Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Brennstoffe
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009112111847 / 350687-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
04.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
09100000 - Brennstoffe
09123000 - Erdgas
DE-Stuttgart: Brennstoffe

2018/S 153/2018 350687

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stuttgarter Straßenbahnen AG
Schockenriedstr. 50
Stuttgart
70565
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale kaufmännische Services
E-Mail: [1]ausschreibung-ea@ssb-ag.de
Fax: +49 71178852399
NUTS-Code: DE11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.ssb-ag.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function
=_Details&TenderOID=54321-Tender-164efa56a75-72da57e97280bd9e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.tender24.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erdgas für Abnahmestellen der SSB AG; Lieferzeitraum 1.1.2019, 6.00 bis
1.1.2021, 6.00 mit optionaler Verlängerung um ein weiteres Lieferjahr
zu gleichen Konditionen.
Referenznummer der Bekanntmachung: 050-2018-0002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09100000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erdgas für Abnahmestellen der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB),

Lieferzeitraum 1.1.2019, 6.00 bis 1.1.2021, 6.00 mit optionaler
Verlängerung um ein weiteres Lieferjahr zu gleichen Konditionen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
09123000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es handelt sich um 23 SLP Abnahmestellen mit einem Referenzverbrauch in
2017 von 4.773.346 kWh/a um 3 RLM Abnahmestellen mit einem
Referenzverbrauch in 2017 von 12 610 069 kWh/a

Lieferzeitraum 1.1.2019, 6.00 bis 1.1.2021, 6.00 mit optionaler
Verlängerung um ein weiteres Lieferjahr zu gleichen Konditionen.

Die Abnahmestellen wurden von der ausschreibenden Stelle in einem Los
zusammengefasst.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 01/01/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung der Laufzeit für das Lieferjahr 2021
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber (AG) plant 5 Bewerber für das weitere Verfahren
auszuwählen. Sollte die Prüfung ergeben, dass mehr als 5
Bewerber/Bewerbergemeinschaften (BewGe) die geforderten Anforderungen
erfüllen, behält sich der AG vor, die geplante Bewerberanzahl zu
erhöhen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Auftragsvergabe steht unter einem Gesamtfinanzierungsvorbehalt. Der
Auftraggeber behält sich vor, nicht den Zuschlag zu erteilen, wenn die
Angebote der Bieter das vorgesehene Gesamt-Budget überschreiten oder
der zuständige Entscheidungsträger der Auftragsvergabe nicht zustimmt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe III.1.2
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat in einem Vordruck (beigefügt als Anlage 1) namentlich
eine Ansprechperson nebst Vertretung zu benennen.

Ferner muss er in dem Vordruck Angaben zum Unternehmen und eine
Darstellung der im Wesentlichen in den letzten Jahren erbrachten
Leistungen in vergleichbarer Größenordnung im Bereich der
Energieversorgung in die Referenzliste eintragen.

Soweit zutreffend, sind Art und Umfang der Leistungen anzugeben, die
der Bieter an Unterauftragnehmer übertragen will.

Soweit zutreffend, sind Angaben zu Arbeitsgemeinschaften
/Bietergemeinschaften zu machen.

Zum Nachweis der Zuverlässigkeit ist die Anzeige nach § 5 EnWG bzw.
eine vergleichbare nationale Erklärung oder gleichwertig
aussagekräftige Nachweise (z. B. Genehmigung nach § 3 EnWG bzw. eine
vergleichbare nationale Erklärung) beizufügen. Zum Nachweis der
Zuverlässigkeit ist, soweit keine Anzeige nach § 5 EnWG und / oder
keine Genehmigung nach § 3 EnWG bzw. keine vergleichbaren nationalen
Erklärungen vorliegen (z. B. bei sogenannten Altversorgern)
alternativ zu den vorstehenden Ausführungen zu erklären, dass sie als
sog. Altversorger weder die Anzeige nach § 5 EnWG noch die
Genehmigung nach § 3 EnWG benötigen.

Alternativ dazu ist zum Nachweis der Zuverlässigkeit die Abgabe einer
Einheitlichen Europäische Eigenerklärung zulässig. Hierfür gelten die
Vorgaben der Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission vom
5.1.2016 zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung.

Zum Nachweis der Zuverlässigkeit ist ferner zu erklären, dass die
Regulierungsbehörde dem Bieter gemäß § 5 EnWG die Ausübung der
Tätigkeit weder ganz oder teilweise untersagt hat und Bedenken dass die
personelle, technische oder wirtschaftliche Leistungsfähigkeit oder
Zuverlässigkeit nicht gewährleistet ist, sind seitens der
Regulierungsbehörde bislang nicht angemeldet worden sind.

Ferner ist zu erklären, dass sich der Bieter an keinerlei
kartellrechtswidrigen oder wettbewerbsbeschränkenden Abreden oder
Handlungen beteiligt hat und dass keinerlei Änderungen an den
Ausschreibungsunterlagen vorgenommen wurden.

Auf gesondertes Verlangen der ausschreibenden Stelle ist ein aktueller
aussagekräftiger Geschäftsbericht in deutscher Sprache bzw. in
deutscher Übersetzung nachzureichen.

Ferner hat der Bieter hat in einem Vordruck (beigefügt als Anlage 2)
eine Verpflichtungserklärung für öffentliche Aufträge über
Verkehrsdienstleistungen auf Straße und Schiene zur Tariftreue und
Mindestentlohnung für Bau- und Dienstleistungen nach den Vorgaben des
Tariftreue- und Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden
Württemberg (Landestariftreue- und Mindestlohngesetz LTMG) abzugeben.

Hinweis: Sollten einzureichende Unterlagen (Nachweise/Erklärungen u.
ä.) bei Abgabe fehlen, behält sich die Vergabestelle vor, diese
kurzfristig am Tage der Angebotsabgabe nachzufordern. Soweit eine
Nachforderung erforderlich sein sollte, müssen die fehlenden
Unterlagen/Erklärungen am gleichen Tag per Email oder Fax vorab
nachgereicht werden. Die nachträgliche Übersendung der Originale auf
dem Postweg ist jedoch zwingend erforderlich.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe III.1.2
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die dem Auftraggeber als Ansprechpartner zur Verfügung stehenden
Fachkräfte müssen Deutsch in Wort und Schrift beherrschen. Für den
Auftrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/09/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/10/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen: 2020 oder 2021
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien Auflistung und kurze
Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Der AG prüft bei den fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträgen die
Eignung der Bewerber in einem dreistufigen Verfahren.

Stufe 1: Prüfung auf Vollständigkeit der abgeforderten Angaben,
Erklärungen und Nachweise

Stufe 2: Vorliegen von Ausschlussgründen inkl. Erfüllung der
Mindestanforderungen;

Stufe 3: Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen sowie der
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gemessen an der zu
vergebenden Leistung.

Insbesondere auf Stufe 3, deren Prüfung anhand der vom Bewerber/BewGe
eingereichten Angaben, Erklärungen und Nachweise erfolgt, übt der
Auftraggeber seinen Beurteilungsspielraum aus. Nur die geeigneten
Bewerber werden im weiteren Verfahren berücksichtigt.

Der AG behält sich vor, fehlende, unvollständige oder fehlerhafte
unternehmensbezogene Unterlagen, insb. Erklärungen, Angaben,
Bescheinigungen oder sonstige Nachweise, nachzufordern oder ggf.
korrigieren zu lassen

1) Der AG führt als Sektorenauftraggeber ein Verhandlungsverfahren mit
Bekanntmachung i. S. d. 4. Teils des GWB und der SektVO durch. Durch
diese Bekanntmachung wird der Teilnahmewettbewerb (TNW) begonnen, in
dem sich die interessierten Unternehmen mit den in dieser
Bekanntmachung angegebenen Angaben, Erklärungen und Nachweisen um die
Aufforderung zur Angebotsabgabe bewerben. Erst eine erfolgreiche
Bewerbung mit positiver Eignungsprüfung und -bewertung durch den AG
führt zur Versendung der Vergabeunterlagen;

2) Die Übermittlung von Bewerberfragen hat ausschließlich per E-Mail
unter Angabe der Bezeichnung der Maßnahme (vgl. Ziff. II.1.1)) und der
Verfahrensnummer 050-2018-0002 an die E-Mailadresse
[5]ausschreibung-ea@ssb-ag.de zu erfolgen. Auskünfte werden
grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis zum 27.8.2018,
12.00, an die unter Ziffer I.1) bezeichnete Stelle eingegangen sind.
Mündliche oder verspätete Anfragen werden nicht beantwortet. Der AG
wird etwaige Informationen (auch die Formulare) und Beantwortung von
Fragen von Bewerbern zum TNW sowie sonstige Klarstellungen des AG, die
das Vergabeverfahren betreffen, auf der Internetseite veröffentlichen:
[6]https://www.tender24.de. Der AG empfiehlt daher allen Bewerbern,
täglich den vorbenannten Link zum Abruf von aktuellen Informationen und
Klarstellungen des AG sowie Antworten von Bewerberanfragen zum
Vergabeverfahren zu nutzen. Die Bewerber sollen die vom AG zur
Verfügung gestellten Formulare verwenden, ausfüllen und durch die
geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise ergänzen. Ein Verweis
auf frühere Bewerbungen/Angebote ist nicht ausreichend;

3) Die Bewerber haben zu beachten, dass der TNA unterzeichnet ist.

4) Die TNA und deren Anlagen sind entweder digital über die
Vergabeplattform [7]www.tender24.de oder schriftlich zweifach (ein
Original, 1 Kopie) in deutscher Sprache einzureichen. Die schriftliche
Übermittlung hat unter expliziter Angabe der Verfahrensnummer
050-2018-0002 auf dem verschlossenen Behältnis/Umschlag, in dem der TNA
eingereicht wird, sowie im Anschreiben zu dem TNA zu erfolgen (Vorlage
bis zum Schlusstermin bei der benannten Kontaktstelle (Sekretariat,
Zimmer 3.07) - die Übersendung per Telefax oder in elektronischer Form,
z. B. mittels E-Mail, ist nicht zulässig). Hierzu ist das auf der
Vergabeplattform des AG veröffentlichte Formular zu verwenden;

5) Bei einer schriftlichen Übermittlung sind dem TNA zudem
elektronische Kopien aller übermittelten Unterlagen auf einem
geeigneten virengeprüften und virenfreien Datenträger beizulegen. Die
elektronischen Kopien sind in einem nicht-bearbeitbaren Format (z. B.
geschützte, jedoch druckbare Dateien) bereitzustellen. Mit der Abgabe
des TNA versichert der Bewerber bzw. die BewGe, dass die Inhalte der
elektronischen Kopien vollumfänglich und mit den eingereichten
Originalen uneingeschränkt identisch sind;

6) Der AG ist berechtigt, bei Bedenken hinsichtlich der Eignung des
Bewerbers die Vorlage von O.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB müssen erkannte Verstöße gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gegenüber dem AG gerügt werden;

2) Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB müssen Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aus diesem Bekanntmachungstext erkennbar sind,
innerhalb der in der Bekanntmachung benannten Angebots- bzw.
Bewerbungsfrist gegenüber dem AG gerügt werden;

3) Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB müssen Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aus erst in den Vergabeunterlagen erkennbar
sind, innerhalb der Angebots- bzw. Bewerbungsfrist gegenüber dem AG
gerügt werden;

4) Hilft der AG der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei
der Vergabekammer des Landes Baden-Württemberg unter der o.g. Anschrift
innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des AG, der
Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Der Nachprüfungsantrag
ist unzulässig, soweit die Voraussetzungen des § 160 Abs. 3 GWB
vorliegen;

5) Der AG weist zugleich auf die Vorschriften der §§ 134, 135 GWB hin.
Insbesondere sind die Fristenregelungen in § 135 Abs. 2 GWB zur
Geltendmachung der in § 134 Abs. 1 GWB genannten Verstöße zu beachten.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibung-ea@ssb-ag.de?subject=TED
2. http://www.ssb-ag.de/
3. https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-164efa56a75-72da57e97280b
d9e
4. http://www.tender24.de/
5. mailto:ausschreibung-ea@ssb-ag.de?subject=TED
6. https://www.tender24.de/
7. http://www.tender24.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau