Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bühlertal - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018031309145833832 / 110603-2018
Veröffentlicht :
13.03.2018
Angebotsabgabe bis :
11.04.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
DE-Bühlertal: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2018/S 50/2018 110603

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Bühlertal
Hauptstr. 137
Bühlertal
77830
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bauamt
Telefon: +49 7223710-130
E-Mail: [1]Norbert.Graf@buehlertal.de
Fax: +49 7223710-172
NUTS-Code: DE124

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.buehlertal.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Klotz und Partner GmbH
Leuschnerstr. 3
Stuttgart
70174
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Hesslinger
Telefon: +49 71118744-20
E-Mail: [4]hesslinger@klotzundpartner.de
Fax: +49 71118744-33
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.klotzundpartner.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Gemeinde Bühlertal
Hauptstr. 137
Bühlertal
77830
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bauamt
Telefon: +49 7223710-130
E-Mail: [6]Norbert.Graf@buehlertal.de
Fax: +49 7223710-172
NUTS-Code: DE124

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.buehlertal.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung/Modernisierung Freibad Bühlertal
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Los 1:

Gebäudeplanungsleistungen gemäß § 34 HOAI, LPH 1 3, optional LPH 4
- 9 und ggf. besondere Leistungen,

Freianlagenplanung gemäß § 39 HOAI, LPH 1 3, optional LPH 4 - 9 und
ggf. besondere Leistungen,

Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß § 43 HOAI, LPH 1 3, optional
LPH 4 - 9 und ggf. besondere Leistungen.

Los 2:

Fachplanungsleistungen Technische Gebäudeausrüstung gemäß § 55 HOAI
2013, LPH 1 3, optional LPH 4 - 9, Anlagengruppen 1 - 5 + 7 sowie
ggf. besondere Leistungen.

Beabsichtigt ist die Vergabe im Rahmen mehrerer Stufen. Zunächst sollen
jeweils die LPH 1 - 3 beauftragt werden. Die Übertragung der LPH 4 - 9
ist beabsichtigt. Ein Rechtsanspruchbesteht jedoch nicht. Weiteres
siehe Punkt II.2.14.

Gemäß § 77 Abs. 2 VgV behält sich die Vergabestelle vor
Ideenskizzen/Lösungsansätze von den ausgewählten Bewerbern anzufordern
und diese angemessen zu vergüten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 600 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gebäudeplanung/Freianlagenplanung/Objektplanung Ingenieurbauwerke
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71240000
71300000
71320000
71222000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE124
Hauptort der Ausführung:

Bühlertal.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Bühlertal (ca. 8.000 EW) betreibt ein Freibad aus 1963.
Das Bad verfügt über eine Beckenlandschaft von rund 1 440 qm
Wasserfläche zzgl. Kleinkinderbecken. Es gibt ein Hauptbecken mit eine
Schwimmerteil von ca. 50m x 14m und einem Nichtschwimmerbereich von
rund 50m x 9m. Die Trennung beider Beckenteile bildet eine etwa 0,4m
breite Mauer. An das Schwimmerbecken ist eine Springerbucht von ca. 260
qm angegliedert. Das Funktionsgebäude steht als mächtiger,
zweigeschossiger Riegel an der westlichen Kopfseite der Badeplatte.

Durchschnittlich wurden rund 22 000 Besucher pro Jahr gezählt.

Die gesamte Anlage ist baulich, technisch und optisch in die Jahre
gekommen. Die Verwaltung der Gemeinde ist bestrebt ein
zukunftsweisendes Bäderkonzept zu entwickeln.

Das FBGelände befindet sich im Überschwemmungsgebiet des Bühlotbaches,
der verdohlt durch das FBGrundstück fließt. Die Badeplatte wie der
Fußboden des Technikraums werden bei Eintreffen des 100jährigen
HochwasserEreignisses überflutet.

Den Unterlagen für die Stufe 2 Verhandlungsgespräche liegt ein
Gutachten über die Neustrukturierung des Freibads Bühlertal bei,
erstellt von der Detuschen Gesellschaft für das Badwesen GmbH. Die
Vergaberstelle präferiert die Variante II mit Öffnungsklausel.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachliche Präsentatin / Gewichtung: 85
Preis - Gewichtung: 15
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 380 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Eignungskriterien gemäß § 122 Abs. 2 GWB Anzahl Mitarbeiter
gesamt: 60 Punkte;

2) Eignungskriterien gemäß § 122 Abs. 2 GWB Referenzwn Unternehmen
Gebäudeplanung/Freianlagenplanung: 600 Punkte.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Eine jeweilige Übertragung der LPH 4 - 9 ist beabsichtigt. Ein
Rechtsanspruch besteht jedoch nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu Punkt II.1.4:

Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle
erforderlichen Nebenleistungen, die zursachgerechten und vollständigen
Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Techniche Gebäudeausrüstung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71320000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE124
Hauptort der Ausführung:

Bühlertal.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Bühlertal (ca. 8 000 EW) betreibt ein Freibad aus 1963.
Das Bad verfügt über eine Beckenlandschaft von rund 1.440 qm
Wasserfläche zzgl. Kleinkinderbecken. Es gibt ein Hauptbecken mit eine
Schwimmerteil von ca. 50m x 14m und einem Nichtschwimmerbereich von
rund 50m x 9m. Die Trennung beider Beckenteile bildet eine etwa 0,4 m
breite Mauer. An das Schwimmerbecken ist eine Springerbucht von ca. 260
qm angegliedert. Das Funktionsgebäude steht als mächtiger,
zweigeschossiger Riegel an der westlichen Kopfseite der Badeplatte.

Durchschnittlich wurden rund 22 000 Besucher pro Jahr gezählt.

Die gesamte Anlage ist baulich, technisch und optisch in die Jahre
gekommen. Die Verwaltung der Gemeinde ist bestrebt ein
zukunftsweisendes Bäderkonzept zu entwickeln.

Das FBGelände befindet sich im Überschwemmungsgebiet des Bühlotbaches,
der verdohlt durch das FBGrundstück fließt. Die Badeplatte wie der
Fußboden des Technikraums werden bei Eintreffen des 100jährigen
HochwasserEreignisses überflutet.

Den Unterlagen für die Stufe 2 Verhandlungsgespräche liegt ein
Gutachten über die Neustrukturierung des Freibads Bühlertal bei,
erstellt von der Detuschen Gesellschaft für das Badwesen GmbH. Die
Vergaberstelle präferiert die Variante II mit Öffnungsklausel.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachliche Präsentatin / Gewichtung: 85
Preis - Gewichtung: 15
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 250 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Eignungskriterien gemäß § 122 Abs. 2 GWB Anzahl Mitarbeiter
gesamt: 40 Punkte;

2) Eignungskriterien gemäß § 122 Abs. 2 GWB REFERENZEN UNTERNEHMEN
FACHPLANUNG TECHNISCHE AUSRÜSTUNG AG 7 BADEWASSERTECHNIK: 360 Punkte.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Eine jeweilige Übertragung der LPH 4 - 9 ist beabsichtigt. Ein
Rechtsanspruch besteht jedoch nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu Punkt II.1.4:

Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle
erforderlichen Nebenleistungen, die zursachgerechten und vollständigen
Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

A) § 122 Abs. 2 Nr. 1 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV: Studien-,
Ausbildungsnachweise (Diplomurkunde oder vergleichbare Dokumente) oder
die Eintragung in die Architektenkammer bzw. Ingenieurkammer mindestens
von einem Inhaber oder einer Führungskraft. (Ausschlusskriterium);
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Getrennt je Los:

B) § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV: Berufshaftpflichtversicherung mit 3 000 000
EUR Deckungssumme für Personenschäden und 3 000 000 EUR Deckungssumme
für Sachschäden mit Nachweis der Maximierung der Ersatzleistungen auf
mind. das Zweifache der Versicherungssumme pro Jahr. Für den Zeitraum
der Bewerbungsphase ist eine Eigenerklärung des Bewerbers ausreichend,
die die geforderte Deckungssumme im Auftragsfall zusichert. Im
Auftragsfall muss die entsprechende Haftpflichtpolice vorgelegt werden;

C) § 36 Abs. 1 VgV: Verpflichtungserklärung aller vorgesehenen
Nachunternehmer (Ausschlusskriterium);

D) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB
(Ausschlusskriterium);

E) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB
(Ausschlusskriterium).

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die
Vorlage geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Los 1:

F.1) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Das
jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren (2015 - 2017)
Beschäftigten inkl. Führungskräfte im Bereich der
Gebäudeplanung/Freianlagenplanung/Objektplanung Ingenieurbauwerke (bei
Bewerbergemeinschaften: Summe der Beschäftigten).

G.1) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: 2
Referenzobjekte für erbrachte Planungsleistungen im Bäderbau mit
vergleichbarer Aufgabenstellung und Planungsanforderungen mit
Fertigstellung/Inbetriebnahme nach dem 31.12.2012 und Angabe des
Auftraggebers, der Leistungszeit, beauftragte Leistungsphasen gemäß
HOAI 2013 sowie Projektmerkmalen und jeweils einer kurzen Beschreibung
des Projekts und den erbrachten Leistungen.

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die
Vorlage geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern;

Los 2:

F.2) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Das
jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren (2015 - 2017)
Beschäftigten inkl. Führungskräfte im Bereich der Fachplanung
Technische Ausrüstung (bei Bewerbergemeinschaften: Summe der
Beschäftigten).

G.2) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: Je 2
Referenzobjekte für erbrachte Planungsleistungen mit vergleichbaren
Aufgabenstellung und Planungsanforderungen für die AG7 -
Badewassertechnik mit Fertigstellung/Inbetriebnahme nach dem 31.12.2012
und Angabe des Auftraggebers, der Leistungszeit, beauftragte
Leistungsphasen gemäß HOAI 2013, § 55 sowie Projektmerkmalen und
jeweils einer kurzen Beschreibung des Projekts und den erbrachten
Leistungen.

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die
Vorlage geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu G1. + 2) Ein Referenzprojekt wird nur gewertet, wenn das Projekt
nach dem 31.12.2012 (ohne LPH 9) in Betrieb genommen wurde. Es müssen
mindestens 60 Leistungspunkte (= Prozentsätze) innerhalb der Lph 1 - 9
nach HOAI 2013 erbracht worden sein.

Im Los 1 werden nur Bäderbauprojekte (Hallenbad oder Freibad) gewertet.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Los 1: Bauvorlageberechtigung gemäß § 43 LBO Baden-Württemberg.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

H) § 43 Abs.2 + 3 VgV 2016: Rechtsform der Bietergemeinsch.: Bieter-
oder Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Im
Auftragsfall: Gesell. bürgerl. Rechts mit gesamtschuldn. Haftung. Im
Teilnahmeantrag sind alle Mitglieder der Bewerbergemeinsch. anzugeben,
eines davon ist als bevollmächtigter Vertreter zu benennen
(Ausschlusskriterium);

I) § 73 Abs. 3 VgV: Eigenerklärung, dass die Durchführung der
freiberuflichen Leistungen unabhängig von Ausführungs- und
Lieferinteressen erfolgt (Ausschlusskriterium);

J) Für die Bewerbung wurde je Los ein Bewerbungsbogen erarbeitet, der
unter der im Punkt I.3) Kommunikation genannten Stelle
heruntergeladen werden kann. Dieser ist für die Bewerbung zwingend zu
verwenden. Die Excel-Datei je Los ist auf einem geeigneten Datenträger
und mit den ausgedruckten und im Original unterschriebenen Unterlagen
abzugeben. Liegen die Bewerbungsunterlagen zur Abgabefrist nicht in
dieser Form vor, führt dies zum unmittelbaren Ausschluss der Bewerbung.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/04/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07/05/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerbungen sind gemäß § 53 Abs. 5 VgV 2016 je Los in
verschlossenen Umschlägen mit aufgeklebter Kennzeichnung einzureichen.
Der Kennzettel dient nicht als Adressaufkleber!

Für die Bewerbung wurde je Los ein Excel-Bewerbungsbogen erarbeitet,
die ausschließlich über folgenden Link erhältlich sind:

[8]http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen

Auf der über den o. g. Link erreichbaren Seite werden auch alle
weiteren Informationen (Rückfragenbeantwortung, gegebenenfalls
erforderliche Korrekturen der Bewerbungsunterlagen, etc.)
veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgt nur auf dieser Seite. Alle
Bewerber sind aufgefordert, sich regelmäßig auf der o. g. Seite über
den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Der Excel-Bewerbungsbogen
wird nicht per Mail versendet.

Die Excel-Bewerbungsbögen sind für die Bewerbung zwingend zu verwenden.
Die ausgefüllte Excel-Datei je Los ist auf einem Datenträger zusammen
mit den ausgedruckten und im Original unterschriebenen Unterlagen
abzugeben. Maßgebend bei widersprüchlichen Angaben sind die im Original
unterschriebenen Bewerbungsunterlagen. Nicht im Original unterzeichnete
Bewerbungsunterlagen führen zum Ausschluss der Bewerbung.

Der Aufwand für die Erstellung des Teilnahmeantrages, des Angebots und
der Präsentation wird nicht durch den Auftraggeber erstattet.

Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen/Rückfragen
ausschließlich per E-Mail an die unter I.3) genannte Kontaktstelle
Kommunikation ([9]hesslinger@klotzundpartner.de) zu richten und werden
über den o. g. Link zur Beantwortung veröffentlicht.

Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Vergabestelle und werden
nicht zurückgegeben.

Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Eine Bewerbung in
einer Bewerbergemeinschaft schließt eine zusätzliche Einzelbewerbung
aus und umgekehrt.

Eine Bewerbung als Einzelbewerber oder in einer Bewerbergemeinschaft
schließt eine zusätzliche Bewerbung als Subunternehmer aus.

Mehrfachbewerbungen als Subunternehmer bei unterschiedlichen
Einzelbewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden- Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Strasse 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049
E-Mail: [10]Vergabekammer@rpk.bwl.de

Internet-Adresse:[11]http://www.rp-karlsruhe.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) in der Fassung vom 17.2.2016.

Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160
GWB verwiesen. Dieser lautet:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

(1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat;

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden;

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

(4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.

Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber
gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt:

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäߧ 134 GWB darüber informiert. Das
gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung
ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über
die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information
durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax
oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/03/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Norbert.Graf@buehlertal.de?subject=TED
2. http://www.buehlertal.de/
3. http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen
4. mailto:hesslinger@klotzundpartner.de?subject=TED
5. http://www.klotzundpartner.de/
6. mailto:Norbert.Graf@buehlertal.de?subject=TED
7. http://www.buehlertal.de/
8. http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen
9. mailto:hesslinger@klotzundpartner.de?subject=TED
10. mailto:Vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
11. http://www.rp-karlsruhe.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau