Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Siegen - Stützmauern
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018120609031910974 / 536535-2018
Veröffentlicht :
06.12.2018
Angebotsabgabe bis :
17.01.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262620 - Stützmauern
45262522 - Mauerwerksarbeiten
DE-Siegen: Stützmauern

2018/S 235/2018 536535

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Universitätsstadt Siegen
Lindenplatz 7
Siegen
57078
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 271 / 404-0
E-Mail: [1]vergabestelle@siegen.de
Fax: +49 271 / 404-3323
NUTS-Code: DEA5A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.rib.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabe.rib.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/3/tenderId/78178
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabe.rib.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [6]https://my.vergabe.rib.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung der Schloss- und Wehrmauern
Referenznummer der Bekanntmachung: 350_18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262620
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Sanierung des denkmalgeschützten Natursteinmauerwerks der Schloss- und
Wehrmauern der Universitätsstadt Siegen durch Neuverfugung und
partiellen Steinaustausch.

Bei den Sanierungsarbeiten handelt es sich um eine Teilmaßnahme im
Rahmen des Städtebauförderungsprojektes Rund um den Siegberg".
Zentrale Bausteine des vom Bund und Land mit Städtebauförderungsmitteln
unterstützen Projektes sind die umfassende Sanierung der Stadt- und
Schloss mauer, die energetische Instandsetzung öffentlicher Gebäude und
die Neugestaltung wichtiger Grün- und Freiflächen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262522
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5A
Hauptort der Ausführung:

Siegen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mauerabschnitte im Bereich Oberes Schloss Siegen A11 -A12, A15-A18,
A23-A25, I7-I8

ca. 1 115 m^2 Standgerüst

ca. 220 m^2 Modulgerüst

ca. 1 865 m^2 Mauerfläche reinigen, untersuchen, abklopfen und im
Trockenspritzverfahren neu verfugen

ca. 86 m^3 Mauerwerksschale aufnehmen und wieder neu herstellen

ca. 1 800 St. einzelne Steine austauschen 0,01 bis 0,1 m^2

ca. 1 160 St. Injektionsbohrungen

ca. 32 400 l Injektionsmörtel

ca. 745 St. Mauerwerksnadeln.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2019
Ende: 30/11/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Präqualifizierungsdatenbank des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ VOB) oder
Eigenerklärungen gem. Formblatt 108 HVA B-StB (Eigenerklärung zur
Eignung) bzw. Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters
in die engere Wahl, sind die im Formblatt 108 HVA B-StB bzw. der EEE
angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des
Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige
Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder sind die Eigenerklärungen
sowie ggf. die Nachweise und Bescheinigungen zu den Eigenerklärungen
auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Im
Formblatt 108 HVA B-StB sind gefordert:

1) Angabe zur Eintragung im Handels-/Berufsregister;

2) Angaben, dass keine schweren Verfehlungen begangen wurden;

3) Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung;

4) Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

Ebenfalls gefordert sind Angaben zu Nachunternehmerleistungen
(Formblatt 104 HVA B-StB der Vergabeunterlagen). Bei beabsichtigtem
Nachunternehmereinsatz ist auf gesondertes Verlangen die
Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 105 HVA B-StB
der Vergabeunterlagen) von den Nachunternehmern vorzulegen.

Der Vordruck 108 HVA B-StB (Eigenerklärung zur Eignung) befindet sich
in den Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Präqualifizierungsdatenbank des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ-VOB) oder
Eigenerklärungen gem. Formblatt 108 HVA B-StB (Eigenerklärung zur
Eignung) bzw. Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters
in die engere Wahl, sind die im Formblatt 108 HVA B-StB bzw. der EEE
angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des
Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige
Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder sind die Eigenerklärungen
sowie ggf. die Nachweise und Bescheinigungen zu den Eigenerklärungen
auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Ebenfalls
gefordert sind Angaben zu Nachunternehmerleistungen (Formblatt 104 HVA
B-StB der Vergabeunterlagen). Bei beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz
ist auf gesondertes Verlangen die Verpflichtungserklärung anderer
Unternehmen (Formblatt 105 HVA B-StB der Vergabeunterlagen) von den
Nachunternehmern vorzulegen.

Im Formblatt 108 HVA B-StB sind gefordert:

1) Umsatz des Unternehmens mit vergleichbaren Leistungen in den letzten
3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

2) Angaben zu Insolvenzverfahren/Liquidation.

Der Vordruck 108 HVA B-StB (Eigenerklärung zur Eignung) befindet sich
in den Vergabeunterlagen.

Ebenfalls gefordert ist ein Nachweis einer
Bauhandwerkerhaftpflichtversicherung auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Präqualifizierungsdatenbank des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ-VOB) oder
Eigenerklärungen gem. Formblatt 108 HVA B-StB (Eigenerklärung zur
Eignung) bzw. Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters
in die engere Wahl, sind die im Formblatt 108 HVA B-StB bzw. der EEE
angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des
Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige
Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder sind die Eigenerklärungen
sowie ggf. die Nachweise und Bescheinigungen zu den Eigenerklärungen
auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Ebenfalls
gefordert sind Angaben zu Nachunternehmerleistungen (Formblatt 104 HVA
B-StB der Vergabeunterlagen). Bei beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz
ist auf gesondertes Verlangen die Verpflichtungserklärung anderer
Unternehmen (Formblatt 105 HVA B-StB der Vergabeunterlagen) von den
Nachunternehmern vorzulegen.

Es sind gefordert:

Nachweise über Erfahrung im Umgang mit historischem
Natursteinmauerwerk in vergleichbarer Aufgabenstellung anhand von
schriftlicher und bildlicher Dokumentation von 3 Vergleichsprojekten
aus den letzten 5 Geschäftsjahren,

durchschnittliche Mitarbeiterzahl in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren.

Für die bauleitende Person muss der Nachweis erbracht werden, dass sie
Arbeiten, die dem geforderten Standard entsprechen, bereits
verantwortlich geleitet und ausgeführt hat.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Voraussetzung für die Auftragsvergabe sind Erfahrungen im Umgang mit
historischem Natursteinmauerwerk in vergleichbarer Aufgabenstellung.
Mindestens 3 Vergleichsprojekte aus den letzten 5 Geschäftsjahren sind
anhand von schriftlicher und bildlicher Dokumentation zu belegen.

Für die bauleitende Person muss der Nachweis erbracht werden, dass sie
Arbeiten, die dem geforderten Standard entsprechen, bereits
verantwortlich geleitet und ausgeführt hat.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die bauleitende Person, die für die Ausführung des Auftrags
verantwortlich ist, unterliegt einer täglichen Anwesenheitspflicht. Um
eine gleichmäßige Qualität der Arbeiten zu gewährleisten, sollte die
Firmenbauleitung während der Bauzeit nur aus zwingenden Gründen
gewechselt werden.

Um eine zügige Bearbeitung des Mauerwerkes zu gewährleisten ist es
erforderlich, dass mindestens sechs Facharbeiter je
Mauerachsenabschnitt (4 Stück, davon je 2 parallel) ständig vor Ort
sind. Sollte durch den Einsatz von weniger als zwölf Facharbeitern eine
Bauzeitverlängerung sowie eine längere Standzeit des Gerüsts erfolgen,
sind die daraus entstehenden Folgekosten wie z. B. Vorhaltung des
Gerüsts durch den Auftragnehmer zu tragen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/01/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/01/2019
Ortszeit: 11:00
Ort:

Universitätsstadt Siegen, Zentrale Vergabestelle

Zimmer 126

Lindenplatz 7

57078 Siegen
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind im Öffnungstermin nicht zugelassen (§ 14 EU VOB/A).

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Eventuelle weitere Informationen (Änderungspakete, Bieterfragen und
Antworten usw.) werden ausschließlich auf der Vergabeplattform
[7]www.vergabe.rib.de eingestellt. Nicht registrierte Bieter müssen
sich diese Informationen auf der Vergabeplattform selbstständig
beschaffen. Registrierte Bieter werden automatisch informiert. Die
Registrierung ist kostenlos möglich;

2) Ein Anspruch auf Beantwortung von Bieterfragen besteht nur, sofern
diese bis zum 14.01.2019, 11.00 Uhr, gestellt werden;

3) Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Konstellation der Feiertage
zum Ende dieses Jahres die Verwaltungsgebäude der Universitätsstadt
Siegen von Sonntag, 23.12.2018, bis Dienstag, 1.1.2019, geschlossen
bleiben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Fax: +49 251 / 411-2165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein zulässiger Nachprüfungsantrag kann bis zur wirksamen
Zuschlagsentscheidung gestellt werden, sofern der Auftraggeber die
unterlegenen Bieter gem. § 134 GWB über die Gründe der
Nichtberücksichtigung und den Namen des Bieters, dessen Angebot
angenommen werden soll, informiert hat. Es ist eine gesetzliche
Wartefrist von mindestens 10 Kalendertagen (im Falle der Versendung z.
B. auf elektronischem Weg) vor einer verbindlichen Zuschlagserteilung
einzuhalten. Meint ein Bieter, einen Verstoß gegen Vergabevorschriften
erkannt zu haben, ist der geltend gemachte Verstoß innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen zu rügen. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst
in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf
der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe zu rügen. Wird der Rüge
nicht abgeholfen, so kann der Bewerber / Bieter wegen dieser Rüge nur
innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung einen
zulässigen Nachprüfungsantrag stellen (siehe § 160 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Fax: +49 251 / 411-2165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@siegen.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.rib.de/
3. https://my.vergabe.rib.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/78178
5. https://my.vergabe.rib.de/
6. https://my.vergabe.rib.de/
7. http://www.vergabe.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau