Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Bauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018081009015611336 / 350161-2018
Veröffentlicht :
10.08.2018
Angebotsabgabe bis :
11.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45000000 - Bauarbeiten
DE-Stuttgart: Bauarbeiten

2018/S 153/2018 350161

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt Stuttgart Dienstleistungszentrum Bauvertragswesen im
Hochbauamt
Hauptstätter Str. 66
Stuttgart
70178
Deutschland
E-Mail: [1]DLZ1.HBA@stuttgart.de
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.vergabe.stuttgart.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.vergabe.stuttgart.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/4/tenderId/31303
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.meinauftrag.rib.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

I174259 B10/B14 Verbindung am Leuze, Baulos 02, Ausschreibung des
Tiefbauamtes
Referenznummer der Bekanntmachung: T1282Ca_NOV_081118
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Umbau des Verkehrsknotens B10/B14 Verbindung am Leuze ist ein
Baubereich des Straßenbauprojekts Rosensteintunnel
([6]http://www.stuttgart.de/rosensteintunnel). Das Baulos 02 umfasst 5
Hauptbaustufen mit anschließenden Teilinbetriebnahmen bis zur
Gesamtinbetriebnahme des Verkehrsknotens. Wesentliche Bestandteile der
Maßnahme sind Tunnel-, und Kanalbauwerke, eine Brücke mit Rampe,
Bauwerksinstandsetzungen sowie Straßenbauarbeiten inkl. zugehöriger
Verkehrsanlagen. Den Teilinbetriebnahmen gehen jeweils umfangreiche
Arbeiten für die betriebstechnische Ausstattung voraus.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Hauptmengen

Ingenieurbauwerke:

ca. 1 350 m^3 Betonabbruch,

ca. 40 000 m^3 Baugrubenaushub,

ca. 11 000 m^2 Schalung,

ca. 8 000 m^3 Beton,

ca. 2 000 t Betonstahl,

ca. 100 t Baustahl.

Kanalbau:

ca. 240 m Stz DN 150,

ca. 160 m Stz DN 300,

ca. 200 m GGG DN 100,

ca. 220 m GGG DN 300.

Verkehrswegebau:

ca. 14 500 m^2 Fahrbahnflächen,

ca. 2 000 m Bordsteine.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 12/03/2019
Ende: 13/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Unterlagen sind mit den Antragsunterlagen vorzulegen:

Handelsregisterauszug oder

Eintrag in die Handwerksrolle.

Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen Ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in deutscher Sprache vorlegen.

Alle geforderten Nachweise Erklärungen oder Bescheinigungen sind von
jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Sofern sich ein
Bieter bzw. eine Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ ihrer Eignung
auf andere Unternehmen stützt, sind diese auch von den anderen
Unternehmen vorzulegen.

Präqualifizierte Unternehmer können die vorstehend geforderten
Nachweise durch den Eintrag in der Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) erbringen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
des Bieters sowie über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §
123 GWB erfolgt durch Erklärung des Bieters mittels des den
Vergabeunterlagen beigefügten Formblattes (Eigenerklärung zur Eignung
näheres siehe Ziffer VI.3)) oder Verweis auf den Eintrag in der Liste
Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. oder eine
Eigenerklärung mit folgenden Inhalt:

(1) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten
3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere
Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsamen mit anderen
Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

(2) Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzl.
geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet, ein Antrag auf
Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt und sich das Unternehmen nicht
in Liquidation befindet oder ein Insolvenzplan, der auf Verlangen
vorgelegt wird, rechtskräftig bestätigt wurde. (3) Erklärung, dass a)
keine schwere Verfehlung begangen wurde bzw. vorliegt, die die
Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, z. B. wirksames
Berufsverbot (§ 70 StGB),wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a
StPO), wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO), Verstoß gegen § 81 Abs.
1 Nr. 1 GWB, rechtskräftiges Urteil innerhalb der letzten zwei Jahre
gegen mich/uns oder Mitarbeiter mit Leitungsaufgaben einschließlich der
Überwachung der Geschäftsführung oder der sonstigen Ausübung von
Kontrollbefugnissen in leitender Stellung wegen Terrorismusfinanzierung
oder wegen Teilnahme an einer solchen Tat oder wegen Bereitstellung
oder Sammlung finanzieller Mittel in Kenntnis dessen, dass diese
finanziellen Mittel ganz oder teilweise dazu verwendet oder verwendet
werden sollen, eine Tat nach § 89a Abs. 2 Nr. 2 StGB zu begehen (§ 89c
StGB), Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern (§ 108e StGB),
Art. 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung
(Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit
internationalem Geschäftsverkehr), Bildung krimineller Vereinigungen
(§129 StGB), Bildung terroristischer Vereinigungen (§ 129a StGB),
kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland (§ 129b StGB),
Menschenhandel (§§ 232, 233 StGB), Förderung des Menschenhandels (§
233a StGB), Diebstahl (§ 242 StGB), Unterschlagung (§ 246 StGB),
Erpressung (§ 253 StGB), Geldwäsche (§ 261 StGB), Betrug (§ 263 StGB),
Subventionsbetrug (§ 264 StGB), Kreditbetrug (§ 265 b StGB), Untreue (§
266 StGB), Urkundenfälschung (§ 267 StGB), Fälschung technischer
Aufzeichnungen (§ 268 StGB), Delikte im Zusammenhange mit
Insolvenzverfahren (§ 283 ff. StGB), wettbewerbsbeschränkende
Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB), Bestechung im
geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB), Brandstiftung (§ 306 StGB),
Baugefährdung (§ 319 StGB), Gewässer- und Bodenverunreinigung (§§ 324,
324 a StGB), unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfällen (§ 326 StGB),
Vorteilsgewährung (§ 333 StGB), Bestechung (§ 334 StGB), jeweils auch
in Verbindung mit § 335a StGB die mit Freiheitsstrafe von mehr als 3
Monaten oder Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen geahndet wurde
(einer Verurteilung oder der Festsetzung einer Geldbuße im Sinne der
genannten Vorschriften stehen eine Verurteilung oder die Festsetzung
einer Geldbuße nach den vergleichbaren Vorschriften anderer Staaten
gleich) und b), dass der Bewerber in den letzten 2 Jahren nicht
aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im
Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2 500 belegt worden ist. Ab einer
Auftragssumme von 30 000 wird der Auftraggeber für den Bieter, auf
dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem
Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO anfordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zusätzlich zu den vorstehenden Nachweisen/Erklärungen haben die
Bewerber folgende Nachweise vorzulegen:

Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, der
Sozialversicherungsträger und der Berufsgenossenschaft,

Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräften.

Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen Ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in deutscher Sprache vorlegen.

Alle geforderten Nachweise Erklärungen oder Bescheinigungen sind von
jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Sofern sich ein
Bieter bzw. eine Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ ihrer Eignung
auf andere Unternehmen stützt, sind diese auch von den anderen
Unternehmen vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Referenzprojekte

Für den Tunnelbau muss ein Referenzprojekt mit Abschluss innerhalb der
letzten 8 Jahre benannt werden. Als Referenzprojekt gelten
Tunnelbauprojekte im innerstädtischen Bereich ab einer Tunnellänge von
mindestens 200 m, die unter Aufrechterhaltung des öffentlichen Verkehrs
durchgeführt wurden und bei denen Flächen wechselnd als Baufelder und
durch den öffentlichen Verkehr genutzt wurden. Wurde das
Referenzprojekt innerhalb einer ARGE erbracht, sind die vom Bewerber
erbrachten Leistungen anzugeben,

Für die Arbeiten in den Anlagen der Stadtentwässerung müssen in den
letzten 5 Jahren mindestens zwei vergleichbare Projekte abgeschlossen
worden sein. Als vergleichbar gelten Projekte mit Umbauarbeiten von
Entwässerungsanlagen unter Betrieb mit einem Querschnitt von mindestens
3 m^2.

Die aufgeführten Projekte müssen mit folgenden Angaben nachgewiesen
werden.

Projektbezeichnung und -beschreibung,

Leistungsart,

Leistungswert,

Ausführungszeit,

Auftraggeber mit Ansprechpartner und Kontaktdaten, postalische
Anschrift, E-Mail und Telefon.

Der Auftraggeber behält sich vor, für die benannten Bauleistungen
Bescheinigungen der Referenzgeber nachzufordern. Für die
Referenzangaben sind die den Vergabeunterlagen beigefügten Formblätter
zu verwenden (näheres siehe Ziffer VI. 3))

b) Qualifikation des Personals

Benennung der zur Oberbauleitung und Bauleitung vorgesehenen
Führungskräfte und Nachweis der folgenden Qualifikationen:

Die zur Oberbauleitung und Bauleitung vorgesehenen Führungskräfte
müssen bereits bei vergleichbaren Tunnelbauarbeiten tätig gewesen sein
und ausreichende Kenntnis für die ordnungsgemäße Ausführung derartiger
Arbeiten besitzen.

Für die Oberbauleitung mindestens ein abgeschlossenes
Tunnelbauprojekt im innerstädtischen Bereich mit einer Länge von
mindestens 200 m, welches unter Aufrechterhaltung des öffentlichen
Verkehrs durchgeführt wurde. Erfahrungen beim Bau und Umbau von
Entwässerungsanlagen im Zuge von Hauptsammlerleitungen.

Studiennachweis Bauingenieurwesen als Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. (FH) oder
Master,

Für die Bauleitung mind. 3-jährige Erfahrungen im Tunnelbau bzw.
Ingenieurbau. Studiennachweis Bauingenieurwesen als Dipl.- Ing-.
Dipl.-Ing. (FH) oder Master,

Erklärung, dass das benannte Personal im Auftragsfall für die
Abwicklung der Maßnahme eingesetzt wird.

Die Referenzen für die aufgeführten Qualifikationen der Oberbauleitung
und Bauleitung müssen mit folgenden Angaben nachgewiesen werden.

Projektbezeichnung und -beschreibung,

Ausführungszeit,

Auftraggeber mit Ansprechpartner und Kontaktdaten, postalische
Anschrift, E-Mail und Telefon.

Der Auftraggeber behält sich vor, für die benannten Bauleistungen
Bescheinigungen der Referenzgeber nachzufordern. Für die Angaben zur
Qualifikation des Personals und deren Einsatz bei der Maßnahme sind die
den Vergabeunterlagen beigefügten Formblätter zu verwenden (näheres
siehe Ziffer VI. 3)).

c) Unteraufträge

Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer als Unteraufträge
zu vergeben beabsichtigt mittels dem in den Vergabeunterlagen
beigefügten Formblatt (Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen näheres siehe Ziffer VI. 3))

Sofern auch Leitungsaufgaben durch Personal des Unterauftragnehmers
übernommen werden, muss für dieses Personal jeweils dieselben
Qualifikationen wie für den Hauptauftragnehmer nachgewiesen werden.

Ausländische Unternehmen, in deren Herkunftsland die geforderten
Nachweise nicht erhältlich sind, können vergleichbare Bescheinigungen
der zuständigen Behörden oder Stellen Ihres Herkunftslandes unter
Beifügung einer amtlich beglaubigten oder von einem öffentlich
bestellten oder beeidigten Übersetzer oder Dolmetscher angefertigten
Übersetzung in deutscher Sprache vorlegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.2.1 Geforderte Sicherheiten:

Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der
Auftragssumme (brutto) zu leisten. Die für Mängelansprüche zu leistende
Sicherheit beträgt 3 v. H. der Summe der Abschlagszahlungen zum
Zeitpunkt der Abnahme (vorläufige Abrechnungssumme).

Weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.

III.2.2.2 Besondere Zahlungsbedingungen:

Zahlungsbedingungen gemäß § 16 VOB/B i.V. mit den Vergabeunterlagen.

III.2.2.3 Rechtsform von Bietergemeinschaften

Im Auftragsfall: Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit
gesamtschuldnerischer Haftung. Es sind alle Mitglieder der
Bietergemeinschaft anzugeben, eines davon ist als bevollmächtigter
Vertreter zu benennen.

III.2.2.4 Erklärungen gemäß Tariftreuegesetz des Landes
Baden-Württemberg sind abzugeben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/09/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/09/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen (inkl. dem Teilnahmeantrag) werden ausschließlich
in elektronischer Form auf der Vergabeplattform (vgl. Ziffer I.3)) zum
Download bereitgestellt; einer Abforderung bei der Vergabestelle bedarf
es somit nicht. Die Teilnahmeanträge und Angebote können nur entweder
elektronisch in Textform oder elektronisch mit fortgeschrittener oder
qualifizierter Signatur über die Vergabeplattform abgegeben werden. Die
für den Teilnahmeantrag verwendbaren Bewerbungsbögen finden sich im
Dateiordner 1-Teilnahmeantrag der Vergabeunterlagen. Rückfragen der
Bieter als auch die Antworten der Vergabestelle werden ausschließlich
in anonymisierter Form allen Bietern im Internet unter dem in I.3)
genannten Link zugänglich beantwortet, soweit in den Antworten
Aufklärungen über die geforderte Leistung oder die Grundlagen der
Preisermittlung gegeben werden. Die Bieter sind angehalten regelmäßig
unter der angegebenen Internetadresse die aktuellen Informationen der
Vergabestelle einzusehen. Auskünfte können nur bis 6 Tage vor Ablauf
der Bewerbungs- bzw. Angebotsfrist erteilt werden (§ 12 a EU Abs. 3
VOB/A). Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sämtliche
etwaigen Änderungen und Ergänzungen zu den Vergabeunterlagen
ausschließlich auf der Vergabeplattform veröffentlicht werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierungspräsidium Karlsruhe, Vergabekammer Baden-Württemberg
Durlacher Str. 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: [7]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Regierungspräsidium Karlsruhe, Vergabekammer Baden-Württemberg
Durlacher Str. 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: [8]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:DLZ1.HBA@stuttgart.de?subject=TED
2. https://www.vergabe.stuttgart.de/
3. https://www.vergabe.stuttgart.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/4/tenderId/31303
5. https://www.meinauftrag.rib.de/
6. http://www.stuttgart.de/rosensteintunnel
7. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
8. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau