Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Siegen - Büromaterial
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110609060759682 / 487967-2018
Veröffentlicht :
06.11.2018
Angebotsabgabe bis :
04.12.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30192700 - Büromaterial
DE-Siegen: Büromaterial

2018/S 213/2018 487967

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Universität Siegen
Adolf-Reichwein-Str. 2a
Siegen
57076
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Beschaffung
Telefon: +49 271740-4868
E-Mail: [1]beschaffung@zv.uni-siegen.de
Fax: +49 271740-14868
NUTS-Code: DEA5A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.uni-siegen.de/start/

Adresse des Beschafferprofils:
[3]http://www.uni-siegen.de/zuv/dezernat3/beschaffung/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56Y72S/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56Y72S
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Büroverbrauchsmaterial Rahmenvertrag
Referenznummer der Bekanntmachung: 3.3-06EU2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30192700
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Universität Siegen schreibt die hochschulweite Bedarfsdeckung mit
Büroverbrauchsmaterial einschließlich der Lieferung an die jeweilige
Verwendungsstelle in Form einer Rahmenvereinbarung für die Dauer von 4
Jahren (2+1+1), beginnend ab dem 1.1.2019.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 200 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5A
Hauptort der Ausführung:

Universität Siegen Adolf-Reichwein-Str. 2a 57076 Siegen Die Universität
Siegen unterhält mehrere Liegenschaften im Siegener Stadtbereich (PLZ
57076, 57072, 57078) gemäß gesonderter Liste. Zu belief
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu schließende Rahmenvereinbarung umfasst die Belieferung frei
Verwendungsstelle (Schreibtischbelieferung) von derzeit ca. 500 Kunden
der Universität Siegen an ca. 2 500 Lieferstellen mit
Büroverbrauchsmaterial für die Dauer von 4 Jahren (2+1+1).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 200 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Hinweise: Soweit lediglich Eigenerklärungen gefordert werden, behält
sich der Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln
entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise von den Bietern
nachzufordern. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie
keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original
geben. Bitte reichen Sie unbedingt die Nachweise und Erklärungen in der
hier angegebenen Reihenfolge ein! Sollten die geforderten Erklärungen
oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, kann der Bieter
von dem weiteren Verfahren ausgeschlossen werden! Ein Bieter kann nicht
darauf vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder
Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält er sich jedoch vor.
Sofern sich der Bieter auf die Eignung anderer Unternehmen (im Rahmen
einer Bietergemeinschaft oder bzgl. Nachunternehmer) beruft, sind die
jeweiligen Erklärungen und Nachweise (insb. Eigenerklärungen und
Referenzen) durch dieses oder diese Unternehmen zu führen. Der
Bieter/die Bietergemeinschaft hat außerdem bei Aufforderung durch den
Auftraggeber noch vor Zuschlagserteilung eine Verpflichtungserklärung
des oder der jeweiligen Nachunternehmer(s) beizubringen. Weiter behält
der Auftraggeber sich vor, auch von den Unternehmen, die zwar
Nachunternehmer einsetzen, sich jedoch nicht zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf die Nachunternehmer beziehen, vor
Zuschlagserteilung die entsprechenden Nachweise zur Zuverlässigkeit,
Fachkunde und Leistungsfähigkeit der Nachunternehmer und ggf. eine
Verpflichtungserklärung einzuholen. Angaben und Formalitäten, die
erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Eigenerklärungen, dass

1) die in § 123 Abs. 1 bis 4 GWB aufgeführten zwingenden
Ausschlussgründe und

2) die in § 124 Abs. 1 GWB aufgeführten zwingenden Ausschlussgründe
nicht vorliegen und soweit das der Fall ist ggf. Maßnahmen zur
Selbstreinigung nach § 125 Abs. 1 S. 1 GWB getroffen wurden, mit
Darstellung derselben unter Berücksichtigung der Anforderungen aus §
125 Abs. 1 S. 1 GWB.

3) das Unternehmen in einem Berufs- oder Handelsregister eingetragen
ist. Für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen
vergleichbaren Berufs- oder Handelsregistereinträge nachzuweisen;

4) das Unternehmen Mitglied in einer Berufsgenossenschaft ist.
(Unternehmen, die Ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland
haben, geben den für sie zuständigen Versicherer an.).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärungen über den Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre sowie über den Umsatzanteil, der innerhalb dieses
Zeitraums mit vergleichbaren Leistungen erbracht wurde,

2) Bilanzen oder alternative gleichgeeignete Unterlagen der letzten
drei abgeschlossenen Geschäftsjahre des Unternehmens, falls deren
Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das
Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist,

3) Eigenerklärung über das Bestehen einer
Betriebshaftpflicht-versicherung unter Nennung des Versicherungsgebers
sowie der Deckungssummen für:

Personen- und Sachschäden und

Vermögensschäden.

Wichtiger Hinweis:

Die Hinweise aus Ziffer III.2.1) hinsichtlich des Nachforderns von
Nachweisen und Erklärungen gelten entsprechend.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Deckungssummen für die Betriebshaftpflichtversicherung

Belaufen sich je Schadensfall auf:

mind. 10 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden und

mind. 250 000 EUR für Vermögensschäden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Unternehmensdarstellung (Name, Anschrift, Rechtsform,
organisatorische Gliederung, Leistungsspektrum, Gründungsdatum,
Niederlassungen, evtl. Gesellschafterverhältnisse).

2) Der Bieter muss seine ausgesprochene Expertise bezüglich der
gesuchten Leistungsanforderungen wie folgt nachweisen:

Referenzliste mit mind. 4 abgeschlossenen oder zum jetzigen Zeitpunkt
laufenden vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren
unter Angabe einer Korrespondenzkontaktmöglichkeit (Name,
Telefonnummer, E-Mail-Adresse).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Hinweis: Auf Grund des §19 Abs. 4 Mindestlohngesetz, sind wir als
öffentlicher Auftraggeber verpflichtet bei Aufträgen ab einer Höhe von
30 000 EUR für die Bieterin/den Bieter, die oder der den Zuschlag
erhalten soll, vor Zuschlagserteilung eine Auskunft aus dem
Gewerbezentralregister nach § 150a der Gewerbeordnung einzuholen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/12/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 04/12/2018
Ortszeit: 12:00
Ort:

Vergabemarktplatz des Landes NRW (VMP)
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

VMP-registriertes Personal des Auftraggebers

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Zuschlag erfolg anhand der folgenden Zuschlagskriterien mit
entsprechender Gewichtung:

Preis des Kernsortiments 40 %

Nebensortiment - Rabattsätze 20 %

Online-Shop 20 %

Konzept 20 %

Die Bewertungsmethode ist in den Vergabeunterlagen erläutert.

2) Sofern im Vergabeverfahren das Angebot einer anerkannten Werkstätte
für behinderte Menschen oder einer anerkannten Blindenwerkstätte oder
diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend
bevorzugte Bieter) ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten
wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters ist,
so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der
Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Angebote wird der von den
bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von
Hundert berücksichtigt. Voraussetzung für die Berücksichtigung des
Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen Lieferungen zu
einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist
insbesondere dann der Fall, wenn die Wertschöpfung durch ihre
Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren
beträgt.

3) Jegliche Erklärungen zur Eignung unter III. können mit
Angebotsabgabe durch die Einheitliche Europäische Eigenerklärung

(EEE) abgegeben werden
([6]https://ec.europa.eu/growth/tools-databases/espd/filter?lang=de).

Aufgefordert zur Abgabe sämtlicher geforderter Erklärungen im Original
anhand der Formulare in den Vergabeunterlagen und Formlos
anzufertigenden Eigenerklärungen wird lediglich das Unternehmen,
welches den Zuschlag erhalten soll.

4) Sofern Sie Ihr Angebot elektronisch übermitteln möchten, nutzen Sie
bitte ausschließlich das Vergabeportal und das dort bereitgestellte
Tool als Kommunikationsmittel. Angebote, die uns per Fax oder E-Mail
erreichen, werden sofort ausgeschlossen.

Bekanntmachungs-ID: CXPNY56Y72S
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48143
Deutschland
E-Mail: [7]poststelle@brms.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften wurde vor
Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und innerhalb einer Frist
von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber gerügt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist
oder Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar waren, müssten bis zum Ablauf der
Bewerbungsfrist oder der Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, eingehen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:beschaffung@zv.uni-siegen.de?subject=TED
2. https://www.uni-siegen.de/start/
3. http://www.uni-siegen.de/zuv/dezernat3/beschaffung/
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56Y72S/documents
5. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNY56Y72S
6. https://ec.europa.eu/growth/tools-databases/espd/filter?lang=de
7. mailto:poststelle@brms.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau