Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Potsdam - Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018120311503005855 / 866460-2018
Veröffentlicht :
03.12.2018
Anforderung der Unterlagen bis :
07.01.2019
Angebotsabgabe bis :
07.01.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71319000 - Gutachterische Tätigkeit
Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für Universität Potsdam

18/A0001289: Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für Universität Potsdam
VO: UVgO Vergabeart: Verhandlungsvergabe mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Seite 1/3
Bekanntmachung
Zur Angebotsabgabe / Teilnahme auffordernde Stelle
Bezeichnung Universität Potsdam
Kontaktstelle Hochschulgebäudemanagement (HGP-UP)
Zu Händen Hr. Pautsch
Postanschrift Karl-Liebknecht-Str. 24/25
Ort 14476 Potsdam
Telefon 0331-977 2603
Fax 0331-977 2065
E-Mail hpautsch@uni-potsdam.de
Zuschlag erteilende Stelle
die zur Angebotsabgabe / Teilnahme auffordernde Stelle
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen
Elektronisch über diese Vergabeplattform: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYVDEMW
Postalische Angebote oder Teilnahmeanträge sind nicht zugelassen
Bereitstellung der Vergabeunterlagen
Elektronisch über diese Vergabeplattform: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYVDEMW/
documents
Art und Umfang der Leistung
Die Universität Potsdam beabsichtigt, den Auftrag für die Erarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes zu erteilen.
Dabei
sollen die Handlungsfelder Liegenschaften & Betrieb, erneuerbare Energien, Mobilität, Green IT, Beschaffung und Entsorgung
sowie Lehre miteinbezogen werden.
Die Erarbeitung des Konzepts sollte folgende Arbeitsschritte beinhalten: Vorbereitung und Durchführung von
Auftakt- und Ergebnispräsentation sowie Anfertigung eines Zwischenberichts, fortschreibende IST-Analyse in
Form einer Energie- und THG-Bilanz (Treibhausgas-Emissionen) Potenzialanalyse, projektbegleitende aktive
Akteursbeteiligung, zielgruppenspezifischer Maßnahmenkatalog mit Kosten und Fördermöglichkeiten unter
Angabe mehrerer alternativer Maßnahmen, Aufstellung einer Verstetigungsstrategie als Teil des Konzeptes und organisatorischer
Einbindung des Klimaschutzes in der Verwaltung, Erstellung eines Controlling-Konzeptes für die Überwachung und Steuerung der
Maßnahmenumsetzung, sowie Erstellung einer Kommunikationsstrategie.
Eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Ansprechpartnern des Auftraggebers ist besonders bei der Akteursbeteiligung
und der Erarbeitung des Maßnahmenkatalogs und der Verstetigungsstrategie unerlässlich. Der Schwerpunkt liegt in der
Erarbeitung des Energiekonzeptes (Wärmeatlas, Wärmekataster, Energieeffizienz, Potentialanalysen zur Nutzung Erneuerbarer
Energie, Szenarien, Handlungsempfehlungen und Umsetzungsstrategien, Monitoringverfahren).
Haupterfüllungsort
Bezeichnung Universität Potsdam
Postanschrift Karl-Liebknecht-Str. 24/25
Ort 14476 Potsdam
Ergänzende / Abweichende Angaben
zum Haupterfüllungsort
Ca. 100 Gebäude an 3 Standorten
Campus I - Am Neuen Palais 10,14469 Potsdam
Campus II - Golm Karl-Liebknecht-Straße 24 - 25, 14476 Potsdam
Campus III - Griebnitzsee August-Bebel-Straße 89, 14482 Potsdam
Ausführungsfristen
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Für die Erstellung des Konzeptes wurden Fördergelder im Rahmen der Nationalen
Klimaschutzinitiative des BMUB bewilligt. Der Bewilligungsbescheid gilt für den
Zeitraum vom 1. November 2018 bis 30. Oktober 2019.
Laufzeit bzw. Dauer
Beginn 01.03.2019
Ende 15.10.2019
18/A0001289: Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für Universität Potsdam
VO: UVgO Vergabeart: Verhandlungsvergabe mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Seite 2/3
Zuschlagskriterien
Siehe Vergabeunterlagen
Nebenangebote
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein
Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung
[1.] Juristische Personen fügen den Unterlagen einen Nachweis über die Eintragung ins Berufs-/Handelsregister bzw. eine
Gewerbeanmeldung bei.
[2.] Es sind Angaben zu machen, ob und in welcher Weise rechtliche/wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen
bestehen.
[3.] Es sind Angaben zu machen, ob beabsichtigt ist - bezogen auf den Auftrag - in relevanter Weise mit anderen zusammen zu
arbeiten bzw. Unteraufträge zu vergeben.
[4.] Der Bieter hat eine Erklärung abzugeben, dass keine Ausschlussgründe gemäß 123 und 124 GWB vorliegen.
[5.] Bestandteil der Auftragsvergabe ist die Erfüllung aller Anforderungen, die in der "Richtlinie zur Förderung von
Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen der Klimaschutzinitiative", bezogen auf die Erstellung von Klimaschutzteilkonzepten zur
Anpassung an den Klimawandel genannt werden.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
[1.] Mit der Bewerbung ist eine Eigenerklärung über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung mit den nachfolgenden
Deckungssummen zu erbringen: 500 000 EUR für Personenschäden und 500.000 EUR für Sach- und Vermögensschäden.
Ersatzweise ist die schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Deckungssumme im Auftragsfall vorzulegen. Bei
Bewerbergemeinschaften ist von jedem Mitglied die Deckungszusage zu erbringen. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als
12 Monate sein (gerechnet vom Tag der Abgabe des Teilnahmeantrages).
[2.] Erklärung des Bewerbers über den Umsatz in den letzten drei Geschäftsjahren (2015 - 2017) Gesamt sowie für nach Art und
Umfang vergleichbare Leistungen (Erarbeitung Klimaschutzkonzepte).
[3.] Mit der Bewerbung ist das Formular Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen nach dem Brandenburgischen
Vergabegesetz einzureichen.
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Im Bieterfragebogen sind folgende Angaben und Erklärungen zu machen:
[1.] Angestellte Mitarbeiter der letzten drei Jahre, aufgeteilt nach Führungskräften und sonstigen MitarbeiterInnen,
[2.] Kurzdarstellung des Unternehmens (max. 2 DIN-A4 Seiten),
[3.] Erklärung des Bieters, dass er im Auftragsfall ausreichend geeignete Technik und geeignetes Personal für den Auftrag
bereitstellt,
[4.] Nachweis der Erfahrung zur Erstellung von Klimaschutz- und Energiekonzepten,
a) darunter Kurzdarstellung von mindestens einer Referenz aus den letzten max. 2 Jahren (Bezeichnung der Referenz,
Kurzbeschreibung sowie Umfang der erbrachten Leistungen, Auftraggeber und Ansprechpartner mit Telefonnummer Angaben von
Gebäude- und Nutzeranzahl, Leistungszeit),
b) sowie ein vollständiger Abschlussbericht eines Referenzprojektes,
[5.] Sachkundenachweis, abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. Fachhochschulstudium des/der für die Konzepterstellung
vorgesehenen verantwortlichen Leiters/Leiterin im Aufgabenfeld Klimaschutz- Energiemanagement oder gleichwertig, sowie
Nachweis und Qualifikation in der fachübergreifenden Projektarbeit/Projektmanagement und Kompetenzen, wie sie bei der
Zusammenarbeit der verschiedenen Teilprojekte benötigt werden.
[6.] Sachkundenachweis, Fachhochschulstudium bzw. Berufsausbildung des/der für die vor-gesehenen Projektmitarbeiter im
entsprechenden Aufgabenfeld (Energiemanagement, Ver-kehrskonzeption, Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit).
Mindestkriterien:
Zu [4.]
Die Referenz muss folgende Kriterien erfüllen:
- Die Referenz wurde durch die Firma des Bewerbers als Hauptauftragnehmer oder Mitglied einer ARGE bearbeitet,
- Verfügt der Bieter/das Mitglied der Bewerbergemeinschaft über mehrere Niederlassungen, so müssen sich die Referenzen auf
die
Niederlassung beziehen, die den Auftrag ausführen soll,
- Die vorgestellte Referenz darf nicht älter als zwei Jahre sein, d.h. das Vertragsende darf nicht vor dem 07.01.2017 liegen,
- Laufende Referenzen werden berücksichtigt, wenn seit Leistungsbeginn mind. 6 Monate vergangen sind,
Zu [5. - 6.]
18/A0001289: Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für Universität Potsdam
VO: UVgO Vergabeart: Verhandlungsvergabe mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Seite 3/3
Über einen kurzen Lebenslauf (s. Bewerberbogen) sind die Erfahrungen der vorgesehenen Projektleitung und Projektmitarbeiter
darzustellen.
Der Projektleiter muss über ein abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. Fachhochschulstudium im Aufgabenfeld Klimaschutz-
Energiemanagement oder gleichwertig verfügen.
Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge 07.01.2019 um 14:00 Uhr
Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber beabsichtigt, im Ergebnis des Teilnahmewettbewerbs mindestens drei, höchstens fünf Bewerber zur
Angebotsabgabe aufzufordern.
Der Auftraggeber behält sich vor, unvollständige Teilnahmeanträge von der Wertung auszuschließen ( 41 Abs. 2 UVgO)
Bekanntmachungs-ID: CXP9YYVDEMW

Source: 4 https://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-bb/2018/11/80944.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau