Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Hochspannungskabel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061209250484450 / 251524-2018
Veröffentlicht :
12.06.2018
Angebotsabgabe bis :
11.07.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
31321300 - Hochspannungskabel
DE-Köln: Hochspannungskabel

2018/S 110/2018 251524

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
RheinEnergie AG
Parkgürtel 24
Köln
50823
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Torsten Koep
Telefon: +49 2211783057
E-Mail: [1]t.koep@rheinenergie.com
Fax: +49 22117883057
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.rheinenergie.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
Auskünfte sind erhältlich unter: [3]www.rheinenergie.com
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

110 kV Netzverstärkung UW SPR / Lieferung und Legung eines 110 kV
VPE-Kabelsystems
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31321300
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur Netzverstärkung ist die Erstellung einer 110 kV Kabelverbindung,
zwischen unseren Standorten Köln Mülheim (Am Springborn 10) und Köln
Merheim (Ostmerheimerstr. 557), inkl. notwendiger Garnituren notwendig.
Das 4,2 km lange System wird in entsprechend vorbereitete
Leerrohrsysteme gezogen. Die Übertragungsleistung soll 50 MVA betragen.
Zur IBS und Überprüfung der fachgerechten Montage muss anschließend vom
AN eine Hochspannungsprüfung durchgeführt werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

D-Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe II.1.4).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2019
Ende: 30/06/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Auflistung der Umsätze des Unternehmens im angefragten
Tätigkeitsbereich (im weiteren Sinne) der letzten 3 Geschäftsjahre,
sowie eine Gegenüberstellung des jeweiligen Jahresumsatzes im
Geschäftsfeld dieser Ausschreibung am Gesamtumsatz;

2) Eigenerklärung, dass keiner der folgenden Ausschlussgründe gem. §123
Absatz 1 GWB zutrifft:

(1) Öffentliche Auftraggeber schließen ein Unternehmen zu jedem
Zeitpunkt des Vergabeverfahrens von der Teilnahme aus, wenn sie
Kenntnis davon haben, dass eine Person, deren Verhalten nach Absatz 3
dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt oder gegen
das Unternehmen eine Geldbuße nach § 30 des Gesetzes über
Ordnungswidrigkeiten rechtskräftig festgesetzt worden ist wegen einer
Straftat nach:

a) § 129 des Strafgesetzbuchs (Bildung krimineller Vereinigungen), §
129a des Strafgesetzbuchs (Bildung terroristischer Vereinigungen) oder
§ 129b des Strafgesetzbuchs (Kriminelle und terroristische
Vereinigungen im Ausland);

b) § 89c des Strafgesetzbuchs (Terrorismusfinanzierung) oder wegen der
Teilnahme an einer solchen Tat oder wegen der Bereitstellung oder
Sammlung finanzieller Mittel in Kenntnis dessen, dass diese
finanziellen Mittel ganz oder teilweise dazu verwendet werden oder
verwendet werden sollen, eine Tat nach § 89a Absatz 2 Nummer 2 des
Strafgesetzbuchs zu begehen;

c) § 261 des Strafgesetzbuchs (Geldwäsche; Verschleierung unrechtmäßig
erlangter Vermögenswerte);

d) § 263 des Strafgesetzbuchs (Betrug), soweit sich die Straftat gegen
den Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte richtet, die
von der Europäischen Union oder in ihrem Auftrag verwaltet werden;

e) § 264 des Strafgesetzbuchs (Subventionsbetrug), soweit sich die
Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte
richtet, die von der Europäischen Union oder in ihrem Auftrag verwaltet
werden;

f) § 299 des Strafgesetzbuchs (Bestechlichkeit und Bestechung im
geschäftlichen Verkehr);

g) § 108e des Strafgesetzbuchs (Bestechlichkeit und Bestechung von
Mandatsträgern);

h) den §§ 333 und 334 des Strafgesetzbuchs (Vorteilsgewährung und
Bestechung), jeweils auch in Verbindung mit § 335 a des
Strafgesetzbuchs (Ausländische und internationale Bedienstete);

i) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung
(Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit
internationalem Geschäftsverkehr) oder;

j) den §§ 232 und 233 des Strafgesetzbuchs (Menschenhandel) oder § 233a
des Strafgesetzbuchs (Förderung des Menschenhandels).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3.Eigenerklärung,

dass die Leistung nach DIN VDE 0276-632:2017-09 (Starkstromkabel mit
extrudierter Isolierung und Ihre Garnituren über 36 kV bis 150 kV),
entsprechend der deutschen Fassung HD 632 S3: 2016 oder vergleichbare
EN Norm, erfolgt,

dass die Leistung nach IEC 60228 (Leiterquerschnitte) erfolgt,

dass die Leistung nach IEC 60287 (Berechnung) erfolgt,

dass die Leistung nach IEC 60811 (Prüfverfahren für nicht metallene
Werkstoffe) erfolgt,

dass die Leistung nach IEC 60840 (Prüfverfahren für Kabelsysteme 36
bis 150 kV) erfolgt,

dass die Leistung nach IEC 60853 (Berechnung der Strombelastbarkeit
von Kabeln für zyklische Belastung und Notüberlastung) erfolgt,

dass die Leistung nach IEC 61443 (Grenzen der Kurzschlusstemperaturen
von Kabeln mit Nennspannung über 30 kV) erfolgt,

dass der Hersteller in der Lage ist, ein Kabelsystem mit einer
Übertragungsfähigkeit von 50 MVA zu liefern,

dass die erforderlichen Querschnitte rechnerisch überprüft werden
können,

dass die thermische Belastung berechnet werden kann,

dass die elektromagnetische Emission berechnet werden kann,

dass das System in ein Kunststoff-Rohr eingezogen werden kann,

dass die Aderlänge 1 000 m betragen kann,

dass bei der Werksprüfung und während des Fertigungsprozess der
Auftraggeber oder sein Bevollmächtigter anwesend sein kann,

dass eine Mantelprüfung, TE-Messung und Wechselspannungsprüfung
vorgenommen werden kann,

dass nach Ausführung ein Servicevertrag zur Entstörung erstellt
werden kann,

dass die gesamte Projektabwicklung in deutscher Sprache erfolgt,

dass Entstörmaterialien (Garnituren und Kabel) mindestens für 20
Jahre vorgehalten werden können.

4) Auflistung von mindestens 3 vergleichbaren (110 kV) Projekten,
innerhalb der letzten 5 Jahre, inklusive Nennung des Ansprechpartners
des Referenzgebers und dessen Telefonnummer.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Sind ggf. Gegenstand der Vergabeverhandlung.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Sind ggf. Gegenstand der Vergabeverhandlung.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/07/2018
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Der unter IV.2.2) genannte Abgabetermin bezieht sich ausschließlich
auf die Abgabe der Teilnahmeanträge;

b) In dem Teilnahmeantrag ist die E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
anzugeben;

c) Den Teilnahmeanträgen ist zusätzlich eine elektronische Form der
Unterlagen hinzuzufügen;

d) Zur Eignungsprüfung sind die Bewerbungsunterlagen in Papierform
maßgebend;

e) Wir weisen darauf hin, dass die Bieter mit den nach festgestellter
Eignung versendeten Vergabeunterlagen, eine Verpflichtungserklärung zur
Anwendung des TVgG NRW erhalten.

Diese ist vom Bieter ausgefüllt und unterschrieben, mit Angebotslegung
beim Auftraggeber einzureichen;

f) Als Eingangsdatum gilt ausschließlich der Posteingangsstempel der
Rhein Energie AG auf dem postalischen Teilnahmeantrag;

g) Der Auftraggeber behält sich vor unter Punkt III.1) geforderte
Unterlagen bis zum Versand der Vergabeunterlagen nachzufordern.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper
Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473116
Fax: +49 2211472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper
Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473116
Fax: +49 2211472889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:t.koep@rheinenergie.com?subject=TED
2. http://www.rheinenergie.com/
3. http://www.rheinenergie.com/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau