Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Saarbruecken - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018031309174134006 / 110783-2018
Veröffentlicht :
13.03.2018
Angebotsabgabe bis :
09.04.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Saarbruecken: Dienstleistungen von Architekturbüros

2018/S 50/2018 110783

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gebäudemanagementbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken - GMS
Bahnhofstraße 32
Saarbrücken
66111
Deutschland
Telefon: +49 6819051509
E-Mail: [1]lhs-gms@saarbruecken.de
Fax: +49 681905-1543
NUTS-Code: DEC01

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.gms.saarbruecken.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.gms.saarbruecken.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16209da8e12-
50ad461cf22d17d1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bau Kita Brebach- Planungsleistungen Frei- u.Verkehrsanlagen
Referenznummer der Bekanntmachung: StA 67-15/2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau einer Kindertagesstätte in der LHS Saarbrücken im Stadtteil
Brebach - Wiedheck.

Planungsleistungen für Freianlagen und Verkehrsanlagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 210 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC01
Hauptort der Ausführung:

Gebäudemanagementbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken - GMS

Bahnhofstraße 32

66111 Saarbrücken

Deutschland.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Folgende Planungsleistungen sollen für die Kindertagesstätte Brebach
beauftragt werden:

A) Außenanlagen der Kindertagesstätte, Freianlagen gemäß § 39 HOAI,
sämtliche Grundleistungen der Leistungsphasen 1-4 und 5-8;

B) Verbindungsweg mit Treppenanlage, Freianlagen gemäß § 39 HOAI,
sämtliche Grundleistungen der Leistungsphasen 1-4 und 5-8;

C) Zufahrt und Stellplätze, Verkehrsanlagen gemäß § 47 HOAI und
Freianlagen gemäß § 39 HOAI, sämtliche Grundleistungen der
Leistungsphasen 1-4 und 5-8 zzgl. Örtliche Bauüberwachung (Besondere
Leistung);

D) Verkehrsflächen (Anpassung von Fahrbahn, neuer Gehweg,
Bushaltestelle) im Bereich des Mühlenwegs, Verkehrsanlagen gemäß § 47
HOAI, sämtliche Grundleistungen der Leistungsphasen 1-3, 4, 5-8 zzgl.
Örtliche Bauüberwachung (Besondere Leistung).

Der Bauherr behält sich vor, die Leistungen stufenweise zu vergeben und
eventuell einzelne nicht benötigte Leistungsphasen nicht zu vergeben.
Voraussichtlich werden in der ersten Stufe für die Planungen A-C
zunächst die Leistungsphasen 1-3 bzw. 4 vergeben, für die Planung D
zunächst bis Leistungsphase 3.

Die Aufgabe umfasst die Gestaltung des Außengeländes der Kita mit
Spielbereich und Erschließung als auch die unmittelbar funktional
abhängigen weiteren fußläufigen und verkehrlichen Erschließungsanlagen.
Die Aufgabe gliedert sich in folgende Abschnitte: Außengelände der
Kita, Fußwegeverbindung zwischen Wohngebiet und Mühlenweg, Erschließung
der Kita vom Mühlenweg, Umbau des Mühlenwegs, detailliert beschrieben
in der Projekt- und Leistungsbeschreibung (Anlage 1).

Anlagen zur Beschaffung:

Anlage A: Eigenerklärung nach § 123 GWB (vom Bewerber auszufüllen).

Anlage B: Eigenerklärung nach § 124 GWB (vom Bewerber auszufüllen).

Anlage C: Angaben über beabsichtigte Unteraufträge nach § 36 VgV (vom
Bewerber auszufüllen).

Anlage 1: Projekt- und Leistungsbeschreibung (nur zur Information).

Anlage 2: Erklärung der Bewerbergemeinschaft (vom Bewerber
auszufüllen).

Anlage 3: Verpflichtungserklärung anderer Unternehmer (vom Bewerber
auszufüllen).

Anlage 4: Unabhängigkeitserklärung § 73 Abs. 3 VgV (vom Bewerber
auszufüllen).

Anlage 5: Referenzbögen 1 - 7 (vom Bewerber auszufüllen).

Anlage 6: Bewertungsmatrix Teilnahmeanträge - Eignungskriterien (nur
zur Information).

Anlage 7: Bewertungsmatrix Verhandlungsverfahren (2. Stufe) -
Zuschlagskriterien (nur zur Information).

Anlage 8: Kennzettel Angebotsumschlag (vom Bewerber zu benutzen).

Anlage 9: Planunterlagen:

9.1 Übersichtslageplan

9.2 Lageplan

9.3 Höhenangaben

9.4 Orthofoto 2017

9.5-9.8 Schrägluftbilder (4 Richtungen, nur zur Information)
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/05/2018
Ende: 30/09/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Eignung der Teilnehmer wird gemäß unter Abschnitt 5 der VgV
überprüft.

Eignungskriterien:

Max. 40 Punkte für Referenz 1: Nachweis über die Erbringung von
Planungsleistungen nach § 39 HOAI "Objektplanung Freianlagen" im
Zeitraum 2008-2017 für Spiel- und Sportanlagen nach Objektliste Anlage
11.2 HOAI bei einem Projekt mit vergleichbarer Bausumme.

Grundhonorar KG 200+500 (DIN 276) netto.

Wichtungsfaktor 8.

Bewertung: 50 000 bis 75 000 EUR 1 Punkt.

>75 000 bis 100 000 EUR 2 Punkte.

>100 000 bis 125 000 EUR 3 Punkte.

>125 000 bis 150 000 EUR 4 Punkte.

>150 000 EUR 5 Punkte.

Max. 10 Punkte für Referenz 2: Nachweis über die Erbringung von
Planungsleistungen nach § 47 HOAI "Objektplanung Verkehrsanlagen" im
Zeitraum 2008-2017 für innerörtliche Straßen und Plätze nach
Objektliste Anlage 13.2 HOAI bei einem Projekt mit vergleichbarer
Bausumme.

Grundhonorar KG 200+500 (DIN 276) netto.

Wichtungsfaktor 2.

Bewertung: 25 000 bis 45 000 EUR 1 Punkt.

>45 000 bis 55 000 EUR 2 Punkte.

>55 000 bis 65 000 EUR 3 Punkte.

>65 000 bis 75 000 EUR 4 Punkte.

>75 000 EUR 5 Punkte.

Max. 45 Punkte für Referenz 3: Nachweis über die Erbringung von
Planungsleistungen nach § 39 HOAI "Objektplanung Freianlagen" im
Zeitraum 2008-2017 für Spiel- und Sportanlagen nach Objektliste Anlage
11.2 HOAI bei einem Projekt mit vergleichbarer Bausumme.

Honorarmäßige Zuordnung des Referenzprojektes.

Wichtungsfaktor 15.

Bewertung: in Honorarzone II 1 Punkt.

In Honorarzone III 2 Punkte.

In Honorarzone IV oder V 3 Punkte.

Max. 21 Punkte für Referenz 4: Nachweis über die Erbringung von
Planungsleistungen nach § 47 HOAI "Objektplanung Verkehrsanlagen" im
Zeitraum 2008-2017 für innerörtliche Straßen und Plätze nach
Objektliste Anlage 13.2 HOAI bei einem Projekt mit vergleichbarer
Bausumme.

Honorarmäßige Zuordnung des Referenzprojektes.

Wichtungsfaktor 7.

Bewertung: in Honorarzone II 1 Punkt.

In Honorarzone III 2 Punkte.

In Honorarzone IV oder V 3 Punkte.

Max. 40 Punkte für Referenz 5: Nachweis über die Erbringung von
integrierten Planungsleistungen nach § 39 HOAI "Objektplanung
Freianlagen" und § 47 HOAI "Objektplanung Verkehrsanlagen" im Zeitraum
2008-2017 in Abhängigkeit von der Plangebietsgröße (ohne Gebäude),
wobei Begleitgrün zu Bauwerken in Stadt- und Ortslagen, Spielwiesen,
Ballspielplätze, Spielplätze sowie Schul- und Pausenhöfe zusammen
mindestens 50 % der Fläche einnehmen müssen.

Benennung der Hauptansprechpartner der Auftraggeber mit Namen,
Telefonnummer, E-Mailadresse.

Plangebietsgröße (ohne Gebäude):

Wichtungsfaktor 10.

Bewertung: >2 000 m^2 bis 3 000 m^2 1 Punkt.

>3 000 m^2 bis 4 000 m^2 2 Punkte.

>4 000 m^2 bis 5 000 m^2 3 Punkte.

>5 000 m^2 4 Punkte.

Max. 75 Punkte für Referenz 6: Nachweis über die Erbringung von
Planungsleistungen nach § 39 HOAI "Objektplanung Freianlagen" für
Spiel- und Sportanlagen nach Objektliste Anlage 11.2 HOAI mit
vergleichbarem Leistungsumfang.

Übernahme der Leistungsphasen gem. § 39 HOAI.

Wichtungsfaktor 15.

Bewertung: Leistungsphasen 1 - 2 1 Punkt.

Leistungsphasen 1 - 4 2 Punkte.

Leistungsphasen 1 - 6 3 Punkte.

Leistungsphasen 1 - 8 5 Punkte.

Max. 75 Punkte für Referenz 7: Nachweis über die Erbringung von
Planungsleistungen nach § 47 HOAI "Objektplanung Verkehrsanlagen" für
innerörtliche Straßen und Plätze nach Objektliste Anlage 13.2 HOAI mit
vergleichbarem Leistungsumfang.

Übernahme der Leistungsphasen gem. § 47 HOAI.

Wichtungsfaktor 15.

Bewertung: Leistungsphasen 1 - 2 1 Punkt.

Leistungsphasen 1 - 4 2 Punkte.

Leistungsphasen 1 - 6 3 Punkte.

Leistungsphasen 1 - 8 Inkl. örtliche Bauüberwachung 5 Punkte.

Der Bewerber ist verpflichtet, den Bewerbungsbogen auszufüllen.

Bei den angegebenen Punkten handelt es sich um Maximalpunktzahlen. Die
Vergabestelle wird anhand der vorgelegten Unterlagen zu den einzelnen
Eignungskriterien eine Gesamtbewertung vornehmen.

Referenzprojekte, die die Mindestanforderungen nicht erfüllen, werden
nicht gewertet.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen mit der
gleichen Punktzahl und ist die Bewerberzahl nach der Auswahl anhand der
oben beschriebenen Kriterien noch zu hoch, wird die Vergabestelle gemäß
§ 75 Abs. 6 VgV die Auswahl unter den verbliebenen Bewerbern durch Los
treffen.

Das nicht vollständige Ausfüllen des Bewerbungsbogens führt zum
sofortigen Ausschluss des Bewerbers.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen
ist die fachliche Anforderung erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift
ihres Herkunftslandes berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die
Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt, Architekt oder Ingenieur zu
führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung
nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer
über ein vergleichbares Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen
Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie
2005/36(EG - "Berufsanerkennungsrichtlinie" - gewährleistet ist. Bei
juristische Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu
ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen und wenn der
bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person, die fachlichen
Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
Arbeitsgemeinschaften natürlicher oder juristischer Personen sind
ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Im Falle der
beabsichtigten Vergaben von Unteraufträgen durch den Auftragnehmer muss
der Unterauftragnehmer ebenfalls teilnahmeberechtigt sein.

Der Bewerber hat einen Nachweis zur Bauvorlagenberechtigung im Rahmen
des Teilnahmeantrags zu führen. Hierzu gelten die Bestimmungen des § 66
Landesbauordnung des Saarlandes (LBO) i.V.m. §§ 2 und 6 Saarländisches
Architekten- und Ingenieurkammergesetz (SAIG) zur
Bauvorlageberechtigung. Für ausländische Bewerber wird insbesondere auf
die Regelungen des § 6 Abs. 2 SAIG hingewiesen.

Der Bewerber hat einen Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei
juristischen Personen zu führen. Bei Kapitalgesellschaften ist dieser
durch Auszug aus dem Handelsregister bzw. vergleichbare Register und
bei Bietergemeinschaften durch Vorlage einer Vollmachterklärung des
bevollmächtigten Vertreters zu erbringen.

Folgende Unterlagen sind den Bewerbungsunterlagen beizufügen:

a) Eigenerklärungen, dass beim Bewerber keine Ausschlussgründe gemäß §
48 VgV (§§ 123, 124 GWB Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen)
vorliegen (auch für alle Bewerber einer eventuell beabsichtigten
Bietergemeinschaft);

b) Bewerbergemeinschaftserklärung (sofern beabsichtigt), aus der sich
die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft und ein von dieser
bevollmächtigter Vertreter ergeben;

c) Eigenerklärungen zur Eignungsleihe gemäß § 47 VgV (Ggf. Einheitliche
Europäische Eigenerklärung gemäß § 50 VgV);

d) Befähigungsnachweis, wonach der Bewerber bzw. der Bevollmächtigte
der Bewerbergemeinschaft berechtigt ist, den Beruf des
Landschaftsarchitekten auszuüben, z. B. durch ein Diplom o.ä. (s.o.);

e) Befähigungsnachweis, wonach der Bewerber bzw. der Bevollmächtigte
der Bietergemeinschaft berechtigt ist, den Beruf des Verkehrsplaners
auszuüben, z.B. durch ein Diplom o.ä. (s.o.);

f) Nachweis des Bewerbers bzw. des Bevollmächtigten der
Bewerbergemeinschaft zur Bauvorlagenberechtigung als
Landschaftsarchitekten, z. B. eine Mitgliedsbescheinigung in einer
Architektenkammer;

g) Nachweis des Bewerbers bzw. des Bevollmächtigten der
Bewerbergemeinschaft zur Bauvorlagenberechtigung als Verkehrsplaner, z.
B. eine Mitgliedsbescheinigung in einer Architektenkammer oder
Ingenieurkammer;

h) Angaben zum evtl. beabsichtigten Einsatz von Unterauftragnehmern
gemäß § 36 VgV.

Der Bewerbungsbogen und die Bewertungsmatrix stehen zum Download bereit
unter: [5]http://www.gms.saarbruecken.de/ausschreibungen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Belege gemäß § 45 VgV:

a) Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit
Angabe der Deckungssumme, getrennt nach Personen-, Sach- und
Vermögensschäden (Deckungssummen: 1 000 000 EUR für Personenschäden und
500 000 EUR für sonstige Schäden);

b) Bei Bewerbergemeinschaften die Erklärung des
Versicherungsunternehmens jedes einzelnen Bewerbers, dass im
Auftragsfall die Haftpflicht aus der Teilnahme an der
Bewerbergemeinschaft mitversichert ist. Dies hat auch zu gelten, wenn
sich der Schadensersatzanspruch gegen die Bewerbergemeinschaft selbst
richtet;

c) Jahresabschlüsse oder Auszüge von Jahresabschlüssen der
Geschäftsjahre 2014-2016 oder Erklärung über den Gesamtumsatz für die
Geschäftsjahre 2014-2016.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärungen und inhaltliche Erläuterungen zu zwei
abgeschlossenen Referenzprojekten, die Erfahrungen und Kenntnisse als
objektplanender und bauleitender Landschaftsarchitekt in möglichst
allen Leistungsphasen mit der Neugestaltung von Außenanlagen an
Kindertagesstätten/Kindergärten oder Schulen in den Jahren 2008 bis
2017 belegen.

Benennung der Hauptansprechpartner der Auftraggeber mit Namen,
Telefonnummer, E-Mailadresse;

b) Eigenerklärungen und inhaltliche Erläuterungen zu zwei
abgeschlossenen Referenzprojekten, die Erfahrungen und Kenntnisse als
objektplanender und bauleitender Verkehrsplaner für
Erschließungsanlagen und Stellplätze in möglichst allen Leistungsphasen
in den Jahren 2008 bis 2017 belegen.

Benennung der Hauptansprechpartner der Auftraggeber mit Namen,
Telefonnummer, E-Mailadresse;

c) Eigenerklärungen über Name, Alter, Berufserfahrung, Qualifikation
der Projektleiter / der Projektleiterinnen sowie der Bauleiter / der
Bauleiterinnen, anhand von jeweils 2 Beispielprojekten.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Gemäß § 75 VgV wird als Berufsqualifikation der Beruf des
Landschaftsarchitekten und des Verkehrsplaners gefordert.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Projektleiter / die Projektleiterinnen müssen
Landschaftsarchitekten bzw. Landschaftsarchitektinnen sowie
Verkehrsplaner bzw. Verkehrsplanerinnen sein, Projekt- und Bauleiter /
Innen sollten mindestens 5 Jahre Berufserfahrung haben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/04/2018
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/04/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Saarlandes
Saarbrücken
66119
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammern des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
Telefon: +49 6815014994
E-Mail: [6]vergabekammern@wirtsschaft.saarland.de
Fax: +49 6815013506

Internet-Adresse:[7]www.saarland.de/3339.htm
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/03/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:lhs-gms@saarbruecken.de?subject=TED
2. http://www.gms.saarbruecken.de/
3. http://www.gms.saarbruecken.de/
4. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16209da8e12-50ad461cf22d17d1
5. http://www.gms.saarbruecken.de/ausschreibungen
6. mailto:vergabekammern@wirtsschaft.saarland.de?subject=TED
7. http://www.saarland.de/3339.htm

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau