Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Dienstleistungen im Energiebereich
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009295113136 / 351985-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
18.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71314000 - Dienstleistungen im Energiebereich
65300000 - Stromversorgungsunternehmen und zugehörige Dienste
DE-Hamburg: Dienstleistungen im Energiebereich

2018/S 153/2018 351985

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stromnetz Hamburg GmbH
Bramfelder Chaussee 130
Hamburg
22177
Deutschland
Kontaktstelle(n): Lopp, Volker
E-Mail: [1]eu-inis@stromnetz-hamburg.de
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.stromnetz-hamburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTe
nderFiles.ashx?subProjectId=9aUThpT0lMc%3d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://portal.deutsche-evergabe.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Qualitätsprüfung Skizzeneingang, Übersichtsplanaktualisierung
Einarbeitung Skizzen im Produktivsystem Trimble NIS in Hamburg
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018003057
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71314000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Beschaffung umfasst die Ausschreibung zur Unterstützung der
Stromnetz Hamburg in folgenden Arbeitspaketen: (A) Qualitätsprüfung
Skizzeneingang und (B) Übersichtsplanaktualisierung Einarbeitung
Skizzen im Produktivsystem Trimble NIS in Hamburg dar. Für die
Umsetzung der Anforderungen benötigt die SNH Projektunterstützung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71314000
65300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Beschaffung umfasst die Ausschreibung zur Unterstützung der
Stromnetz Hamburg in folgenden Arbeitspaketen: (A) Qualitätsprüfung
Skizzeneingang und (B) Übersichtsplanaktualisierung Einarbeitung
Skizzen im Produktivsystem Trimble NIS in Hamburg dar. Für die
Umsetzung der Anforderungen benötigt die SNH Projektunterstützung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Optionale Verlängerung um 2 mal 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(Siehe nähere Erläuterungen unter Anlage 01_01_Ablauf und Vorgaben).

Mit dem Teilnahmeantrag ist durch den Bewerber in beschriebener Form in
deutscher Sprache der Nachweis der Einhaltung folgender Bedingungen
beizubringen (jeder Bewerber und jedes Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft hat die unterlagen nach III.1.1) der
bekanntmachung vorzulegen):

Register A) [Mindestbedingung].

Unternehmensbeschreibung:

Anschreiben mit Darstellung des Unternehmens und dessen vollständiger
Konzernstruktur (inklusive Besitzverhältnisse).

Dazu hat der Bewerber ausschließlich das bereitgestellte Formblatt
(Anlage 1.1 Unternehmensbeschreibung) zu verwenden.

Register B) [Mindestbedingung]

Eintrag aus dem Berufs- und Handelsregister:

Aktueller Eintrag aus dem Berufs- oder Handelsregister des
Herkunftslandes bzw. Vorlage einer.

Entsprechenden Bescheinigung.

Register C) [Mindestbedingung]

Nachweis des Finanzamtes:

Aktueller Nachweis des Finanzamtes über die Zahlung von Steuern oder
gleichwertige Bescheinigungen des Ursprungs- oder Herkunftslandes.

Register D) [Mindestbedingung]

Nachweis des Sozialversicherungsträgers:

Aktueller Nachweis des Sozialversicherungsträgers über die Zahlung von
Krankenkassenbeiträgen und Rentenversicherungsbeiträgen oder
gleichwertige Bescheinigungen des Ursprungs- oder Herkunftslandes.

Register E) [Mindestbedingung]

Auszug aus dem Gewerbezentralregister:

Aktueller Auszug aus dem Gewerbezentralregister.

Register F) [Mindestbedingung]

Mitgliedsbescheinigung Berufsgenossenschaft:

Vorlage Mitgliedsbescheinigung der zuständigen Berufsgenossenschaft
bzw. aktueller Nachweis über die Zahlung von
Unfallversicherungsbeiträgen.

Register G) [Mindestbedingung]

Erklärung zu Ausschlussgründen:

Erklärung zu zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen im Sinne der
§§ 123 und 124 des GWB sowie § 21 AEntG und § 19 MiLoG. Dazu hat der
Bewerber ausschließlich das bei der Kontaktstelle (vgl. Ziffer I.1)
Bekanntmachung bereitgestellte Formblatt (Anlage 8 Erklärung
Ausschlussgründe) zu verwenden.

Register H) [Mindestbedingung]

Erklärung Verhaltenskodex.

Erklärung des Bewerbers zur Übereinstimmung der Leistungserbringung mit
den UN Global Compact Prinzipien.

Dazu hat der Bewerber ausschließlich das bei der Kontaktstelle (vgl.
Ziffer I.1) Bekanntmachung bereitgestellte Formblatt (Anlage 9
Erklärung Verhaltenskodex) zu verwenden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(Siehe nähere Erläuterungen unter VI.3).Jeder Bewerber und jedes
Mitglied einer Bewerbergemeinschaft inkl. Nachunternehmer hat die
Unterlagen nach III.1.2 (Register I-K und M-O der Bekanntmachung
vorzulegen. Register L ist je Bewerber oder Bewerbergemeinschaft nur
einmal einzureichen.

Register I (Mindestbedingung)

Auskunft einer Geschäftsbank:

Aktuelle Auskunft einer Geschäftsbank des Bewerbers über die
wirtschaftlichen Verhältnisse (z.B. Dauer der Geschäftsbeziehung), zur
Kreditwürdigkeit (z.B. erkennbare Überschuldung) und zur
Zahlungsfähigkeit.

Register J

Wirtschaftsauskunft:

Vorlage einer aktuellen Wirtschaftsauskunft.

Register K (Mindestbedingung)

Nachweis der Haftpflichtversicherung:

Nachweis über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung für
Sachschäden und Vermögensschäden mit Angabe der jeweiligen
Deckungssummen.

Register L (Mindestbedingung)

Bürgschaften:

Bestätigung, dass der Bewerber im Auftragsfalle bereit und in der Lage
ist, Bürgschaften.

a) in Höhe von mindestens 10 % der Auftragssumme als
Vertragserfüllungsbürgschaft

b) für sämtliche Vorauszahlungen

c) in Höhe von mindestens 5 % der Auftragssumme als
Gewährleistungsbürgschaft

Von einer Bank mit einem Minimum Rating von BBB (Standard & Poors)
oder Baa2 (Moodys) beizubringen. Unter dem Begriff Auftragssumme ist
für die Zwecke der Eignungsprüfung die vollständige vereinbarte
Netto-Vergütung des künftigen Auftragnehmers zu verstehen, ohne dass
nachträgliche Vergütungsänderungen, die sich aus der Durchführung oder
Änderung des Vertrages ergeben, zu berücksichtigen wären. Soweit bei
Konzerngesellschaften sich der Bewerber zum Nachweis seiner
finanziellen Leistungsfähigkeit auf seine Muttergesellschaft berufen
will, muss er eine Erklärung der Muttergesellschaft beifügen, dass
diese im Auftragsfalle bereit und in der Lage ist, zusätzlich eine
Bürgschaft für den gesamten Leistungsumfang ihrer Tochtergesellschaft
zu übernehmen (Konzernbürgschaft).

Register M

Entfällt

Register N

Erklärung einer Bewerbergemeinschaft:

Sofern von den Bewerbern erklärt wird, dass mit der Bildung der
Bewerbergemeinschaft kein Tatbestand i. S. v. §1 GWB erfüllt wird
(Eigenerklärung), sind Bewerbergemeinschaften zugelassen. Ein
Zusammenschluss ist nur bis zur Abgabe der Bewerbung möglich. Die
Bewerbung ist von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu
unterschreiben. Es ist ein federführendes Mitglied zu benennen.

Für die Bewerbergemeinschaftserklärung ist ausschließlich das
bereitgestellte Formblatt (Anlage 5 Bewerbergemeinschaft) zu verwenden.

Register O

Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer:

Ein Bewerber kann sich auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft
beim Nachweis seiner Eignung auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen
beziehen. Bieter, die von der Eignungsleihe Gebrauch machen möchten
(nicht möglich für die Zuverlässigkeit gemäß Ziffer III.1.1.), müssen
die Nachunternehmer, deren Eignung sie leihen, sofort benennen. Der
Bewerber hat in diesem Fall nachzuweisen, dass ihm der Nachunternehmer
die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellt.

Hierfür ist ausschließlich das bereitgestellte Formblatt (Anlage 6
Nachunternehmer) zu verwenden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bewerber und jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat die
Unterlagen nach III.1.3), Register P bis S und U der Bekanntmachung
vorzulegen, wobei die Referenzangaben aus Register Q nur für den
Bereich eingetragen werden müssen die vom Mitglied der
Bewerbergemeinschaft oder dem jeweiligen Nachunternehmer erbracht
werden. Den Nachweis unter III.1.3), Register Q der Bekanntmachung
haben nur die Bewerbermitglieder oder Nachunternehmer vorzulegen, die
die genannten Leistungsbereiche in der späteren Projektrealisierung
erbringen sollen. Das Register T ist je Bewerber oder
Bewerbergemeinschaft nur einmal einzureichen.

Register P

Umsatzzahlen:

Angabe des mit der nachgefragten Leistung vergleichbaren Umsatzes des
Unternehmens in den letzten vier abgeschlossenen Geschäftsjahren unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Aufträgen.

Dazu hat der Bewerber ausschließlich das bei der Kontaktstelle (vgl.
Ziffer I.1) Bekanntmachung bereitgestellte Formblatt (Anlage 1.1
Unternehmensbeschreibung) zu verwenden.

Register Q

Projektreferenzen:

Referenzangaben über vergleichbare Leistungen mit der ausgeschriebenen
Leistung.

Für jede Referenz ist ausschließlich das beigefügte Formblatt (Anlage
2.x Projektreferenz) zu verwenden.

Register R

Qualitätsmanagement:

Nachweis eines eingeführten und durch betriebliche Anweisungen
umgesetzten Qualitätsmanagementsystems entsprechend der DIN EN ISO
9001-er Reihe durch aktuell gültige Zertifikate. Alternativ ist der
Nachweis eines vergleichbaren eingesetzten Qualitätsmanagementsystems
zu erbringen.

Hierfür ist ausschließlich das bereitgestellt Formblatt (Anlage 4
Qualitätsmanagement) zu verwenden.

Register S

Personalkennzahlen:

Hierfür ist ausschließlich das bereitgestellte Formblatt (Anlage 1.2
Personalkennzahlen) zu verwenden.

Register T

Personalprofil:

Hierfür ist ausschließlich das bereitgestellte Formblatt (Anlage 3.x
Personalprofil) zu verwenden.

Register U (Mindestbedingung)

Erklärung Sprache:

Bestätigungen des Bewerbers durch Eigenerklärung darüber, dass er in
der Lage ist

a) die Vertragsabwicklung auch in allen Unterlagen und im
Schriftverkehr in deutscher Sprache durchzuführen.

b) einen Projektleiter, der verhandlungssicher Deutsch spricht für die
Auftragsabwicklung zur Verfügung zu stellen.

c) die gesamte Projektkommunikation und -dokumentation in deutscher
Sprache abzuwickeln.

Hierfür ist ausschließlich das bereitgestellte Formblatt (Anlage 10
Erklärung Sprache) ausgefüllt einzureichen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Ablauf des Vergabeverfahrens, Formale Vorgaben an die Bewerbung,
Ermittlung der Unternehmen zur Angebotsabgabe (Eignungsprüfung der
beruflichen und technischen Leistungsfähigkeit), siehe hierzu nähere
Erläuterungen unter Anlage 01_01_Teilnahmewettbewerb_Ablauf und
Vorgaben.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Siehe Auftragsunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Auftragsunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Sofern von den Bewerbern erklärt wird, dass mit der Bildung der
Bewerbergemeinschaft kein Tatbestand i. S. v. § 1 GWB erfüllt wird
(Eigenerklärung), sind Bewerbergemeinschaften zugelassen. Ein
Zusammenschluss ist nur bis zur Abgabe der Bewerbung möglich.

Die Bewerbung ist von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu
unterschreiben. Es ist ein Federführendes Mitglied zu benennen. Für die
Bewerbergemeinschaftserklärung ist das bereitgestellte Formblatt Anlage
5 Bewerbergemeinschaft zu verwenden.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Bedingungen dieser Bekanntmachung und der
Ausschreibungsunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/09/2018
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/10/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ablauf des Vergabeverfahrens, Formale Vorgaben an die Bewerbung,
Ermittlung der Unternehmen zur Angebotsabgabe (Eignungsprüfung der
beruflichen und technischen Leistungsfähigkeit), siehe hierzu nähere
Erläuterungen unter Anlage 01_01_Teilnahmewettbewerb_Ablauf und
Vorgaben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Hamburg, Finanzbehörde für die Vergabe von Lieferungen
und Dienstleistungen
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Fax: +49 40428232020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag
unzulässig,

a) wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt (§ 160 Abs.3 S.1 Nr.1 GWB).

b) soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, nicht Spätestens bis Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs.3 S.1 Nr.2 GWB).

c) soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht Spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung / Aufforderung zur Angebotsabgabe benannten Frist
zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (§ 160 Abs.3 S.1 Nr.3 GWB).

d) soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs.3 S.1 Nr.4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:eu-inis@stromnetz-hamburg.de?subject=TED
2. https://www.stromnetz-hamburg.de/
3. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=9aUThpT0lMc%3d
4. https://portal.deutsche-evergabe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau