Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Reinigungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061309115885947 / 253013-2018
Veröffentlicht :
13.06.2018
Angebotsabgabe bis :
18.07.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
90910000 - Reinigungsdienste
DE-Leipzig: Reinigungsdienste

2018/S 111/2018 253013

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH
Wintergartenstr. 4
Leipzig
04103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kerstin Klare
Telefon: +49 341/99229400
E-Mail: [1]Kerstin.Klare@lwb.de
Fax: +49 34199229009
NUTS-Code: DED52

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.lwb.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E93555759
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Wohnungsunternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Räumung Mietbereiche
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90910000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die LWB möchte Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Räumung von
Mietbereichen (Räumungs-, Transport-, Entsorgungs- und
Einlagerungsleistungen einschließlich Zustandsdokumentation und
öffentlicher Versteigerung) im Bestand der LWB vergeben. Hierzu soll
ein Dienstleister mittels Rahmenvertrag eingebunden werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die LWB beabsichtigt die Beschaffung von Dienstleistungen für die
Räumung von Mietbereichen in ihrem Bestand (Räumungs-, Transport-,
Entsorgungs- und Einlagerungsleistungen einschließlich
Zustandsdokumentation und öffentlicher Versteigerung) bezüglich
Wohnungen/ Räumen von Mietern, die verstorben sind und entweder keine
Erben hinterlassen haben, deren Erben unbekannt sind oder deren Erben
das Erbe ausgeschlagen haben, und Wohnungen/ Räumen von Mietern, die
den unmittelbaren Besitz an ihren Räumen aufgegeben haben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin ist zur zweimaligen Ausübung einer
Verlängerungsoption berechtigt, durch welche sich die Laufzeit des
Vertrages um jeweils ein weiteres Jahr verlängert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Abgabe des Angebots sind zwingend die von der Vergabestelle
vorgegebenen Formulare zu verwenden und ausgefüllt abzugeben. Mit dem
Bieterbogen sind folgende Unterlagen vorzulegen:

1) Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Handelsregister,
soweit nach den jeweiligen Bestimmungen des Mitgliedsstaats am Sitz
oder Wohnsitz des Bewerbers entsprechendes verpflichtend vorgesehen
ist.

2) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB
vorliegen.

3) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 des AEntG, §
98c des AufenthG, § 19 des MiLoG und § 21 des SchwarzarbG vorliegen.

4) kurze Unternehmensdarstellung (insb. Gesellschaftsstruktur,
Geschäftsfelder, ggf. bestehende wirtschaftliche Verflechtungen).

5) Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen
Mitgliedern rechtsverbindliche, unterzeichnete Erklärung abzugeben, in
der:

die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,

alle Mitglieder aufgeführt sind,

ein von allen Mitgliedern gegenüber dem Auftraggeber im
Vergabeverfahren und darüber hinaus uneingeschränkt für jedes Mitglied
bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist und die
gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder erklärt wird.

6) Eine besondere Rechtsform der Bietergemeinschaft und/ oder
Arbeitsgemeinschaft wird nicht vorgeschrieben. Mehrfachbewerbungen, d.
h. parallele Beteiligung als Einzelbieter und gleichzeitig als Mitglied
einer Bietergemeinschaft, sind unzulässig. Die Vergabestelle wertet es
jedoch nicht als unzulässige Doppelbewerbung, wenn Nachunternehmer von
verschiedenen Bietern bzw. Bietemeinschaften eingebunden werden bzw.
Mitglied einer Bietergemeinschaft sind. Zwingende Maßgabe ist hierbei
jedoch, dass der Nachunternehmer keine Kenntnis über die Angebotspreise
der relevanten Bieter/ Bietergemeinschaften hat, bei denen er
Nachunternehmer ist. Dies ist nach Aufforderung durch
rechtsverbindliche Erklärung des jeweiligen Nachunternehmers gegenüber
der Vergabestelle zu versichern. Im Falle einer unzulässigen
Doppelbewerbung müssen zur Wahrung des Wettbewerbsprinzips beide
betroffenen Bieter/ Bietergemeinschaften ausgeschlossen werden.
Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen rechtlich unselbständiger
Niederlassungen eines Bieters.

7) Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer
Bietergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise
separat vorzulegen und zusammen mit dem Angebot abzugeben. Bedient sich
der Bieter/ die Bietergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft
er/ sie sich auf dessen technische, wirtschaftliche und/ oder
finanzielle Leistungsfähigkeit, so hat er die Nachweise und Erklärungen
in entsprechender Weise auch von dem Nachunternehmer mit dem Angebot
vorzulegen. Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer
angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den
Eingang der Angebote nicht älter als 12 Monate sein. Eigenerklärungen
sind rechtsverbindlich zuunterzeichnen, mit Datum zu versehen und im
Original mit dem Angebot vorzulegen. Sofern sich der Bieter/ die
Bietergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/
Nachunternehmen/ konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss
er/ sie spätestens auf Verlangen des Auftraggebers nachweisen, dass
ihm/ ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die
Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen
werden (Verpflichtungserklärung).

8) Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige
Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden
Nachfrist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter
Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung
der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der
eingereichten Kopien zu verlangen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärungen über den Gesamtumsatz des Bewerbers/ des Mitgliedes
der Bewerbergemeinschaft der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

2) Nachweis des Versicherungsschutzes:

(a) Vermögensschadenshaftpflichtversicherung für Versteigerer mit
Deckungssummen in Höhe von 100 000 EUR je Versicherungsfall sowie
Maximierung der Ersatzleistungen auf das zweifache der vorbenannten
Deckungssummen;

(b) Vermögensschadenshaftpflicht für Sachverständige mit Deckungssummen
in Höhe von 100 000 EUR je Versicherungsfall sowie Maximierung der
Ersatzleistungen auf das zweifache der vorbenannten Deckungssummen;

(c) Betriebshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen in Höhe von 100
000 EUR je Versicherungsfall sowie Maximierung der Ersatzleistungen auf
das zweifache der vorbenannten Deckungssummen, die sämtliche
vertragliche Leistungen während der gesamten Vertragslaufzeit abdeckt;

(d) Haftpflichtversicherung für Güter- und Verspätungsschäden (§ 7a
GüKG).

Der Nachweis des Versicherungsschutzes kann durch eine Bestätigung der
Versicherung (z. B. in Form einer Kopie der Versicherungspolice)
geführt werden. Bei Nichtbestehen oder Unterschreitung der geforderten
Versicherungen ist mit dem Angebot eine Erklärung des Versicherers und
eine Eigenerklärung des Bieters vorzulegen, dass im Auftragsfall der
Versicherungsschutz mit den geforderten Deckungssummen abgeschlossen
wird.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Bestätigung der gemachten Angaben
durch weitergehende Nachweise zu verlangen.

3) Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer
Bietergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise
separat vorzulegen und zusammen mit dem Angebot abzugeben. Bedient sich
der Bieter/ die Bietergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft
er/ sie sich auf dessen technische, wirtschaftliche und/ oder
finanzielle Leistungsfähigkeit, so hat er die Nachweise und Erklärungen
in entsprechender Weise auch von dem Nachunternehmer mit dem Angebot
vorzulegen. Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer
angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den
Eingang der Angebote nicht älter als 12 Monate sein. Eigenerklärungen
sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im
Original mit dem Angebot vorzulegen. Sofern sich der Bieter/ die
Bietergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/
Nachunternehmen/ konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss
er/ sie spätestens auf Verlangen des Auftraggebers nachweisen, dass
ihm/ ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die
Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen
werden (Verpflichtungserklärung).

4) Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige
Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden
Nachfrist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter
Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung
der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der
eingereichten Kopien zu verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Referenzen über die Erbringung von Leistungen im Hinblick auf die
ausgeschriebenen Leistungen (Räumung von Mietbereichen) innerhalb der
letzten 3 Jahre, jeweils unter konkreter Benennung des Auftragsgebers
nebst Ansprechpartner;

2) Eigenerklärung, dass der Bieter Verwertungsbestätigungen zur
ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen erbringen kann;

3) Zertifikat für die Anerkennung als Entsorgungsfachbetrieb mit Anlage
gemäß der Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis
(Abfallverzeichnis-Verordnung AVV) zu Abfallarten (§ 56 KrWG i. V. m.
§ 57 KrWG);

4) Eigenerklärung, dass der Bieter/ die Bietergemeinschaft
Abfallfraktionen entsprechend den Anforderungen des § 3 Abs. 1 GewAbfV
getrennt sammeln und getrennt befördern kann;

5) Eigenerklärung, dass der Bieter/ die Bietergemeinschaft die
Dokumentationspflichten des § 3 Abs. 3 GewAbfV erfüllen und nachweisen
wird;

6) Eigenerklärung zur elektronischen Archivierung und Kommunikation;

7) Eigenerklärung zur ordnungsgemäßen Entsorgung von HBCD-Styropor;

8) Eigenerklärung zur getrennten Erfassung des Elektroabfalls nach § 10
Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die
umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten;

9) Zertifikat gemäß § 21 Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG)
für die Zulassung als zertifizierte Erstbehandlungsanlage;

10) Nachweis der öffentlichen Bestellung (Bestellungsurkunde) des
Bieters/ der Bietergemeinschaft/ eines Nachunternehmers als besonders
sachkundiger Versteigerer gemäß § 34b Abs. 5 Gewerbeordnung (GewO).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/07/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/07/2018
Ortszeit: 13:00
Ort:

Leipzig

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Vergabeunterlagen enthalten einen Bieterbogen, den die Bieter
für die Erstellung und Einreichung ihres Angebots verwenden müssen;

2) Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;

3) Es erfolgt keine Entschädigung für die Erstellung der
einzureichenden Unterlagen des Angebots;

4) Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen;

5) Verspätet eingereichte Angebote werden nicht gewertet;

6) Die Teilnahme der Bieter bei der Eröffnung der Angebote ist
ausgeschlossen;

7) Das Angebot ist in einem verschlossenen Umschlag oder sonstigem
geschlossenen Behältnis einzureichen und unter Verwendung des
Bieterbogens bis zum Ablauf der Einreichungsfrist vollständig an die in
Ziffer I.1) genannte Kontaktadresse zu übermitteln. Dies gilt nicht bei
elektronischer Einreichung des Angebots;

8) Bei schriftlichem Angebot ist der Umschlag/ das geschlossene
Behältnis mit dem den Vergabeunterlagen beiliegenden Kennzettel zu
versehen;

9) Es werden nur die geforderten Erklärungen/ Unterlagen/ Nachweise dem
Angebot beigefügt. Der Inhalt allgemeingültiger Firmenunterlagen,
Broschüren, Mappen o. ä. wird nicht berücksichtigt.

10) Die Bieter/ Bietergemeinschaften haben Geschäfts- und
Betriebsgeheimnisse entsprechend und deutlich zu kennzeichnen;

11) Fragen sind ausschließlich über die Nachrichtenfunktion unter
[4]www.subreport-elvis.de mit dem Betreff Rahmenvertrag für Räumung
der Mietbereiche zu stellen und werden über den unter Ziffer I.3)
genannten Link zur Beantwortung veröffentlicht. Bei Fragen zu der
Plattform [5]www.subreport.de können sich die Bieter an Herrn Ralf
Jedecke (E-Mail: [6]ralf.jedecke@subreport.de, Tel.: +49 (0) 221-98
578-45) wenden. Auf Fragen, die nach dem 4.7.2018 (Ortszeit: 12.00)
eingehen, werden keine Auskünfte mehr erteilt. Die Bieter haben sich
über alle eingestellten Antworten eigenständig zu informieren und deren
Inhalte zu berücksichtigen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Kerstin.Klare@lwb.de?subject=TED
2. http://www.lwb.de/
3. https://www.subreport.de/E93555759
4. http://www.subreport-elvis.de/
5. http://www.subreport.de/
6. mailto:ralf.jedecke@subreport.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau