Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Weichenheizsystem
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009291713092 / 351910-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Produkt-Codes :
34944000 - Weichenheizsystem
45234160 - Fahrleitungsbauarbeiten
DE-Frankfurt am Main: Weichenheizsystem

2018/S 153/2018 351910

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region
Ost, Caroline-Michaelis-Straße 5-11, 10115 Berlin, Herr Arndt
Telefon: +49 3029755936
E-Mail: [1]bernd.helmschmied@deutschebahn.com
Fax: +49 3029755740
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[2]http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils:
[3]http://www.deutschebahn.com/Bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

S-Bahn Berlin, Grunderneuerung S2 Süd, ESTW Marienfelde 1. und 2.
Baustufe, Rückbau LST-Kabel 1 und 2 Baustufe
Referenznummer der Bekanntmachung: 16FEI20783
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34944000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

S-Bahn Berlin, Grunderneuerung S2 Süd, ESTW Marienfelde 1. und 2.
Baustufe
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

12277 Berlin Marienfelde
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

S-Bahn Berlin, Grunderneuerung S2 Süd, ESTW Marienfelde 1. und 2.
Baustufe
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/09/2016
Ende: 31/03/2019
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 16FEI20783
Bezeichnung des Auftrags:

S-Bahn Berlin, Grunderneuerung S2 Süd, ESTW Marienfelde 1. und 2.
Baustufe, Rückbau LST-Kabel 1 und 2 Baustufe
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
01/08/2016
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
DB Bahnbau Gruppe GmbH
Berlin
Deutschland
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 5 339 381.19 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomlerstarße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit
nicht mehr festgestellt werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/08/2018

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45234160
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Berlin Marienfelde
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

S-Bahn Berlin, Grunderneuerung S2 Süd, ESTW Marienfelde 1. und 2.
Baustufe, Ergänzung Planung und Realisierung EEA Stw Marienfelde
OGPDBS-180718-00017
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/09/2016
Ende: 31/03/2019
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 280 000.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
DB Bahnbau Gruppe GmbH
Berlin
Deutschland
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Rückbau LST-Kabel 1 und 2 Baustufe
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Im Zuge der Errichtung der neuen Signalanlagen sind neben dem
Stellwerk, Signalen und Gleisschaltmitteln auch die alten
Sicherungskabel im Streckenbereich zurück zu bauen. Dies muss teilweise
in Sperrpausen erfolgen. Der AN ist mit der Gesamtleistung zur
Realisierung der Ausrüstungsgewerke beauftragt. Dazu zählen
insbesondere die LST Anlagen. Bei einem Wechsel des AN für diese
Teilleistung würden Synergieeffekte bei der einheitlichen
Leistungsdurchführung und Leistungsbetreuung verloren gehen bzw. es
würden Verzögerungen beim Bauablauf geben. Eine Ausschreibung dieser
Teilmaßnahme würde einen verspäteten Baubeginn nachfolgender
Auftragnehmer zur Folge haben und damit die bestätigten Sperrpausen
bzw. die Inbetriebnahme gefährden.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 8 165 699.47 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 8 445 699.47 EUR

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:bernd.helmschmied@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal
3. http://www.deutschebahn.com/Bieterportal

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau