Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Zingst - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009180512380 / 351197-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
10.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71250000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71324000 - Baukostenberechnung
DE-Zingst: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 153/2018 351197

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Ostseeheilbad Zingst/Zingster Fremdenverkehrsbetrieb
Hanshäger Straße 1
Zingst
18374
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hansjörg Frenzel
Telefon: +49 3823281041
E-Mail: [1]bla-projekt@zingst.de
NUTS-Code: DE80L

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.gemeinde-zingst.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E99225532
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E99225532
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hafen Zingst-Neugestaltung der Hafen und Steganlagen Architekt- und
Ingenieursleistungen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde Ostseeheilbad Zingst beabsichtigt die Vergabe der
Planungs- und Beratungsleistungen von Ingenieuren für die Sanierung und
Neugestaltung der Hafen- und Steganlagen am Zingster Strom. Die zu
vergebenden Leistungen umfassen die Erstellung einer Sanierungs- bzw.
Neubauplanung von Anlagen im Bereich des Hafens und des
Wasserwanderrastplatzes Zingst, den Ausbau einer Erschließungsstraße
und die Unterstützung im Zuge der Förderung bis hin zur baulichen
Umsetzung. Die Planungsleistung ist die Grundlage für die Beantragung
weiterer Mittel.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 530 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71250000
71322500
71324000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE8
NUTS-Code: DE80
NUTS-Code: DE80L
Hauptort der Ausführung:

18374 Zingst
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es sind Planungsleistungen gemäß Teil 3 HOAI (Objektplanung)
entsprechend Abschnitt 1 (Gebäude), Abschnitt 3 (Ingenieurbauwerke),
Abschnitt 4 (Verkehrsanlagen) inkl. der zugehörigen
Bauüberwachungsleistungen zu erbringen. Die Umsetzung der Maßnahme
erfolgt in Bauabschnitte. Der Abruf der Planungsleistungen erfolgt
ebenfalls schrittweise entsprechend der zeitlichen Umsetzung der
Bauabschnitte. Das Gesamtprojekt soll in den Jahren 2019 und 2022
realisiert werden. Die Fertigstellung der Genehmigungsplanung wird
innerhalb von 6 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur
Gewährleistung dieser Zieltermine erforderlichen Kapazitäten müssen
vorhanden sein.

In einem vorgeschalteten Auswahlverfahren sollen anhand der unter
II.2.9) genannten Eignungskriterien 5 Ingenieurbüros zur Teilnahme
ausgewählt werden.

Bei gleicher Eignung der Bewerber im Auswahlverfahren werden die
Bewerber durch Losverfahren verringert. Bei weniger als 5 Bewerbern
verringert sich die Mindestanzahl, die zur Angebotsabgabe aufgefordert
werden sollen, entsprechend.

Mit den verbleibenden Bietern wird im Weiteren ein
Verhandlungsverfahren durchgeführt.

Zu planende Maßnahmen sind:

1) Hafensanierung (u. a. Spundwände setzen)

2) Gehweg- und Straßenbau 3. Abbruch und Neubau von Steganlagen

4) Abbruch und Neubau eines Sanitärgebäudes

5) Errichtung eines Kinderspielplatzes.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 530 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2019
Ende: 01/05/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Sollte sich das Projekt verzögern verlängert sich der Auftrag
entsprechend.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung: es ist beabsichtigt, alle Leistungsphasen
gemäß § 34 Abs. 3, § 43 Abs. 1 und § 47 Abs. 1 HOAI stufenweise zu
beauftragen.

Zunächst werden Leistungen nach den Stufen 1 bis 4 (Vorbereitung,
Objektplanung, Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung) einschließlich
der besonderen und zusätzlichen Leistungen, die zur Erstellung der
Unterlagen für den Förderantrag notwendig sind, beauftragt. Die Vergabe
weiterer Leistungsphasen erfolgt nach Erteilung des
Bewilligungsbescheides an den Auftraggeber. Der Auftragnehmer ist
verpflichtet, die Leistungen der weiteren Leistungsstufen zu erbringen,
wenn der Auftraggeber sie ihm überträgt. Ein Anspruch auf Beauftragung
der weitergehenden Stufen besteht für den Auftragnehmer nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Berufliche Befähigungen gemäß § 44 VgV Nachweise der Eintragung in
einem Berufs- und Handelsregister zum Nachweis der Erlaubnis der
Berufsausübung (Kopie),

Eignung nach §§ 123 und 124 GWB Eigenerklärung zur Anerkennung der
zwingenden und fakultativen Ausschlussgründe

Liegen die genannten Erklärungen dem Teilnehmerantrag nicht bei bzw.
werden bis zum Ablauf einer eventuellen Nachforderungsfrist nicht
nachgereicht, wird der Bewerber vom Teilnahmewettbewerb ausgeschlossen.

Erst bei der Einladung zu den Vergabeverhandlungen sind alle für die
Projektbearbeitung vorgesehenen Leistungserbringer zu benennen und der
Nachweis ihrer Qualifikation mit Referenzangaben zu erbringen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung nach § 45 Abs. 4 Nr. 2
VgV mit einer Deckungssumme für Personenschäden ab einer Höhe von 3
Mio. EUR und sonstigen Schäden ab einer Höhe von 1,5 Mio. EUR,

Umsatz des Unternehmens nach § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV jeweils bezogen
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags ab einer Höhe von 500 000 EUR,

Umsatz der in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren
Leistungen nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV,

Teile des Auftrages, die unter Umständen an Unterauftragnehmer vom
Bewerber vergeben werden sollen nach § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anzahl und berufliche Befähigung der technischen Fachkräfte des
Unternehmens, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung
eingesetzt werden sollen, inklusive berufliche Befähigung nach § 46
Abs. 3 Nr. 2 VgV,

Anzahl und berufliche Befähigung der Führungskräfte des Unternehmens,
die die technische Leitung innehaben inklusive berufliche Befähigung
nach § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV,

Durchschnittliche jährliche Beschäftigungszahl des Unternehmens und
die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren nach § 46 Abs. 3
Nr.8 VgV,

Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung, über die das
Unternehmen für die Ausführung des Auftrages verfügen wird nach § 46
Abs. 3 Nr. 9 VgV,

Angaben über Erfahrungen mit Maßnahmen, bei denen es um Kosten-,
Qualitäts-, und Terminsicherung ging,

Erfahrungen mit kommunalen und geförderten Maßnahmen,

Erfahrungen im Zuwendungsbau allgemein,

Aussagen über die kurzfristige Erreichbarkeit und Quantität der
Baubetreuung,

Aussagen zu Spezialkenntnissen und zur QM-Sicherung,

Nachweis der Bauvorlageberechtigung.

Zusätzlich werden noch folgende Eigenerklärungen und Nachweise
gefordert:

a) Persönliche Referenzen des/der Projektleiter/sowie der Mitarbeiter:

Es sind Referenzen über die erbrachten Leistungen (nicht älter als 5
Jahre, Stichtag 1 .6.2018), die mit den hier ausgeschriebenen
Leistungen hinsichtlich Art und Umfang vergleichbar sind;
einschließlich kurzer Beschreibung des Auftragsinhaltes sowie Angaben
des entsprechenden finanziellen Volumens des Auftrags, des
Auftraggebers mit Ansprechpartner nebst Anschrift, Angabe der
telefonischen Erreichbarkeit und E-Mail Adresse vorzulegen. Referenzen,
die älter als 5 Jahre (Stichtag 1 .6.2018) sind, werden nicht gewertet.
Auf die Mindeststandards wird hingewiesen;

b) Unternehmens-Referenzen:

Es sind Referenzen über die erbrachten Leistungen (nicht älter als 5
Jahre, Stichtag 1 .6.2018), die mit den hier ausgeschriebenen
Leistungen hinsichtlich Art und Umfang vergleichbar sind einschließlich
kurzer Beschreibung des Auftragsinhaltes sowie Angaben des
entsprechenden finanziellen Volumens des Auftrags, des Auftraggebers
mit Ansprechpartner nebst Anschrift, Angabe der telefonischen
Erreichbarkeit und E-Mail Adresse vorzulegen. Referenzen, die älter als
5 Jahre (Stichtag 1.6.2018) sind, werden nicht gewertet.

In Form eines Soll- Ist Vergleiches sind die geschätzten und die
abgerechneten Kosten sowie die geplante und der tatsächliche
aufgewendete Planungs- und Herstellungszeitraum der benannten
Referenzobjekte darzustellen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Ingenieure oder beratende Ingenieure gemäß § 75 Abs. 2 und 3 VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Projekt- und Planungsbesprechungen finden in Zingst statt,

während der Bauzeit ist eine örtliche Präsenz und personelle
Kontinuität in Zingst sicherzustellen,

berufliche Qualifikationen: Architekten, Bauingenieure, Freiraum- und
Landschaftsplaner oder vergleichbare Qualifikationen (mit Fach- und
Hochschulabschluss oder gleichwertigem Abschluss),

Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung,

Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zum Mindestlohn.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/09/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/11/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/02/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Mecklenburg- Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885160
E-Mail: [5]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Fax: +49 385588485817

Internet-Adresse: [6]http://www.regierung-mv.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist
des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des
Nichtabhelfebescheides auf eine Rüge) wird hingewiesen.

Gegen die beabsichtigte Zuschlagsentscheidung kann ein Antrag auf
Nachprüfung des Vergabeverfahrens gestellt werden.

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs.
3Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnis rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer
Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber
zu rügen.

(4) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- und Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(5) ein Nachprüfantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Mängelrüge nicht abhelfen zu
wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen. (§ 160 Gesetz
gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB)) (6) Setzt sich ein Auftraggeber
über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er
die Informations- und Wartepflicht missachtet (§134 GWB) oder ohne
vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes
gestattet ist, kann die Wirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie
im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als
6 Monate nach Vertragsabschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (§135 GWB)
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Mecklenburg- Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885160
E-Mail: [7]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Fax: +49 385588485817

Internet-Adresse: [8]http://www.regierung-mv.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:bla-projekt@zingst.de?subject=TED
2. http://www.gemeinde-zingst.de/
3. https://www.subreport.de/E99225532
4. https://www.subreport.de/E99225532
5. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED
6. http://www.regierung-mv.de/
7. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED
8. http://www.regierung-mv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau