Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hannover - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009160312237 / 351061-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
11.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71313000 - Umwelttechnische Beratung
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71334000 - Dienstleistungen im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik
DE-Hannover: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2018/S 153/2018 351061

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals in Hannover
Nikolaistr. 14/16
Hannover
30159
Deutschland
Telefon: +49 511-91155111
E-Mail: [1]vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de
Fax: +49 511-91155140
NUTS-Code: DE929

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.nba-hannover.wsv.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=206232
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=206232
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bauverwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dienstleistungen für die Planung des Ersatzneubaus der Schleuse
Lüneburg am Elbe-Seitenkanal (ESK)
Referenznummer der Bekanntmachung: 231.2 Schl. Lue. / 329
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungsgegenstand sind Planungsleistungen für den Ersatzneubau der
Schleuse Lüneburg am ESK. Neben der Planung für den Neubau der Schleuse
sind Planungsleistungen für den Neubau einer Kanalbrücke, die an das
Oberhaupt der neuen Schleuse anschließt, zu erbringen. Die Planung der
bauzeitlichen bzw. dauerhaften Verlegung von Verkehrsanlagen aufgrund
des Neubaus der Schleuse ist ein weiterer Bestandteil des
Auftragsumfanges.

Die gestalterische Einbindung des Ersatzneubaus in die Umgebung und die
Außenwirkung des Ingenieurbauwerkes sind im Rahmen der zu erbringenden
Planungsleistungen Bestandteil des Auftragsumfangs.

Die Planungsleistungen sind unter Anwendung der BIM-Methodik (Building
Information Modeling) zu erbringen. Für die Gesamtmaßnahmen ist ein
landschaftspflegerischer Begleitplan zu erstellen.

Eine detailliertere Beschreibung des Umfangs der zu beschaffenden
Planungsleistungen ist als Bestandteil des Konzeptes der
Vertragsunterlagen unter [5]http://www.evergabe-online.de abrufbar.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 11 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71200000
71240000
71313000
71327000
71334000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF06
Hauptort der Ausführung:

DE-Geesthacht
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen für den / die / das:

a) Ersatzneubau der Schleuse Lüneburg einschließlich oberer und unterer
Vorhäfen und der Baugrube:

Objektplanung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung,
Vorbereiten der Vergabe, Mitwirken bei der Vergabe Tragwerksplanung:
Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereiten der
Vergabe technische Ausrüstung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-,
Ausführungsplanung, Vorbereiten der Vergabe Architektonische
Leistungen: Mitwirken und beraten bezüglich der architektonischen
Gestaltung der Bauwerke und deren Einbindung in die Landschaft für die
Planung der Baugrube sind keine Vorplanungsleistungen und keine
Planungsleistungen für die Technische Ausrüstung erforderlich;

b) Neubau der Kanalbrücke zum Anschluss zwischen Oberhaupt und oberen
Vorhafen:

Objektplanung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung,
Vorbereiten der Vergabe, Mitwirken bei der Vergabe Tragwerksplanung:
Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereiten der
Vergabe technische Ausrüstung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-,
Ausführungsplanung, Vorbereiten der Vergabe Architektonische
Leistungen: Mitwirken und beraten bezüglich der architektonischen
Gestaltung der Bauwerke und deren Einbindung in die Landschaft;

c) Verkehrsanlagen: bauzeitliche Verlegung Kreisstraße K 30, dauerhafte
Verlegung Bardowicker Weg, Neubau Betriebswege:

Objektplanung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung,
Vorbereiten der Vergabe, Mitwirken bei der Vergabe technische
Ausrüstung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung,
Vorbereiten der Vergabe;

d) Dammbauwerk im Oberwasser der Schleuse Lüneburg:

Objektplanung: Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung,
Vorbereiten der Vergabe, Mitwirken bei der Vergabe Tragwerksplanung:
Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereiten der
Vergabe;

e) Erstellung eines landschaftspflegerischen Begleitplanes für die
Gesamtmaßnahme einschließlich Fachbeitrag Artenschutz und Fachbeitrag
Wasserrahmenrichtlinie;

f) Weitere Planungsleistungen:

Untersuchungen zur Energieeffizienz und Energiegewinnung, Aufstellung
von Messprogrammen, Erstellung eines Sicherheits- und
Gesundheitsschutzplanes, Erstellung einer Unterlage für spätere
Arbeiten, Erstellung einer Risikobeurteilung, Erstellung eines
Brandschutzkonzeptes, Erstellung eines Besucherkonzeptes, Erstellung
eines Haveriekonzeptes, Durchführung eines Risikomanagements für die
Baumaßnahme.

Alle Planungsleistungen werden unter Anwendung der Planungsmethodik
Building Information Modeling BIM (Koordination und Modellierung)
durchgeführt und abgewickelt.

Die Ausführungsplanung, das Vorbereiten der Vergabe, das Mitwirken bei
der Vergabe und die Bearbeitung von Nachtragsforderungen stellen für
alle Objekte optionale Leistungen dar, deren Beauftragung der
Auftraggeber sich gemäß der Bedingungen des Vertragskonzeptes
vorbehält.

Eine detailliertere Beschreibung des Umfangs der zu beschaffenden
Planungsleistungen ist als Bestandteil des Konzeptes der
Vertragsunterlagen unter [6]http://www.evergabe-online.de abrufbar.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 145
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die objektiven Kriterien sowie deren Wichtung ist dem Abschnitt III zu
entnehmen.

Bei objektiver Gleichheit erfolgt die Auswahl nach VgV § 75 Abs. 6
durch Losverfahren.

Gewichtung VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1:

Wichtung 20 % Umsatz Planungsleistungen der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre einschließlich der Planungsleistungen unter Anwendung
der Planungsmethodik Building-Information-Modeling für den Neubau von
Ingenieurbauwerken und / oder den Neubau von Gebäuden und / oder den
Umbau von konstruktiven Wasserbauwerken, die Leistungen im Massivbau
und / oder Stahlbau / Stahlwasserbau enthalten: Objektplanung,
Tragwerksplanung, Planung der technischen Ausrüstung

Gewichtung VgV § 46 Abs. 3 Nr. 1:

Wichtung 30 % Referenzen für Planungsleistungen der letzten 5 Jahre
für den Neubau von Ingenieurbauwerken oder den Neubau von Gebäuden ab
Baukosten von 25 Mio. EUR, netto, die Leistungen im Massivbau und /
oder im Stahlbau / Stahlwasserbau enthalten

Wichtung 40 % Referenzen für Planungsleistungen der letzten 5 Jahre
für den Neubau oder Umbau von konstruktiven Wasserbauwerken

Wichtung 10 % Referenzen für Planungsleistungen der letzten 5 Jahre
für Baumaßnahmen von Ingenieurbauwerken oder von Gebäuden unter
Anwendung der Planungsmethodik Building-Information-Modeling
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Ausführungsplanung, das Vorbereiten der Vergabe, das Mitwirken bei
der Vergabe und die Bearbeitung von Nachtragsforderungen stellen für
alle Objekte optionale Leistungen dar, deren Beauftragung der
Auftraggeber sich gemäß der Bedingungen des Vertragskonzeptes
vorbehält.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Nachweis der Eignung kann durch Eigenerklärung gemäß der
Eigenerklärung Eignung EU (Formblatt 133/333b-L/F) oder der EEE
erbracht werden. Das Formblatt steht im Internet unter WSV.de
(Aktuelles/Ausschreibungen/Freiberufliche Leistungen oder /Dienst- und
Lieferleistungen) zur Verfügung.

Vom Auftraggeber werden folgende Teilnahmeunterlagen über die
e-Vergabeplattform des Bundes kostenlos zur Verfügung gestellt:

Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb (Formblatt 130-LF),

Teilnahmebedingungen TnLF/T (Formblatt 131-LF),

Teilnahmeantrag (Formblatt 132-L/F),

Eigenerklärung zur Eignung EU (Formblatt 133/333b-L/F),

Erklärung der Bewerbergemeinschaft (Formblatt 401-L/F),

Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen (Formblatt 392-L/F),

Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 393),

Vorgaben zum Aufbau des digitalen Teilnahmeantrages,

Beiblatt: Wertung der Eignungskriterien,

Ergänzendes Übersichtsblatt zur Prüfung und Wertung der
Teilnahmeanträge,

Informationsblatt Datenverarbeitung,

Konzept der Vertragsunterlagen.

Aufbau des Teilnahmeantrages entsprechend den Vorgaben zum Aufbau des
digitalen Teilnahmeantrages.

Die Bewerber haben durch Eigenerklärung folgende Auskünfte abzugeben:

(1) Erklärung nach §§ 123, 124 GWB und § 44 Abs. 1 VgV (Formblatt
133/333b-L/F: Ziffer 1, 4, 5.1, 5.2, 13).

Vorstehende Eigenerklärungen / Auskünfte sind bei
Bewerbergemeinschaften / Arbeitsgemeinschaften für jedes Mitglied
getrennt abzugeben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1 und 3:

(1) Erklärung zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 3: Angaben zur
Berufshaftpflichtversicherungsdeckung (Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer
6);

(2) Erklärung zu VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1: Umsatz für folgende
Tätigkeitsbereiche der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre:

Umsatz Planungsleistungen, einschließlich der Planungsleistungen
unter Anwendung der Planungsmethodik Building-Information-Modeling für
den Neubau von Ingenieurbauwerken und/oder den Neubau von Gebäuden
und/oder den Umbau von konstruktiven Wasserbauwerken, die Leistungen im
Massivbau und/oder Stahlbau/Stahlwasserbau enthalten: Objektplanung,
Tragwerksplanung, Planung der technischen Ausrüstung

(Wichtung 20 %)

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 7.2)

Die Bepunktung des Umsatzes gemäß VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1 ist den
Teilnahmeunterlagen Beiblatt: Wertung der Eignungskriterien zu
entnehmen.

Folgende Angaben gemäß der Eigenerklärung Eignung EU (Formblatt
133/333b-L/F) hat der Bewerber nicht zu machen: Erklärung zu Ziffer
7.1: VgV § 45 Abs. 1 Nr. 1

Bereitstellung der Teilnahmeunterlagen: siehe Ziffer III.1.1)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweise zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 1, 2 und 9:

(1) Nachweis zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 1: Referenzen für ausgeführte
Dienstleistungen in den letzten 5 Jahren:

(1.1) Referenzen für Planungsleistungen Neubau Ingenieurbauwerke oder
Neubau Gebäude ab Baukosten von 25 Mio. EUR, netto, die Leistungen im
Massivbau und/oder im Stahlbau/Stahlwasserbau enthalten:

a) Objektplanung:

a1) Vorplanung;

a2) Entwurfsplanung;

a3) Genehmigungsplanung;

a4) Ausführungsplanung;

a5) Vorbereitung der Vergabe.

b) Tragwerksplanung:

b1) Vorplanung;

b2) Entwurfs- oder Genehmigungsplanung;

b3) Ausführungsplanung;

b4) Vorbereitung der Vergabe (Wichtung 30 % und Mindeststandard).

(1.2) Referenzen für Planungsleistungen Neubau oder Umbau von
konstruktiven Wasserbauwerken

a) Objektplanung:

a1) Vorplanung;

a2) Entwurfsplanung;

a3) Genehmigungsplanung;

a4) Ausführungsplanung;

a5) Vorbereitung der Vergabe.

b) Tragwerksplanung:

b1) Vorplanung;

b2) Entwurfs- oder Genehmigungsplanung;

b3) Ausführungsplanung;

b4) Vorbereitung der Vergabe.

c) Technische Ausrüstung:

c1) Vorplanung;

c2) Entwurfsplanung;

c3) Genehmigungsplanung;

c4) Ausführungsplanung;

c5) Vorbereitung der Vergabe

(Wichtung 40 % und Mindeststandard)

(1.3) Referenzen für Planungsleistungen zur Herstellung von
Baugrubenumschließungen mit Verankerungen und/oder Aussteifungen ab
einer Baugrubentiefe von größer 10 m

a) Objektplanung:

a1) Entwurfsplanung;

a2) Ausführungsplanung.

b) Tragwerksplanung:

b1) Entwurfs- oder Genehmigungsplanung;

b2) Ausführungsplanung.

(Mindeststandard)

(1.4) Referenzen für Planungsleistungen von Baumaßnahmen für
Ingenieurbauwerke oder Gebäude unter Anwendung der Planungsmethodik
Building-Information-Modeling

a) Planungsleistungen Building-Information-Modeling

(Wichtung 10 % und Mindeststandard)

(1.5) Referenzen für die Erstellung Landschaftspflegerischer
Begleitpläne

a) Erstellung von Landschaftspflegerischen Begleitplänen, im Rahmen des
Mindeststandards ist 1 Referenz mit Bezug zur Gewässerökologie
nachzuweisen.

(Mindeststandard)

Die Bepunktung der vergleichbaren Dienstleistungen gemäß VgV § 46 Abs.
3 Nr. 1 ist den Teilnahmeunterlagen Beiblatt: Wertung der
Eignungskriterien zu entnehmen.

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 9)

(2) Auskunft zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 2: Angabe der technischen
Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt
werden sollen

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 3);

(3) Erklärung zu VgV § 46 Abs. 3 Nr. 9: Erklärung zur technischen
Ausstattung:

Erklärung über das Vorhandensein von Arbeitsplätzen, die eine
Projektdurchführung mit der Methode Building Information Modeling
ermöglichen.

Die Erklärung zu (3.1) und (3.2) ist für 5 Arbeitsplätze / Lizenzen für
5 Arbeitsplätze abzugeben:

(3.1) Hardware

a) Angabe von Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und
Festplattenspeicher.

(3.2) Angabe der Software

a) zur Registrierung von Punktwolken zur Modellierung eines
objektorientierten nD-Bestandsmodells;

b) zur objektorientierten 3D-Modellierung;

c) zur objektorientierten 4D-Terminplanung;

d) zur objektorientierten 5D-Kostenplanung;

f) Angabe der für den Datenaustausch genutzten Datenformate.

(3.3) BIM-Projektraum für kollaborative Zusammenarbeit:

a) Angabe der Art und Anzahl der eingesetzten Monitore;

b) Angabe einer zusätzlichen BIM-Workstation gemäß der Anforderungen
aus

(3.1) Hardware;

(3.2) Software;

(3.4) Gemeinsame Datenumgebung (CDE).

a) Erfüllung der Systemvoraussetzungen (Hard- und Software) zur
Installation des für den Zugriff auf die CDE des AG (DVtU) benötigten
VPN-Clients gemäß Anlage Infoblatt ICE-DVtU (s.
Teilnahmeunterlagen/Konzept_Vertragsunterlagen/Anlage 10.2)

(Formblatt 133/333b-L/F: Ziffer 12)

Folgende Angaben gemäß Formblatt 133/333b-L/F hat der Bewerber nicht zu
machen:

Ziffer 8: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 6

Ziffer 10: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 8

Ziffer 11: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 3

Ziffer 14: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 4

Ziffer 15: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 7

Ziffer 16: VgV § 46 Abs. 3 Nr. 11

Bereitstellung der Teilnahmeunterlagen: siehe Ziffer III.1.1
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Vergleichbare Dienstleistungen: siehe Ziffer III.1.3) (1.1), (1.2),
(1.3), (1.4), (1.5):

Zu (1.1) Referenzen für Planungsleistungen Neubau Ingenieurbauwerke
oder Neubau Gebäude ab Baukosten von 25 Mio. EUR, netto, die Leistungen
im Massivbau und / oder im Stahlbau / Stahlwasserbau enthalten

Vorlage je 1 Referenz für Leistungen gemäß a1), a2), a3), a4), a5),
b1), b2), b3) und b4).

Zu (1.2) Referenzen für Planungsleistungen Neubau oder Umbau von
konstruktiven Wasserbauwerken

Vorlage je 1 Referenz für Leistungen gemäß a1), a2), a3), a4), a5),
b1), b2), b3), b4), c1), c2), c3), c4) und c5).

Zu (1.3) Referenzen für Planungsleistungen zur Herstellung von
Baugrubenumschließungen mit Verankerungen und / oder Aussteifungen ab
einer Baugrubentiefe von größer 10 m:

Vorlage je 1 Referenz für Leistungen gemäß a1), a2), b1) und b2).

Zu (1.4) Referenzen für Planungsleistungen von Baumaßnahmen für
Ingenieurbauwerke oder Gebäude unter Anwendung der Planungsmethodik
Building-Information-Modeling

Vorlage von 1 Referenz gemäß a).

Zu (1.5) Referenzen für die Erstellung Landschaftspflegerischer
Begleitpläne

Vorlage von 3 Referenzen gemäß a), davon 1 Referenz mit Bezug zur
Gewässerökologie.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75
Abs. 1, 2 und 3 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/09/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/11/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 03/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Die Anforderung der Teilnahmeunterlagen sowie die Abgabe des
Teilnahmeantrags sind nur über die e-Vergabeplattform des Bundes
zugelassen. Nähere Informationen zum Thema e-Vergabe können unter
[7]http://www.evergabe-online.info/index.html abgerufen werden;

b) Anfragen sind schriftlich über die e-Vergabe-Plattform des Bundes zu
stellen. Anfragen werden telefonisch nicht beantwortet. Auskünfte und
ergänzende Informationen, die für die Bearbeitung des Teilnahmeantrages
von Bedeutung sind, teilt der Auftraggeber über die e-Vergabe-Plattform
des Bundes mit;

c) Anfragen von interessierten Unternehmen müssen bis spätestens 7
Kalendertage vor Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge
in schriftlicher Form bei der Kontaktstelle gemäß Ziffer I.1)
vorliegen;

d) Der Umfang der Teilnahmeunterlagen ist unter Ziffer III.1.1)
aufgeführt;

e) Beabsichtigt der Bewerber oder ein Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft, sich zum Nachweis der wirtschaftlichen und
finanziellen oder technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf
andere Unternehmen (z. B. durch Subunternehmer) zu berufen, so sind die
unter Ziffer III.1.2) bis III.1.3) benannten Unterlagen für die anderen
Unternehmen insoweit vorzulegen, als die Bezugnahme auf die
Leistungsfähigkeit Dritter erfolgt. Zusätzlich hat der Bewerber mit dem
Teilnahmeantrag die Verpflichtungserklärung der anderen Unternehmen
(Formblatt 393) vorzulegen, nach deren Inhalt die rechtlich und
tatsächlich abgesicherte Verfügbarkeit über die entsprechenden
Ressourcen der Dritten nachgewiesen wird;

f) Bei einer Bezugnahme auf Kapazitäten eines anderen Unternehmens im
Hinblick auf die wirtschaftliche oder finanzielle Leistungsfähigkeit
ist durch dieses ausdrücklich zu bestätigen, dass es mit dem Bewerber
im Auftragsfall gemeinsam für die Auftragsdurchführung entsprechend dem
Umfang der Eignungsleihe haftet;

g) Die in Ziffer IV.2.3) enthaltenen Zeitangaben stehen unter dem
Vorbehalt der Anpassung bzw. Aktualisierung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes -
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-9499561
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur
zulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden
sind;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals in Hannover
Nikolaistr. 14/16
Hannover
30159
Deutschland
Telefon: +49 511-91155111
E-Mail: [8]vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de
Fax: +49 511-91155140

Internet-Adresse: [9]http://www.nba-hannover.wsv.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de?subject=TED
2. http://www.nba-hannover.wsv.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=206232
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=206232
5. http://www.evergabe-online.de/
6. http://www.evergabe-online.de/
7. http://www.evergabe-online.info/index.html
8. mailto:vergabestelle.nba-h@wsv.bund.de?subject=TED
9. http://www.nba-hannover.wsv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau