Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Gutachterische Tätigkeit
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009225040337 / 297473-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung der Vergabebekanntmachung
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71319000 - Gutachterische Tätigkeit
DE-München: Gutachterische Tätigkeit

2018/S 130/2018 297473

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt München 1
Peter- Auzinger- Straße 10
München
81547
Deutschland
E-Mail: [1]vergabe@stbam1.bayern.de
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beratungsleistungen für die spätere Prüfung und Bescheinigung von
Sicherheitstechnischen Anlagen und Einrichtungen nach PrüfVBau
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71319000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beim Neubau des Strafjustizzentrums ist nach Abschluss der
Bauleistungen für die sicherheitstechnischen Anlagen und Einrichtungen
eine Prüfung und Bescheinigung im Sinne der Verordnung über die
Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im Bauwesen
(PrüfVBau) notwendig. Zur terminlichen Sicherstellung dieser
Bescheinigung und einer rechtzeitigen Inbetriebnahme wird bereits
planungs- und baubegleitend die Beratung durch entsprechende
Sachverständige in Anspruch genommen.
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 199 500.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gutachter- und Beratungsleistungen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum
Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten
aufgeführten Fälle)
* Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie

Erläuterung:

Beim Neubau des Strafjustizzentrums ist nach Abschluss der Planungs-und
Bauleistungen von sicherheitstechnischen Anlagen und Einrichtungen eine
Prüfung und Bescheinigung deren Übereinstimmung mit den öffentlich-
rechtlichen Vorgaben notwendig. Dies sind
(Prüf-)Sachverständigenleistungen im Sinne der Verordnung über die
Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im Bauwesen
(PrüfVBau), deren Vergütung in der PrüfVBau auch verbindlich geregelt
ist. Um Leistungen nach PrüfVBau erbringen zu können, muss der
Sachverständige im Sinne der PrüfVBau als Prüfsachverständiger
anerkannt sein. Anerkennungsbehörde ist gem. § 6 Abs. 1 PrüfVBau der
Anerkennungsausschuss der Bayerischen Ingenieurekammer Bau. Bei den nun
zu vergebenden Leistungen handelt es sich jedoch nicht um Leistungen
nach der PrüfVBau. Zur terminlichen Sicherstellung dieser
Bescheinigung, die für eine rechtzeitige Inbetriebnahme notwendig ist,
soll nämlich bereits planungs- und baubegleitend die Beratung durch
entsprechende Sachverständige in Anspruch genommen werden. Dies sind
somit vom Bauherrn gewünschte, zusätzliche gutachterliche
Beratungsleistungen und keine notwendigen Leistungen im Sinne der
PrüfVBau i. V. m. der Sicherheitsanlagenprüfverordnung (SPrüfV) und im
Gegensatz dazu somit auch nicht preisrechtlich geregelt. Für diese
Beratungsleistungen muss der Berater kein anerkannter
Prüfsachverständiger nach PrüfVBau sein, da er rein gutachterlich tätig
wird, selbst wenn diese (persönliche) Eigenschaft vom Auftraggeber
verlangt wird. Diese beiden Leistungsarten (auf Wunsch des Bauherrn
beauftragte, gutacherliche planungs- und baubegleitende
Beratungsleistungen im Gegensatz zu den Sachverständigenleistungen nach
PrüfVBau zur Prüfung und Bescheinigung der Übereinstimmung der
technischen Anlagen und Einrichtungen mit den öffentlich-rechtlichen
Anforderungen i. S. v. §§ 1 und 2 SPrüfV i. V. m. PrüfVBau) sind daher
nicht gleichartig im Sinne des § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV. Diese
Beratungsleistungen sind daher nicht gem. § 3 Abs. 7 Satz 1 VgV mit den
nach Abschluss der Baumaßnahme notwendigen Leistungen nach PrüfVBau zur
Sicherstellung der öffentlich- rechtlichen Anforderungen zu addieren.
Es liegt somit ein ausreichender objektiver und sachlicher Grund vor,
auf die vorherige Veröffentlichung zu verzichten.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
06/07/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern
vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH
Nürnberg
90431
Deutschland
NUTS-Code: DE212
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 199 500.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Aufraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der In
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Aufraggeber gerügt werden. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Staatliches Bauamt München 1
Peter- Auzinger- Str. 10
München
81547
Deutschland
E-Mail: [3]vergabe@stbam1.bayern.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@stbam1.bayern.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.bayern.de/
3. mailto:vergabe@stbam1.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau