Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Aschaffenburg - Bauarbeiten für Wasserstraßen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061309021485209 / 252223-2018
Veröffentlicht :
13.06.2018
Angebotsabgabe bis :
22.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45247100 - Bauarbeiten für Wasserstraßen
DE-Aschaffenburg: Bauarbeiten für Wasserstraßen

2018/S 111/2018 252223

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg
Hockstraße 10
Aschaffenburg
63743
Deutschland
Telefon: +49 6021-3120
E-Mail: [1]wna-aschaffenburg@wsv.bund.de
Fax: +49 6021-3123101
NUTS-Code: DE261

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.wna-aschaffenburg.wsv.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202089
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202089
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wehr Viereth: Tausch der Verschlüsse Wehr links
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018/631/004
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Stahlwasserbau: Herstellung und Einbau Drucksegment als
Verschlusskörper, Länge 30 m, Stauhöhe 6 m
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE245
Hauptort der Ausführung:

96191 Viereth-Trunstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

An der Wehranlage Viereth soll der bestehende Wehrverschluss im linken
Wehrfeld durch ein neues Verschlusssystem ersetzt werden. Diese
Ausschreibung inkludiert den neuen Wehrverschluss sowie die nötigen
Umbau- bzw. Anpassungsarbeiten an der bestehenden Anlage.

Wesentliche Bestandteile dieser Ausschreibung sind:

1) Stahlwasserbau:

Herstellung/ Lieferung und Einbau eines neuen Wehrverschlusses als
Drucksegment mit aufgesetzter Fischbauklappe mit der erforderlichen
Betriebsstechnik,

Rückbau und Entsorgung der alten Wehrwalze.

2) Stahlbau:

Montage des vorhandenen neuen Wehrsteges (Herstellung und Lieferung
auf Baustelle bereits erfolgt).

3) Beton/ Stahlbeton:

Sanierungs- und Anpassungsarbeiten an den Pfeilern und deren Anbauten
(zum Einbau der neuen Walze und des Wehrsteges),

Teilausbruch und Neubau des Sohlbalkens in Massivbauweise mit
Dichtanschlägen aus Granit,

Teilausbruch und Neubau der Pfeilerscheiben für den Mittel- und
Fischpasspfeiler mit Zylinderrahmenverankerung, Drehlagerverankerung
und Seitendichtanschlag aus Granit.

4) Technische Bearbeitung.

Erstellung der Werkstattunterlagen für den neuen Verschluss auf Basis
der Ausschreibungsunterlagen,

Überführen der Werkstattunterlagen zu den Bestandsunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/10/2018
Ende: 18/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter kann den Nachweis der Eignung gem. § 6a EU (1) VOB/A mit dem
Angebot durch eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachweisen. Der Nachweis der
Eignung kann auch durch Eigenerklärung gemäß der Eigenerklärung
Eignung oder der EEE erbracht werden. Das Formblatt Eigenerklärung
Eignung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Beabsichtigt der Bieter, sich zum Nachweis seiner Eignung auf andere
Unternehmen zu stützen (Eignungsleihe), so sind die o. g. Nachweise
auch für diese anderen Unternehmen bereits mit Angebotsabgabe
vorzulegen.

Erfolgt der Nachweis über Eigenerklärung zur Eignung oder EEE sind auf
Verlangen die Eigenerklärungen durch entsprechende Bescheinigungen der
zuständigen Stellen zu bestätigen. Werden die Kapazitäten anderer
Unternehmen in Anspruch genommen so sind die o. g. Nachweise auf
Verlangen auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen sowie der
Nachweis in Form einer Verpflichtungserklärung nach § 6d EU (1) VOB/A
zu erbringen, dass die für den Auftrag erforderlichen Mittel
tatsächlich zur Verfügung stehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter kann den Nachweis der Eignung gem. § 6a EU 2a) VOB/A mit dem
Angebot durch eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachweisen. Der Nachweis der
Eignung kann auch durch Eigenerklärung gemäß der Eigenerklärung
Eignung oder der EEE erbracht werden. Das Formblatt Eigenerklärung
Eignung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Beabsichtigt der Bieter, sich zum Nachweis seiner Eignung auf andere
Unternehmen zu stützen (Eignungsleihe), so sind die o. g. Nachweise
auch für diese anderen Unternehmen bereits mit Angebotsabgabe
vorzulegen.

Erfolgt der Nachweis über Eigenerklärung zur Eignung oder EEE sind auf
Verlangen die Eigenerklärungen durch entsprechende Bescheinigungen der
zuständigen Stellen zu bestätigen. Werden die Kapazitäten anderer
Unternehmen in Anspruch genommen so sind die o. g. Nachweise auf
Verlangen auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen sowie der
Nachweis in Form einer Verpflichtungserklärung nach § 6d EU (1) VOB/A
zu erbringen, dass die für den Auftrag erforderlichen Mittel
tatsächlich zur Verfügung stehen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter kann den Nachweis der Eignung gem. § 6a EU 3a) und g) VOB/A
mit dem Angebot durch eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein
zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachweisen. Der Nachweis der
Eignung kann auch durch Eigenerklärung gemäß der Eigenerklärung
Eignung oder der EEE erbracht werden. Das Formblatt Eigenerklärung
Eignung ist den Vergabeunterlagen beigefügt.

Der Bieter hat darüber hinaus den Nachweis der Eignung gem. § 6a EU 3a)
und c) VOB/A mit dem Angebot wie folgt zu erbringen (nicht über
Eigenerklärung Eignung, EEE oder Präqualifizierung abgedeckt, Details
s. Anlage Ergänzung zur Eigenerklärung Eignung der
Vergabeunterlagen):

a) Mind. eine Referenz über folgende Leistungen eines vergleichbaren
Wehrverschlusses) der letzten 15 Jahre (Abnahme ab 2003 oder später):

Herstellung (Neubau und/oder vergleichbarer Umbau mit einem Anteil
des Umbaus von über 30 % der vorh. Bausubstanz durch konstruktive
Ertüchtigungen bzw. Änderungen wesentlicher Anbauteile),

Montage,

Herstellung der Betriebsbereitschaft.

1) Vergleichbarer Wehrverschluss ist wie folgt definiert: Größenordnung
zur ausgeschriebenen Leistung des Verschlusses: Mindestverschlussbreite
1-teilig von L = 12 m, Mindeststauhöhe H = 2,50 m, Mindestgewicht G =
30 t.

b) Mind. eine Referenz über folgende Leistung eines vergleichbaren
Bestandswehrverschlusses^2) innerhalb der letzten 15 Jahre (Abnahme ab
2003 oder später):

Ausbau und der Entsorgung zugeführt.

2) Vergleichbarer Bestandswehrverschluss ist wie folgt definiert:
Größenordnung zur ausgeschriebenen Leistung des Verschlusses:
Mindestverschlussbreite 1-teilig von L = 12 m, Mindeststauhöhe H = 2,50
m, Mindestgewicht G = 30 t.

c) Mind. eine Referenz über Durchführung von Beschichtungen an
vergleichbarer Stahlkonstruktion^3) innerhalb der letzten 10 Jahre
(Abnahme ab 2008 oder später)

3) Vergleichbare Stahlkonstruktion ist wie folgt definiert: min. 200
m^2, Beschichtung im Werk.

d) Mind. eine Referenz über Einbau von Stahlbeton (Massenbeton) in
Schalung, Mindestmenge 50 m^3, innerhalb der letzten 10 Jahre (Abnahme
ab 2008 oder später)

e) Zertifikat über Konformität der werkseigenen Produktionskontrolle
(WPK)" für Stahltragwerke und Bausätze/für tragende Zwecke in allen
Arten von Bauwerken, nach DIN EN 1090-2

f) Zertifizierung nach ISO 9001 oder ISO 9002 oder Nachweis eines
Qualitätsmanagement-Systems gemäß DIN EN ISO 12944-7 (3.1.2)

g) Ausrüstung zur Projektbearbeitung:

EDV zur Erstellung der Konstruktions- und Bestandszeichnungen,

Schweißgeräte,

für die Fertigung des Verschlusses vorgesehene Herstellhalle,

für die Korrosionsschutzbeschichtung des Verschlusses vorgesehene
Halle.

Die Nachweise zu a)-d) sind als Eigenerklärung zu erbringen. Den
Vergabeunterlagen ist hierfür eine Anlage Ergänzung zur Eigenerklärung
Eignung beigefügt.

Für die Nachweise zu e) und f) sind die entsprechenden Zertifizierungen
einzureichen.

Die Nachweise zu g) sind als Eigenerklärung auf gesonderter Anlage des
Bieters einzureichen.

Beabsichtigt der Bieter, sich zum Nachweis seiner Eignung auf andere
Unternehmen zu stützen (Eignungsleihe), so sind die o. g. Nachweise
auch für diese anderen Unternehmen bereits mit Angebotsabgabe
vorzulegen.

Erfolgt der Nachweis über Eigenerklärung zur Eignung oder EEE sind auf
Verlangen die Eigenerklärungen durch entsprechende Bescheinigungen der
zuständigen Stellen zu bestätigen. Werden die Kapazitäten anderer
Unternehmen in Anspruch genommen so sind die o. g. Nachweise auf
Verlangen auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen sowie der
Nachweis in Form einer Verpflichtungserklärung nach § 6d EU (1) VOB/A
zu erbringen, dass die für den Auftrag erforderlichen Mittel
tatsächlich zur Verfügung stehen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a) und b): Mindestverschlussbreite 1-teilig von L = 12 m,
Mindeststauhöhe H = 2,50 m, Mindestgewicht G = 30 t.

Zu c): mind. 200 m^2 Beschichtungsfläche.

Zu d): Mindestmenge 50 m^3.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/08/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/10/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/08/2018
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und ihre Bevollmächtigten sind zum Öffnungstermin nicht
zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
E-Mail: [5]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB nur
zulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden
sind;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegen-über dem Auftraggeber gerügt werden;

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg
Hockstraße 10
Aschaffenburg
63743
Deutschland
Telefon: +49 6021-3120
E-Mail: [6]wna-aschaffenburg@wsv.bund.de
Fax: +49 6021-3123101
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:wna-aschaffenburg@wsv.bund.de?subject=TED
2. http://www.wna-aschaffenburg.wsv.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202089
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202089
5. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
6. mailto:wna-aschaffenburg@wsv.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau