Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061209145483521 / 250651-2018
Veröffentlicht :
12.06.2018
Angebotsabgabe bis :
09.07.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Berlin: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 110/2018 250651

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Der Polizeipräsident in Berlin, SE IKT A 3
Platz der Luftbrücke 6
Berlin
12101
Deutschland
Kontaktstelle(n): SE IKT A 3
Telefon: +49 30-4664993350
E-Mail: [1]SEIKTA3@polizei.berlin.de
Fax: +49 30-4664993199
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.berlin.de/polizei/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=201789
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=201789
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Der Polizeipräsident in Berlin, SE Fin 5
Platz der Luftbrücke 6
Berlin
12101
Deutschland
Kontaktstelle(n): SE Fin 5
Telefon: +49 30-4664993350
E-Mail: [5]SEIKTA3@polizei.berlin.de
Fax: +49 30-4664993199
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]https://www.berlin.de/polizei/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Externe Unterstützungsleistung für die Koordination zur Durchführung
der Erweiterungsmaßnahmen des Berliner Digitalfunknetzes der BOS
Referenznummer der Bekanntmachung: PPrBln141/18-EU-0518-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Unterstützende externe Dienstleistungen wie Projektassistenz,
Koordinierung, Controlling und assoziierte Aufgaben sowie
Planungsleistungen im Bereich Festnetz- und Zugangsnetzplanung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unterstützende externe Dienstleistungen wie Projekt-assistenz,
Koordinierung, Controlling und assoziierte Aufgaben sowie
Planungsleistungen im Bereich Festnetz- und Zugangsnetzplanung
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat die Option zur zweimaligen Verlängerung der
Vertragslaufzeit um jeweils 6 Monate.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber hat die Option zur zweimaligen Verlängerung der
Vertragslaufzeit um jeweils 6 Monate.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug

Folgende in den Ausschreibungsunterlagen enthaltene Erklärungen sind
auszufüllen:

Eigenerklärung (Anlage 4 in den Unterlagen),

Erklärung zur Frauenförderverordnung (Anlage 5 in den Unterlagen),

Bereitschaftserklärung (Anlage 3.6 in den Unterlagen) oder Nachweis
über eine erfolgreiche Sicherheitsüberprüfung Ü2 gemäß Berliner
Sicherheitsüberprüfungsgesetz (BSÜG).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende in den Ausschreibungsunterlagen enthaltene Erklärung ist
auszufüllen:

Unternehmensprofil (Anlage 3.4 in den Unterlagen)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende in den Ausschreibungsunterlagen enthaltene Erklärungen sind
auszufüllen:

Referenzen (Anlage 3.5 in den Unterlagen) -> Darstellung von 4
Referenzen,

Mitarbeiterprofil (Anlage 3.7 in den Unterlagen) + Vita für die zum
Einsatz.

Kommenden Mitarbeiter.

Nachunternehmer(Anlage 3.8 in den Unterlagen).

Gemäß Anlage 3.1 Pkt. 2.2 Fragenkatalog sind folgende Kriterien zu
erfüllen:

Für die ausgeschriebenen Dienstlleistungen (siehe
Leistungsverzeichnis) muss der Bieter mindestens 2 MA nebst einem
zusätzlichen Vertreter mit der in Pkt. 4. Anlage 3.1 beschriebenen
Qualifikation verfügbar haben,

Bitte bestätigen Sie, dass bei einem Wechsel eines in die laufenden
Projekte eingewiesenen MA der neue MA vom Bieter, für den AG
kostenneutral, innerhalb von 4 Wochen in die Projekte eingewiesen wird
und ebenfalls die entsprechenden Qualifikationen aufweist,

Bitte sichern Sie zu, dass im Rahmen dieser Ausschreibung die von
Ihnen in den Anlagen 3.7 und 3.8 namentlich aufgeführten MA exklusiv
durch Ihr Unternehmen angeboten werden.

Weitere Einzelheiten ergeben sich aus der Anlage 3.1.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Eine erfolgreiche Sicherheitsüberprüfung Ü2 gemäß Berliner
Sicherheitsüberprüfungsgesetz (BSÜG) muss vorliegen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/07/2018
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29/08/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/07/2018
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
E-Mail: [7]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 30-90137613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bewerber/Bieter haben einen Anspruch auf Einhaltung der
bieterschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem
Auftraggeber.

Erkennt ein am Auftrag interessiertes Unternehmen eine Verletzung
seiner Rechte durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften, ist der
Verstoß innerhalb von 10 Kalendertagen gegenüber der Vergabestelle zu
rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1. Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB).Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Bewerbung (Abgabe Teilnahmeantrag).

Gegenüber der Vergabestelle gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB).
Verstöße, die aufgrund von weiteren im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs
zugänglich gemachten Unterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis
zum Ablauf der Bewerbungsfrist, Verstöße, die aufgrund der
Vergabeunterlagen für die Angebotsphase erkennbar sind, bis zum Ablauf
der Angebotsfrist gegenüber der Vergabestelle gerügt werden (§ 160
Abs.3 Nr. 3 GWB). Teilt die Vergabestelle dem Bewerber/Bieter mit,
seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so kann der Bewerber/Bieter nur
innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Rügeerwiderung einen
Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer stellen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2
GWB).

Bieter, deren Angebote fur den Zuschlag nicht berucksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemaß § 134 Abs. 1 GWB daruber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage (bzw. bei
elektronischer Ubermittlung 10. Kalendertage) nach Absendung dieser
Information durch den Auftraggeber geschlossen werden. Diese Frist
beginnt am Tag nach Absendung der Information durch die Vergabestelle.

Die Unwirksamkeit gem. § 135 Abs. 1 GWB. kann nur festgestellt werden,
wenn sie im Nachprufungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab
Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht spater als 6 Monate nach
Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europaischen Union bekannt gemacht,
endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage
nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europaischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:SEIKTA3@polizei.berlin.de?subject=TED
2. https://www.berlin.de/polizei/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=201789
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=201789
5. mailto:SEIKTA3@polizei.berlin.de?subject=TED
6. https://www.berlin.de/polizei/
7. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau