Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Reinigung von Transportmitteln
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018091309285465142 / 399959-2018
Veröffentlicht :
13.09.2018
Angebotsabgabe bis :
11.10.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90917000 - Reinigung von Transportmitteln
50222000 - Reparatur und Wartung von Schienenfahrzeugen
DE-Köln: Reinigung von Transportmitteln

2018/S 176/2018 399959

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Scheidtweilerstr. 38
Köln
50933
Deutschland
Kontaktstelle(n): Anne Kitzing
Telefon: +49 221 / 547-1278
E-Mail: [1]anne.kitzing@kvb-koeln.de
Fax: +49 221 / 547-3648
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.kvb-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E44858468
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E44858468
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Basiswartung sowie Außen- und Innenreinigung für die Stadtbahnfahrzeuge
der Kölner Verkehrs-Betriebe AG
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90917000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Basiswartung sowie Außen- und Innenreinigung für die Stadtbahnfahrzeuge
der Kölner Verkehrs-Betriebe AG
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
50222000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2
NUTS-Code: DEA23
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die kleinste Frist, in der die Stadtbahnfahrzeuge inspiziert werden,
liegt bei 12 500 km. Eine Stadtbahn ist durchschnittlich 30 Tage im
Einsatz, bis sie diesen Wert erreicht hat.

Es ist eine Besonderheit von Schienenfahrzeugen, dass sie Sand
benötigen. Er dient der besseren Haftung der Räder auf den Schienen bei
Beschleunigung und Verzögerung. Vor allem bei Bremsvorgängen erfüllt
der Sand eine wichtige Sicherheitsfunktion. Der Sand befindet sich in
Behältern, die an verschiedenen Stellen des Fahrzeugs angebracht sind.
Eine Sandfüllung reicht je nach Fahrzeugtyp für vier bis acht Tage.
Daraus ergibt sich die Forderung, zwischen zwei 12 500 km-Fristen
mehrmals die Fahrzeuge zur Besandung in die Werkstätten zu holen.

Eine ähnliche Situation wie beim Sand ergibt sich für das Wischwasser
der Windschutzscheiben der Stadtbahnfahrzeuge. Der Verbrauch schwankt
abhängig von der Witterung. Vor allem im Herbst und Winter müssen die
Behälter regelmäßig mit Wasser sowie Reinigungs- bzw. Frostschutzmittel
aufgefüllt werden.

Diese kurzfristigen Tätigkeiten werden als Basiswartung bezeichnet.

Außerdem ist es wichtig, die regelmäßige Außen- und Innenreinigung der
Stadtbahnen sicher zu stellen.

Dies ist für das Erscheinungsbild der KVB AG bei den Fahrgästen und in
der Öffentlichkeit von hoher Bedeutung.

Die Basiswartung, die Außenreinigung und die Innenreinigung sollen von
einem separaten und von den Instandhaltungsgruppen unabhängigen
Arbeitsteam durchgeführt werden. Die beschriebenen Tätigkeiten sind vor
allem in die Zeiten zu legen, in denen weniger Stadtbahnfahrzeuge für
den Fahrbetrieb benötigt werden also in die Nachtstunden und an den
Wochenenden. Hier besteht die Notwendigkeit, die begrenzten
Standplatzkapazitäten in den einzelnen Betriebswerkstätten zu
optimieren. So müssen für die komplexeren Inspektionen und
Instandsetzungen im Früh- und Spätdienst alle Gleise zur Verfügung
stehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Vertragsverlängerung um jeweils 12 Monate, max. jedoch bis zu 36 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung darüber, dass Ausschlusskriterien gem. §123 und §124 GWB
nicht vorliegen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsätze der letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit sie
Leistungen betreffen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
sind, unter Einschluss des Eigenanteils bei gemeinsam mit anderen
Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

Leistungen sind insbesondere vergleichbar, wenn sie die Anforderungen
aus III.1.3 betreffen. Es ist ein durchschnittlicher Mindestumsatz von
1 Mio. EUR pro Jahr erforderlich.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung zu den in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
durchschnittlich im bewerbungsspezifischen Bereich beschäftigten
Arbeitskräften, gegliedert nach Berufsgruppe sowie Anzahl und Nachweis
der Qualifikationen der Mitarbeiter mit aufgabenspezifischer Eignung
wie z. B. Meister oder Geselle im Gebäudereinigungshandwerk;

2) 3 Referenzen aus den letzten 5 Jahren über die Abwicklung von
Aufträgen, vergleichbar in Art und Umfang in der
Verkehrsmittelreinigung von Schienenfahrzeugen, sowie der Durchführung
von notwendigen Rangiertätigkeiten für die Basiswartung und
Außenreinigung.

Davon mindestens eine Referenz über einen Auftrag bei dem mindestens
125 Stadtbahnen täglich in der Nacht an mindestens 3 verschiedenen
Standorten gereinigt worden sind;

3) Anzahl der Mitarbeiter im Besitz eine Fahrerlaubnis der Klasse B.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Wird der Auftrag an eine Bietergemeinschaft erteilt, so ist diese in
eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit
bevollmächtigtem Vertreter zu überführen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/10/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Vergabeverfahren wird elektronisch über die Plattform
[5]www.subreport.de durchgeführt. Dort werden die Vergabeunterlagen zur
Verfügung gestellt, auch die Kommunikation erfolgt über subreport. Die
notwendigen Unterlagen erhalten die Bieter unter folgender
Internetadresse: [6]https://www.subreport.de/E44858468. Bei Rückfragen
zur Nutzung des Portals Subreport, wenden Sie sich bitte an die Hotline
+49 221-9857838;

2) Die Teilnahmeanträge sowie im weiteren Verfahren die Angebote sind
ausschließlich elektronisch über die Plattform subreport einzureichen,
indem sie unter [7]https://www.subreport.de/E44858468 auf das Portal
hochgeladen werden. Angebote bzw. Teilnahmeunterlagen die auf anderem
Wege eingehen (z.B. per Post), werden vom weiteren Verfahren
ausgeschlossen. Eine Abgabe in z. B. Papierform ist nur nach vorheriger
Absprache mit dem AG gestattet;

3) Bei dem vorliegenden Verfahren handelt es sich um ein zweistufiges
Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.

Aufforderung zum Eignungsnachweis,

Aufforderung zur Angebotsabgabe.

3) Der AG räumt die Möglichkeit ein, im Verhandlungsverfahren (nicht im
Teilnahmewettbewerb) vor Abgabe der indikativen Angebote eine
Probereinigung und Zeitaufnahmen für die Unterhaltsreinigung
durchzuführen. Der AN bekommt ein Fahrzeug je Fahrzeugtyp kostenfrei
vor Angebotsabgabe vom AG zur Verfügung gestellt, um Reinigungsmittel
und Reinigungswerkzeuge zu testen und den Zeitbedarf für die
Unterhaltsreinigung vor Angebotsabgabe zu ermitteln.

Falls der AN weitere Probereinigung an verschiedenen Fahrzeugtypen
durchführen möchte, können diese Termine mit dem für das
Vergabeverfahren zuständigen Mitarbeiter des AG abgestimmt und nach den
Besichtigungsterminen durchgeführt werden, soweit dies im
Vergabeverfahren möglich ist. Die Einräumung dieser Termine steht im
Ermessen des AG.

Vor der indikativen Angebotsabgabe werden außerdem verpflichtend
Ortsbesichtigungen aller Bieter zusammen mit dem AN durchgeführt, um
die Örtlichkeiten kennenzulernen und die Zeitaufwände für Rüst- und
Wegezeiten berechnen zu können.

Nach der indikativen Angebotsabgabe wird zusätzlich verpflichtend eine
Zeitaufnahme mit dem jeweiligen anbietenden Bieter durchgeführt, um die
im Leistungsverzeichnis angegebene Reinigungszeit hinsichtlich der
Durchführbarkeit zu prüfen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland (Spruchkörper Köln)
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473116
E-Mail: [8]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [9]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie die Präklusionsregelungen gemäß § 160
Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 4 GWB bzgl. der Behauptung von Verstößen gegen
die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf
Nachprüfung ist danach u.a. insbesondere unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland (Spruchkörper Köln)
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473116
E-Mail: [10]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [11]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/09/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:anne.kitzing@kvb-koeln.de?subject=TED
2. http://www.kvb-koeln.de/
3. https://www.subreport.de/E44858468
4. https://www.subreport.de/E44858468
5. http://www.subreport.de/
6. https://www.subreport.de/E44858468
7. https://www.subreport.de/E44858468
8. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw?subject=TED
9. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/
10. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw?subject=TED
11. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau