Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Offenburg - Kommunikationsnetz
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009023211378 / 350217-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
07.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32412000 - Kommunikationsnetz
DE-Offenburg: Kommunikationsnetz

2018/S 153/2018 350217

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Breitband Ortenau GmbH & Co. KG
Poststraße 18
Offenburg
77652
Deutschland
Telefon: +49 7818056310
E-Mail: [1]nbea-2018-1@ortenaukreis.de
Fax: +49 7818056319
NUTS-Code: DE134

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.deutsche-evergabe.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.deutsche-evergabe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/120E0D28-87
46-4DD6-A888-BE517836D148
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

NGA-Breitbandausbau und Betrieb im Ortenaukreis
Referenznummer der Bekanntmachung: 1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32412000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Errichtung und Betrieb eines NGA-Netzes zur flächendeckenden Versorgung
im Ortenaukreis für sämtliche Gebäude mit Telekommunikationsbedarf in
aktuellen und zukünftigen weißen NGA-Flecken (durch Erhöhung der sog.
Aufgreifschwellen) für die Auftraggeberin in den jeweiligen
Ausbaugebieten der Kommunen, die Kommanditisten der Auftraggeberin sind
(derzeit 46) bzw. werden (ggfs. Offenburg). Rahmenvereinbarung (Teil
des Netzerrichtungs- und Betriebsvertrages) über Bau der erforderlichen
Infrastrukturen, Eigentumsübertragung, Anpachtung und Durchführung des
Netzbetriebes. Förderung durch Landesmittel (wenn mgl. auch
Bundesfördermittel). Vermeidung von Doppelstrukturen durch Einbringung
bereits bestehender Infrastrukturen (eigene oder fremde).
Mindestversorgungsniveau und weitere Informationen siehe
Auftragsunterlagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32412000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE134
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Errichtung und Betrieb eines NGA-Netzes zur flächendeckenden Versorgung
im Ortenaukreis für sämtliche Gebäude mit Telekommunikationsbedarf in
aktuellen und zukünftigen weißen NGA-Flecken (durch Erhöhung der sog.
Aufgreifschwellen) für die Auftraggeberin in den jeweiligen
Ausbaugebieten der Kommunen, die Kommanditisten der Auftraggeberin sind
(derzeit 46) bzw. werden (ggfs. Offenburg). Rahmenvereinbarung (Teil
des Netzerrichtungs- und Betriebsvertrages) über Bau der erforderlichen
Infrastrukturen, Eigentumsübertragung, Anpachtung und Durchführung des
Netzbetriebes. Förderung durch Landesmittel (wenn mgl. auch
Bundesfördermittel). Vermeidung von Doppelstrukturen durch Einbringung
bereits bestehender Infrastrukturen (eigene oder fremde).
Mindestversorgungsniveau und weitere Informationen siehe
Auftragsunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 72
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Erschließung des jeweiligen Gebietes spätestens nach 6 Jahren nach
Abruf; Abrufrecht endet nach 72 Monaten. Betriebslaufzeit grds. 15
Jahre beginnend mit Inbetriebnahme des letzten Ortsnetzes. Sämtliche
Verträge enden spätestens zum 31.12.2039. Weiteres unter III.1.1 der
Bekanntmachung und in den Auftragsunterlagen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auszug aus dem einschlägigen Register gemäß § 6a Nr. 1 VOB/A-EU
(Kopie), nicht älter als 3 Monate für den Bieter und sofern
vorgesehen Mitglieder der Bietergemeinschaft sowie Nachunternehmen,
soweit entsprechende gesetzliche Registerpflichten bestehen.
Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach §§ 123, 124
GWB. Weitere ergänzende Hinweise zur Information zur Beschreibung der
Beschaffung zu II.2.4 (gehören nicht zur Befähigung zur
Berufsausübung): Das mit der Vorinformation im EU-Amtsblatt unter der
Nummer [5]2018/S 100-227496 bekannt gemachte Verfahren wird eingestellt
und durch dieses neue Verfahren ersetzt. Die Rahmenvereinbarung und die
Einzelverträge werden mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
geschlossen. Die Dauer von 72 Monaten ist begründet durch die
Langfristigkeit und Komplexität des Projektes. Die Zuschlagskriterien
(Preis-Gewichtung) sind in den Auftragsunterlagen angegeben.
Erweiterung der Pacht- und Betriebspflicht auf zukünftig errichtete
Infrastruktur der BOKG möglich (auch nach Ablauf der
Rahmenvereinbarungsregelung im NEBV). Weitere Informationen siehe
Auftragsunterlagen. Aus Vertraulichkeitsgründen werden bestimmte
Unterlagen nur denjenigen Unternehmen zur Verfügung gestellt, welche
die unter dem Kapitel I.3 genannten Internetadresse veröffentlichte
Vertraulichkeitserklärung im Original unterzeichnet bei der BOKG
eingereicht haben (siehe hierzu Verfahrensbrief Formular 7).
Unternehmen, welche die Unterlagen bereits aufgrund der Vorinformation
(EU-Amtsblatt [6]2018/S 100-227496) erhalten haben, bedürfen keine
nochmalige Bereitstellung, weil die bereits überlassenen Unterlagen
nach wie vor auf demselben Stand sind.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage einer Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und
den Umsatz betreffend vergleichbarer Leistungen zu Planung,
NGA-Netzausbau und -betrieb; jeweils bezogen auf die letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre. Der Bieter muss in einem der drei
letzten abgeschlossenen Geschäftsjahre einen Jahresumsatz von
mindestens 3 000 000,00 EUR netto mit vergleichbaren Leistungen (also
Planung, NGA-Netzausbau und -betrieb) nachweisen können. Bestätigung zu
einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Höhe
der Versicherungssumme (Kopie). Die Haftpflichtversicherung muss
mindestens folgende Deckungssummen pro Schadensereignis enthalten: für
Personen- und Sachschäden zuzüglich Folgeschäden: 5 000 000,00 EUR
für Vermögensschäden: 2 500 000,00 EUR Die vorstehend genannten
Deckungsbeträge müssen pro Versicherungsjahr mindestens 2 Mal zur
Verfügung stehen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage von 2 Referenzen jeweils in Form einer aussagekräftigen
Darstellung (Eigenerklärung) unter Einhaltung der folgenden
Mindestanforderungen:

es handelt sich um in den letzten 8 abgeschlossenen Geschäftsjahren
erbrachte Leistungen;

es sind dargestellt der Leistungsgegenstand sowie der Auftraggeber
mit Ansprechpartner und Telefonnummer; Referenzen für verschiedene
Leistungen können von demselben Auftraggeber oder von verschiedenen
Auftraggebern stammen;

die Leistungen sind im Hinblick auf die Technik und das Volumen
vergleichbar mit den in diesem Projekt zu erbringenden Leistungen, d.h.
die Referenzprojekte betreffen die erfolgreiche Planung und
Projektierung, den Netzausbau und den Betrieb eines mehrere Ortsnetze
umfassenden NGA-Netzes. Die 2 Referenz-Netze müssen eine Größe
aufweisen, die erwarten lässt, dass der Bieter eine ordnungsgemäße
Leistung auch im vorliegenden Projekt erbringen wird. Eine solche Größe
liegt vor, wenn der Bieter am 31.12.2017 über mehrere Netze hinweg über
mehr als 5 000 angeschaltete und betreute NGA-Netz-Kunden verfügt hat;

anhand der Darstellung zu den Referenzen ist die erforderliche
Sachkunde für Planung, Genehmigung, Projektsteuerung und
Projektabwicklung sowie für den Betrieb vergleichbarer Netze
nachvollziehbar darzustellen. Für den Fall, dass das Unternehmen die
Bauleistungen und dazugehörenden Planungsleistungen nicht selbst
durchgeführt hat, ist zu erklären, dass das Unternehmen die
Projektierung, die Untervergabe von Bauleistungen sowie die
Durchführung der Planungs- und Bauleistungen ordnungsgemäß gesteuert
und überwacht hat und damit die vertragsgerechte Erstellung der
passiven Infrastruktur gewährleistet worden ist. Weitere Einzelheiten
und die Formulare finden sich in den Vergabeunterlagen. Vorlage einer
Eigenerklärung, dass die erforderliche technische Ausstattung sowie
genügend personelle Ressourcen zur Verfügung stehen, um die Errichtung
des NGA-Netzes sowie den Netzbetrieb im vorgesehenen Zeitraum
realisieren zu können. Nachweis über das Vorliegen einer
Meldebestätigung nach § 6 Abs. 3 Telekommunikationsgesetz (Kopie).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [7]2018/S 100-227496
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/09/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 17/09/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: [8]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren auf Antrag ein (§
160 Abs. 1 GWB). Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer
einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes
Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen
Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich des GWB hat
einen Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich des GWB zu benennen
(§ 161 Abs. 1 GWB). Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein
Interesse an dem öffentlichen Auftrag hat und eine Verletzung in seinen
Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schadenentstanden ist oder zu entstehen droht. Wenn der Zuschlag
bereits wirksam erteilt worden ist, kann dieser nicht mehr vor der
Vergabekammer angegriffen werden (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung der
Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15
Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per
Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags
setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße
innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die
Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
erkennbar sind bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist
gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nrn. 1 bis 3 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen
verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:nbea-2018-1@ortenaukreis.de?subject=TED
2. http://www.deutsche-evergabe.de/
3. http://www.deutsche-evergabe.de/
4. http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/120E0D28-8746-4DD6-A888-BE517836D148
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:227496-2018:TEXT:DE:HTML
6. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:227496-2018:TEXT:DE:HTML
7. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:227496-2018:TEXT:DE:HTML
8. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau