Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen von Museen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018021309180686619 / 65288-2018
Veröffentlicht :
13.02.2018
Angebotsabgabe bis :
21.03.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
92521000 - Dienstleistungen von Museen
DE-Berlin: Dienstleistungen von Museen

2018/S 30/2018 65288

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH
Schöneberger Straße 15
Berlin
10963
Deutschland
E-Mail: [1]Bidding@kbb.eu
Fax: +49 3023004850
NUTS-Code: DE3

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.kbb.eu
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.kbb.eu/de/ausschreibungen/ausschreibungen.php
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

01018KBB Museumstechnische Leistung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
92521000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH ist ein
Verbund aus den Berliner Festspielen mit Martin-Gropius-Bau, dem Haus
der Kulturen der Welt und den Internationalen Filmfestspielen Berlin.
Mit unterschiedlichen Schwerpunkten haben sich diese Geschäftsbereiche
jeweils zum Ziel gesetzt, international herausragende kulturelle
Veranstaltungen in Berlin auszurichten. Die KBB GmbH wird von der
Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.
Weitere Infos unter [4]www.kbb.eu.

Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist die Vergabe von
museumstechnischen Dienstleistungen, d.h. die professionelle
Installierung und/oder Montage von Kunstwerken, insbesondere für
Martin-Gropius-Bau und bei Bedarf für alle drei Geschäftsbereiche der
KBB GmbH.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei der Einrichtung von Ausstellungen sind eine Reihe von Leistungen
zur professionellen Installierung und/oder Montage von Kunstwerken
erforderlich (bezeichnet als Museumstechnik/Art Handling im Unterschied
zur Messe-Ausstellungstechnik). Die Einrichtungsarbeiten von Kunst- und
Museumsausstellungen, wie von MGB veranstaltet, verlangen vielseitiges
handwerkliches Können und technische Qualifikationen, hohe
konservatorische Anforderungen, Kommunikationsfähigkeit mit
internationalen Partnern und Künstlern, sowie Effizienz und
Termingenauigkeit. Der Umfang der Leistungen ist unterschiedlich und
hängt von Beschaffenheit und Anzahl der einzurichtenden Exponate ab.
Die für Auftragskalkulationen grundlegenden Konditionen: Preissätze und
Leistungsgrößen, werden im Leistungsverzeichnis erfasst und
festgeschrieben.

Es soll ein Rahmenvertrag mit mehreren Teilnehmern abgeschlossen
werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es soll ein Rahmenvertrag mit bis zu drei Teilnehmern zunächst vom
15.6.2018 14.6.2019 abgeschlossen werden, mit der optionalen
Verlängerung für die Jahre vom 15.6.2019 14.6.2020 und vom 15.6.2020
14.6.2021 und vom 15.6.2021 14.6.2022.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es soll ein Rahmenvertrag vom 15.6.2018 14.6.2019, mit der optionalen
Verlängerung für die Jahre vom 15.6.2019 14.6.2020 und vom 15.6.2020
14.6.2021 und vom 15.6.2021 14.6.2022 abgeschlossen werden. Die
Optionsausübung erfolgt einseitig jeweils bis zum 31.1. des Jahres.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Ein Firmenprofil mit Angaben zur Rechtsform, zu den
Beteiligungsverhältnissen, zum Hauptsitz und den Niederlassungen des
Unternehmens;

2) Angaben zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister bzw. zur
Berechtigung der Berufsausübung;

3) Verbindliche Erklärung dazu, dass keiner der in §§ 123, 124 GWB in
der Fassung vom 17.2.2016 (BGBl. I S.203) aufgelisteten
Ausschlussgründe vorliegt, vgl. hierzu
[5]https://dejure.org/gesetze/GWB/123.html.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angaben zum Umsatz des Unternehmens aus den letzten drei
Geschäftsjahren, in Bezug auf den Umsatzanteil der aus der Sparte
Ausstellungseinrichtung/Museumstechnik resultiert;

2) Angaben zur Art der versicherten Risiken und zum (Haftungs-) Umfang,
der durch Versicherungen gedeckt ist. Bestätigung, dass für den Fall
des Zuschlages eine Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden
Mindestversicherungssummen pro Schadensfall besteht oder abgeschlossen
wird: Personen- und Sachschäden 5 Mio. und Vermögensschäden 100 TEUR.

Der Bewerber wird darauf hingewiesen, dass seitens der Kunst- und
Ausstellungsversicherung, die der Auftraggeber für die Leihgaben seiner
Ausstellungen abschließt, kein Regressverzicht gegenüber Dritten im
Schadensfall besteht.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Firmenprofil:

Angaben zur Anzahl, Zusammensetzung, Ausbildung und einschlägigen
beruflichen Erfahrung der dauerhaft oder regelmäßig Fachkräfte im
Bereich Museumstechnik, einschließlich Beleuchtungstechnik,
Glasvitrinenmontage, Elektro- und Tischlerarbeiten, Deko- und
Malerarbeiten, Montage, Handling von Kunstwerken, Installationen,
Multimedia-Hardware und Anwendung, Sonstiges,

Angaben zu technischen Schulung von Mitarbeitern bzw. deren
erforderliche Einweisung für Benutzung von Gabelstapler,
Elektro-Deichsel-Hubstapler, Hydraulik-Lift (Genie, Giraffe);

2) Angaben zu Kapazitäten und Anzahl der Fachkräfte:

Verfügbarkeit dauerhaft oder regelmäßig Fachkräfte und
Assistenzkräfte des Unternehmens mit Berufserfahrung von mehr als 1
Jahr bis zu 5 Jahren;

3) Angaben zur technischen und logistische Ausstattung des
Unternehmens, mit technischer Funktionsbeschreibung;

4) Angaben zur ständigen Verfügbarkeit von technischem Gerät und
Material für Ausstellungs- und Museumstechnik, insbesondere:

Kreuzlinien-Laser,

Luxmeter,

Werkzeugwagen mit Kleinwerkzeugen,

Ausstell-Leitern (bis 10 Stufen),

Vorhalten von Bedarfsmaterial wie Ösen, Schrauben, Dübel,Haken,
Spiegelbleche, zum Verbrauch auf Nachweis,

Verfügbarkeit einer feinmechanischen Werkstatt für Anfertigung von
Halterungen;

5) Angaben zur Vorlaufzeit für Personaleinsatz:

Angaben dazu, innerhalb welcher Frist die Anzahl von 4 Fachkräften
zugleich am Leistungsort einsetzbar sind,

Angaben dazu, innerhalb welcher Frist die Anzahl von 8 Fachkräften
zugleich am Leistungsort einsetzbar sind;

6) Angaben zum Projektverantwortlichen und Vertreter/in für mögliche
Auftragsausführungen, mit Nennung von dessen/deren Referenzaufträgen;

7) Erklärung des Bewerbers, dass er im Falle einer Beauftragung seine
Leistungen

(a) selbst erbringt, wobei er sich seines Personals als
Erfüllungsgehilfen bedient oder,

(b) dafür eine Unterbeauftragung plant und wenn ja, zu welchen
Leistungen;

8) Referenzliste: Auflistung erbrachter Leistungen, die mit dem zu
vergebenden Auftrag vergleichbar sind (mind. 3 im Bereich
Kunst-Ausstellung/Museum) mit Angaben zur Art der ausgeführten
Arbeiten, Nennung der Kontaktpersonen, des Auftragsvolumens und Art der
beförderten Gegenstände. Die Referenzprojekte dürfen nicht länger als
drei Jahre zurückliegen.

Die Vergabestelle behält sich vor, zusätzliche und/oder ergänzende
Nachweise/Angaben zu fordern.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/03/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/03/2018
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Feststellung der Eignung erfolgt anhand der in den
Teilnahmebedingungen dieser Bekanntmachung unter Ziff. III.1.1) bis
III.1.3) geforderten Unterlagen und/oder Angaben, die zum Nachweis der
Befähigung zur Berufsausübung, zur wirtschaftlichen, finanziellen,
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mit dem Angebot
einzureichen sind. Die eingereichten Nachweise oder Angaben müssen die
Prognose erlauben,dass das Unternehmen in der Lage ist, die unter Ziff.
II. 2.4) der EU-Bekanntmachung dargestellten Ziele und die mit dem
Gegenstand der Aufgaben verbundenen Leistungsanforderungen
uneingeschränkt erfüllen zu können. Die Prognoseentscheidung wird sich
insbesondere daran orientieren, ob die zu Ziff. III.1.2) und III.1.3)
eingereichten Unterlagen und Angaben die Erwartung rechtfertigen, dass
die nachgefragten Leistungen fachkundig und zuverlässig bewältigt
werden können.

Die Auftraggeberin behält sich vor, zusätzliche und/oder ergänzende
Nachweise zu fordern, um die Eignung des Bieters und die hierzu
gemachten Angaben überprüfen zu können. Eine Verpflichtung zur
Nachforderung besteht nicht.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse:[6]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 des
Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen(GWB) in der Fassung der
Bekanntmachung vom 26.6.2013 (BGBl. IS.1750,3245), zuletzt geändert
durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17.2.2016 (BGBl. I S. 203) nur
zulässig,soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden
sind;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, und;

4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Rechtsabteilung der KBB GmbH - Kontakt siehe unter Ziffer I.1.
Berlin
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/02/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Bidding@kbb.eu?subject=TED
2. http://www.kbb.eu/
3. https://www.kbb.eu/de/ausschreibungen/ausschreibungen.php
4. http://www.kbb.eu/
5. https://dejure.org/gesetze/GWB/123.html
6. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau