Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Königstein - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018091409214566925 / 401545-2018
Veröffentlicht :
14.09.2018
Angebotsabgabe bis :
28.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Königstein: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 177/2018 401545

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Asklepios Klinik Alsbach GmbH
Asklepiosweg 15
Königstein
61462
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, z. Hd.
Herrn RA Dr. Marc Opitz
Telefon: +49 69719133-54
E-Mail: [1]marc.opitz@kapellmann.de
Fax: +49 69719133-91
NUTS-Code: DE718

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.asklepios.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYVYJ2F
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Privater Klinikbetreiber
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Neurologische Klinik Falkenstein
Referenznummer der Bekanntmachung: 2650/2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Siehe II.2.4 Beschreibung der Beschaffung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung:

Asklepios Klinik Alsbach GmbH Asklepiosweg 15 61462 Königstein
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Beschaffung sind Leistungen der Objektplanung (Gebäude
und Innenräume) entsprechend Leistungsphasen 5 9 HOAI 2013 für die
Realisierung eines Erweiterungsneubaus bei der Asklepios Neurologische
Klinik Falkenstein. Der Erweitereungsneubau soll aus einem Erdgeschoss
mit einer 22-Betten-Station und einem Untergeschoss mit Liegendanfahrt
sowie Technik- und Therapieräumen bestehen. Er soll mit einem neuen
Treppenhaus östlich an das derzeitige Klinikareal anschließen. Die
Realisierung soll voraussichtlich in dem Zeitraum von Mai 2019 Bis Mai
2020 erfolgen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 19
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Übersteigt die Anzahl der grundsätzlich geeigneten Bewerber die
geplante Anzahl der Bewerber, die zur

Angebotsabgabe aufgefordert werden, wird die Vergabestelle diejenigen
Bewerber auswählen, die die

Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Dies wird anhand der
folgenden Kriterien beurteilt:

1) Umsätze des Bewerbers im Leistungsbereich Objektplanung
Gebäude/Innenräume bei Krankenhausbauten in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren (25 %);

2) Drei ausgewählte Referenzen zu vergleichbaren Projekten (75 %).
Werden mehr als drei Referenzen eingereicht, werden die drei besten
Referenzen bei der Bewerberauswahl herangezogen. Jede ausgewählte
Referenz wird nach den folgenden Unterkriterien bewertet:

[1] Art des Projekts;

[2] Volumen des Projekts;

[3] Bauprojekt unter laufendem Klinikbetrieb;

[4] Öffentlich gefördertes Projekt;

[5] Referenzierte Tätigkeit erfolgte für öffentliche Auftraggeber;

[6] Umfang der referenzierten Tätigkeit (Lph.).

Einzelheiten ergeben sich aus den Kriterien für die Bewerberauswahl,
die Bestandteil der Vergabeunterlagen sind.Darstellungsmängel im
Teilnahmeantrag führen zu Minderbewertungen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Allgemeine Unternehmensdarstellung mit Angaben zu Rechtsform,
Hauptsitz/Niederlassungen, Geschäftsführung, Ansprechpersonen,
Gesellschaftern, Beteiligungen, Umsatzsteuer ID (Vordruck in den
Bewerbungsunterlagen enthalten);

b) Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister, nicht
älter als drei Monate ab Datum der Versendung der
Auftragsbekanntmachung;

c) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§
123 und 124 GWB oder etwaiger Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB.
(Vordruck in den Bewerbungsunterlagen enthalten).

Bei Bewerbergemeinschaften sind die Ziffer III.1.1 geforderten
Erklärungen und Nachweise von jedem einzelnen Mitglied der
Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Sämtliche unter Ziffer III.1.1
geforderten Erklärungen und Nachweise sind Mindestbedingungen der
Eignung. Der Auftraggeber behält sich vor, zur ergänzenden Aufklärung
über die Eignung des Bewerbers/der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft
und zur Bestätigung von Eigenerklärungen weitere Unterlagen zu fordern.
Hierzu zählt auch die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister auf
Antrag des Betroffenen (§ 150 GewO).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung über den jährlichen Gesamtumsatz (netto) des
Unternehmens unter Einschluss des Anteils der gemeinsam mit anderen
Unternehmen ausgeführten Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (Vordruck in den Bewerbungsunterlagen enthalten);

b) Nachweis über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit
Deckung für Personenschäden in Höhe von 2 500 000 EUR und für Sach-,
Vermögens- und sonstige Schäden in Höhe von 1 500 000 EUR. Die
vorstehenden Deckungssummen müssen in jedem Versicherungsjahr
mindestens 2-fach zur Verfügung stehen; alternativ Aufstellung über die
bestehende Betriebshaftplichtversicherung und Bestätigung eines
Versicherers oder Versicherungsmaklers, dass im Auftragsfall eine
solche Versicherung in entsprechender Höhe abgeschlossen wird.

Der Auftraggeber behält sich vor, zur ergänzenden Aufklärung über die
Eignung des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft und zur Bestätigung von
Eigenerklärungen weitere Unterlagen zu fordern. Er kann insbesondere
die Vorlage von Jahresabschlüssen mit Bilanzen und Gewinn- und
Verlustrechnungen oder Auskünfte von Wirtschaftsprüfern zum Nachweis
der Richtigkeit von Eigenerklärungen verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Referenzen über durchgeführte Leistungen der Objektplanung (Gebäude
und Innenräume) bei Krankenhausbauvorhaben seit dem 1.1.2014, wobei es
genügt, dass die Leistung im Referenzzeitraum beendet wurde (Vordruck
in den Bewerbungsunterlagen enthalten). Es werden nur Referenzen
akzeptiert, die mindestens die Leistungsphasen 5-8 i.S.d. Anhangs 10
der HOAI vollständig umfassen;

b) Eigenerklärung zu dem jährlichen Mittel der Mitarbeiter in den
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren aufgeteilt nach
Führungskräften, festangestellten Mitarbeiter mit Hochschulabschluss im
Bereich Architektur oder Bauingenieurwesen, sonstige festangestellte
Mitarbeiter und Auszubildende (Vordruck in den Bewerbungsunterlagen
enthalten).

Der Auftraggeber behält sich vor, zur ergänzenden Aufklärung über die
Eignung des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft und zur Bestätigung von
Eigenerklärungen weitere Unterlagen zu fordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a) Mindestens drei Referenzen, die die Anforderungen nach Ziffer
III.1.3 lit. a) erfüllen.

Zu b) Personal: Mindestens 2 festangestellte Mitarbeiter, die über die
Berufsqualifikation des Architekten oder des Bauingenieurs und eine
Berufserfahrung von mehr als 10Jahren verfügen. Maßgeblich ist, wer
berechtigt ist, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in
der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gemäß Vergabeunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/09/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/09/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch auf dem
Vergabeportal DTVP unter http:// [4]www.dtvp.de zur Verfügung gestellt.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVYJ2F

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVYJ2F
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10

Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu

Wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/09/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:marc.opitz@kapellmann.de?subject=TED
2. http://www.asklepios.com/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYVYJ2F
4. http://www.dtvp.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau