Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Kantinen- und Verpflegungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009374013584 / 352083-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
07.09.2018
Dokumententyp : Konzessionsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
55500000 - Kantinen- und Verpflegungsdienste
55300000 - Restaurant- und Bewirtungsdienste
DE-Darmstadt: Kantinen- und Verpflegungsdienste

2018/S 153/2018 352083

Konzessionsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co. KG
Schloßgraben 1
Darmstadt
64283
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der KZVWL
Telefon: +49 61517806104
E-Mail: [1]konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de
Fax: +49 61517806119
NUTS-Code: DE711

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.darmstadtium.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.vergabeunterlagen.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
S2 Consult SYSTEMS
Waetzoldtstraße 1
Berlin
12165
Deutschland
Kontaktstelle(n): EU-Vergabeverfahren
Telefon: +49 3020075803
E-Mail: [4]konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.s2-consult.eu
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen an folgende
Anschrift:
S2 Consult SYSTEMS
Waetzoldtstraße 1
Berlin
12165
Deutschland
Kontaktstelle(n): EU und nat. Vergabeverfahren
Telefon: +49 3020075803
E-Mail: [6]konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.s2-consult.eu
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Öffentliche Auftraggeber nach § 99 Abs. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Messe- und Kongresszentrum

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Darmstadt: Restaurantbetrieb im Wissenschafts- und Kongresszentrum
Darmstadt 'darmstadtium'
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
55500000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Konzessionsvergabe für den Betrieb des Restaurants im 'darmstadtium'
sowie für das nicht exklusive Catering für 21 Konferenzräume sowie
einem dreifach teilbaren großen Saal, einem kleinen Saal, einer Lounge
und weiterer Cateringflächen im 'darmstadtium'.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 20 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
55300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711
Hauptort der Ausführung:

Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt GmbH & Co. KG ist
öffentlicher Auftraggeber nach § 99 Abs. 2 GWB und betreibt das
'darmstadtium'.

Das 'darmstadtium' ist ein Wissenschafts- und Kongresszentrum im
Zentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt und ist geeignet für
internationale Kongresse und Konferenzen. Gleichzeitig bietet das
'darmstadtium' den Rahmen für Unternehmens- und Produktpräsentationen,
repräsentative Empfänge, Messen, Kultur- und Konzertveranstaltungen und
andere Events. Weiterführende Informationen unter
[8]http://www.darmstadtium.de

Der bestehende Pachtvertrag über den Betrieb des Restaurants im
'darmstadtium' sowie für das nicht exklusive Catering im 'darmstadtium'
endet zum 31.7.2019.

Der öffentliche Auftraggeber beabsichtigt eine Konzession über den
Betrieb des Restaurants im 'darmstadtium' und für das nicht exklusive
Catering für Veranstalter zu vergeben.

Der geschätzte Vertragswert der Konzession über 5 Jahre beträgt ca. 10
000 000 EUR und wurde anhand der erwirtschafteten Umsätze für den
Restaurantbetrieb und für das nicht exklusive Catering der letzten
Jahre ermittelt.

Dem Konzessionsnehmer wird das Recht eingeräumt, auf eigenes
wirtschaftliches Risiko und mit eigenem Personal und Wareneinsatz, das
Restaurant im 'darmstadtium' zu betreiben in Verbindung mit dem
Catering für die Veranstalter auf eigenes wirtschaftliches Risiko und
mit eigenem Personal und Wareneinsatz in den Räumlichkeiten des
Darmstadtiums durchzuführen.

Die bestehende Restauranteinrichtung einschl. Küchengeräte und
Möblierung sowie Inventar usw. sind Eigentum des derzeitigen Pächters.

Der Pachtwechsel bietet die Möglichkeit, das Restaurant nach den
Vorstellungen des neuen Pächters neu zu konzipieren und einzurichten.

Der neue Konzessionsnehmer ist verpflichtet auf der Grundlage der in
diesem Verfahren von ihm zu erstellenden Konzeption und auf eigenes
wirtschaftliches Riskio, das Restaurant einschl. Küche nach Pachtbeginn
innenarchitektonisch neu zu gestalten, umzubauen und betriebsfertig
einschließlich des dazu benötigten Inventars einzurichten und zu
bewirtschaften. Der geschätzte finanzielle Aufwand für die Innenaus-
und Umbaumaßnahmen der Räumlichkeiten des Restaurant sowie der
dazugehörigen Küchen- und Lagerräume sowie für die Küchenausstattung
und das Restaurantinventar liegt zwischen 750 000 EUR und ca. 1 000 000
EUR.

Die Räumlichkeiten können von registrierten Bewerbern, nach vorheriger
Abstimmung mit dem Auftraggeber, besichtigt werden.

Bis zum Abschluss der Umbaumaßnahmen muss der Cateringbetrieb für die
Veranstaltungen und der Restaurantbetrieb in alternativen
Räumlichkeiten, die der Auftraggeber zur Verfügung stellen wird,
gewährleistet sein.

Die genaue Zahl der Veranstaltungen (Historie und geplante) sowie
weitere Einzelheiten sind den Teilnahmeunterlagen zu entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder
zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
aufgeführt sind
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 20 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Beginn: 01/08/2019
Ende: 15/07/2029
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Laufzeit des Vertrages beginnt am 1.8.2019 (Catering ab 1.8.2019;
Restaurantbetrieb ab 1.9.2019). Das Vertragsverhältnis wird für die
Dauer bis zum 15.7.2024 fest geschlossen. Darüber hinaus erhält der
Betreiber ein Optionsrecht zur 1-maligen Verlängerung des
Vertragsverhältnisses um weitere 5 Jahre. Nach Ausübung der Option
endet das Vertragsverhältnis am 15.7.2029.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haben in dem
Angebot jeweils die Mitglieder zu benennen sowie eines ihrer Mitglieder
als bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung
des Vertrages zu bezeichnen. Die Vollmacht des Vertreters der
Bietergemeinschaft muss von sämtlichen Mitgliedern unterschrieben sein
und ist mit dem Teilnahmeantrag einzureichen. Im Angebot sind die
Gründe zur Bildung der Bietergemeinschaft darzulegen. Alle Mitglieder
der Bietergemeinschaft haften gegenüber dem Auftraggeber
gesamtschuldnerisch.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Alle Eigenerklärungen werden den Teilnehmern als Formulare mit den
Vergabeuntrerlagen zur Verfügung gestellt.

In dem Vergabeverfahren dürfen nur die vorgegebenen Formulare verwendet
werden!

I:

Eigenerklärung, dass:

über das Vermögen des Unternehmens weder ein Insolvenzverfahren oder
ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet wurde oder die
Eröffnung beantragt oder ein solcher Antrag mangels Masse abgelehnt
wurde,

das Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet,

nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die
Zuverlässigkeit in Frage stellen,

die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der
Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt
wurden,

im Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf die
Eignung abgegeben wurden,

eine Haftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden in ausreichender Höhe abgeschlossen ist, die im Rahmen
und Umfang einer marktüblichen deutschen
Berufs-/Industriehaftpflichtversicherung oder vergleichbaren
Versicherung aus einem Mitgliedsstaat der EU entspricht,

keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist,
rechtskräftig verurteilt oder gegen das Unternehmen eine Geldbuße nach
§ 30 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten rechtskräftig festgesetzt
worden ist wegen einer Straftat nach:

1) § 129 des Strafgesetzbuchs (StGB), § 129a StGB oder § 129b StGB,

2) § 89c StGB (Terrorismusfinanzierung) oder wegen der Teilnahme an
einer solchen Tat oder wegen der Bereitstellung oder Sammlung
finanzieller Mittel in Kenntnis dessen, dass diese finanziellen Mittel
ganz oder teilweise dazu verwendet werden oder verwendet werden sollen,
eine Tat nach § 89a Absatz 2 Nummer 2 StGB zu begehen,

3) § 261 StGB

4) § 263 des Strafgesetzbuchs (Betrug), soweit sich die Straftat gegen
den Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte richtet, die
von der Europäischen Union oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,

5) § 264 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den
Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte richtet, die von
der Europäischen Union oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,

6) § 299 StGB,

7) § 108e StGB,

8) den §§ 333 und 334 des StGB, jeweils auch in Verbindung mit § 335a
des Strafgesetzbuchs (Ausländische und internationale Bedienstete),

9) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung
(Bestechung ausländischerAbgeordneter im Zusammenhang mit
internationalem Geschäftsverkehr) oder

10 den §§ 232 und 233 StGB oder § 233a StGB

II:

Eigenerklärung,

über die Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
sowie Umsätze bezüglich der besonderen Leistungsart (siehe
Mindeststandards)

über das Unternehmen mit Angabe von Unternehmensname, Rechtsform,
Hauptgeschäftssitz, vertretungsberechtigte Personen, Höhe des
Stammkapitals, Firmenstruktur, Geschäftsfelder

über das Nichtvorliegen von Vergabesperren

III.

Bankauskunft einer in Deutschland niedergelassenen Bank.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Sofern sich der Bieter bei der Ausführung von Leistungen der
Fähigkeiten (Mittel / Kapazitäten) anderer Unternehmen bedienen wird,
sind die Unternehmen sowie Art und Umfang der Teilleistungen zu
benennen und Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer mit dem
Angebot abzugeben, dass dem Bieter im Falle einer Auftragsvergabe
diesem die Fähigkeiten (Mittel/Kapazitäten) des Unternehmens für
den/die zu benennendenLeistungsbereich(e) zur Verfügung zu stehen.

Die vorstehenden Erklärungen und Nachweise nach I. und II. müssen auch
von Nachunternehmern vorgelegt werden.

Bei Eignungsleihe müssen die vorstehenden Erklärungen von
Nachunternehmern mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden.

Zu II.

Mindestumsatz pro Geschäftsjahr 4 000 000,00 EUR bezüglich der
besonderen Leistungsart Catering von Veranstaltungen aus den Bereichen
Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur und Pausenbewirtschaftung oder
eines eigenen Gastronomiebetriebs.

Zu III.

Bankauskunft: Erklärung einer in Deutschland niedergelassenen Bank,
dass

der Bewerber Kunde bei der Bank ist,

sich die Bank im Falle einer Bezuschlagung des Bewerbers gegenüber
dem Auftraggeber (Konzessionsgeber) durch eine Bankbürgschaft (Aval)
verpflichtet, für etwaige berechtigte Forderungen seitens des
Konzessionsgebers gegen ihren Kunden, bis zu einer Gesamthöhe von 1 Mio
Euro einzustehen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Eigenerklärung über wesentliche Leistungen der letzten 3 Jahre
(Referenzen), die mit den Anforderungen an den Auftragsgegenstand
vergleichbare Leistungen sind (Catering von Veranstaltungen aus den
Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur und Pausenbewirtschaftung
oder eines eigenen Gastronomiebetriebs),

Eigenerklärung, dass der Auftraggeber zur Überprüfung der Referenzen
Informationen beim aktuellen Ansprechpartner der benannten Auftraggeber
(Referenzgeber) einholen darf.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestens 1 Referenzprojekt über den Betrieb eines Restaurants im
letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr. Diese Leistung muss der
Interessent selbst erbracht haben und darf nicht an Unterauftragnehmer
vergeben worden sein oder durch Eignungsleihe nachgewiesen werden.

Mindestens 2 Veranstaltungen pro abgeschlossenen Geschäftsjahr
(insgesamt mindestens 6) mit einer Mindestanzahl von bewirteten Gästen
pro Tag in Höhe von mindestens 1 500 Gästen bei Veranstaltungen aus den
Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur und Pausenbewirtschaftung
oder eines eigenen Gastronomiebetriebs.

Bewertungsmaßstab für die Auswahl der maximal 8 Unternehmen, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden:

Anzahl der Tage der Veranstaltungen des letzten abgeschlossenen
Geschäftsjahres mit einer Mindestanzahl von bewirteten Gästen pro Tag
in Höhe von mindestens 1 500 Gästen bei Veranstaltungen aus den
Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur und Pausenbewirtschaftung
oder eines eigenen Gastronomiebetriebs.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Umbau und Einrichtung des Restaurants und Küche und ggf. Lagerräume
sowie Catering der Veranstaltungen im 'darmstadtium' auf Kosten und auf
wirtschaftliches Risiko des Konzessionsnehmers.
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 07/09/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für das erste indikative Angebot sind ausschließlich die vorgegebenen
Formulare und Anlagen zu verwenden.

Die Vergabeunterlagen werden den Bewerbern nur in elektronischer Form
zur Verfügung gestellt und stehen zum kostenlosen und anonymen Download
als ZIP.Datei zur Verfügung.

Interessierte Unternehmen können die aktuellen Vergabeunterlagen anonym
unter: [9]http://www.vergabeunterlagen.de Rubrik 'Aktuelle
Vergabeverfahren' downloaden.

Es wird jedoch eine einfache Registrierung per E-Mail empfohlen!

Vorteil: Registrierte Bewerber erhalten automatisch per E-Mail die
aktuellen Hinweise und Antworten auf Fragen sowie geänderte
Vergabeunterlagen zugesendet. Nur registrierte Bewerber können mit dem
Auftraggeber eine Vor-Ort Besichtigung der Räumlichkeiten vereinbaren.

Zur Registrierung reicht eine E-Mail an
[10]konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de mit Angabe des
Unternehmensnamens, der Adresse sowie des Vornamens und Namens des
Sachbearbeiters und dessen Erreichbarkeit (Tel-Nr., Fax-Nr. und
E-Mail-Adresse).

Die Kommunikation mit den Interessenten bzw. Bietern erfolgt
ausschließlich in elektronischer Form per E-Mail.

Es erfolgt keine eVergabe!

Berücksichtigt werden nur in Papierform eingereichte Angebote. Die
Interessenten bzw. die Bieter werden gebeten, eine Kopie der der
Angebote in digitaler Form als pdf-Datei auf einem USB-Stick oder auf
DVD dem schriftlichen Angebot beizufügen.

Das Vergabeverfahren ist nach Maßgabe der Konzessionsvergabeordnung
KonzVgV frei ausgestaltet.

Die Abwicklung des Verfahrens erfolgt in aufeinander folgenden Phasen
zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen
bzw. zu verhandelnden Angebote (schritweise Verringerung der
Teilnehmer/Bieter).

Der genaue Ablauf (Zeitplan) des Vergabeverfahrens ist den
Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Das Verfahren verläuft in folgenden Phasen:

Phase 1: Teilnahmewettbewerb:

Mit dem Teilnahmeantrag sind die geforderten Teilnahmeunterlagen zur
Ermittlung der geeigneten Bieter einzureichen.

Die Eignung der Interessenten wird anhand der geforderten
Eignungsnachweise geprüft.

Die Anzahl der Teilnehmer, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden
ist begrenzt.

Bewertungsmaßstab für die Auswahl der maximal acht Unternehmen, die zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden:

Anzahl der Tage der Veranstaltungen des letzten abgeschlossenen
Geschäftsjahres mit einer Mindestanzahl von bewirteten Gästen pro Tag
in Höhe von mindestens 1 500 Gästen bei Veranstaltungen aus den
Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur und Pausenbewirtschaftung
oder eines eigenen Gastronomiebetriebs.

Phase 2: Erstes indikatives Angebot

Mit dem ersten indikativen Angebot ist ein Konzept für die geplanten
Umbaumaßnahmen und Inneneinrichtung mit einer ersten Kostenschätzung
für die Umsetzung des Konzepts abzugeben.

Die Konzepte werden bewertet.

Die Anzahl der Teilnehmer, die zur weiteren Angebotsabgabe aufgefordert
werden ist begrenzt auf maximal 3 Bieter. Die Bewertungskriterien der
Konzepte für die Auswahl der weiteren Bieter sind den Vergabeunterlagen
zu entnehmen.

Phase 3: Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes

Das mit dem ersten indikativen Angebot eingereichte Konzept für die
geplanten Um-baumaßnahmen und Inneneinrichtung ist zu konkretisieren
und mit dem Angebot als eine im Auftragsfall verbindliche
Umsetzungsplanung einzureichen.

Die Zuschlagskriterien nach denen das wirtschaftlichste Angebot
ermittelt wird sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3 Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf §§ 160 ff. GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen)
hingewiesen:

Erkannte Vergabeverstöße im Vergabeverfahren sind unverzüglich, jedoch
spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Angebotsabgabe zu rügen.

Anträge auf Vergabenachprüfungsverfahren sind unzulässig, sofern mehr
als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers vergangen
sind, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de?subject=TED
2. http://www.darmstadtium.de/
3. http://www.vergabeunterlagen.de/
4. mailto:konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de?subject=TED
5. http://www.s2-consult.eu/
6. mailto:konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de?subject=TED
7. https://www.s2-consult.eu/
8. http://www.darmstadtium.de/
9. http://www.vergabeunterlagen.de/
10. mailto:konzession.darmstadtium@vergabeunterlagen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau