Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Augsburg - Softwareprogrammierung und -beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018091309270564974 / 399746-2018
Veröffentlicht :
13.09.2018
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
DE-Augsburg: Softwareprogrammierung und -beratung

2018/S 176/2018 399746

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bayerisches Landesamt für Umwelt
Bürgermeister-Ulrich-Str. 160
Augsburg
86179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat Z4
E-Mail: [1]vergabeservicezentrum@lfu.bayern.de
NUTS-Code: DE271

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.lfu.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung zur Weiterentwicklung des UmweltAtlas Bayern (LfU
WebGIS)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ziel ist die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft und der
Skalierbarkeit des Systems sowie die Möglichkeit der
bedarfsorientierten Erweiterung durch Einführung einer eigens
definierten agilen Softwareentwicklungsmethode in Anlehnung an Scrum.
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 477 170.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE271
Hauptort der Ausführung:

Augsburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Jahr 2016 wurde mit dem Projekt LfU-WebGIS der UmweltAtlas Bayern
in Zusammenarbeit mit der Firma con terra GmbH erstellt. Die Firma con
terra GmbH ist als zu bezuschlagender Bieter aus einem EU-weiten
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb hervorgegangen.

Der UmweltAtlas Bayern konnte nach einem Jahr Entwicklungsarbeit im
März 2017 der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Für den
Portalaufbau und die Umsetzung der Oberfläche des UmweltAtlas Bayern
kommt das Produkt mapp.apps von con terra als Standardsoftware zum
Einsatz, welches auf die Belange des LfU angepasst wurde.

Nun soll im Anschluss eine Rahmenvereinbarung mit con terra GmbH
abgeschlossen werden, die zum einen die Betriebsbereitschaft des
Systems sicherstellt und auf Abruf notwendige Erweiterungen ermöglicht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Vertrag kann nach einer Mindestlaufzeit von 4 Jahren zweimalig um
jeweils 1 Jahr verlängert werden.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das unter Punkt V.2. angegebene Datum bezieht sich ausschließlich auf
die Zuschlagsentscheidung. Der Vertragsschluss erfolgt frühestens 10
Kalendertage nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
* Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden
Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt
werden:
+ aufgrund des Schutzes von ausschließlichen Rechten
einschließlich Rechten des geistigen Eigentums

Erläuterung:

Bei der im LfU eingesetzten mapp.apps-Version wurde die
Standardsoftware durch fortschreibbare Anpassung an Anforderungen des
LfU verändert/erweitert.

Durch dieses Konzept und die Erweiterungen wurde erreicht, dass
map.apps fast ausschließlich für die Oberfläche im Portal verwendet
werden kann und nur in sehr begrenztem Umfang eine weitere
Portalentwicklung mit anderen Entwicklungssystemen erfolgen muss.

Diese Anpassungen der Standardsoftware sind fortzuschreiben und im
Verlauf der Weiterentwicklung (soweit diese Anpassungen nicht in den
Standard übergehen) zu berücksichtigen. Hierzu ist Zugriff auf den
Source-Code der Standardsoftware erforderlich.

Der Source-Code unterliegt Schutzrechten des Eigentümers (Fa. con
terra), der Rechte an der Einsicht oder Veränderung des Source-Codes
nicht freigibt. Dies bedeutet, dass die Änderungen bzw. die
diesbezüglichen Dienstleistungen nur durch die Fa. con terra
vorgenommen werden können.

Es ist ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb gem. § 14
Abs.4 Nr. 2c VgV durchzuführen, da aufgrund von ausschließlichen
Rechten an mapp.apps die ausgeschriebene Leistung nur von con terra
ausgeführt werden kann.

Folgende Leistungen sollen durch die Rahmenvereinbarung beauftragt
werden:

(1) Sicherstellung des Betriebs, Bereitstellung, Wartung und Pflege des
bestehenden Systems (einschließlich der Standardsoftware mapp.apps) als
Daueraufgabe;

(2) Dienstleistungen im Zusammenhang mit den notwendigen Abstimmungen
zur Weiterentwicklung als Daueraufgabe nach Aufwand;

(3) Weiterentwicklung der Softwareplattform auf der Grundlage von
mapp.apps und der verbundenen Komponenten auf Abruf nach Aufwand.

Alle Leistungen setzen auf der Software mapp.apps auf und sind nicht
trennbar mit dieser verbunden.

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die Weiterentwicklung des Umwelt
Atlas Bayern. Der Vertrag soll mit einer Mindestlaufzeit von 4 Jahren
und darauf folgender zweimaliger Verlängerungsmöglichkeit um jeweils 1
Jahr abgeschlossen werden. Die Verlängerung bedarf zu Ihrer Wirksamkeit
der schriftlichen Erklärung durch den AG. Es handelt sich hier zudem um
ein einseitiges Recht des LfU zur Verlängerung.

Gemäß § 12 Abs. 6 VgV darf eine Rahmenvereinbarung eine maximale
Laufzeit von vier Jahren nicht überschreiten, es sei denn, es liegt ein
im Gegenstand der Rahmenvereinbarung begründeter Sonderfall vor. Diese
Regelung soll gewährleisten, dass eine Leistung regelmäßig (alle 4
Jahre) dem Wettbewerb unterzogen wird.

Aufgrund des hohen Investitionsaufwandes zur Erstellung des Umwelt
Atlas Bayern und der damit einhergehenden Ablösung des Altsystems
GeoFachdatenAtlas hat sich das LfU bereits zum Zeitpunkt des
ursprünglichen Vergabeverfahrens zur Erstellung strategisch auf eine
Nutzungsdauer von mindestens 8 bis 10 Jahren festgelegt. Da mapp.apps
ein hauseigenes Produkt von con terra ist und con terra sämtliche
Rechte daran hält, gibt es für diese Leistung aus heutiger Sicht keinen
Markt. Eine erneute Ausschreibung nach 4 Jahren hätte zur Folge, dass
ggf. ein komplett neues System implementiert werden müsste, da ein
anderer Bieter mapp.apps nicht anbieten kann, sondern nur ein anderes
Produkt, welches auf die Bedürfnisse des LfU angepasst werden müsste.
Dies würde zum einen unverhältnismäßig hohe Investitionen nach erst 4
Jahren der Nutzung und zum anderen nicht vorhandene Personalressourcen
auf Seiten des AG für die Umstellung auf ein anderes System bedeuten.
Insofern liegt hier ein Sonderfall im Sinne des § 21 Abs. 6 VgV vor,
der eine längere Laufzeit ermöglicht.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
12/09/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern
vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
con terra Gesellschaft für Angewandte Informationstechnologie mbH
Maximilianstr. 39
Münster
48155
Deutschland
NUTS-Code: DEA33
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1 477 170.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [3]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Unwirksamkeit dieses Auftrages kann gem. § 135 Absatz 3 GWB nur
durch Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 10
Kalendertagen (gerechnet ab dem Tag der Veröffentlichung dieser
Bekanntmachung) geltend gemacht werden. Für das Verfahren vor der
Vergabekammer wird auf §§ 160 ff GWB verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/09/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabeservicezentrum@lfu.bayern.de?subject=TED
2. http://www.lfu.bayern.de/
3. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau