Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bochum - Möbel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018031309073433385 / 110191-2018
Veröffentlicht :
13.03.2018
Angebotsabgabe bis :
09.04.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
39100000 - Möbel
45215130 - Bau von Kliniken
45215100 - Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen
DE-Bochum: Möbel

2018/S 50/2018 110191

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
BG Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
Bochum
44789
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Siebers/ Herr Dr. Schmelz
E-Mail: [1]verena.siebers@bergmannsheil.de
NUTS-Code: DEA51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bergmannsheil.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YHHYF1Y
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Klinik der gesetzlichen Unfallversicherung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Loses Mobiliar BHB26-08B
Referenznummer der Bekanntmachung: EU_17-16-07
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
39100000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

2. BA Neustrukturierung Funktionstrakt
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45215130
45215100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

ca. 490 St. Patientensessel/-stühle,

ca. 200 St. Tische in verschiedenen Abmessungen,

ca. 75 St. Besucher- und Besprechungsstühle /-sessel,

ca. 230 St. Bürodrehsessel,

ca. 245 St. Arbeitstische in versch. Abmessungen,

ca. 150 St. Rollcontainer,

ca. 15 St. Traversenbankanlagen in versch. Ausführungen,

ca. 145 St. Stapelstühle/-sessel,

ca. 6 St. Sessel aufgepolstert,

ca. 35 St. Barhocker,

ca. 130 St. Patientensessel (Balkone) stapelbar,

ca. 40 St. Freischwinger,

ca. 60 St. Seminarstühle.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 16/05/2018
Ende: 09/11/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Laufzeit des Vertrags.

Haus 6:

Beginn: 16.05.2018 Fertigstellung: 22.6.2018.

Haus 2:

Beginn: 10.09.2018 Fertigstellung: 9.11.2018.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Erklärung über die Eintragung in das Berufs-oder Handelsregister
oder der Handwerksrolle;

2) Erklärung, dass der Bieter seiner Verpflichtung zur Zahlung von
Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung, soweit er der Pflicht zur Beitragszahlung
unterfällt, ordnungsgemäß erfüllt hat.

Falls das Angebot/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, ist der
Bieter auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle verpflichtet, eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (nur: soweit
der Betrieb des Bieters beitragspflichtig ist), eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen (nur: soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen
ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG
vorzulegen. Wenn der Bieter nicht in den Anwendungsbereich eines
Sozialkassentarifvertrages fällt, ist das durch formlose Eigenerklärung
mitzuteilen;

3) Erklärung, dass der Bieter Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.
Falls das Angebot/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, ist der
Bieter auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle verpflichtet, eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des für ihn
zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen vorlegen;

4) Ausländische Unternehmen haben zu Ziff. 1,3 und 4 vergleichbare
Erklärungen/Nachweise zu erbringen;

5) Das Formblatt 124 "Eigenerklärung zur Eignung" liegt den
Vergabeunterlagen bei.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen (und auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle:
Nachweise) über:

a) Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für
vergleichbare Leistungen;

b) Nachweis der Haftpflichtversicherung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen (und auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle:
Nachweise) über:

a) Die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,
mit Angabe der Auftragswerte, sowie der vollständigen Kontaktdaten des
privaten oder öffentlichen Auftraggebers;

b) Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte.

Soweit Nachunternehmer zum Einsatz gebracht werden sollen, wird deren
Eignung und technische Leistungsfähigkeit ebenfalls geprüft. Auf
gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind für den Nachunternehmer
Erklärungen des Nachunternehmers wie folgt vorzulegen:

Nachweise des Nachunternehmers über die Ausführung von Leistungen in
den letzten 3.

Abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit den (vom Bieter an den
Nachunternehmer) zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, mit
Angabe des Auftragswertes sowie der vollständigen Kontaktdaten
desprivaten oder öffentlichen Auftraggebers.

Hinweis:

Die fehlende Eignung oder die fehlende technische Leistungsfähigkeit
eines benannten Nachunternehmers kann zum Ausschluss des Angebots
führen. Der Bieter ist berechtigt, einen benannten Nachunternehmer
auszutauschen, wenn dieser die geforderten Erklärungen/Nachweise nicht
erbringt und die Vergabestelle das Angebot deshalb ausschließen will.
Der neue Nachunternehmer ist unter Vorlage der Nachweise/Erklärungen
betr. den neuen Nachunternehmer innerhalb von 6 Werktagen nach
Mitteilung der Vergabestelle zu benennen. Alternativ kann der Bieter
innerhalb dieser Frist erklären, dass er die Leistung im eigenen
Betrieb erbringt, muss aber in dem Fall, dass er den Nachunternehmer
für Bereiche benannt hat, für die besondere Qualifikationen oder
Referenzen des Nachunternehmers verlangt werden, entsprechend (den
Anforderungen an den Nachunternehmer) nachweisen, dass er die
Qualifikationen oder Referenzen im eigen Betrieb erfüllt.

Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind für jeden benannten
Nachunternehmer Erklärungen/Nachweise entsprechend Ziff. III.1.1 und
zur Haftpflichtversicherung entsprechend Ziff. III.1.2 (dort zu b)
vorzulegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/04/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/05/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/04/2018
Ortszeit: 12:00
Ort:

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH,
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind im Öffnungstermin nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bieterfragen sind ausschließlich über das Vergabeportal [4]www.dtvp.de
einzureichen. Telefonische Anfragen oder Anfragen per E-Mail werden
nicht beantwortet.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHHYF1Y.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 251411-3514
E-Mail: [5]poststelle@brms.nrw.de
Fax: +49 251411-2165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung
in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß
§ 160 ff. GWB bei der unter VI.4.1 genannten Stelle einleiten.

Der Antrag in unzulässig, soweit:

der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 10 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135
Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer
Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne
dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen
Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht
missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer
Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne
dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur
festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend
gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30
Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/03/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:verena.siebers@bergmannsheil.de?subject=TED
2. http://www.bergmannsheil.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YHHYF1Y
4. http://www.dtvp.de/
5. mailto:poststelle@brms.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau