Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Plauen - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009194012491 / 351302-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
14.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Plauen: Planungsleistungen im Bauwesen

2018/S 153/2018 351302

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Plauen
Unterer Graben 1
Plauen
08523
Deutschland
Telefon: +49 37412911613
E-Mail: [1]vergabe@plauen.de
Fax: +49 374129131589
NUTS-Code: DED

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.plauen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalsanierung der Grundschule Am Wartberg Fachplanung HLS (TGA
Anlagengruppen 1, 2, 3)
Referenznummer der Bekanntmachung: 6031 10/80/02/18/2-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung HLS (TGA Anlagengruppen 1, 2, 3) für die Generalsanierung
der Grundschule Am Wartberg
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED44
Hauptort der Ausführung:

Plauen, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Große Kreisstadt Plauen plant die Generalsanierung der Grundschule
Am Wartberg an der Anton-Kraus-Str. 14.

Das Schulgebäude wurde 1980 als Typenschule Karl-Marx-Stadt erbaut
und wird heute als zweizügige Grundschule mit Ganztagsangebot sowie als
Hort genutzt.

Es befindet sich inmitten des Stadtteils Chrieschwitz und in direkter
Nachbarschaft zu den baugleichen Oberschulen Dr.-Chr.-Hufeland sowie
der evangelischen Oberschule Montessori mit ihren jeweiligen
Turnhallen, auf dem Flurstück Nr. 1155/2, Gemarkung Chrieschwitz.

Der Stadtteil ist geprägt von einer Wohnbebauung in Plattenbauweise und
verkehrsgünstig durch naheliegende Straßenbahnhaltestellen zu
erreichen.

Die Zufahrt zum gesamten Schulkomplex erfolgt über die
Anton-Kraus-Straße.

Am Gebäude der Grundschule Am Wartberg erfolgten in den vergangenen
Jahren keine größeren baulichen Investitionen, sodass sich das Gebäude
in einem veralteten Zustand präsentiert.

Aus diesen Gründen wird eine Generalsanierung geplant.

Die Generalsanierung umfasst die energetische Sanierung der
Gebäudehülle sowie die innere Sanierung. Während der gesamten Bauzeit
ist eine Auslagerung der Schule angedacht. Die zugehörige Turnhalle
wurde bereits saniert.

Die energetische Sanierung der Gebäudehülle beinhaltet eine Erneuerung
der Fenster und Außentüren sowie der Dachdämmung und Dachabdichtung.
Die Fassade, bestehend aus Porenbeton- Wandbauplatten, soll im Erdreich
neu abgedichtet und durch ein Wärmedämmverbundsystem energetisch
ertüchtigt werden. Für den sommerlichen Wärmeschutz ist eine
Sonnenschutzanlage zu planen.

Die innere Sanierung umfasst den gesamten Innenausbau des Schulgebäudes
gemäß dem aktuellen Stand der Technik und den gültigen Regeln der
Sächsischen Schulbaurichtlinie.

Das Raum- und Funktionsprogramm für eine zweizügige Grundschule ist
unter der Berücksichtigung des Bildungsangebotes der Grundschule und
unter Einbeziehung funktioneller Aspekte der Bereiche Hort und
Grundschule umzusetzen. Die Belange des Brandschutzes, der
Barrierefreiheit sowie der Raumakustik sind besonders zu beachten.

Für den Fachplaner sollen die Planungsleistungen der Leistungsphasen
1-8 für die Anlagengruppen 1, 2 und 3 erbracht werden. Der Auftraggeber
behält sich vor, einzelne Teilleistungen der Leistungsphasen selbst zu
erbringen. Ein Vergütungsanspruch für selbst erbrachte Leistungen
besteht nicht. Sie sollen neben dem Stand der Technik, auch den
Anforderungen an Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, sowie der AMEV
gerecht werden. Die Ansprüche an eine moderne, zukunftssichere und
wirtschaftliche Betriebsweise der TGA dürfen hierbei nicht
vernachlässigt werden. Eine Bedienung aller geplanten Anlagen- und
Ausstattungskomponenten sollen für den Nutzer (Laien) weitestgehend
intuitiv möglich sein. Weiter zu berücksichtigen ist, dass das Objekt
über einen Fernwärmeanschluss verfügt.

Der Auftraggeber legt auf eine wirtschaftliche Planung großen Wert.
Sowohl die Investitions- als auch die Betriebskosten sollten möglichst
gering gehalten werden.

Für die Umsetzung sind derzeit einschließlich der Planungskosten ca.
3,8 Mio. / brutto veranschlagt. Die Planung ist dahingehend
auszulegen.

Es ist beabsichtigt, die Sanierung mit Schulbaufördermitteln
umzusetzen.

In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln soll in
2019 die Planung für den Generalsanierung erfolgen, sodass die
Realisierung in 2020 - 2021 erfolgen kann.

Änderungen dieses zeitlichen Ablaufes sind jedoch noch möglich.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisatorische Projektumsetzung /
Gewichtung: 35 %
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Fachliche Begleitung / Gewichtung: 35 %
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/11/2018
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

0) Erfüllen der formalen Kriterien gemäß Abschnitt III.1,

1) wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:

Durchschnittlicher jährlicher Nettogesamtumsatz der letzten 3
Geschäftsjahre: bis einschl. 100 000 EUR: 1 Punkt; über 100 000 EUR: 2
Punkte

2) personelle Leistungsfähigkeit:

2.1) Gesamtanzahl Beschäftigte: bis 2 Personen: 1 Punkt, ab 3 Personen:
2 Punkte

2.2) Gesamtanzahl Ingenieure: bis 2 Personen: 1 Punkt, ab 3 Personen: 2
Punkte

2.3) Anzahl der für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter: 1 Person: 1
Punkt, ab 2 Personen: 2 Punkte

2.4) Berufserfahrung Projektleiter Objektplanung technische
Gebäudeausrüstung: bis 5 Jahre: 1 Punkt, bis 10 Jahre: 2 Punkte, > 10
Jahre: 3 Punkte

2.5) Referenzobjekt Projektleiter Objektplanung TGA: < 0,15 Mio.
(brutto): 1 Punkt; 0,15 - 0,3 Mio. : 2 Punkte; > 0,3 Mio. : 3 Punkte

2.6) Berufserfahrung Bauleitung TGA: bis 5 Jahre: 1 Punkt, bis 10
Jahre: 2 Punkte, > 10 Jahre: 3 Punkte

2.7) Referenzobjekt Bauleitung TGA: < 0,15 Mio. : 1 Punkt; 0,15 - 0,3
Mio. : 2 Punkte; > 0,3 Mio. : 3 Punkte

3) Referenzen:

Referenz 1 Planung und Bauüberwachung einer Baumaßnahme

3.1) Referenz 1 Anzahl der erbrachten Leistungsphasen: bis 3 LP: 1
Punkt; 4 LP: 3 Punkte; ab 5 LP: 5 Punkte

3.2) Referenz 1 Bausumme ALG 1,2 und 3: < 0,15 Mio. : 1 Punkt; 0,15
- 0,3 Mio. : 2 Punkte; > 0,3 Mio. : 3 Punkte

Referenz 2 Baumaßnahme öffentliches Gebäude

3.3) Referenz 2 Leistungsphasen: bis 3 LP: 1 Punkt; 4 LP: 3 Punkte;
ab 5 LP: 5 Punkte

3.4) Referenz 2 Bausumme ALG 1,2 und 3: < 0,15 Mio. : 1 Punkt; 0,15
- 0,3 Mio. : 2 Punkte; > 0,3 Mio. : 3 Punkte

3.5) Referenz 2 Besonderheiten der Bauabwicklung: Bau unter
Verwendung von Fördermitteln: 1 Punkt

Referenz 3 Generalsanierung eines öffentlichen Gebäudes für
Bildungszwecke

3.6) Referenz 3 Leistungsphasen: bis 3 LP: 1 Punkt; 4 LP: 3 Punkte;
ab 5 LP: 5 Punkte

3.7) Referenz 3 Bausumme ALG 1,2 und 3: < 0,1 Mio. : 1 Punkt; 0,1 -
0,2 Mio. : 2 Punkte; > 0,2 Mio. : 3 Punkte

3.8) Referenz 3 Art des Baus: Grundschule: 2 Punkte

Die Reihenfolge ergibt sich aus der erreichten Gesamtpunktzahl. Bei
Punktgleichstand entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es werden zunächst die Leistungsphasen 1- 3 nach HOAI beauftragt. In
Abhängigkeit der Klärung der weiteren Finanzierung ist die Übertragung
weiterer Leistungsphasen vorgesehen. Ein Rechtsanspruch auf diese
Übertragung besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bieter, die in der Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und
Dienstleistungsbereich eingetragen sind, reichen die Zertifikats-Nr.
ein. Der Nachweis kann auch durch beiliegende Eigenerklärung erbracht
werden. Diese Eigenerklärung umfasst Angaben zur Eintragung ins
Berufsregister, der Berufsgenossenschaft und das Nichtvorliegen von
schweren Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage
stellen würden. Auf Verlangen sind diese Angaben durch Vorlage von
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

Die Vergabestelle macht von der Möglichkeit der Nachforderung keinen
Gebrauch. Fehlende oder unvollständige Unterlagen/ Angaben/
Erklärungen/ Nachweise werden nicht nachgefordert und führen zum
Ausschluss der Bewerbung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bieter, die in der Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und
Dienstleistungsbereich eingetragen sind, reichen die Zertifikats-Nr.
ein. Der Nachweis kann auch durch beiliegende Eigenerklärung erbracht
werden. Diese Eigenerklärung umfasst Angaben zur Eintragung ins
Berufsregister, der Berufsgenossenschaft und das Nichtvorliegen von
schweren Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage
stellen würden. Auf Verlangen sind diese Angaben durch Vorlage von
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen,

Erklärung über den durchschnittlichen jährlichen Nettogesamtumsatz
der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,

Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 VgV. Die
Deckungssumme der Berufshaftpflichtversicherung muss mindestens 1 500
000 EUR für Personen- und 300 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden
betragen. Alternativ kann die Zusage des Versicherers (nicht Maklers)
eingereicht werden, dass im Auftragsfall eine entsprechende
Versicherung abgeschlossen werden kann. Für Bietergemeinschaften gilt:
Der Nachweis ist von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft zu führen,

Angaben zu rechtlichen/wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen
Unternehmen.

Die Vergabestelle macht von der Möglichkeit der Nachforderung keinen
Gebrauch. Fehlende oder unvollständige Unterlagen/ Angaben/
Erklärungen/ Nachweise werden nicht nachgefordert und führen zum
Ausschluss der Bewerbung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Anzahl der Beschäftigten;

2) Gesamtanzahl Ingenieure;

3) Anzahl der für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter;

4) Berufserfahrung Projektleiter;

5) Referenzobjekt Projektleiter;

6) Berufserfahrung Bauleiter;

7) Referenzobjekt Bauleiter;

8) Referenz 1 Planung und Bauüberwachung einer Baumaßnahme;

9) Referenz 2 Baumaßnahme öffentliches Gebäude;

10) Referenz 3 Generalsanierung eines öffentlichen Gebäudes für
Bildungszwecke.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Ingenieure nach § 75 Abs. 1-3 VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/09/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/09/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/11/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Neben Einzelunternehmen sind auch Bietergemeinschaften zugelassen.
Die Bietergemeinschaft muss im Auftragsfall eine gesamtschuldnerisch
haftende Arbeitsgemeinschaft mit einem Hauptverantwortlichen als
bevollmächtigtem Vertreter bilden. Die entsprechende Erklärung ist im
Original mit dem Teilnahmeantrag abzugeben und von allen Mitgliedern zu
unterzeichnen. Bei der Bewerbung von Bietergemeinschaften müssen die
Erklärungen von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft vorliegen.
Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch
eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.
Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bietergemeinschaft bzw.
unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros haben den Ausschluss
aller Mitglieder der Bietergemeinschaft zur Folge,

Der Teilnahmeantrag ist in einem geschlossenen und gekennzeichneten
Umschlag unter Verwendung des beiliegenden Kennzettels einzureichen,

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der vom Auftraggeber
zur Verfügung gestellte Bewerbungsbogen zur Erstellung des
Teilnahmeantrages zu verwenden ist. Teilnahmeanträge, die dieser
Formerfordernis nicht entsprechen, werden ausgeschlossen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [4]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Fax: +49 3419771049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 160 ff. GWB die Rüge sowie der
Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen
Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte
Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein
Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt. Statthafter
Rechtsbehelf ist gem. §§ 160 ff. GWB der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff.
VI.4.1). Der Antrag ist unzulässig soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat. Der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@plauen.de?subject=TED
2. http://www.plauen.de/
3. https://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau