Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Montabaur - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018080909203110367 / 349205-2018
Veröffentlicht :
09.08.2018
Angebotsabgabe bis :
17.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Montabaur: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 152/2018 349205

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Verbandsgemeinde Montabaur
Konrad-Adenauer-Platz 8
Montabaur
56410
Deutschland
E-Mail: [1]weihrauch@caspers-mock.de
NUTS-Code: DEB1B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.verbandsgemeindehaus-montabaur.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=7285-1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock & Partner mbB
Rudolf-Virchow-Str. 11
Koblenz
56073
Deutschland
Kontaktstelle(n): Oliver Weihrauch, Fachanwalt für Vergaberecht
E-Mail: [4]weihrauch@caspers-mock.de
NUTS-Code: DEB11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]https://www.caspers-mock.de/index.html
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock & Partner mbB
Rudolf-Virchow-Str. 11
Koblenz
56073
Deutschland
Kontaktstelle(n): Empfang
E-Mail: [6]weihrauch@caspers-mock.de
NUTS-Code: DEB11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.caspers-mock.de/hauptmenue/koblenz.html
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Verbandsgemeinde Montabaur Projektsteuerungsvertrag
Referenznummer der Bekanntmachung: Projektsteuerungsvertrag
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Vergabeverfahrens sind die auf Grundlage des
Werkvertragsrechtes nach §§ 631 ff BGB zu erbringenden Leistungen der
Projektsteuerung im Rahmen der Neuerrichtung eines Verwaltungsgebäudes
für die Verbandsgemeinde Montabaur mit einem Hochbau mit ca. 5 900 m^2
BGF und einer Tiefgarage für ca. 60 Stellplätze auf einem Grundstück
von rd. 3 000 m^2 in der Innenstadt von Montabaur.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 626 415.67 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB1B
Hauptort der Ausführung:

Montabaur
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Bewerbungsbedingungen+Verfahrenshinweise,
Projektsteuerungsvertrag
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 626 415.67 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 11/10/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung über die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes
oder Wohnsitzes,

Eigenerklärung, dass Projektleiter und stellvertretender
Projektleiter jeweils mind. 5 Jahre Berufserfahrung verfügen,

Eigenerklärung, dass der Projektleiter ein Studium der Fachrichtung
Architektur erfolgreich abgeschlossen hat,

Eigenerklärung, dass mindestens einer der (zu benennenden)
Projektleiter über eine Bauvorlagenberechtigung als Architekt verfügt.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Es können vom Auftraggeber folgende Nachweise und Erklärungen
nachträglich angefordert werden:

Eigenerklärung über die Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen
zur Zahlung der Steuern und Sozialabgaben,

Eigenerklärung, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation
oder einem Liquidationsverfahren befindet,

Eigenerklärung, dass keine Insolvenzverfahren über das Unternehmen
eröffnet ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenerklärung des Bieters, dass er in den letzten 3 Geschäftsjahren
jeweils einen Mindestjahresumsatz in Höhe von EURO 1,0 Mio (ohne
Umsatzsteuer) mit vergleichbaren Leistungen (zur Vergleichbarkeit siehe
die Anforderungen an die Referenzen) erbracht hat (Mindestkriterium).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bitte weisen Sie uns nach, dass Sie in mindestens 2 Fällen (mehr
Referenzprojekte führen nicht zu einer besseren Bewertung) die
ausgeschriebene Leistung

in beiden Referenzprojekten innerhalb der letzten fünf Jahre
(Fertigstellung des Projekts) erbracht haben,

in beiden Referenzprojekten ein Verwaltungsgebäude mit mehr als 60
Arbeitsplätzen betraf,

beide Referenzprojekte ein Budget (Kostengruppen 200-700) von jeweils
mindestens EURO 8 Mio. (netto) betrafen,

von Ihnen bei mindestens einem Referenzprojekt ein Plan-/Datenserver
genutzt wurde,

bei mindestens einem Referenzprojekt mindestens die Honorarzone IV
vereinbart wurde,

bei mindestens einem Referenzprojekt handelte es sich um einen
öffentlichen Auftraggeber.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/09/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 11/01/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/09/2018
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind zum Öffnungstermin nicht zugelassen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau |
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-2234
E-Mail: [8]vergabekammer@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 613116-2113

Internet-Adresse:
[9]https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergab
ekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß unverzüglich bei der Vergabestelle zu rügen. Verstöße, die
aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Angebotsabgabe gegenüber der Vergabestelle geltend gemacht werden.
Teilt die Vergabestelle dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen
zu wollen, so besteht die Möglichkeit innerhalb von 15 Tagen nach
Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der
Vergabekammer zu stellen. Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht
berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB
darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach
Absendung dieser Information durch die Vergabestelle geschlossen
werden. Bei Übermittlung auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10
Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch
die Vergabestelle.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:weihrauch@caspers-mock.de?subject=TED
2. https://www.verbandsgemeindehaus-montabaur.de/
3. https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=7285-1
4. mailto:weihrauch@caspers-mock.de?subject=TED
5. https://www.caspers-mock.de/index.html
6. mailto:weihrauch@caspers-mock.de?subject=TED
7. https://www.caspers-mock.de/hauptmenue/koblenz.html
8. mailto:vergabekammer@mwvlw.rlp.de?subject=TED
9. https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau