Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Zähler
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009330641154 / 297643-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
06.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38550000 - Zähler
DE-Dresden: Zähler

2018/S 130/2018 297643

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
ENSO NETZ GmbH
Rosenstraße 32
Dresden
01067
Deutschland
Telefon: +49 351468-5363
E-Mail: [1]manuel.helbig@enso.de
Fax: +49 351468-785363
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.enso-netz.de
I.1)Name und Adressen
DREWAG NETZ GmbH
Rosenstraße 32
Dresden
01067
Deutschland
Telefon: +49 351468-5363
E-Mail: [3]manuel.helbig@enso.de
Fax: +49 351468-785363
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [4]www.enso-netz.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[5]www.drewag-netz.de/ava
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Energieversorgungsunternehmen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag für Montageleistungen von Stromzählern (mME)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38550000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Montage und Demontage von Messeinrichtungen bei
Standardlastprofilkunden für das Medium Strom sowie die damit in
Verbindung stehenden Dienstleistungen, wie die Inaugenscheinnahme von
Kundenanlagen.

Die Ausschreibung berücksichtigt den Bedarf der DREWAG NETZ GmbH und
ENSO NETZ GmbH.

Die DREWAG NETZ GmbH und die ENSO NETZ GmbH sind als Netzgesellschaften
jeweils Tochter-unternehmen der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH bzw.
der ENSO Energie Sachsen Ost AG. Beide Unternehmen sind unter dem Dach
der EVD, Energieverbund Dresden GmbH, angesiedelt. Auftraggeber (AG)
ist die ENSO NETZ GmbH.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 11 100 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Montagen Netzgebiet Dresden
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38550000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Montage und Demontage von ca. 225 000 Messeinrichtungen bei
Standardlastprofilkunden im Netzgebiet DREWAG NETZ GmbH (HIER:
Dresden).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 050 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 2
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Unternehmen werden in einem
dreistufigen Verfahren ermittelt:

1) Formale Prüfung:

Prüfung auf Vorliegen der abgeforderten Nachweise und Erklärungen

Vorliegen von vergaberechtlichen Mindestbedingungen

2) Eignungsprüfung:

Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
gemessen an der ausgeschriebenen Leistung.

3) Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Montagen Netzgebiet Großenhain/Stadtwerke Elbtal
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38550000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Montage und Demontage von ca. 88 500 Messeinrichtungen bei
Standardlastprofilkunden im den Netzgebieten der ENSO NETZ GmbH (HIER:
Großenhain) und der Stadtwerke Elbtal.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 2
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Unternehmen werden in einem
dreistufigen Verfahren ermittelt:

1) Formale Prüfung:

Prüfung auf Vorliegen der abgeforderten Nachweise und Erklärungen

Vorliegen von vergaberechtlichen Mindestbedingungen

2) Eignungsprüfung:

Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
gemessen an der ausgeschriebenen Leistung

3) Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Montagen Netzgebiet Heidenau
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38550000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Montage und Demontage von ca. 66 500 Messeinrichtungen bei
Standardlastprofilkunden im den Netzgebiet der ENSO NETZ GmbH (HIER:
Heidenau).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 300 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 2
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Unternehmen werden in einem
dreistufigen Verfahren ermittelt:

1) Formale Prüfung:

Prüfung auf Vorliegen der abgeforderten Nachweise und Erklärungen

Vorliegen von vergaberechtlichen Mindestbedingungen

2) Eignungsprüfung:

Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
gemessen an der ausgeschriebenen Leistung

3) Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Montagen Netzgebiet Bautzen
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38550000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Montage und Demontage von ca. 107 000 Messeinrichtungen bei
Standardlastprofilkunden im den Netzgebiet der ENSO NETZ GmbH (HIER:
Bautzen).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 250 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 2
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Unternehmen werden in einem
dreistufigen Verfahren ermittelt:

1) Formale Prüfung:

Prüfung auf Vorliegen der abgeforderten Nachweise und Erklärungen

Vorliegen von vergaberechtlichen Mindestbedingungen

2) Eignungsprüfung:

Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
gemessen an der ausgeschriebenen Leistung

3) Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Montagen Netzgebiet Görlitz
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38550000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Montage und Demontage von ca. 66 000 Messeinrichtungen bei
Standardlastprofilkunden im den Netzgebiet der ENSO NETZ GmbH (HIER:
Görlitz).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 2
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Unternehmen werden in einem
dreistufigen Verfahren ermittelt:

1) Formale Prüfung:

Prüfung auf Vorliegen der abgeforderten Nachweise und Erklärungen

Vorliegen von vergaberechtlichen Mindestbedingungen

2) Eignungsprüfung:

Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
gemessen an der ausgeschriebenen Leistung

3) Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die AG behalten sich die Verlängerung des Vertrages/der Verträge um
weitere 36 Monate (3 Jahre) vor. Der genannte geschätzte
Gesamtauftragswert betrachtet die Vertragslaufzeit einschließlich der
Verlängerungsoption.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bescheinigung über die Eintragung in das
Unternehmer-Lieferanten-Verzeichnis der ABSt Sachsen zum Nachweis der
Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit oder entsprechende
Einzelnachweise:

a) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach § 123 GWB

b) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach § 124 GWB

c) aktuelle Creditreform-Auskunft oder gleichwertig europaweit (nicht
älter als 6 Monate ab dem der Bekanntmachung)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Angabe zum Umsatz der abgeschlossenen Geschäftsjahre 2014 2016

b) Eigenerklärung zur finanziellen Situation

c) Nachweis oder Eigenerklärung zum Abschluss einer
Betriebshaftpflichtversicherung sowie Vermögenshaftpflichtversicherung
bei Auftragserteilung
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

c) Mindestdeckungssummen:

Personen- und Sachschäden pauschal in Höhe von 5 Mio. EUR (2-fach
jahresmaximiert)

Umwelthaftpflicht-und Umweltschaden in Höhe von 5 Mio EUR (1-fach
jahresmaximiert)

Vermögensschäden in Höhe von 1 Mio. EUR (2-fach jahresmaximiert)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Referenzen zu vergleichbaren Arbeiten bei einem Messstellenbetreiber

b) Bestätigung (Eigenerklärung) zum Vorhandensein eines
Firmenstandortes/einer Niederlassung in dem jeweiligen Netzgebiet (Los)
oder Zusicherung, dass ständige Erreichbarkeit/Zugriff gewährleistet
ist

c) ausgefüllte Selbstauskunft

d) Angaben zur Anzahl der in den abgeschlossenen Geschäftsjahren 2014
2016 im Jahresdurchschnitt

Beschäftigten Arbeitskräfte (Anzahl insgesamt / Anzahl Monteure)

e) Angabe geplante Anzahl der Monteure je Los
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) mindestens eine Referenz (nicht älter als 3 Jahre; Angabe:
Montagevolumen in Stück/Jahr, Vertragslaufzeit, Art der Übergabe der
Wechselaufträge/Arbeitspakete)
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Gem. § 51 Abs. 2 SektVO hat der AG ein Entschließungsermessen
dahingehend, ob und ggf. welche fehlenden Erklärungen und Nachweise, er
nachfordert. Der AG bindet sich hinsichtlich dieses Ermessens nicht
vorab: Bewerber können nicht darauf vertrauen, dass sie Gelegenheit
erhalten, fehlende Erklärungen und Nachweise nachzureichen. Enthalten
Bekanntmachung oder Ausschreibungsunterlagen Unklarheiten, Widersprüche
oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes
Recht, so hat der Bewerber den AG unverzüglich schriftlich darauf
hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber mit diesen
Einwendungen präkludiert.

Die geforderten Unterlagen sind vollständig fristgerecht elektronisch
einzureichen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Siehe Ausschreibungsunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Ausschreibungsunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Rechtsform von Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder der
BG (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über Auflösung der ARGE
hinaus. BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen.

Die Vorlage d. Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. AG
behält sich vor, ergänzende Unterlagen abzufordern, welche Zulässigkeit
der Kooperation in Form einer BG (§ 1 GWB) belegen. Sollte sich im
Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer Zusammensetzung

Verändern oder ein Einzelbewerber Verfahren in einer BG fortsetzen
wollen, ist dies nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung des
AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch
Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder
Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit hat.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall hat der Auftragnehmer die ihm übertragenen Leistungen
in seinem Büro bzw. benannten Ausführungsort zu erbringen. Nur mit
vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers ist eine weitere
nicht angekündigte Unterbeauftragung zulässig. Die örtliche Präsenz des
Bewerbers in Dresden ist während der Realisierungszeit in engen
Intervallen sicherzustellen. Für die gesamte Projektlaufzeit ist die
personelle Kontinuität hinsichtlich der Präsenz vor Ort zu
gewährleisten. Alle wesentlichen Projektsitzungen sind in den
Örtlichkeiten des Auftraggebers durchzuführen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 12
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 17/08/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Vergabeverfahren wird für alle Lieferungen/Leistungen
einheitlich als Verhandlungsverfahren gemäß § 119 Abs. 5 GWB i. V. m. §
13 Abs. 1 i.V.m. § 15 SektVO geführt. Es sind zunächst innerhalb der
unter Punkt IV.2.2. angegebenen Frist (6.8.2018 12.00) Teilnahmeanträge
mit den geforderten Erklärungen und Nachweise abzugeben/einzureichen
(also noch keine Angebote einzureichen). Die unter IV.2.2 genannte
Frist gilt für die Einreichung der Teilnahmeanträge. Die für das
Verhandlungsverfahren ausgewählten Bewerber werden gesondert zur
Angebotsabgabe aufgefordert (vgl. IV.2.3).

2) Für die Ausarbeitung der Bewerbungsunterlagen sowie des Angebotes
erfolgt keine Kostenerstattung.

3) Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle
Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied abzugeben, mit Ausnahme der
Angaben zur Projektleitung. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als
beglaubigte Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden (geforderter
Mindeststandard).

4) Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist
auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.
Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft bzw.
unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros haben das Ausscheiden
aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zur Folge.

5) Es erfolgt keine Rückgabe der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen.

6) Die Nichteinhaltung der in der Bekanntmachung oder
Ausschreibungsunterlagen geforderten Mindeststandards
(Eigenerklärung) führt zur Nichtbeteiligung am Verfahren.

7) Bewerber haben die Vergabeunterlagen unverzüglich auf
Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten zu überprüfen.
Enthalten Bekanntmachung oder Ausschreibungsunterlagen Unklarheiten,
Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen
geltendes Recht, so hat der Bewerber den AG unverzüglich schriftlich
darauf hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber mit diesen
Einwendungen präkludiert.

8) Bewerber haben Verstöße gegen Vergabevorschriften zu rügen. Es
gelten die Bestimmungen in § 160 Abs. 3 GWB. Soweit ihrer Rüge nicht
abgeholfen wird, sind sie insbesondere verpflichtet, innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag
bei der zuständigen Vergabekammereinzureichen. Ansonsten ist der Antrag
gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig.

9) Die Vergabestelle behält sich vor, Rückfragen, die nicht bis
spätestens 6 Tage vor Ablauf der Abgabefrist eingegangen sind, nicht zu
beantworten.

10) Hinweis zu Pkt. I.3): Wenn sich die Bewerber ohne Registrierung die
erforderlichen Unterlagen kostenfrei herunterladen, erfolgt keine
automatische Benachrichtigung über eventuelle Änderungen zur Vergabe.
In diesem Fall wird gebeten, regelmäßig eigenständig auf das
Einkaufsportal nach neuen Informationen zu schauen. Bei erfolgter
Registrierung entfällt Vorgenanntes.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Braustr. 2
Leipzig
04107
Deutschland

Internet-Adresse: [6]www.lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach §
160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber

Dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:manuel.helbig@enso.de?subject=TED
2. http://www.enso-netz.de/
3. mailto:manuel.helbig@enso.de?subject=TED
4. http://www.enso-netz.de/
5. http://www.drewag-netz.de/ava
6. http://www.lds.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau