Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Softwareprogrammierung und -beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018080909193910328 / 349207-2018
Veröffentlicht :
09.08.2018
Angebotsabgabe bis :
13.09.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
DE-Köln: Softwareprogrammierung und -beratung

2018/S 152/2018 349207

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Die Präsidentin des Oberlandesgerichts Köln
Reichenspergerplatz 1
Köln
50670
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes NRW,
Dezernat ITD 3, Zentrale IT-Beschaffungssstelle
E-Mail: [1]zib@itd.nrw.de
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.olg-koeln.nrw.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYDEYQJ6
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYDEYQJ6
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pflege und Weiterentwicklung der Software SAFE
Referenznummer der Bekanntmachung: 547-ITD3.808 Sdb.44
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Pflege und Weiterentwicklung von SAFE sowie Beratungs- und
Unterstützungsleistungen im Zusammenhang mit SAFE ab 2019
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg Friedrichstraße
6 70174 Stuttgart siehe zusätzliche Angaben
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nach dem Ende des bestehenden Vertrages zum 31.12.2018 werden weiterhin
Leistungen zur Basispflege und Weiterentwicklung der
Softwarekomponenten von SAFE sowie zusätzlich Beratungs- und
Unterstützungsleistungen benötigt.

Diese Leistungen werden mit dem Ziel des Abschlusses eines EVB-IT
Erstellungsvertrages für die Pflege- und Weiterentwicklungsleistungen
sowie eines EVB-IT Dienstvertrages für die Beratungs- und
Unterstützungsleistungen ausgeschrieben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Sofern der Auftraggeber nicht 6 Monate vor dem Ende der Erstlaufzeit
(31.12.2020) einen der Verträge ausdrücklich kündigt, verlängert sich
der jeweilige Vertrag um 12 Monate bis zum 31.12.2021 und im Anschluss
sofern keine Kündigung 6 Monate vor dem Vertragsende erfolgt -
jeweils um weitere 12 Monate, längstens bis zum 31.12.2023.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Als Bedarfsträger für die Beratungs- und Unterstützungsleistungen kommt
das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie die
Landesjustizverwaltungen in Betracht, wobei die Leistungen für diese
Bedarfsträgern einzeln, gemeinsam oder für einen Bedarfsverbund
abgerufen werden können.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/09/2018
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/11/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/09/2018
Ortszeit: 08:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bieterkommunikation erfolgt ausschließlich elektronisch über den
Vergabemarktplatz des Landes NRW.

Bei Bieterfragen werden die Antworten allen auf dem Vergabemarktplatz
des Landes NRW in dem Projekt registrierten Bietern in anonymisierter
Form zur Verfügung gestellt und dadurch automatisch Bestandteil der
Vergabeunterlagen.

Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

Hinsichtlich der notwendigen technischen Voraussetzungen i. S. v. § 11
VgV zur Nutzung des Vergabemarktplatzes (Information über
Ausschreibungen und Teilnahme am elektronischen Vergabeverfahren)wird
auf Absatz V und VI der Präambel zu den Nutzungsbedingungen des
Vergabemarktplatzes des Landes NRW verwiesen, online abrufbar unter dem
Link ([5]https://www.vergabe.nrw.de/nutzungsbedingungen-vmp-nrw).

Bekanntmachungs-ID: CXPNYDEYQJ6
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221147-3116
E-Mail: [6]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern ein Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren
erkannt wurde, ist der Verstoß gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB).

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur
Angebotsabgabe zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB).

Ein Antrag auf Nachprüfung ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, zu stellen (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Oberlandesgerichts Köln
Reichenspergerplatz 1
Köln
50670
Deutschland
Telefon: +49 2217711-0
E-Mail: [7]verwaltung@olg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2217711-700

Internet-Adresse: [8]www.olg-koeln.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/08/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zib@itd.nrw.de?subject=TED
2. http://www.olg-koeln.nrw.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYDEYQJ6
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYDEYQJ6
5. https://www.vergabe.nrw.de/nutzungsbedingungen-vmp-nrw
6. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
7. mailto:verwaltung@olg-koeln.nrw.de?subject=TED
8. http://www.olg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau