Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Plauen - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009163739802 / 296937-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
15.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Verschiedene Zuschlagskriterien
Produkt-Codes :
90500000 - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DE-Plauen: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen

2018/S 130/2018 296937

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (ZWAV)
Hammerstraße 28
Plauen
08523
Deutschland
Telefon: +49 3741-4020
E-Mail: [1]scg@picon-ingenieur.de
Fax: +49 3741-402160
NUTS-Code: DED44

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.zwav.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
PICON GmbH
Glashütter Straße 101
Dresden
01277
Deutschland
Telefon: +49 3512118529
E-Mail: [4]scg@picon-ingenieur.de
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]https://www.picon-ingenieur.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Wasser- und Abwasserzweckverband
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abwasserentsorgung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgung von Abfällen aus der kommunalen Abwasserreinigung des ZWAV
Referenznummer der Bekanntmachung: P18-022
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Entsorgung von Abfällen aus der kommunalen Abwasserbeseitigung über
einen Zeitraum von 10 Jahren.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgung von Klärschlamm
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED44
Hauptort der Ausführung:

Plauen, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Übernahme, Transport und thermische Entsorgung von insgesamt
durchschnittlich 12 600 16 300 Jahrestonnen Klärschlamm (AVV-Nr. 19
08 05) folgender Kläranlagen:

Plauen, Rodewisch, Oelsnitz, Adorf, Treuen, Lengenfeld, Kürbitz,
Schöneck, Bad Brambach, Pausa.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgung von Rechenrückständen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED44
Hauptort der Ausführung:

Plauen, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Übernahme, Transport und Entsorgung von insgesamt durchschnittlich 350
Jahrestonnen Rechenrückständen (AVV-Nr. 19 08 01) folgender
Kläranlagen:

Plauen, Rodewisch, Oelsnitz, Adorf, Klingenthal, Treuen, Kürbitz.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entsorgung von Sandfangrückständen
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED44
Hauptort der Ausführung:

Plauen, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Übernahme, Transport und Entsorgung von insgesamt durchschnittlich 900
Jahrestonnen Sandfangrückständen (AVV-Nr. 19 08 02) von der Kläranlage
Plauen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung des Bieters und jedes weiteren Mitglieds einer
eventuellen Bietergemeinschaft:

1) auf Formular der Vergabestelle über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach §§ 123, 124, 125 GWB.

2) auf Formular der Vergabestelle über die Eintragung in einem Berufs-
oder Handelsregister Nachweisführung durch Vorlage einer
Registerbescheinigung bleibt vorbehalten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung des Bieters auf Formular der Vergabestelle über den
allgemeinen Jahresumsatz in den letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahren und den spezifischen Jahresumsatz in dem
Tätigkeitsbereich des zu vergebenden Auftrags, sofern entsprechende
Angaben verfügbar sind;

2) Eigenerklärung des Bieters und jedes weiteren Mitglieds einer
eventuellen Bietergemeinschaft auf Formular der Vergabestelle über das
Bestehen einer (jeweiligen) Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung im Zeitpunkt der Angebotsabgabe.
Nachweis durch Vorlage einer noch für den Zeitpunkt der Angebotsabgabe
aktuellen Haftpflichtversicherungspolice. Es genügt die Vorlage einer
Kopie der Versicherungspolice oder eine entsprechende
Versicherungsbestätigung des Versicherers in Kopie.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Deckungssumme muss je Versicherungsfall mindestens jeweils 2 000
000 EUR für Personenschäden und für sonstige Schäden (Sach- und
Vermögensschäden) betragen. Kann ein Bieter aus einem berechtigten
Grund die geforderten Unterlagen nicht beibringen, so kann er seine
wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit durch Vorlage
anderer, vom öffentlichen Auftraggeber als geeignet angesehener
Unterlagen belegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Beschreibung der technischen Ausrüstung: Eigenerklärung auf dem
Formular des Auftraggebers, auch durch Mitglieder einer
Bietergemeinschaft;

2) Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der
Qualität: Eigenerklärung auf dem Formular des Auftraggebers, auch durch
Mitglieder einer Bietergemeinschaft;

3) Angabe von Unternehmensreferenzen über die wesentlichen, in den
letzten drei Jahren erbrachten Leistungen, welche mit der zu
vergebenden Leistung hinsichtlich der Abfallart und des im
Entsorgungskonzept des Auftragnehmers benannten Entsorgungsweges
vergleichbar sind. Eigenerklärung auf dem Formular des Auftraggebers
mit folgenden Inhalten:

Name des Auftraggebers,

Anschrift des Auftraggebers,

Ansprechpartner des Auftraggebers (Name, Vorname),

Kommunikationsdaten zum Ansprechpartner (z. B. Telefon),

Angabe zum Auftraggeber (öffentlicher oder privater AG),

Rechnungswert des Auftrags,

Leistungszeitraum,

Beschreibung des Leistungsumfanges,

Beteiligungsart (Selbstausführung, Mitglied Arbeitsgemeinschaft,
Nachunternehmer). Die Vergabestelle behält sich im Rahmen der
Angebotsprüfung vor, eine von der zuständigen Behörde oder den
zuständigen privaten Auftraggeber ausgestellte Bescheinigung zur
Referenz vom Bieter zu verlangen.

4) Angaben über durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des
Bieters und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren.
Eigenerklärung auf dem Formular des Auftraggebers, auch durch
Mitglieder einer Bietergemeinschaft.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindeststandard zu 2: Gültiger Nachweis des Bieters über seine
Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb nach § 56
Kreislaufwirtschaftsgesetz für die von ihm vorgesehenen
Entsorgungsleistungen (Sammeln, Befördern, Lagern, Behandeln,
Verwerten, Beseitigen und/oder Handeln und Makeln) durch Vorlage einer
Kopie des zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültigen Zertifikats.
Ausländische Bieter haben ein gleichwertiges
Entsorgungsfachbetriebszertifikat vorzulegen, aus welchem die
zertifizierte Tätigkeit des Betriebes, insbesondere bezogen auf seine
Standorte, Anlagen und Abfallarten zu entnehmen ist.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Die Mindestdeckung einer Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung mit
jeweils 2 000 000 EUR für Personenschäden und für sonstige Schäden
(Sach- und Vermögensschäden) für die Laufzeit des Vertrages, im Falle
von Arbeitsgemeinschaften für jedes Mitglied, ist mit Beginn der
Leistungen vorzulegen. Die Haftung für Umweltschäden darf nicht
ausgeschlossen oder ausgenommen in Bezug auf die o.g.
Mindestdeckungssumme beschränkt sein. Die Versicherung ist bis zum
Ablauf des Vertrages aufrechtzuerhalten;

2) Der Auftragnehmer verfügt über den gesamten Leistungszeitraum über
eine gültige Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 25 EfbV
für die von ihm in Bezug auf diesen Auftrag durchzuführenden
Entsorgungsleistungen;

3) Sicherheit für die Vertragserfüllung für Los 1: 100 000 EUR.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/08/2018
Ortszeit: 09:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 09/11/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/08/2018
Ortszeit: 10:00
Ort:

-
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter sind
nicht zugelassen. (§ 55 VgV).

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es findet keine E-Vergabe" statt. Angebote sind auf dem Postweg
oder direkt in einem verschlossenen Umschlag rechtzeitig beim
Auftraggeber einzureichen und als solche zu kennzeichnen;

2) Der Auftraggeber lässt Eignungsnachweise zu, die durch
Präqualifizierungsverfahren erworben werden. Nachweise, welche mit den
Präqualifizierungsverfahren nicht erbracht werden können, hat das
Unternehmen zusätzlich zu erbringen;

3) Bietergemeinschaften, jeweils gesamtschuldnerisch haftend mit
bevollmächtigtem Vertreter, sind grundsätzlich zugelassen, soweit durch
den Zusammenschluss der Wettbewerb nicht beeinträchtigt wird;

4) Leiht sich der Bieter oder die Bietergemeinschaft ein
Eignungskriterium bei einem Dritten, gilt § 47 VgV, der Dritte muss
seine Eignung nachweisen, das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
darlegen und eine Verpflichtungserklärung für den Fall der
Auftragserteilung abgeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Freistaates Sachsen, bei der Landesdirektion Sachsen
Braustr. 2
Leipzig
04107
Deutschland
E-Mail: [6]wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu
rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen
(§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:scg@picon-ingenieur.de?subject=TED
2. http://www.zwav.de/
3. https://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:scg@picon-ingenieur.de?subject=TED
5. https://www.picon-ingenieur.de/
6. mailto:wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau