Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Immobilienverwaltung gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018100909271607578 / 439279-2018
Veröffentlicht :
09.10.2018
Angebotsabgabe bis :
05.11.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
70330000 - Immobilienverwaltung gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis
70333000 - Dienstleistungen im Wohnungswesen
70332300 - Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien
70300000 - Diverse Dienstleistungen von Immobilienbüros gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis
DE-Karlsruhe: Immobilienverwaltung gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis

2018/S 194/2018 439279

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
Hans-Thoma-Str. 19
Karlsruhe
76240
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Annette Donner-Saleh
E-Mail: [1]Annette.Donner-Saleh@vbl.de
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.vbl.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVYXXE/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVYXXE
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe von Hausverwaltungsleistungen für die Region Hannover
Referenznummer der Bekanntmachung: VBL - Vergabe von
Hausverwaltungsleistungen für die Region Hannover
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
70330000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) ist eine von
Bund und Ländern gemeinsam getragene rechtsfähige Anstalt des
öffentlichen Rechts. Ihr Zweck ist es, den Arbeitnehmern der bei ihr
beteiligten Arbeitgeber im Wege privatrechtlicher Versicherung eine
zusätzliche Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversorgung
zu gewähren.

Für die Betreuung des Immobilienbestandes in Hannover, Garbsen und
Braunschweig wird in diesem Vergabeverfahren ein
Hausverwaltungs-Dienstleister gesucht. Der zu betreuende
Immobilienbestand besteht derzeit aus 7 Wohnobjekten mit 691 Wohnungen
mit etwa 354 Garagen und 135 Stellplätzen sowie 12 Gewerbeeinheiten,
die sich in Hannover, Garbsen und Braunschweig befinden.

Vertragsbeginn ist der 1.1.2019. Bereits zu diesem Zeitpunkt muss der
zu verwaltende Bestand durch den neuen Hausverwaltungs-Dienstleister
kaufmännisch und technisch übernommen und die vertragsgemäße
Leistungserbringung sichergestellt sein.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70333000
70332300
70300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929
NUTS-Code: DE911
Hauptort der Ausführung:

Hannover Hannover, Garbsen und Braunschweig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) ist eine von
Bund und Ländern gemeinsam getragene rechtsfähige Anstalt des
öffentlichen Rechts. Ihr Zweck ist es, den Arbeitnehmern der bei ihr
beteiligten Arbeitgeber im Wege privatrechtlicher Versicherung eine
zusätzliche Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversorgung
zu gewähren.

Für die Betreuung des Immobilienbestandes in Hannover, Garbsen und
Braunschweig wird in diesem Vergabeverfahren ein
Hausverwaltungs-Dienstleister gesucht. Der zu betreuende
Immobilienbestand besteht derzeit aus 7 Wohnobjekten mit 691 Wohnungen
mit etwa 354 Garagen und 135 Stellplätzen sowie 12 Gewerbeeinheiten,
die sich in Hannover, Garbsen und Braunschweig befinden.

Vertragsbeginn ist der 1.1.2019. Bereits zu diesem Zeitpunkt muss der
zu verwaltende Bestand durch den neuen Hausverwaltungs-Dienstleister
kaufmännisch und technisch übernommen und die vertragsgemäße
Leistungserbringung sichergestellt sein.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich jeweils um 1 Jahr, falls er nicht
spätestens am 31. Januar bis zum Ablauf des laufenden Kalenderjahres
schriftlich gekündigt wird.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sind die folgenden Erklärungen und Nachweise
vorzulegen:

1) Darstellung der Tätigkeitsbereiche des Unternehmens;

2) Erklärung, ob Mitgliedschaft in einem Immobilienfachverband besteht
oder nicht (keine Mindestanforderung);

3) Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB bestehen
(Mindestanforderung im Angebotsvordruck enthalten);

4) aktueller (nicht älter als 3 Monate bei Ablauf der Angebotsfrist)
Auszug aus dem Handelsregister (gilt nur für Bieter, deren Unternehmen
von der Rechtsform her eintragungspflichtig sind) (Mindestanforderung)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind die folgenden Erklärungen und Nachweise
vorzulegen:

1) Eigenerklärungen des Bieters zum Umsatz seines Unternehmens in den
letzten 3 Geschäftsjahren mit den Angaben

a) Höhe des Umsatzes pro Geschäftsjahr;

b) Eigenkapitalausstattung in Euro und Eigenkapitalquote in %.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind die folgenden Erklärungen und Nachweise
vorzulegen:

1) Erklärung, dass Erfahrungen mit Ausschreibungen nach der VOB/A
(Abschnitt 1 und Abschnitt 2) und VOL/A (oder UVgO) sowie VgV für die
Auftraggeberseite als Bedarfsträger vorhanden sind
(Mindestanforderung);

2) Erklärung, dass Erfahrungen mit Ausschreibungen nach der RBBau
vorhanden sind (Mindestanforderung);

3) Erklärung, dass ein Vergabemanagementsystem zur Abwicklung von
Vergabeverfahren einschließlich der Führung einer elektronischen
Vergabeakte vorhanden ist, das auch die elektronische Annahme von
Angeboten ermöglicht (Mindestanforderung);

4) Erklärung, dass Hausverwaltungssoftware vorhanden ist mit folgenden
Funktionsmöglichkeiten (Mindestanforderung):

aa) Buchhaltung (bilanzierend und entsprechend den GOBD);

bb) Sicherstellung des Vier-Augen-Prinzips bei Buchungen;

cc) Möglichkeit der Zuordnungen von Rechnungen zu Projekten und deren
Auswertung;

dd) Angebundenes revisionssicheres Dokumentenmanagementsystem;

ee) Elektronische Mieterakte;

ff) Elektronischer Stammdatenim- und -export;

gg) Elektronische Kautionsverwaltung;

hh) Schnittstelle für elektronische Übernahme von
Heizkostenabrechnungen seitens Dienstleister als Dritten;

jj) Möglichkeit der Darstellung aller Serviceverträge und von
Wartungsplänen im HV-System sowie deren Auswertung.

5) Erklärung, dass eine Internet-Präsenz besteht, über die Mietangebote
veröffentlicht werden können und die einen Mieterbereich für
Mietbewerber als auch Mieter (z.B. für Schadensmeldungen etc.) enthält
(Mindestanforderung);

6) Erklärung, dass ein Mieterportal über eine App eines
Android-Smartphone mit Verbindung dieses Mieterportals mit dem
HV-System umgesetzt werden kann (Mindestanforderung);

7) Erklärung, dass CAD-Software vorhanden ist (Mindestanforderung);

8) Erklärung, dass der Bieter sich im Falle der Zuschlagserteilung vor
Vertragsbeginn eine feste IP-Adresse sowie eine (kostenfreie) Software
(z. B. FileZilla) beschafft (Mindestanforderung);

9) Erklärung, dass lokale Marktdurchdringung / lokale Marktkenntnisse
in der Region Hannover vorhanden sind (Mindestanforderung);

10) Erklärung zur Größe des Verwaltungsbestandes, der von dem Bieter
derzeit betreut wird, in den Einheiten Wohnen/Gewerbe;

11) Erklärung zu den Mitarbeitern im Unternehmen des Bieters mit
folgenden Angaben:

aa) Angabe der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich sowie aktuell beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach den jeweiligen Berufsgruppen;

bb) Organigramm des Unternehmens (grafische Darstellung der
Aufbauorganisation, welche die organisatorischen Einheiten des Bieters
sowie dessen Aufgabenverteilung und Kommunikationsbeziehungen
offenlegt);

cc) Fortbildung;

dd) örtliche Ansiedlung der leitenden Angestellten bzw.
Entscheidungsträger sowie der voraussichtlichen Ansprechpartner für den
Auftrag;

12) Liste der Referenzen aus den letzten 3 Jahren (seit Oktober 2015)
unter Angabe der Ansprechpartner bei den Referenzgebern samt
Kontaktdaten über die Ausführung von Leistungen, die mit den hier
vergebenen vergleichbar sind, gegliedert nach:

aa) Referenzen im Bereich Hausverwaltungstätigkeit für öffentliche
Auftraggeber (mit Angabe von Anzahl und Inhalt der Aufträge und Größe
des betreuten Verwaltungsbestandes in Einheiten Wohnen/Gewerbe);

bb) Referenzen im Bereich Tätigkeit für institutionelle Kapitalanleger
(mit Angabe von Anzahl und Inhalt der Aufträge und Größe des betreuten
Verwaltungsbestandes in Einheiten Wohnen/Gewerbe);

cc) Referenzen im Bereich Bauplanungsleistungen und Bauleitung;

dd) Referenzen im Bereich Bewirtschaftungsstrategien;

ee) Referenzen im Bereich Vermittlung in Bezug auf Vermietung;

ff) Referenzen für vergleichbar kurzfristige Übernahmen vergleichbar
großer Verwaltungsbestände.

Mindestanforderung: der Bieter muss zu den Bereichen aa) bis ff)
jeweils mindestens eine Referenz aus dem o. g. Zeitraum benennen
können.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Mindestanforderungen sind jeweils unter III.1.3 (technische und
berufliche Leistungsfähigkeit) gekennzeichnet.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vorgaben der DSGO sind bei der Auftragsausführung zu beachten. Der
Bieter muss daher mit dem Angebot entweder ein eigenes
Datenschutzkonzept gemäß DSGVO oder die ausgefüllte Selbstauskunft
(Teil der Anlage 5 der Vergabeunterlagen) einreichen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/11/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13/12/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/11/2018
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der
vorliegenden europaweiten Veröffentlichung im Supplement zum Amtsblatt
der EU maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren
Bekanntmachungsmedien veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext
in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig,
verändert oder mit weiteren Angaben wiedergegeben wird;

2) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch auf dem
Vergabeportal DTVP zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen
zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten
und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich über das o. g.
Vergabeportal. Beteiligte sind daher im eigenen Interesse gehalten, die
dort für diese eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue
Informationen der Vergabestelle zu kontrollieren;

3) Der AG hat für die Einreichung der Angebote Vordrucke erstellt.
Diese sind für die Einreichung zu verwenden. Die Vordrucke sowie die
weiteren Unterlagen zum Verfahren können über das o. g. Vergabeportal
abgerufen werden;

4) Angebote können nur elektronisch über das Bietertool im Projektraum
eingereicht werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVYXXE
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung
eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/10/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Annette.Donner-Saleh@vbl.de?subject=TED
2. https://www.vbl.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVYXXE/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVYXXE

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau