Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Technische Studien
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018101109212611867 / 443447-2018
Veröffentlicht :
11.10.2018
Angebotsabgabe bis :
14.11.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71335000 - Technische Studien
DE-München: Technische Studien

2018/S 196/2018 443447

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt München, Direktorium, Vergabestelle 1, Abt. 2
Birkerstr. 18
München
80636
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fr. Graf
Telefon: +49 8923330435
E-Mail: [1]abteilung2.vergabestelle1@muenchen.de
Fax: +49 8923330409
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.muenchen.de/vgst1
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.muenchen.de/vgst1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Machbarkeitsstudien für 5 radiale Radschnellverbindungen und eine
Potenzial- und Machbarkeitsuntersuchung für eine tangentiale
Radschnellverbindung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71335000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

AZ: VGST1-2/SD/001/18;

Vertiefte Machbarkeitsstudien für 5 radiale Radschnellverbindungen von
der Münchner Innenstadt in Richtung der angrenzenden Landkreise und
eine Potenzial- und Machbarkeitsuntersuchung für eine tangentiale
Radschnellverbindung innerhalb des Stadtgebiets Münchens
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 3
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vertiefte Machbarkeitsstudie für eine radiale Radschnellverbindung von
der Münchner Innenstadt bis zum Stadtzentrum Dachau
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71335000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1

Aufgabe:

Gegenstand des Auftrags des Loses 1 ist die Erstellung einer vertieften
Machbarkeitsstudie für einen Korridor, der auf der Potenzialanalyse des
Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum München (PV München) basiert
(Korridor 1) und von der Münchner Innenstadt (in etwa Altstadtring) bis
zum Stadtzentrum der Kreisstadt Dachau reicht.

Die Trasse hat eine Gesamtlänge von rund 17 km; rund 12 km davon liegen
auf dem Stadtgebiet der Landeshauptstadt München und rund 5 km auf dem
Gebiet des Landkreises München.

Der Untersuchungskorridor weist keine klaren Grenzen auf. Vielmehr wird
der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer vorgegeben, eine schnelle,
sichere und komfortabel befahrbare Radschnellverbindung zwischen dem
Bereich des Münchner Altstadtrings bis zum Stadtzentrum der Stadt
Dachau zu definieren. Der Untersuchungsraum soll dabei bedeutend
großzügiger verlaufen als im Korridorplan der Potenzialanalyse des PV
München eingezeichnet und einen breiten Bereich abdecken, um mehrere
unterschiedliche Führungsvarianten vor der Definition der Bestvariante
zu ermöglichen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Evtl. zusätzliche Besprechungen und Präsentationen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vertiefte Machbarkeitsstudie für eine radiale Radschnellverbindung von
der Münchner Innenstadt bis zur Grenze des Landkreises München bei
Kirchheim
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71335000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2

Aufgabe:

Gegenstand des Auftrags des Loses 2 ist die Erstellung einer vertieften
Machbarkeitsstudie für einen Korridor, der auf der Potenzialanalyse des
PV München basiert (Korridor 6) und von der Münchner Innenstadt (in
etwa Altstadtring) bis zur Außengrenze des Landkreises München bei
Kirchheim reicht.

Die Trasse hat eine Gesamtlänge von rund 12 km; rund 10 km davon liegen
auf dem Stadtgebiet der Landeshauptstadt München und rund 2 km auf dem
Gebiet des Landkreises München. Der Untersuchungskorridor weist keine
klaren Grenzen auf. Vielmehr wird der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer
vorgegeben, eine schnelle, sichere und komfortabel befahrbare
Radschnellverbindung zwischen dem Bereich des Münchner Altstadtrings
bis zur Grenze des Landkreises München bei Kirchheim zu definieren. Der
Untersuchungsraum soll dabei bedeutend großzügiger verlaufen als im
Korridorplan der Potenzialanalyse des PV München eingezeichnet und
einen breiten Bereich abdecken, um mehrere unterschiedliche
Führungsvarianten vor der Definition der Bestvariante zu ermöglichen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Evtl. zusätzliche Besprechungen und Präsentationen, evtl. Ausweitung
der Untersuchung bis Markt Schwaben
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vertiefte Machbarkeitsstudie für eine radiale Radschnellverbindung von
der Münchner Innenstadt bis zur Außenseite des Landkreises München bei
Oberhaching
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71335000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 3

Aufgabe:

Gegenstand des Auftrags des Loses 3 ist die Erstellung einer vertieften
Machbarkeitsstudie für einen Korridor, der auf der Potenzialanalyse des
PV München basiert (Korridor 9) und von der Münchner Innenstadt (in
etwa Altstadtring) bis zur Außengrenze des Landkreises München bei
Oberhaching reicht.

Die Trasse hat eine Gesamtlänge von rund 14 km; rund 6 km davon liegen
auf dem Stadtgebiet der Landeshauptstadt München und rund 8 km auf dem
Gebiet des Landkreises München.

Der Untersuchungskorridor weist keine klaren Grenzen auf. Vielmehr wird
der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer vorgegeben, eine schnelle,
sichere und komfortabel befahrbare Radschnellverbindung zwischen dem
Bereich des Münchner Altstadtrings bis zur Grenze des Landkreises
München bei Oberhaching zu definieren. Der Untersuchungsraum soll dabei
bedeutend großzügiger verlaufen als im Korridorplan der
Potenzialanalyse des PV München eingezeichnet und einen breiten Bereich
abdecken, um mehrere unterschiedliche Führungsvarianten vor der
Definition der Bestvariante zu ermöglichen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Evtl. zusätzliche Besprechungen und Präsentationen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vertiefte Machbarkeitsstudie für eine radiale Radschnellverbindung von
der Münchner Innenstadt bis zur Außengrenze des Landkreises München bei
Planegg
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71335000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 4

Aufgabe:

Gegenstand des Auftrags des Loses 4 ist die Erstellung einer vertieften
Machbarkeitsstudie für einen Korridor, der auf der Potenzialanalyse des
PV München basiert (Korridor 11) und von der Münchner Innenstadt (in
etwa Altstadtring) bis zur Außengrenze des Landkreises München bei
Planegg reicht.

Die Trasse hat eine Gesamtlänge von rund 10 km; rund 8 km davon liegen
auf dem Stadtgebiet der Landeshauptstadt München und rund 2 km auf dem
Gebiet des Landkreises München.

Der Untersuchungskorridor weist keine klaren Grenzen auf. Vielmehr wird
der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer vorgegeben, eine schnelle,
sichere und komfortabel befahrbare Radschnellverbindung zwischen dem
Bereich des Münchner Altstadtrings bis zur Grenze des Landkreises
München bei Planegg zu definieren. Der Untersuchungsraum soll dabei
bedeutend großzügiger verlaufen als im Korridorplan der
Potenzialanalyse des PV München eingezeichnet und einen breiten Bereich
abdecken, um mehrere unterschiedliche Führungsvarianten vor der
Definition der Bestvariante zu ermöglichen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Evtl. zusätzliche Besprechungen und Präsentationen, evtl. Ausweitungder
Untersuchung bis Starnberg
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vertiefte Machbarkeitsstudie für eine radiale Radschnellverbindung von
der Münchner Innenstadt bis zur westlichen Stadtgrenze des
Landeshauptstadt München in Richtung Fürstenfeldbruck
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71335000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 5

Aufgabe:

Gegenstand des Auftrags des Loses 5 ist die Erstellung einer vertieften
Machbarkeitsstudie für einen Korridor, der auf der Potenzialanalyse des
PV München basiert (Abschnitt des Korridor 13) und von der Münchner
Innenstadt (in etwa Altstadtring) bis zur Außengrenze des Landkreises
Fürstenfeldbruck reicht. Da sich der Landkreis Fürstenfeldbruck vorerst
nicht an einer vertieften Machbarkeitsuntersuchung beteiligen will,
wird die Untersuchung vom Münchner Stadtzentrum aus nur bis zur
Münchner Stadtgrenze im Münchner Westen ausgeschrieben.

Der Untersuchungskorridor weist keine klaren Grenzen auf. Vielmehr wird
der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer vorgegeben, eine schnelle,
sichere und komfortabel befahrbare Radschnellverbindung zwischen dem
Bereich des Münchner Altstadtrings bis zur westlichen Stadtgrenze des
Landeshauptstadt München in Richtung Fürstenfeldbruck zu definieren.
Der Untersuchungsraum soll dabei bedeutend großzügiger verlaufen als im
Korridorplan des PV München eingezeichnet und einen breiten Bereich
abdecken, um mehrere unterschiedliche Führungsvarianten vor der
Definition der Bestvariante zu ermöglichen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Evtl. zusätzliche Besprechungen und Präsentationen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Potenzial- und Machbarkeitsuntersuchung für eine tangentiale
Radschnellverbindung innerhalb des Stadtgebiets Münchens
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71335000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 6

Aufgabe:

Im Gegensatz zur Potenzialanalyse für radiale Radschnellverbindungen
des PV München gibt es für tangentiale Radschnellverbindungen innerhalb
der Landeshauptstadt München bisher noch keine Planungsgrundlage, die
Potenziale von räumlich unterschiedlich ausgebildeten
Untersuchungskorridoren abbildet und untersucht.

Gegenstand des Auftrags des Loses 6 ist die Durchführung einer
Untersuchung mit zwei Hauptschritten: zuerst soll eine Potenzialanalyse
zu tangentialen Radschnellverbindungskorridoren Ergebnisse liefern, die
die Basis einer vertieften Machbarkeitsstudie bilden. Diese soll dann
die Machbarkeit für eine mit hohem Potenzial definierte,
geschlossen-ringförmige Radschnellverbindung innerhalb der
Landeshauptstadt München vertieft untersuchen.

Der Untersuchungsbereich bildet keine klaren Grenzen auf. Vielmehr wird
der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer vorgegeben, eine
Radschnellverbindung als geschlossenen Ring zwischen Altstadtring und
Stadtgrenze München auf Basis eines davor (im ersten Teil der
Untersuchung, der Potenzialanalyse) definierten Korridors zu
erarbeiten.

Somit soll mit dem Auftrag als Ziel erreicht werden, zwischen wichtigen
Stadtteilzentren, Quell- und Zielorten eine Ringverbindung als
Radschnellverbindung auszubilden, die einen maximalen verkehrlichen
Mehrwert zu dem aktuell sehr radial ausgebildeten Verkehrssystem durch
hohe Potenziale und realistischer Machbarkeit entfaltet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Evtl. zusätzliche Besprechungen und Präsentationen
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung Umsatzzahlen: Umsatzzahlen des Bewerbers/Bieters in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Jahresumsatz des Bieters muss mindestens betragen:

Für Lose 1 bis 5: je 200 000 EUR

Für Los 6: 300 000 EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für alle Lose:

Der Bewerber/Bieter muss als Referenz mindestens 3 zufriedenstellend
erbrachte vergleichbare Leistungen vorweisen. Leistungen für die
Auftraggeberin können auch ohne Angabe als Referenz berücksichtigt
werden.

Referenzen dürfen nachfolgend nur angegeben werden, wenn

sie nicht älter als 3 Jahre sind und

die Leistung bereits vollständig abgeschlossen wurde oder bei einer
Vertragslaufzeit von über einem Jahr, mindestens ein Leistungszeitraum
von einem Jahr bereits abgeschlossen wurde.

Jede angegebene Referenz ist im Umfang von maximal 2 Seiten im Format
DIN A 4 mit erläuternden Texten, Plänen, Fotos, Skizzen udgl. genauer
darzustellen.

Auch ist mit dem Angebot eine Liste der vorgesehenen
Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter mit Darstellung der Qualifikation
vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als vergleichbare Leistung gilt in vorliegendem Fall u. a. die Planung
von Radschnellverbindungen oder Radhaupt- oder Radvorrangrouten,
Planung von infrastrukturell herausfordernder Radverkehrsanlagen an
Hauptverkehrsstraßen, dicht bebauten Gebieten oder anderer Bereiche
hoher räumlicher Nutzungskonkurrenz oder inhaltlich ähnliche Projekte
der Radverkehrsplanung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/11/2018
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/11/2018
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen oder Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen, Teilnahmeanträgen,
Interessensbestätigungen oder zu den Angeboten sind per Post oder
E-Mail bis spätestens 10 Kalendertage (Eingang) vor Ablauf der
Angebotsfrist an die Vergabestelle 1 zu richten.

Mündliche Kommunikation sowie Abstimmungen mit Personen außerhalb der
Vergabestelle 1 sind insoweit unzulässig. Konkretisierungen/Änderungen
der Leistungsbeschreibung werden im Internet unter der Adresse
[4]www.muenchen.de/vgst1 veröffentlicht. Sämtliche von der
Vergabestelle 1 zu einem Ausschreibungsverfahren veröffentlichten
Konkretisierungen/Änderungen sind Bestandteil der Vergabeunterlagen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein
Nachprüfungverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange
durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein
wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber
die unterlegenden Bewerber/Bieter über den beabsichtigten Zuschlag
gemäß § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung
der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage
vergangen sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das
hiesige Vergabeverfahren die Bewerber/Bieter Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber der Vergabestelle
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
und/oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, von den
Bewerber/Bietern spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder
zur Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin zu rügen sind (vgl. §
160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 3 GWB), damit die Bewerber/Bieter für den
Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren
vor der Vergabekammeran streben können.

Sofern die Auftraggeberin einer Rüge in ihrem Antwortschreiben nicht
abhilft, kann der betreffende Bewerber/Bieter nur innerhalb von
längstens 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der
Auftraggeberin ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer
einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/10/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:abteilung2.vergabestelle1@muenchen.de?subject=TED
2. http://www.muenchen.de/vgst1
3. http://www.muenchen.de/vgst1
4. http://www.muenchen.de/vgst1

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau