Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Erfurt - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009123339421 / 296547-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
10.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Erfurt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2018/S 130/2018 296547

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 5
Hochbau (TLBV)
Europaplatz 3
Erfurt
99091
Deutschland
Kontaktstelle(n): www.evergabe-online.de, nur für weitere Auskünfte:
TLBV, Dezernat 16 Zentrale Vergabe, Europaplatz 3, 99091 Erfurt
E-Mail: [1]Zentrale.Vergabe@TLBV.Thueringen.de
Fax: +49 361-574156570
NUTS-Code: DEG01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.thueringen.de/th9/tlbv/

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.evergabe-online.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205528
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205528
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Grundsanierung des Hauptgebäudes der Thüringer Landespolizeidirektion
in der landeseigenen Liegenschaft Andreasstraße 38, 99084 Erfurt
Referenznummer der Bekanntmachung: 1135-18-F-EV-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Hauptgebäude der Thüringer Landespolizeidirektion in der
landeseigenen Liegenschaft Andreasstraße 38 in 99084 Erfurt sowie die
dazu gehörigen Außenanlagen sollen umfassend und denkmalgerecht saniert
werden. Instandsetzungsbedürftige Bauteile, Bauteiloberflächen sowie
die haustechnischen Anlagen werden erneuert. Weiterhin sind in diesem
Zusammenhang sämtliche Schadstoffbelastungen im Gebäude zu beseitigen.
Der Flächenumfang der Sanierung des Hauptgebäudes beträgt 8 900 m^2
Nettonutzfläche (NUF) gemäß DIN 277, Stand 2016.

Für die Baumaßnahme steht ein Kostenrahmen von 16 246 165 EUR brutto
zur Verfügung. Diese Summe wurde aus Planungs- und
Kostendatenrichtwerten ermittelt und beinhaltet die Kostengruppen (KG)
200 600 nach DIN 276. Für die Maßnahme werden hier Dienstleistungen
für die Objektplanung (Architektenleistungen) ausgeschrieben.

Weitere Erläuterungen siehe II.2.4) der Bekanntmachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG01
Hauptort der Ausführung:

Erfurt, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Dienstleistungen für die Objektplanung Architektenleistungen nach §
15 der HOAI Leistungsphasen 2 bis 4;

Lage der Liegenschaft:

Die landeseigene Liegenschaft in der Andreasstraße 38 in 99084 Erfurt
liegt am Rande des historischen Stadtkerns. Die Entfernung zum
Domplatz, dem bedeutensten Platz der Stadt, beträgt ca. 200 m. Die
Liegenschaft grenzt an den Hang der denkmalgeschützten Festungsanlage
auf dem Petersberg.

Nutzung der Liegenschaft:

In der Liegenschaft sind derzeit sieben Organisationseinheiten der
Landespolizeidirektion untergebracht. Die Nutzung ist auf zwei Gebäude
aufgeteilt, wobei sich die Sanierungsmaßnahme auf das Hauptgebäude
direkt an der Andreasstraße bezieht.

Zweck der Maßnahme:

Mit der Grundsanierung sollen instandsetzungsbedürftige Bauteile,
Bauteiloberflächen sowie die haustechnischen Anlagen erneuert und die
Schadstoffbelastungen beseitigt werden. Weiterhin ist ein
baurechtskonformer sowie energieeffizienter Gebäudezustand unter
Beachtung der denkmalpflegerischen Zielstellung herzustellen. Insgesamt
soll diese Sanierung Beispielcharakter für andere bestehende
Dienstgebäude der Landespolizei entfalten.

Umfang der Maßnahme:

Ziel der Sanierung ist die funktionale Neuorganisation und Sanierung
aller Innenbereiche des Hauptgebäudes in Verbindung mit dem Austausch
der Fenster sowie die Neugestaltung der unmittelbar angrenzenden
Außenanlagen. Die Beschaffung umfasst die Objektplanung für 8 900 m^2
NUF und ca. 18 600 m^2 Außenfläche.

Strukturelle Anforderungen an den Auftragsgegenstand:

Die Eingriffe in die Gebäudestruktur sind, im Interesse des als
Kulturdenkmal ausgewiesenen Dienstgebäudes, auf ein Mindestmaß zu
beschränken. Neben der denkmalgerechten Anordnung der Aufzüge ist dabei
zu berücksichtigen, dass die Raumstruktur zukünftig in geringem Maß auf
Veränderungen in der Belegung reagieren muss. Bestehende bauliche
Verbindungen zu Nachbargebäuden sollen hinsichtlich ihrer Funktion und
Nutzbarkeit überprüft werden. Die Umgestaltung der Außenanlagen umfasst
die Neuordnung der Stellplätze und eine Neugestaltung der Hauptzufahrt
(siehe Anlage Lageplan der Gesamtliegenschaft).

Ansprüche an den Gebäudeentwurf:

Im Rahmen der Planung werden hohe Ansprüche an Funktionalität und
Gestaltung gestellt. Über die Planungsvorgaben für Polizeidienststellen
hinaus sollen Detaillösungen erarbeitet werden, die der Bedeutung der
Landespolizeidirektion entsprechen. Das Erfordernis der
wirtschaftlichsten Lösung bleibt davon unberührt.

Nutzungsspezifische Anforderungen an die Planung:

In dem Gebäude sollen nach der Sanierung mehrere Organisationseinheiten
der Landespolizeidirektion untergebracht werden. Den größten
Flächenanteil nimmt die Büronutzung in Anspruch. Daneben ist unter
Beachtung der Deckentraglasten die Einordnung von Archivflächen
notwendig. Für die Gesamtliegenschaft sowie für einzelne Bereiche im
Gebäude sind die Sicherheitsanforderungen an Gebäude und Liegenschaften
der Landespolizei einzubeziehen. In Verbindung mit der Herstellung der
Barrierefreiheit im gesamten Gebäude ist in diesem Zusammenhang die
Neugestaltung des Eingangs- und Wachbereiches zu planen.

Rahmenbedingungen der Ausführung:

Die Maßnahme soll während des laufenden Dienstbetriebes auf der
Liegenschaft umgesetzt werden. Im Zeitraum der Baudurchführung sind die
Zufahrt und der Zugang zu allen Gebäuden sicherzustellen. Es ist
beabsichtigt die Maßnahme in zwei Bauabschnitten durchzuführen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: 1.1 Projektanalyse / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: 1.2 Projektbearbeitung / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: 1.3 Projektablauf / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: 1.4 Beantwortung von Fragen aus der Jury /
Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 30/06/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Befähigung zur Berufsausübung nach III.1.1),

wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit nach III.1.2),

technische und berufliche Leistungsfähigkeit nach III.1.3),

zusätzliche Angaben nach VI.3).

Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar.

Wird die Höchstzahl der Wettbewerbsteilnehmer durch Bewerber mit
gleicher Punktzahl überschritten, wird unter diesen das Losverfahren
gemäß § 75 Abs. 6 VgV angewendet, um die Höchstzahl auf 6 zu
reduzieren.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es ist zunächst vorgesehen die Leistungsstufe 1 (Vorplanung, Entwurfs-
und Genehmigungsplanung entsprechend Leistungsphasen 2 4 HOAI 2013)
und die Besonderen Leistungen (Raumbuch und Mehraufwand VS-NfD) in der
Leistungsstufe 1 zu beauftragen. Die mit zu verarbeitende Bausubstanz
wird im Rahmen der Bearbeitung der Entwurfsplanung (LP 3 HOAI)
ermittelt. Die verhandelte Höhe der Vergütung wird dann vertraglich
vereinbart. Die Beauftragung der weiteren Leistungen ab der
Leistungsstufe 2 (Ausführungsplanung LP 5 HOAI), Leistungsstufe 3
(Vorbereitung der Vergabe und Mitwirkung bei der Vergabe LP 6 und 7
HOAI) und der Leistungsstufe 4 (Objektüberwachung LP 8 HOAI) sowie
der Besonderen Leistungen (Fortführung Raumbuch und Mehraufwand VS-NfD)
in den Leistungsstufen 2 bis 4 ist beabsichtigt und erfolgt unter dem
Vorbehalt der haushaltmäßigen Genehmigung stufenweise. Ein
Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsstufen besteht
nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Berufsqualifikation für den Beruf des Architekten oder Ingenieurs
(Hochbauingenieur) nach § 75 Abs. 1 oder Abs. 2 VgV;

b) Erklärungen nach §§ 123 und 124 GWB, dass keine zwingenden oder
fakultativen Ausschlussgründe vorliegen und;

c) bei Vorliegen zwingender oder falkultativer Ausschlussgründe,
Angaben und Nachweise zur Selbstreinigung nach § 125 GWB;

d) Erklärung zur beabsichtigten Weitervergabe von Auftragsanteilen nach
§ 46 Abs. 3 Nr.10 VgV;

e) Bietergemeinschaften werden zugelassen. Mit den Bewerbungsunterlagen
ist eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterzeichnete
Erklärung abzugeben mit folgendem Inhalt:

die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nach §§ 705 ff BGB
(Gesellschaftsvertrag),

die Nennung eines für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigten
Vertreters, der die Mitglieder der ARGE gegenüber dem Auftraggeber
rechtsverbindlich vertritt,

Erklärung, dass im Falle der Beauftragung die ARGE bis zur Abwicklung
des Auftrages aufrechterhalten bleibt und,

die Mitglieder gesamtschuldnerisch haften, mit bevollmächtigtem
Vertreter, auch über die Bietergemeinschaft hinaus.

f) Bestätigung des Bewerbers über Erhalt und Anerkennung der
Bestimmungen des Merkblattes zur Behandlung von Verschlusssachen (VS)
des Geheimhaltungsgrades VS nur für den Dienstgebrauch
(VS-NfD-Merkblatt)" (Punkt 0.4.1 des Bewerbungsbogens);

g) Bestätigung des Bewerbers über den Erhalt und die Anerkennung der
Bestimmungen des Informationsblattes zur Überprüfung im polizeilichen
Datenbestand Anlage P" (Punkt 0.4.2. des Bewerbungsbogens).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Es ist eine Berufshaftpflichtversicherung eines in der EU
zugelassenen Haftpflichtversicherers mit den Mindestdeckungssummen von
1 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden
von dem unter 0.1 genannten Bewerber / der Bietergemeinschaft
nachzuweisen und als Anlage beizufügen. Alternativ: Vorlage einer
verbindlichen und unbedingten Erklärung des Versicherers zum Zeitpunkt
der Abgabe der Bewerbung, worin der Versicherer sich bereit erklärt,
bei Auftragserteilung die Haftpflichtversicherung mit den geforderten
Deckungssummen abzuschließen;

b) Angabe zum Gesamtumsatz des unter 0.1 genannten Bewerbers / der
Bietergemeinschaft der letzten drei Geschäftsjahre gemäß § 45 Abs. 4
Nr. 4 VgV. Es wird ein Mindestumsatz in den letzten drei
Geschäftsjahren von 1 200 000 EUR brutto (Summe der letzten drei
Geschäftsjahre) gefordert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Es ist eine Berufshaftpflichtversicherung eines in der EU
zugelassenen Haftpflichtversicherers mit den Mindestdeckungssummen von
1 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden
von dem unter 0.1 genannten Bewerber / der Bietergemeinschaft
nachzuweisen und als Anlage beizufügen. Alternativ: Vorlage einer
verbindlichen und unbedingten Erklärung des Versicherers zum Zeitpunkt
der Abgabe der Bewerbung, worin der Versicherer sich bereit erklärt,
bei Auftragserteilung die Haftpflichtversicherung mit den geforderten
Deckungssummen abzuschließen;

b) Angabe zum Gesamtumsatz des unter 0.1 genannten Bewerbers / der
Bietergemeinschaft der letzten drei Geschäftsjahre gemäß § 45 Abs. 4
Nr. 4 VgV. Es wird ein Mindestumsatz in den letzten drei
Geschäftsjahren von 1.200.000 EUR brutto (Summe der letzten drei
Geschäftsjahre) gefordert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Angaben zu erbrachten vergleichbaren Leistungen (Referenzen)

Die erbrachte vergleichbare Leistung muss nicht die Bauherrenleistung
beinhalten.

A1) Referenz (Ref.) 1

Definition 1:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der
Vergabe und Objektüberwachung für den Umbau und die Modernisierung
eines denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes der Bauzeit
bis 1950 mit mindestens 8 000 m^2 Nettoraumfläche und einer Höhe der
letzten nutzbaren Ebene von mindestens 13 m an der Oberkante des
fertigen Fußbodens.

Die Referenz ist für den Zeitraum vom 1.1.2010 bis 31.12.2017
anzugeben.

oder

Definition 2:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der
Vergabe und Objektüberwachung für den Umbau und die Modernisierung
eines denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes der Bauzeit
bis 1950 mit mindestens 4 000 m^2 Nettoraumfläche und einer Höhe der
letzten nutzbaren Ebene von mindestens 13 m an der Oberkante des
fertigen Fußbodens.

Die Referenz ist für den Zeitraum vom 1.1.2005 bis 31.12.2017
anzugeben.

oder

Definition 3:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung für den Umbau und die Modernisierung eines
denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes mit mindestens 2
000 m^2 Nettoraumfläche und einer Höhe der letzten nutzbaren Ebene von
mindestens 7 m an der Oberkante des fertigen Fußbodens. Die Referenz
ist für den Zeitraum vom 1.1.2005 bis 31.12.2017 anzugeben.

A2) Referenz 2

Definition 1:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der
Vergabe und Objektüberwachung für den Umbau und die Modernisierung
eines denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes mit
mindestens 8 000 m^2 Nettoraumfläche und einer Höhe der letzten
nutzbaren Ebene von mindestens 7 m an der Oberkante des fertigen
Fußbodens. Die Referenz ist für den Zeitraum vom 1.1.2005 bis
31.12.2017 anzugeben.

oder

Definition 2:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung der Vergabe
und Objektüberwachung für den Umbau und die Modernisierung eines
denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes mit mindestens 4
000 m^2 Nettoraumfläche und einer Höhe der letzten nutzbaren Ebene bis
zu 7 m an der Ober-kante des fertigen Fußbodens. Die Referenz ist für
den Zeitraum vom 1.1.2005 bis 31.12.2017 anzugeben.

oder

Definition 3:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung für den Umbau und die Modernisierung eines
denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes mit mindestens 2
000 m^2 Nettoraumfläche. Die Referenz ist für den Zeitraum vom 1.1.2005
bis 31.12.2017 anzugeben.

b) Angaben zur durchschnittlichen jährlichen Anzahl der Beschäftigten
(einschl. der Führungskräfte) pro Jahr über drei Jahre. Erwartet wird
eine Mindestanzahl von 5 (fünf) Beschäftigten;

c) Angaben zu Namen und Berufsqualifikation der Fachkräfte, die die
Dienstleistung Objektplanung Gebäude tatsächlich erbringen. Erwartet
wird eine Mindestanzahl von 4 (vier) Fachkräften (gem. § 46 (3) Nr. 2
VgV i.V.m. § 75 (1) oder (2);

d) Angaben zu Namen und Berufserfahrung der vorgesehenen Führungskraft
(der Projektleiter/ die Projektleiterin) in der Fachrichtung
Objektplanung oder vergeleichbarer Fachrichtung mit Nachweis der
Qualifikation und der Berufserfahrung von mind. 8 (acht) Jahren;

e) Angaben zu Namen und Berufserfahrung der vorgesehenen
stellvertretenden Führungskraft (stellv. Projektleiter/
Projektleiterin) in der Fachrichtung Objektplanung oder vergeleichbarer
Fachrichtung mit Nachweis der Qualifikation und der Berufserfahrung von
mind. 4 (vier) Jahren;

g) Angaben des Bewerbers zu Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität
im Büro des Bewerbers.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Angaben zu erbrachten vergleichbaren Leistungen

A1) Referenz 1

Definition 3:

Eine Objektplanung für die Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs- und
Ausführungsplanung für den Umbau und die Modernisierung eines
denkmalgeschützten, mehrgeschossigen Bestandsgebäudes mit mindestens 2
000 m^2 Nettoraumfläche und einer Höhe der letzten nutzbaren Ebene von
mindestens 7 m an der Oberkante des fertigen Fußbodens. Die Referenz
ist für den Zeitraum vom 1.1.2005 bis 31.12.2017 anzugeben;

b) Angaben zur durchschnittlichen jährlichen Anzahl der Beschäftigten
(einschl. der Führungskräfte) pro Jahr über drei Jahre. Erwartet wird
eine Mindestanzahl von 5 (fünf) Beschäftigten;

c) Angaben zu Namen und Berufsqualifikation der Fachkräfte, die die
Dienstleistung Objektplanung Gebäude tatsächlich erbringen. Erwartet
wird eine Mindestanzahl von 4 (vier) Fachkräften (gem. § 46 (3) Nr. 2
VgV i.V.m. § 75 (1) oder (2);

d) Angaben zu Namen und Berufserfahrung der vorgesehenen Führungskraft
(des Projektleiters/ der Projektleiterin) in der Fachrichtung
Objektplanung oder vergleichbarer Fachrichtung mit Nachweis der
Qualifikation und der Berufserfahrung von mind.8 (acht) Jahren;

e) Angaben zu Namen und Berufserfahrung der vorgesehenen
stellvertretenden Führungskraft (stellv. Projektleiters/
Projektleiterin) in der Fachrichtung Objektplanung oder vergleichbarer
Fachrichtung mit Nachweis der Qualifikation und der Berufserfahrung von
mind.4 (vier) Jahren;

g) Angaben des Bewerbers zu Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität
im Büro des Bewerbers.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Ja, nach § 75 (1) und (2) VgV, Berufsstand Architekt oder Ingenieur
(Hochbauingenieur) oder gleichwertige Qualifikation in der Fachrichtung
Objektplanung oder gleichwertige Fachrichtung.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Unteraufträge bzw. beabsichtigte Weitervergaben von Auftragsanteilen
für die unter II.2.4) und II.2.11) genannten Leistungen sind
zugelassen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/08/2018
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 14/09/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/12/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Mehrfachbeteiligung einzelner Mitglieder von Bietergemeinschaften an
mehreren Bietergemeinschaften bzw. Mehrfachbeteiligungen einzelner
Planer sind unzulässig und führen zum Ausschluss aller betroffenen
Bietergemeinschaften bzw. aller betroffenen Bieter;

b) Die geforderten Angaben gem. III.1.1) bis III.1.3) sind in einem
Bewerbungsformular (Bewerbungsbogen) zusammengefasst, der unter den
Teilnahmeunterlagen veröffentlicht ist;

c) Diese Bewerbungsunterlagen sind unter dem Zugang, der unter I.3)
Kommunikation" benannt ist, vom Bewerber abzurufen. Die Bereitstellung
in Papierform oder per Fax oder E-Mail erfolgt nicht. Es ist nur die
elektronische Abgabe der Bewerbungsunterlagen über den unter I.3)
Kommunikation benannten Zugang zugelassen. Werden die
Bewerbungsunterlagen auf einem anderen Weg als unter den unter I.3)
Kommunikation" benannten Zugang eingereicht, erfolgt der Ausschluss
des Bewerbers vom Vergabeverfahren.

d) Das Bewerbungsformular (Bewerbungsbogen) ist vollständig ausgefüllt
und mit mindestens einer Unterzeichnung in Textform, aus der der Name
des Unterzeichnenden und das bewerbende Büro hervorgehen, zu versehen.
Die Unterzeichnung in Textform hat an der im Bewerbungsbogen
vorgesehenen Stelle auf Seite 9 zu erfolgen. Wird der Bewerbungsbogen
nicht oder nicht an der vorgesehenen Stelle auf Seite 9 unterzeichnet,
wird der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft vom Verfahren
ausgeschlossen. Änderungen des Bewerbers an den Bewerbungs- und
Vergabeunterlagen, die nicht für das Vergabeverfahren vorgegeben sind,
sind gemäß § 53 Abs. 7 VgV unzulässig und führen zum Ausschluss des
Bewerbers;

e) Der Bewerbungsbogen ist vollständig ausgefüllt und mit den
geforderten und den ggf. erläuternden Anlagen elektronisch
zurückzusenden. Fehlende geforderte Angaben, Erklärungen und Nachweise
werden nicht nachgefordert! Unvollständige Bewerbungen oder Bewerbungen
mit fehlerhaften geforderten Erklärungen und Nachweisen werden vom
Verfahren ausgeschlossen. Die Punkte 0.4.1 (Eignungserklärung des
Bewerbers zum Umgang mit Verschlusssachen VS-Erklärung) und 0.4.2
(Eignungserklärung des Bewerbers zur Überprüfung im polizeilichen
Datenbestand) sind zu beachten;

f) Alle Nachweise, Referenzen, Erklärungen, Unterlagen sind in
deutscher Sprache bzw. in deutschsprachiger beglaubigter Übersetzung
einzureichen;

g) Alle Bezeichnungen im Text der Bekanntmachung gelten gleichermaßen
für die weibliche, diverse und männliche Form der
Geschlechtsbezeichnung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprún-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
E-Mail: [6]vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Fax: +49 361-573321059
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für den Fall der Nichtabhilfe einer Rüge kann innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang der entsprechenden Mitteilung der
ausschreibenden Stelle beantragt werden, ein Nachprüfungsverfahren
einzuleiten. Der Antrag ist zu richten an die Vergabekammer beim
Thüringer Landesverwaltungsamt, Jorge-Semprún-Platz 4, 99423 Weimar.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Dezernat 16 Zentrale Vergabe
Europaplatz 3
Erfurt
99091
Deutschland
E-Mail: [7]zentrale.vergabe@tlbv.thueringen.de
Fax: +49 361-574156570
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Zentrale.Vergabe@TLBV.Thueringen.de?subject=TED
2. http://www.thueringen.de/th9/tlbv/
3. http://www.evergabe-online.de/
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205528
5. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205528
6. mailto:vergabekammer@tlvwa.thueringen.de?subject=TED
7. mailto:zentrale.vergabe@tlbv.thueringen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau