Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Schiffe und Boote
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071009061438896 / 296017-2018
Veröffentlicht :
10.07.2018
Angebotsabgabe bis :
06.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34500000 - Schiffe und Boote
34513600 - Schiffe zur Überwachung der Meeresverschmutzung
DE-Karlsruhe: Schiffe und Boote

2018/S 130/2018 296017

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für
Verkehr und digitale Infrastruktur,dieses wiederum vertreten durch die
Bundestanstalt für Wasserbau (BAW)
Kußmaulstraße 17
Karlsruhe
76187
Deutschland
E-Mail: [1]ausschreibung@baw.de
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.baw.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205657
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205657
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entwurfsplanung,Bau und betriebsfertige Lieferung 2er Mehrzweckschiffe,
optional eines 3. baugleichen Mehrzweckschiffs
(Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffe) mit Gas-Elektrischem
Antriebskonzept (LNG)
Referenznummer der Bekanntmachung: 02 2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34500000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Entwurfsplanung, Bau und betriebsfertige Lieferung zweier
Mehrzweckschiffe sowie optional eines drittenbaugleichen
Mehrzweckschiffes (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffe) mit
LNG-Antriebskonzept
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34513600
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE932
NUTS-Code: DE945
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) führt im Auftrag der Wasser- und
Schifffahrtsverwaltung desBundes dieses Vergabeverfahren durch.
Gegenstand des Verfahrens ist die Entwurfsplanung, der Bau unddie
betriebsfertige Lieferung zweier Mehrzweckschiffe
(Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffe) mit Gas-Elektrischem
Antriebskonzept (LNG) für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des
Bundes (ErsatzbauScharhörn und Mellum) sowie die Option auf ein drittes
Mehrzweckschiff (Ersatzbau Neuwerk).

Notwendige wesentliche Eckdaten sind nach derzeitigem Stand:

Länge über alles: max. 95 m,

Breite über alles: voraussichtlich mindestens 18,6 m,

Tiefgang: 5 m (Tonnenlegen) und 6,10 m (Havarieeinsatz),

Gas-Elektrisches Antriebskonzept,

Optimierte Eigenschaften in Bezug auf Seegang und Manövrieren,

Probefahrtsgeschwindigkeit 15,0 kn,

Einhaltung der einschlägigen IMO-Vorschriften, insbesondere Marpol
einschließlich Anlage VI Tier III, sowie einhaltung der einschlägigen
Richtlinien und EU-Verordnungen, insbesondere 2005/33/EG durch
Verwendung von LNG als Kraftstoff,

Schiff für Fahrtgebiet A 3 konzipiert, primäres Einsatzgebiet
Nordsee.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Rahmen des Verhandlungsverfahrens
den Auftragsgegenstandweiterzuentwickeln und ggf. von den obigen
Angaben abzuweichen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Ersatzbau Neuwerk wird nur optional ausgeschrieben. Es steht
derzeit noch nicht fest, ob der Ersatzbau Neuwerk zur Ausführung
kommt. Sofern der Auftraggeber bereits im Laufe des Vergabeverfahrens
entscheidet, den Ersatzbau Neuwerk ausführen zu lassen, erfolgt die
Beauftragung mit Zuschlag im hiesigen Vergabeverfahren. Der
Auftraggeber behält sich jedoch vor, den Ersatzbau Neuwerk noch nicht
mit dem Zuschlag im hiesigen Vergabeverfahren, sondern erst 12 Monate
nach Zuschlag zu beauftragen. Für beide Möglichkeiten müssen die Bieter
in ihren späteren Angeboten Preise angeben, die in die Wertung der
Angebote einfließen (vgl. dazu Ziffer 8 dieses Rahmendokuments). Bei
Ziehung der Option ist der ob-siegende Bieter verpflichtet, den
Ersatzbau Neuwerk zum angebotenen Preis zu erbringen. Ein Anspruch
auf Beauftragung der Option besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (beiBewerbergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Eigenerklärung, aus der hervorgeht, dass keine zwingenden
Ausschlussgründe i. S. d. § 123 GWB vorliegen;

b) Eigenerklärung, aus der hervorgeht, dass keine fakultativen
Ausschlussgründe i. S. d. § 124 GWB vorliegen;

c) Eigenerklärung über die Eintragung in ein Berufsregister
(Handelsregister, Handwerksrolle oder einvergleichbares Register des
Herkunftslandes)

Die Bewerber geben die vorgenannten Erklärungen durch Ausfüllen und
Einreichen des FormblattsEigenerklärung zur Eignung (Formblatt
133/333 b-L/F, Ziffern 1, 2, 4 bis 5.2 und 13) ab, welches ihnen via
e-Vergabe-Plattform zur Verfügung gestellt wird.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei Bewerbergemeinschaften ist es ausreichend,
wenn nur ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die
Unterlageneinreicht):

a) Eigenerklärung mit Angabe der Gesamtumsätze der letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre, möglichst durch Jahresabschlüsse und
Prüfberichte belegt;

b) Eigenerklärung mit Angabe der Umsätze der letzten drei
Geschäftsjahre mit Leistungen, die mit dem vorliegenden
Auftragsgegenstand vergleichbar sind. Für den Fall, dass das
Unternehmen über mehrere Standorte verfügt (In- und/oder Ausland)
sollten sich die Angaben zu den Umsätzen auf den für die Ausführung des
Auftrags vorgesehenen Werftstandort beziehen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei Bewerbergemeinschaften ist es ausreichend,
wenn nur ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die Unterlageneinreicht)

a) Eigenerklärung nach § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV, über welche Maßnahmen zur
Gewährleistung der Qualität der Bewerber verfügt, insbesondere, dass
ein Qualitätsmanagementsystem besteht (z.B. ISO 9000 ff.). Außerdem hat
der Bewerber seinem Teilnahmeantrag ein Organigramm oder eine
gleichwertige Darstellung als separate Anlage beizufügen, aus dem
hervorgeht, wie die Entwurfs-/Konstruktionsabteilung in das
Unternehmendes Bewerbers oder Bewerbergemeinschaftsmitglied integriert
ist. Alternativ kann der Bewerber darlegen,dass und mit welchen
externen Entwurfs- oder Konstruktionsbüros er in vergleichbaren
Projekten erfolgreich zusammengearbeitet hat. Wir weisen darauf hin,
dass Bewerber, die sich für die Entwurfs-/Konstruktionsleistungauf die
Eignung eines externen Entwurfs- oder Konstruktionsbüros berufen, weil
sie die Leistung nicht im eigenen Unternehmen erbringen können, dieses
Entwurfs-/Konstruktionsbüro im Formblatt 392-L/F namentlich benennen
müssen (Eignungsleihe).

b) Eigenerklärung nach § 46 Abs. 3 Nr. 9 VgV, welche Ausstattung und
technische Ausrüstung dem Unternehmen für die Ausführung des Auftrags
zur Verfügung stehen, insbesondere, dass eine geeignete Halle zur
Fertigung des Schiffes oder eine gleichwertige Lösung (z.B. ein
überdachtes Baudock) zur Verfügung steht;

c) Eigenerklärung nach § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV mit Angabe der technischen
Fachkräfte oder der technischenStellen, die im Zusammenhang mit der
Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, insbesondereAngabe des
für das Projektmanagement (Leitung und Aufsicht) sowie die
Projektabwicklung (Fachgruppen)vorgesehenen Personals.

Die Bewerber geben die vorgenannten Erklärungen durch Ausfüllen und
Einreichen des FormblattesEigenerklärung zur Eignung (Formblatt
133/333 b-L/F, Ziffer 3, 7.1, 7.2, 11) ab, welches ihnen via
eVergabe-Plattform zur Verfügung gestellt wird.

d) Eigenerklärung mit Angabe von Referenzen des sich bewerbenden
Unternehmens über in den letzten drei Jahren erbrachte Leistungen, die
mit den in Ziffer II.2.4) beschriebenen Leistungen vergleichbar sind,
unter Nennung der in dem Projekt konkret erbrachten Leistungen mit
Angabe des Wertes und des Erbringungszeitraums sowie eines
Ansprechpartners beim jeweiligen Auftraggeber.

Die Bewerber dürfen auch Referenzen vorlegen, die mehr als drei und bis
zu zehn Jahre zurückliegen.Der Auftraggeber wird diese berücksichtigen,
soweit dies erforderlich ist, um ausreichend Wettbewerbsicherzustellen.

Vorzulegen sind Referenzen über die Konzeption, den Entwurf, den Bau
und die Lieferung von Schiffen,die erkennen lassen, dass das
Unternehmen für die Erbringung der vorliegend zu vergebenden Leistung
im Hinblick auf die Objektart, Größe, Entwurfsleistung,
Ausführungsfristen, technischen Wert und Auftragsvolumen geeignet ist.

Die Bewerber geben die vorgenannten Erklärungen durch Ausfüllen und
Einreichen des FormblattsEigenerklärung zur Eignung (Formblatt
133/333-b-L/F Ziffer 9) ab, welches ihnen via eVergabe-Plattform zur
Verfügung gestellt wird. Zusätzlich fügt der Bewerber dem
Teilnahmeantrag als separate Anlage eine Präsentation bei, die die
Referenzen in Wort und Bild digital darstellen (Power-Point max. 20
Seiten).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Bewerber müssen mit den Referenzen nachweisen, dass sie den Neubau
mind. eines Mehrzweckschiffs (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiff) oder
eines vergleichbaren Spezialschiffs, das in seiner technischen
Komplexität sowie in der Größe und im Auftragsvolumen mit der zu
vergebenen Leistung vergleichbar ist,erfolgreich abgewickelt haben oder
derzeit ausführen. Wird der Nachweis nicht erbracht, wird der Bewerber
vom Verfahren ausgeschlossen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 12 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich elektronisch über die
elektronische Vergabeplattform des Bundes eVergabe
([5]www.evergabe-online.de) einzureichen. Dazu ist die Registrierung
auf der e-Vergabeplattform unter[6]http://www.evergabe-online.de
notwendig;

2) Alle weiteren Informationen und Unterlagen in diesem Verfahren
erhalten die Bewerber/Bieter ausschließlichüber die e-Vergabe-Plattform
des Bundes ([7]www.evergabe-online.de);

3) Auf der e-Vergabe-Plattform des Bundes ([8]www.evergabe-online.de)
stehen den Bietern sämtliche Informationen und Formblätter zur
Verfügung, die sie für die Einreichung eines Teilnahmeantrages
benötigen(Teilnahmeunterlagen mit anliegenden Formblättern und weiteren
Unterlagen). Der Teilnahmeantrag ist unter Berücksichtigung dieser
Informationen und unter Verwendung der bereitgestellten Formblätter
einzureichen;

4) Der Auftraggeber kommt den Vorgaben aus § 41 i.V.m § 29 VgV dadurch
nach, dass er auf der in Ziffer I.3)genannten Website mit der
Bekanntmachung die Bewerbungsbedingungen für den
Teilnahmewettbewerb,weitere Informationen zum Vergabeverfahren sowie
insbesondere Zuschlagskriterien nebst Gewichtung zur Verfügung stellt.
Diese Unterlagen umfassen alle Angaben, die erforderlich sind, um den
Bewerbern eine Entscheidung zur Teilnahme an dem Verfahren zu
ermöglichen, insbesondere einen Entwurf der Bauvorschrift und des
Leistungsvertrags. Da der Auftraggeber vorliegend ein
Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb
durchführt, ist § 41 VgV einschränkend auszulegen. Zum jetzigen
Zeitpunkt stehen weitere Unterlagen noch nicht abschließend fest, die
weiteren Vergabeunterlagen erhalten die Bewerber,die im
Teilnahmewettbewerb für die Abgabe eines Angebotes ausgewählt werden,
mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe.

5) In das Formblatt Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt
133/333b-L/F) müssen die Bieter nur die unter Ziffer III.1.) dieser
Bekanntmachung geforderten Informationen eintragen. Alle weiteren
Informationen, die mit diesem Formblatt abgefragt werden, muss der
Bieter nicht angeben.

6) Ein Bewerber kann sich zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und
finanziellen sowie technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
(Ziffer III.1.2) und Ziffer III.1.3) der Bekanntmachung auf die
Kapazitäten anderer Unternehmen (z. B. auf einen Nachunternehmer oder
ein konzernverbundenes Unternehmen)berufen (sog. Eignungsleihe). Die
Unternehmen, auf die sich der Bewerber beruft, sind im Verzeichnis der
Leistungen anderer Unternehmer (Formblatt 292-L/F) zu benennen. Daneben
muss der Bewerber durch eine Verpflichtungserklärung dieses
Unternehmens nachweisen, dass ihm dessen Kapazitäten im Auftragsfall
tatsächlich zur Verfügung stehen. Diese Verpflichtungserklärung fügt
der Bewerber in Form des ausgefüllten Formblatts 393 seinem
Teilnahmeantrag bei;

7) Die Bildung einer Bewerbergemeinschaft ist nur bis zur Abgabe des
Teilnahmeantrags möglich. Bewerbergemeinschaften fügen in diesem Fall
das Formblatt 401-L/F ihrem Teilnahmeantrag bei. Die Abgabe von
Angeboten durch Bietergemeinschaften ist nur bei gesamtschuldnerischer
Haftung mit bevollmächtigtem Vertreter zulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemobler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [9]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [10]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den Vorschriften der
§§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur
Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen.

Insbesondere weisen wir darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß §
160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu
stellen ist. Vergabeverstöße sind gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen, nachdem der Bieter den
Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist aus
Ziffer IV.2.2) dieser Bekanntmachung beim Auftraggeber zu rügen.
Stelle,die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt, ist
ebenfalls die Vergabekammer des Bundes in 53123 Bonn,
[11]vk@Bundeskartellamt.bund.de, Tel. 49 22894990.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [12]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [13]http://www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibung@baw.de?subject=TED
2. http://www.baw.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205657
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=205657
5. http://www.evergabe-online.de/
6. http://www.evergabe-online.de/
7. http://www.evergabe-online.de/
8. http://www.evergabe-online.de/
9. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
10. http://www.bundeskartellamt.de/
11. mailto:vk@Bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
12. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
13. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau