Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Elektrotechnikinstallation
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018101109024210847 / 442386-2018
Veröffentlicht :
11.10.2018
Angebotsabgabe bis :
07.11.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45315100 - Elektrotechnikinstallation
45311200 - Elektroinstallationsarbeiten
45312000 - Installation von Alarmanlagen und Antennen
45312100 - Installation von Brandmeldeanlagen
45314000 - Installation von Fernmeldeanlagen
DE-Darmstadt: Elektrotechnikinstallation

2018/S 196/2018 442386

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Facility for Antiproton and Ion Research in Europe GmbH (FAIR GmbH)
Planckstraße 1
Darmstadt
64291
Deutschland
E-Mail: [1]Info.Vergabe@lbih.hessen.de
NUTS-Code: DE711

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.fair-center.eu
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?functi
on=_Details&TenderOID=54321-Tender-165c978594a-25dab95b46e8843f
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte, Zentrale
Vergabe
Dieselstraße 1-7
Bad Nauheim
61231
Deutschland
E-Mail: [4]Info.Vergabe@lbih.hessen.de
NUTS-Code: DE71E

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.lbih.hessen.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://vergabe.hessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

VE_400-007 Sicherheitstechnik TNBW
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-6000-2018-1819
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45315100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die FAIR GmbH plant im Rahmen eines internationalen Forschungsvorhabens
die Errichtung des neuen Beschleunigerkomplexes FAIR (Facility for
Antiproton and Ion Research) nachfolgend als Projekt FAIR bezeichnet
mit Anbindung an die vorhandene GSI-Beschleunigeranlage. Gegenstand
des vorliegenden Vergabeverfahrens sind die Leistungen für die TGA
Sicherheitstechnik, Realisierungsphase I (RI) und optional
Realisierungsphase II (R II).

Wesentliche Bestandteile der Leistungen sind:

Brandmeldeanlagen,

Alarmanlagen,

BOS-Anlagen,

Gegensprechanlagen,

Zutrittskontrollanlagen,

Kabelzugarbeiten/LWL-Topologie/Cat6a/Bus-Technik.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311200
45312000
45312100
45314000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711
Hauptort der Ausführung:

FAIR GmbH

Planckstraße 1

64291 Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die wesentlichen Leistungen von Realisierungsphase I (RI) und
Realisierungsphase II (R II) und deren Umfang sind nachfolgend
aufgelistet:

Der Leistungsumfang beinhaltet die Anlagen zur Brandmeldeanlage,
Einbruchmeldeanlage, Notfalltelefonie, Feststellanlagen und
Gebäudefunkanlagen für den Neubau einer Großbeschleunigeranlage mit ca.
24 Gebäuden und Tunnelabschnitten.

Dies sind insbesondere:

ca. 18 St. BMZ einschl. Einbindung in BMZ-Ring

ca. je 1 St. FSD, FSE sowie FIZ mit FBF, FAT und Laufkarten

ca. 460 St. Handfeuermelder, ca. 3 000 St. automatische Melder

ca. 1 100 St. Signalsockel, ca. 450 St. elektromechanische Signalhupen

ca. 230 St. Auswerteeinheiten Rauchansaugsystem mit ca. 36 km
Ansaugrohr

ca. 2 St. Telefonzentralen mit ca. 300 St. Telefonendgeräte

ca. 1 St. Einbruchmeldezentrale mit ca. 1 St. Überwachungsbereich

ca. 32 St. BOS-Remote Unit mit ca. 12 km Schlitzbandkabel

ca. 25 St. Feststellanlagen, ca. 50 % mit abgesetzter Zentraleinheit
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 900
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Prüfung der Eignung erfolgt in insgesamt 3 Auswahlstufen. In der
Auswahlstufe 1 prüft der Auftraggeber den fristgerecht eingehenden
Teilnahmeantrag wie folgt:

Prüfung der Eignung auf Grundlage der geforderten Nachweise und
Erklärungen und Prüfung von Ausschlussgründen auf Grundlage der
geforderten Nachweise und Erklärungen gemäß Ziffern III.1.1 bis III.1.3
des Bekanntmachungstextes.

In der Auswahlstufe 2 prüft der Auftraggeber die von Seiten des
Bewerbers vorgelegten Nachweise und Erklärungen auf Einhaltung der
geforderten Bedingungen und Einhaltung der zwingenden
Mindestanforderungen gemäß Ziffern III.1.1 bis III.1.3 des
Bekanntmachungstextes.

Auswahlstufe 3: sollten mehr als 3 Bewerber nach Auswahlstufe 1 und 2
geeignet sein, erfolgt eine Auswahl der zur Angebotsabgabe
aufzufordernden Bewerber anhand des nachfolgend beschriebenen
Auswahlmodus.

Es werden die nachfolgenden 4 Auswahlkriterien bewertet

(1) Auswahlkriterium: Kriterium 2.1 der Auswahlstufe 2
(Referenznachweis): Referenzprojekt mit der größten Anzahl der
errichteten automatischen Rauchmelder der Brandmeldeanlage [St.];
Gewichtung 25 %;

(2) Auswahlkriterium: Kriterium 2.2 der Auswahlstufe 2
(Referenznachweis): Referenzprojekt mit der größten Anzahl der
miteinander vernetzten Brandmeldezentralen [St]; Gewichtung 25 %;

(3) Auswahlkriterium: Kriterium 2.3 der Auswahlstufe 2
(Referenznachweis): Referenzprojekt mit der größten Länge der
Strahlerkabelnetze der BOS-Funkanlage [m]; Gewichtung 25 %;

(4) Auswahlkriterium: Kriterium 2.4 der Auswahlstufe 2
(Referenznachweis): Referenzprojekt mit der größten Anzahl von
RAS-Systemen zur Überwachung von kontaminierten Räumen [St] Gewichtung
25 %.

Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl für Rang 3 haben und die
Anzahl von 3 zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerbern überschritten
sein, entscheidet zwischen diesen Bewerbern das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Bei den auszuschreibenden Leistungen für die TGA Sicherheitstechnik
handelt es sich in der Realisierungsphase I (R I) um die Ausrüstung in
den folgenden Gebäuden:

K0923A (T110),

G0704A (G004A),

H0705A (G004),

H0719A (G017.1),

K0720A (G017A),

L0516A (G018),

L0321A (G006a),

K0308A (G006),

K0314A (G017.2),

K0321A (G006C),

K0406A (G050),

L0409A (G021),

G0702A (T101),

K0617A (T104),

K0619A (T112),

K0503A (T113),

K0410A (T103),

K0519A (G120).

In der Realisierungsphase II (R II) erfolgt die Ausrüstung in den
folgenden Gebäuden:

D0715A (G020),

L0608A (G014),

L0317A (G006B).

Die Vergabestelle ist berechtigt, die optionalen Leistungen der
Realisierungsphase II (RII), Titel 19 21 des Leistungsverzeichnisses,
nach Maßgabe der Ziff. 10 0305 der BVB/wBVB ganz oder teilweise
abzurufen. Erfolgt der Abruf bis spätestens zum 31.12.2021, ist der
Auftragnehmer zur Ausführung der Leistungen verpflichtet. Für die
Vergütung dieser Leistungen gilt Ziff. 10 0615 der BVB/wBVB.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Vorlage des bzw. der Bewerbungsbögen Teil 1 (bei Einzelbewerbern), Teil
2 und Teil 3 (bei Bewerbergemeinschaft und
Bewerbergemeinschaftsmitgliedern) sowie Teil 4 (bei anderen
Unternehmen) (Anlagen 0_1-1-1 bis 0_1-1-4).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis Ihrer Eignung mit dem
Teilnahmeantrag den Eintrag in die Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis), oder in ein gleichwertiges Verzeichnis
anderer Mitgliedsstaaten schriftlich nachzuweisen. Nicht
präqualifizierte Unternehmen haben mit dem Teilnahmeantrag das
vollständig ausgefüllte Formblatt VHB 124 (Anlage 0_1-2-1) vorzulegen
sowie sämtliche in dem Formblatt

VHB 124 (Anlage 0_1-2-1) angeführten Nachweise und Erklärungen der dort
genannten Stellen schriftlich (Kopie ausreichend) zu belegen. Anstelle
des ausgefüllten Formblatt VHB 124 (Anlage 0_1-2-1) wird auch eine
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert. Darüber
hinaus sind folgende Nachweise und Erklärungen vorzulegen:

Erklärung über den Umsatz im Bereich der Sicherheitstechnik in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Die Angabe ist in der Anlage
0_1-1-6 (Angaben zu Umsatz und Personalstand) vorzunehmen.

Vorlage der unterzeichneten Vereinbarung Auftragsverarbeitung gem. Art.
28 DSGVO gemäß Anlagen 0_A170 /0_A150.2. Vorlage der unterzeichneten
Unternehmenserklärung Sicherheitsrelevante Aspekte gemäß Anlage 0_A160
nebst den darin geforderten Nachweisen und Erklärungen sowie Vorlage
der

Unterzeichneten Vertraulichkeitserklärung (Anlage 0_A165). Diese sind
auch für einzelne Mitglieder der Bewerbergemeinschaft und andere
Unternehmen vorzulegen.

Vorlage der Erklärung nach dem Gemeinsamen Runderlass über den
Ausschluss von Bewerbern und Bietern wegen schwerer Verfehlungen, die
ihre Zuverlässigkeit infrage stellen gemäß (Anlage 0_1-2-5).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindestanforderung ist ein durchschnittlicher Umsatz von mindestens
5 Mio. EUR netto bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre im Bereich der Sicherheitstechnik nachzuweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis Ihrer Eignung mit dem
Teilnahmeantrag den Eintrag in die Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis), oder in ein gleichwertiges Verzeichnis
anderer Mitgliedsstaaten schriftlich nachzuweisen. Nicht
präqualifizierte Unternehmen haben mit dem Teilnahmeantrag das
vollständig ausgefüllte Formblatt VHB 124 (Anlage 0_1-2-1) vorzulegen
sowie sämtliche in dem Formblatt VHB 124 (Anlage 0_1-2-1) angeführten
Nachweise und Erklärungen der dort genannten Stellen schriftlich (Kopie
ausreichend) zu belegen. Anstelle des ausgefüllten Formblatt VHB 124
(Anlage 0_1-2-1) wird auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung
(EEE) akzeptiert.

Darüber hinaus sind folgende Nachweise und Erklärungen vorzulegen:

Nachweis von mindestens 2 und maximal je 5 Projektreferenzen zu jedem
der nachfolgend spezifizierten Kriterien (2.1 bis 2.4).

Kriterium 2.1: Angaben über die Lieferung, Errichtung, Installation und
Inbetriebnahme von einer Brandmeldeanlage, bestehend aus mindestens 4
000 automatischen Rauchmeldern, die in den letzten 5 abgeschlossenen
Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

Kriterium 2.2: Angaben über die Lieferung, Errichtung, Installation und
Inbetriebnahme von einer vernetzten Brandmeldeanlage bestehend aus
mindestens 6 Zentralen, die in den letzten 5 abgeschlossenen
Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

Kriterium 2.3: Angaben über ausgeführte Arbeiten zur Errichtung von
einer BOS-Funkanlage bestehend aus mindestens 4 vernetzten Zentralen
mit einem Strahlerkabelnetz von mindestens 1 000 m Gesamtlänge, die in
den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

Kriterium 2.4: Angaben über ausgeführte Arbeiten zur Errichtung von
einer Anlage der Brandmeldetechnik mit einer Überwachung mittels
RAS-Systemen in kontaminierten Bereichen, die in den letzten 5
abgeschlossenen Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

Erfüllt eine Projektreferenz mehrere der Kriterien (2.1 bis 2.4), kann
diese Projektreferenz für mehrere der Kriterien benannt werden.

Die Referenzen sind gemäß dem beigefügten Formblatt VHB 444 (Anlagen
0_1-2-4) zu beschreiben. Je Referenzprojekt ist ein separates Formblatt
zu verwenden.

Alle Unternehmen haben zusätzlich eine schriftliche Bestätigung der
Referenz durch den Auftraggeber (Kopie ausreichend) über die
ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis der Leistungen der Kriterien
(2.1 bis 2.4) einzureichen. Die Vergabestelle behält sich vor, die
Auftraggeber zu den zu benennenden Referenzprojekten zu kontaktieren
und zu befragen. Ein Anspruch der Bewerber darauf besteht nicht.

Nachweis eines eingeführten QM-Systems nach DIN EN ISO 9001
(Eigenerklärung über das Bestehen eines QM-Systems oder Vorlage eines
Zertifikates nach § 6c EU VOB/A) oder anderer gleichwertiger
Bescheinigungen von akkreditierten Stellen aus anderen Staaten.

Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte im
Bereich der Sicherheitstechnik. Die Angabe ist in der Anlage 0_1-1-6
(Angaben zu Umsatz und Personalstand) vorzunehmen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Vorlage von mindestens 2 Projektreferenzen zu jedem der vorstehenden
genannten Kriterien 2.1 bis 2.4 sowie hinsichtlich der nachfolgenden
Kriterien 2.1 bis 2.3 mit folgenden Mindestvorgaben:

Kriterium 2.1: Angaben über die Lieferung, Errichtung, Installation und
Inbetriebnahme von einer Brandmeldeanlage, bestehend aus mindestens 4
000 automatischen Rauchmeldern, die in den letzten 5 abgeschlossenen
Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

Kriterium 2.2: Angaben über die Lieferung, Errichtung, Installation und
Inbetriebnahme von einer vernetzten Brandmeldeanlage bestehend aus
mindestens 6 Zentralen, die in den letzten 5 abgeschlossenen
Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

Kriterium 2.3: Angaben über ausgeführte Arbeiten zur Errichtung von
einer BOS-Funkanlage bestehend aus mindestens 4 vernetzten Zentralen
mit einem Strahlerkabelnetz von mindestens 1 000 m Gesamtlänge, die in
den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren fertiggestellt wurde.

2) Der QM-Nachweis ist vom Bewerber selbst bzw. einem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft vorzulegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [7]2018/S 007-010632
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/11/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Zur Wahrung der schutzwürdigen Interessen des Auftraggebers werden
mit dieser Bekanntmachung alle für die Interessenten relevanten
Informationen übermittelt, die für eine Entscheidung zur Bewerbung
nötig sind. Die kompletten Vergabeunterlagen werden den als geeignet
eingestuften Bewerbern nach Abgabe einer Vertraulichkeitserklärung
(Anlage 0_A165) und einer Unternehmenserklärung Sicherheitsrelevante
Aspekte (0_A160) sowie einer entsprechenden Überprüfung durch den
Auftraggeber überlassen. Diese Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag
vorzulegen;

2) Um eine Kommunikation im Teilnahme- und auch im späteren
Vergabeverfahren über die Vergabeplattform durchführen zu können, ist
es erforderlich, dass sich die Bewerber auf der Vergabeplattform des
Landes Hessen registrieren und sich die Unterlagen danach
herunterladen. Für die Kommunikation mit Bewerbergemeinschaften ist
eine Registrierung als Bewerbergemeinschaft auf der Vergabeplattform
des Landes Hessen erforderlich. Vor der Einreichung des
Teilnahmeantrags müssen diese zunächst die Unterlagen herunterladen,
auch wenn dies bereits über ein Bewerbergemeinschaftsmitglied erfolgt
ist;

3) Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag den vollständig
ausgefüllten Teil 2 Bewerbungsbogen der Bewerbergemeinschaft (Anlage
0_1-1-2) vorzulegen. Für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft sind
dem Teilnahmeantrag auch der vollständig ausgefüllte Teil 3
Bewerbungsbogen für Bewerbergemeinschaftsmitglieder (Anlage 0_1-1-3)
beizufügen. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft die geforderten Nachweise und Erklärungen zur
Eignung mit dem Teilnahmeantrag abzugeben;

4) Für jedes andere Unternehmen (z. B. Nachunternehmern), das eine
wesentliche Leistung erbringt, ist dem Teilnahmeantrag der vollständig
ausgefüllte Teil 4 Bewerbungsbogen für andere Unternehmen (Anlage
0_1-1-4) beizufügen. Ist der Einsatz von anderen Unternehmen für
wesentliche Leistungen vorgesehen, sind die geforderten Nachweise und
Erklärungen zur Eignung für jedes andere Unternehmen, das für die
Ausführung einer wesentlichen Leistung vorgesehen ist, mit dem
Teilnahmeantrag abzugeben. Sofern andere Unternehmen für die Ausführung
wesentlicher Leistungen vorgesehen sind, sind diese auch im beigefügten
Formblatt VHB 235 (Anlage 0_1-2-2) zu benennen. Andere Unternehmen für
wesentliche Leistungen haben sich zudem gegenüber dem Auftraggeber
durch Vorlage des ausgefüllten und unterzeichneten Formblattes VHB 236
(Anlage 0_1-2-3) zu verpflichten, im Falle der Auftragsvergabe an den
Bewerber /Bieter, diesem mit den erforderlichen Kapazitäten seines
Unternehmens für die von ihm auszuführenden wesentlichen Leistungen zur
Verfügung zu stehen.

Im Hinblick auf andere Unternehmen sind als wesentliche Leistungen
folgende

Gewerke anzusehen:

Brandmeldeanlagen,

Alarmanlagen,

BOS-Anlagen,

Gegensprechanlagen,

Zutrittskontrollanlagen,

Kabelzugarbeiten LWL-Topologie/Cat6a/Bus-Technik.

5) Fehlen geforderte Nachweise oder Erklärungen, verlangt die
Vergabestelle die fehlenden Nachweise oder Erklärungen nach. Diese sind
spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch die
Vergabestelle vorzulegen. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung
der Aufforderung durch die Vergabestelle. Werden die Nachweise oder
Erklärungen nicht innerhalb der Frist vorgelegt, wird der
Teilnahmeantrag im weiteren Verfahrensverlauf nicht berücksichtigt. Von
der vorstehend beschriebenen Nachforderung nicht umfasst sind die
eigentlichen Bewerbungsbögen Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4 (Anlagen
0_1-1-1 bis 0_1-1-4). Werden diese Bewerbungsbögen nicht mit dem
Teilnahmeantrag vorgelegt, wird der Teilnahmeantrag im weiteren
Verfahrensverlauf von vornherein nicht berücksichtigt.

6) Bei Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind,
ist eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-9499-0
E-Mail: [8]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer
richtet sich unter anderem nach der Regelung des § 160 GWB. Gemäß § 160
Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf
Antrag ein. Gemäß § 160 Abs. 2 GWB ist antragsbefugt jedes Unternehmen,
das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag hat und eine Verletzung
in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr.
1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit der Antragsteller
den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen
des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat. Der Ablauf der
Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2
GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Info.Vergabe@lbih.hessen.de?subject=TED
2. http://www.fair-center.eu/
3. https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-165c978594a-25dab95b46e
8843f
4. mailto:Info.Vergabe@lbih.hessen.de?subject=TED
5. http://www.lbih.hessen.de/
6. https://vergabe.hessen.de/
7. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:010632-2018:TEXT:DE:HTML
8. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau