Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Brandenburg an der Havel - Betreuung in Tagesstätten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018031309172333993 / 110785-2018
Veröffentlicht :
13.03.2018
Angebotsabgabe bis :
16.04.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
85312100 - Betreuung in Tagesstätten
85312110 - Betreuungsleistungen in Kinderkrippen
DE-Brandenburg an der Havel: Betreuung in Tagesstätten

2018/S 50/2018 110785

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit
Wienerstraße 1
Brandenburg an der Havel
14772
Deutschland
Kontaktstelle(n): FB IV/51
E-Mail: [1]jugendamt@stadt-brandenburg.de
Fax: +49 3381585-004
NUTS-Code: DE401

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.stadt-brandenburg.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YDQDDY
G
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Brandenburg an der Havel - Rechtsamt/Submissionsstelle
Altstädtischer Markt 10
Brandenburg an der Havel
14770
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rechtsamt/Submissionsstelle
Telefon: +49 33815830-01
E-Mail: [4]rechtsamt@stadt-brandenburg.de
Fax: +49 33815830-04
NUTS-Code: DE401

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]https://www.stadt-brandenburg.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Trägerschaft und Betriebsführung der Kindertagesstätte in der
Sophienstraße 49, 14772 Brandeburg an der Havel
Referenznummer der Bekanntmachung: SVBRB-51-2018-V01-51-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85312100
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es wird die Trägerschaft und der Betrieb einer Kindertagesstätte mit
perspektivisch 180 Plätzen für die Betreuung von Kindern für den
Zeitraum von 120 Monaten ab Betriebsaufnahme spätestens 6 Monate nach
Auftragserteilung ausgeschrieben.

Die Laufzeit für die ausgeschriebene Leistung kann unter Beachtung der
vergaberechtlichen Bedingungen einmal um weitere 60 Monate verlängert
werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 8 797 368.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85312110
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE401
Hauptort der Ausführung:

Kindertagesstätte

Sophienstraße 49

14772

Brandenburg an der Havel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vermietet wird ein durch das Gebäude- und Liegenschafts-management der
Stadt Brandenburg an der Havel für die Nutzung als Kita ertüchtigt er
Bau in der Sophienstraße 49 in 14772 Brandenburg an der Havel sowie
dazugehörende Außenflächen. Das Gebäude befindet sich im Stadtteil
Hohenstücken im Norden der Stadt Brandenburg an der Havel. Es handelt
sich hierbei um einen 3-geschossigen Baubestand, der vormals als Kita
genutzt wurde. Das Erdgeschoss wird ausschließlich durch verschiedene
Sportvereine genutzt. Für die Nutzung als Kita sind das 1. und 2.
Obergeschoss vorgesehen.

Die Kindertagesstätte ist ausgerichtet für die Betreuung von ca. 80
Kindern im Alter vom vollendeten 2. Lebensjahr bis zum vollendeten 3.
Lebensjahr (Kinderkrippe) im 1. Oberschloss sowie von ca. 100 Kindern
im Alter vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zur Einschulung
(Kindergarten) im 2. Obergeschoss. Die abschließende Kapazität wird im
Rahmen des Betriebserlaubnisverfahrens festgelegt.

Das Objekt soll nach derzeitigem Planungsstand Ende Mai 2018 fertig
gestellt sein.

Das Gebäude und die Außenanlage sind durch den AN angemessen
auszustatten. Für die Erstausstattung leistet der AG dem AN eine
Erstattung der Aufwendungen in Höhe von maximal 110 000 EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 8 797 368.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit für die ausgeschriebene Leistung kann unter Beachtung der
vergaberechtlichen Bedingungen einmal um weitere 60 Monate verlängert
werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Anlagen Nr. 6, 11 und 13 werden nicht als Formulare zur Verfügung
gestellt, es handelt sich um formlos zu erstellende Unterlagen bzw.
Angaben des Bieters.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124
Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und zum Nachweis der
Eignung hat der Bieter mit dem Angebot die unterzeichnete
Eigenerklärung einzureichen.

Im Bereich der Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
betrifft dies:

Eintragung im Berufs- oder Handelsregister gemäß § 44 Abs. 1 VgV, die
nicht älter als 1 Jahr ist.

Der AN hat für die Ausstattung der Kita mit dem notwendigen
pädagogischen Personal gemäß § 10 KitaG i.V.m. §§ 9 und 10 der
Verordnung über die Anzahl und Qualifikation des notwendigen
pädagogischen Personals in Kindertagesstätten (Kita-Personalverordnung
KitaPersV) sowie für einen effektiven, an den
Betreuungsnotwendigkeiten orientierten Personaleinsatz Sorge zu tragen
Die personelle Besetzung, die Größe der Gruppen sowie die
Beschäftigungszeiten richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften
bzw. Richtlinien.

Der AN muss gewährleisten und schriftlich erklären, dass er keine
Personen beschäftigt oder vermittelt, die wegen einer Straftat
entsprechend § 72 a SGB VIII verurteilt worden sind. Der AN muss sich
verpflichten, den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung entsprechend §
8 a SGB VIII wahrzunehmen. Zur Wahrnehmung des Schutzauftrages durch
Träger der freien Jugendhilfe für Einrichtungen gemäß § 8a Abs. 4 SGB
VIII schließt der AN mit der AG eine Vereinbarung ab.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Der AN muss gewährleisten und schriftlich erklären, dass er keine
Personen beschäftigt oder vermittelt, die wegen einer Straftat
entsprechend § 72 a SGB VIII verurteilt worden sind. Der AN muss sich
verpflichten, den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung entsprechend §
8 a SGB VIII wahrzunehmen. Zur Wahrnehmung des Schutzauftrages durch
Träger der freien Jugendhilfe für Einrichtungen gemäß § 8a Abs. 4 SGB
VIII schließt der AN mit der AG eine Vereinbarung ab.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es gelten die als Anlagen beigefügten Bewerbungsbedingungen und
Allgemeinen Vertragsbedingungen der Stadt Brandenburg an der Havel
(Zusätzliche Vertragsbedingungen (ZVB) / Besondere Vertragsbedingungen
(BVB)).

Diese Ausschreibung als auch die Auftragsausführung unterliegen dem
Brandenburgischen Gesetz über Mindestanforderungen für die Vergabe von
öffentlichen Aufträgen (Brandenburgisches Vergabegesetz BbgVergG).
Die Bieter als auch mögliche Nachunternehmer haben mit Angebotsabgabe
die Einhaltung des oben genannten Gesetzes zu erklären und
gegebenenfalls Nachweise zur Einhaltung zu erbringen. Während der
Auftragsausführung sind diese Mindeststandards zu gewährleisten. Die
ausschreibende Stelle wird die Einhaltung dieser Standards überprüfen.

Die Erklärung zur Einhaltung des BbgVergG ist bereits den
Vergabeunterlagen beigefügt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/04/2018
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/04/2018
Ortszeit: 10:30
Ort:

Stadt Brandenburg an der Havel Rechtsamt/Submissionsstelle

Altstädtischer Markt 10

14770 Brandenburg an der Havel
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind im Eröffnungstermin nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Verfahrenskommunikation auch die Aufforderung zur Angebotsabgabe
bei Verfahren mit Teilnahmewettbewerb, die Nachforderung von
Erklärungen und Nachweisen etc. wird ausschließlich elektronisch über
den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes Brandenburg
abgewickelt. Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich auf dem
Vergabemarktplatz zum Download bereit
([6]http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/). Interessenten
sollten sich im eigenen Interesse zwecks Teilnahme an der Kommunikation
kostenfrei und unter Angabe des korrekten Unternehmensnamens auf dem
Vergabemarktplatz registrieren und sicherstellen, dass Posteingänge
über die angegebene E-Mail-Adresse regelmäßig abgerufen bzw. überwacht
werden. In jedem Fall haben sich Bewerber/Bieter eigenverantwortlich
auf dem Vergabemarktplatz über etwaige Änderungen, Bieterfragen und
deren Beantwortung zu erkundigen.

Die Frist für die Einreichung von Bieter anfragen endet am 6.4.2018 um
12.00 Später eingehende Fragen werden nicht mehr beantwortet.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YDQDDYG
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 331866-1610
Fax: +49 331866-1652

Internet-Adresse:[7]http://www.mwe.brandenburg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bei Verstößen gegen Vergabevorschriften kann auf Antrag ein
Nachprüfungsverfahren bei der oben genannten Vergabekammer eingeleitet
werden.

Voraussetzung für die Einlegung eines Nachprüfungsantrags ist das
Vorliegen der Anforderungen des § 160 Abs. 3 GWB. In diesem
Zusammenhang sind Verstöße gegen Vergabevorschriften, die der
Antragsteller im Vergabeverfahren erkannt hat, innerhalb von 10
Kalendertagen nach Kenntnis über den Vergaberechtsverstoß gegenüber der
Vergabestelle zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Weiterhin dürfen bis zu dem Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung der Vergabestelle, der Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sein.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 331866-1610
Fax: +49 331866-1652

Internet-Adresse:[8]http://www.mwe.brandenburg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/03/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:jugendamt@stadt-brandenburg.de?subject=TED
2. https://www.stadt-brandenburg.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YDQDDYG
4. mailto:rechtsamt@stadt-brandenburg.de?subject=TED
5. https://www.stadt-brandenburg.de/
6. http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
7. http://www.mwe.brandenburg.de/
8. http://www.mwe.brandenburg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau