Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Offenburg - Hygienisierung von mit Knöterichrhizomen durchsetztem Boden mit Heißdampf
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018021208075885614 / 858246-2018
Veröffentlicht :
12.02.2018
Anforderung der Unterlagen bis :
05.03.2018
Angebotsabgabe bis :
06.03.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
85142300 - Hygienedienste
Hygienisierung von mit Knöterichrhizomen durchsetztem Boden mit Heißdampf

Regierungspräsidium Freiburg
Abteilung 5: Umwelt
Referat 53.2
Gewässer I. Ordnung, Hochwasserschutz, Betrieb und Unterhaltung
Ausschreibungsbedingungen
Az.: 53.2-8960.30-10.03
Öffentliche Ausschreibung
Hygienisierung von mit Knöterichrhizomen durchsetztem Boden mit Heißdampf
Freiburg, 09.02.2018
Seite 2 von 8
Inhaltsverzeichnis der Ausschreibungsbedingungen
1. Rechtsgrundlagen und Bedingungen der Ausschreibung............................................... 3
1.1. Verfahrensart und Auftragsgegenstand ...................................................................... 3
1.2. Ansprechpartner des Auftraggebers ........................................................................... 3
1.3. Teilnahmebedingungen .............................................................................................. 3
1.4. Eignungskriterien ........................................................................................................
4
1.5. Zuschlagskriterien .......................................................................................................
4
1.6. Vertragsbestandteile ................................................................................................... 4
2. Verfahrensablauf ...........................................................................................................
5
2.1. Meilensteine des Ausschreibungsverfahrens .............................................................. 5
2.2. Bereitstellung von Ausschreibungsunterlagen und Informationen ............................... 5
2.3. Unklarheiten und Bieterfragen .................................................................................... 5
2.4. Frist zur Angebotsabgabe ........................................................................................... 6
2.5. Form und Einreichung der Angebote .......................................................................... 6
2.6. Änderungen, Berichtigungen und Rücknahme der Angebote ...................................... 7
2.7. Auskünfte über den Stand des Bewertungsverfahrens ................................................ 7
2.8. Zuschlagserteilung und Bindefrist ............................................................................... 7
2.9. Nichtberücksichtigung des Angebots .......................................................................... 7
2.10. Aufhebung der Ausschreibung ................................................................................ 7
3. Allgemeingültige Ausschreibungsbestimmungen ........................................................... 8
3.1. Unzulässige Wettbewerbsbeschränkungen ................................................................ 8
3.2. Vergabesperren .......................................................................................................... 8
3.3. Bietergemeinschaften ................................................................................................. 8
3.4. Nach-/Unterauftragnehmer ......................................................................................... 8
3.5. Nebenangebote .......................................................................................................... 8
3.6. Vergütung / Kostenerstattung für die Erstellung der Angebote .................................... 8
Anlagenverzeichnis
Anlage 1 Leistungsbeschreibung mit Preisangebot
Anlage 2 Anfahrtskizze und Flächenübersicht Ortenberg
Anlage 3 Bietererklärung
Anlage 4 Kennzettel für Umschlag
Anlage 5 Besondere Vertragsbedingungen LTMG
Anlage 6 Verpflichtungserklärung LTMG
Anlage 7 Merkblatt zur Verpflichtungserklärung LTMG
Anlage 8 Referenzliste
Anlage 9 Bietergemeinschaften
Anlage 10 VOL/B - Allgemeine Vertragsbedingungen
Anlage 11 ZVB BW - Zusätzliche Vertragsbedingungen des Landes Baden-Württemberg
Seite 3 von 8
1. Rechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen und BedingungenRechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen und
Bedingungen Rechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen
und Bedingungen Rechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen und Bedingungen Rechtsgrundlagen und Bedingungen
Rechtsgrundlagen und BedingungenRechtsgrundlagen und Bedingungen der Ausschreibung der Ausschreibungder Ausschreibungder
Ausschreibung der Ausschreibung der Ausschreibung
1.1. Verfahrensart und Auftragsgegenstand
Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Freiburg, Abteilung 5 Umwelt, Landesbetrieb Gewässer
(Auftraggeber) beabsichtigt, für den eigenen Geschäftsbereich
die Hygienisierung von mit Knöterichrhizomen
durchsetztem Boden mit Heißdampf
als Auftrag zu vergeben. Näheres zur ausgeschriebenen Leistung ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung (Anlage 1).
Die Auftragsvergabe richtet sich nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen (VOL/A, Ausgabe 2009, 1. Abschnitt) und
wird durch öffentliche Ausschreibung gemäß 3 Abs.1 VOL/A im Wettbewerb vergeben.
1.2. Ansprechpartner des Auftraggebers
Der Auftraggeber ist für die ausgeschriebene Leistung Vertragspartner des Auftragnehmers.
Ansprechpartner für den verfahrensrechtlichen Teil:
Frau Vanessa Ruder, Vanessa.Ruder@rpf.bwl.de, Referat 13 Haushalt
Ansprechpartner für den fachlichen Teil:
Herr Rolf Schneider, Rolf.Schneider@rpf.bwl.de
Referat 53.2 Gewässer 1. Ordnung, Hochwasserschutz, Betrieb und Unterhaltung
1.3. Teilnahmebedingungen
Jedes interessierte Unternehmen kann ein Angebot einreichen.
Die Angebote werden gemäß 16 VOL/A in den folgenden Stufen geprüft und gewertet:
Form & Vollständigkeit ( 13 VOL/A)
Eignung (anhand der Eignungskriterien)
Angemessenheit der Preise ( 16 Abs. 6 VOL/A)
Wirtschaftlichkeit (anhand der Zuschlagskriterien)
Die Angebote müssen die Anforderungen der vorigen Wertungsstufen erfüllen, um bei Wirtschaftlichkeitsprüfung berücksichtigt
werden zu können. Bei Nichterfüllen der vorigen Wertungsstufen ist das Angebot vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen.
Der Ausschluss wird schriftlich mitgeteilt.
Der Auftraggeber behält sich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. Ein Anspruch auf eine
Nachforderung besteht nicht.
Unaufgefordert eingesendete Anlagen zum Angebot werden von der Vergabestelle nicht als Angebotsbestandteil gewertet.
Insbesondere Literaturauszüge,
Seite 4 von 8
vorgefertigte Broschüren und Prospekte werden in die Bewertung nicht einbezogen, soweit diese nicht in den Vergabe- und
Vertragsunterlagen gefordert waren.
1.4. Eignungskriterien
Ein Bieter ist geeignet, wenn er die erforderliche Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit für die
Auftragserfüllung besitzt. Zum Nachweis der Eignung haben die Bieter bei Angebotsabgabe folgende Nachweise und Unterlagen
einzureichen:
Gewerbeanmeldung oder aktuellste Gewerbeummeldung
Mindestens eine Referenz über die durchgeführte Hygienisierung von mit Knöterichrhizomen durchsetztem Boden mit Heißdampf.
Die Referenzen können in die Referenzliste (Anlage 8) eingetragen werden. Erforderliche Mindestangaben:
o Name des Auftraggebers (inkl. Ansprechpartner und Tel.-Nr.)
o Zeitraum der Auftragsausführung
o Menge des behandelten Bodens in m
Schriftliche Ausführung der beabsichtigten Vorgehensweise bei der Hygienisierung des mit Knöterichrhizomen durchsetzten
Bodens. Der Bieter hat dabei auf die einzelnen Arbeitsschritte einschließlich Vor- und Nachbereitung, die verwendeten
Gerätschaften sowie den geschätzten Personal- und Zeitaufwand einzugehen. Dabei sind die in der Leistungsbeschreibung (Anlage
1) enthaltenen Vorgaben zu beachten.
Die Ausführungen dürfen maximal zwei DIN A 4-Seiten (Arial oder vergleichbar, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5) nicht
überschreiten.
1.5. Zuschlagskriterien
Der Zuschlag wird auf das unter Berücksichtigung aller Umstände wirtschaftlichste Angebot erteilt ( 18 Abs. 1 VOL/A). Das
wirtschaftlichste Angebot wird zu 100 Prozent nach dem Kriterium Preis (Anlage 1) ermittelt.
Das Angebot mit dem niedrigsten Gesamtpreis erhält den Zuschlag. Bei Preisgleichheit entscheidet das Los.
1.6. Vertragsbestandteile
Sofern im Zusammenhang mit der Beauftragung keine abweichenden schriftlichen Vereinbarungen getroffen werden, werden im Falle
eines Zuschlags Bestandteile des Vertrages:
diese Ausschreibungsbedingungen mit allen Anlagen, insbesondere
die Leistungsbeschreibung mit Preisangebot (Anlage 1)
die Bietererklärung (Anlage 3)
die Besonderen Vertragsbedingungen zur Erfüllung der Tariftreue- und Mindestentgeltverpflichtungen nach dem Tariftreue- und
Mindestlohngesetz (LTMG) für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (Anlage 5)
Seite 5 von 8
die Allgemeinen Vertragsbedingungen des Landes für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) (Anlage 10)
die Zusätzlichen Vertragsbestimmungen des Landes Baden-Württemberg für die Ausführung von Leistungen (ZVB-BW) (Anlage 11)
die Vorschriften des BGB in der jeweils aktuellen Fassung
Werden dem Angebot allgemeine Geschäfts-, Liefer- oder Zahlungsbedingungen des Bieters beigefügt, führt dies zum Ausschluss
vom weiteren Verfahren.
2. VerfahrensablaufVerfahrensablauf Verfahrensablauf Verfahrensablauf
2.1. Meilensteine des Ausschreibungsverfahrens
Dem Ausschreibungsverfahren liegt folgende Zeitplanung zugrunde: Aktivität Meilenstein
Einreichung der Ausschreibung beim Staatsanzeiger
Mi, 07.02.2018
Veröffentlichung im Staatsanzeiger / Vergabe24 und auf weiteren Ausschreibungsportalen
Fr, 09.02.2018
empfohlener (spätester) Termin zum Stellen von Bieterfragen
Fr, 23.02.2018
Termin zur Abgabe der Angebote / Angebotsfrist
Di, 06.03.2018, 12:00 Uhr
Voraussichtliche Zuschlagserteilung
KW 12
Voraussichtlicher Leistungszeitraum
01.04. 31.05.2018
2.2. Bereitstellung von Ausschreibungsunterlagen und Informationen
Die vorliegenden Ausschreibungsbedingungen mit allen Anlagen sowie weitere, das Ausschreibungsverfahren betreffende
Informationen werden ausschließlich auf der Internetpräsenz des Regierungspräsidiums Freiburg zum Download bereitgestellt:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Service/Bekanntmachungen/Ausschreibungen
Eine Einzelinformation von Bietern erfolgt nicht. Die Bieter verpflichtet sich, die oben genannte Internetpräsenz bis zum
Ablauf der Angebotsfrist in regelmäßigen Abständen aufzurufen und auf neu bereitgestellte Informationen zu prüfen.
2.3. Unklarheiten und Bieterfragen
Enthalten die Ausschreibungsunterlagen, insbesondere die Anlage 1 (Leistungsbeschreibung mit Preisangebot) nach Auffassung des
Bieters Unklarheiten, z.B. Widersprüche, Mehrdeutigkeiten, Missverständnisse, so hat der Bieter den Auftraggeber
unverzüglich darauf hinzuweisen.
Seite 6 von 8
Fragen sind unverzüglich nach Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und bis zum 23.02.2018 ausschließlich schriftlich per
E-Mail oder Fax zu richten an:
Name: Herrn Rolf Schneider
E-Mail: Rolf.Schneider@rpf.bwl.de
Fax-Nr.: +49 (781) 12471 1700
Mündliche Anfragen während des Ausschreibungsverfahrens werden nicht beantwortet. Eingegangene Bieterfragen werden gesammelt
und unverzüglich nach Ablauf der Bieterfragenfrist beantwortet.
Sämtliche Informationen zum Ausschreibungsverfahren sowie Bieterfragen und Antworten werden allen Bietern anonymisiert zur
Verfügung gestellt und auf der Homepage des Regierungspräsidiums Freiburg veröffentlicht:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Service/Bekanntmachungen/Ausschreibungen
2.4. Frist zur Angebotsabgabe
Die Angebote müssen einschließlich aller Unterlagen (Auflistung: siehe Bietererklärung Anlage 3) bis spätestens
Dienstag, den 06.03.2018, 12:00 Uhr
bei der Vergabestelle eingegangen sein. Maßgeblich ist der Eingang bei der Vergabestelle und nicht das Datum des Poststempels.
Angebote, die bis zum 06.03.2018, 12:00 Uhr nicht vorliegen, werden nicht berücksichtigt, es sei denn, der Bieter weist im
Falle des verspäteten Eingangs nach, dass er die Verspätung nicht zu vertreten hat.
Eingegangene Angebote werden gemäß den Bestimmungen des 14 VOL/A bis zum Ablauf der o. g. Angebotsfrist ungeöffnet verwahrt
und erst nach Ablauf der Angebotsfrist von einer mehrköpfigen Kommission geöffnet. Die Angebotsöffnung ist nicht
öffentlich; Bieter sind nicht zugelassen.
2.5. Form und Einreichung der Angebote
Die einzureichenden Unterlagen sind in der Bietererklärung (Anlage 3) aufgelistet.
Die Angebote (insbesondere das Preisangebot in Anlage 1 sowie die Bietererklärung gemäß Anlage 3) müssen ausgefüllt, an
den dafür vorgesehenen Stellen mit Datum, Ort und ggf. Firmenstempel versehen und eigenhändig unterschrieben bei der
Vergabestelle eingereicht werden. Aus dem Angebot muss der Name des Unterzeichners zweifelsfrei hervorgehen (z.B. durch
maschinenschriftliche Hinzufügung der Unterschrift). Auf 16 VOL/A wird hingewiesen.
Die Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag bis zum Ende der Angebotsfrist einzureichen. Der Umschlag ist außen dem
Kennzettel für Umschläge (Anlage 4) zu versehen sowie mit Firmennamen und Anschrift bezeichnet an folgende Anschrift zu
senden:
Seite 7 von 8
Regierungspräsidium Freiburg
Referat 53.2
Gewässer I. Ordnung, Hochwasserschutz, Betrieb und Unterhaltung
Wilhelmstraße 24
77654 Offenburg
Elektronische Angebote sind nicht zugelassen. Eine Abgabe des Angebots per Fax oder E-Mail ist nicht zulässig und führt zum
sofortigen Ausschluss vom weiteren Verfahren. Mit der Abgabe des Angebots werden die Bedingungen dieser Ausschreibung
ausdrücklich anerkannt.
2.6. Änderungen, Berichtigungen und Rücknahme der Angebote
Angebote können bis zum Abgabetermin schriftlich berichtigt, geändert oder zurück-gezogen werden (im verschlossenen Umschlag
gemäß Ziffer 2.5). Änderungen oder Ergänzungen von Angeboten, die nach Ablauf der Angebotsfrist bei der ausschreibenden
Stelle eingehen, werden nicht berücksichtigt.
2.7. Auskünfte über den Stand des Bewertungsverfahrens
Nach Angebotseröffnung und vor Zuschlagserteilung werden keine Auskünfte über den Stand des Bewertungsverfahrens erteilt.
2.8. Zuschlagserteilung und Bindefrist
Der Zuschlag wird schriftlich oder per Fax erteilt. Die für die Vergabestelle maßgebliche Anschrift und Faxnummer sind die in
der Bietererklärung (Anlage 3) angegebenen Kontaktdaten.
Der Bieter ist bis 30.04.2018 an sein Angebot gebunden.
2.9. Nichtberücksichtigung des Angebots
Bieter, deren Angebote nicht bezuschlagt wurden, erhalten nach Zuschlagserteilung eine Mitteilung über die
Nichtberücksichtigung ihrer Angebote. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des 19 VOL/A.
2.10. Aufhebung der Ausschreibung
Das Regierungspräsidium Freiburg behält sich unter den Voraussetzungen des 17 VOL/A die teilweise oder vollständige
Aufhebung der Ausschreibung vor. Die Aufhebung wird den Bietern schriftlich mitgeteilt.
Seite 8 von 8
3. AllgemeinAllgemeinAllgemeinAllgemein Allgemein gültige gültige gültige gültige
AusschreibungsbeAusschreibungsbeAusschreibungsbe Ausschreibungsbe Ausschreibungsbe Ausschreibungsbe
Ausschreibungsbestimmungenstimmungen stimmungen stimmungen stimmungenstimmungen
3.1. Unzulässige Wettbewerbsbeschränkungen
Angebote von Bietern, die sich im Zusammenhang mit dem Vergabeverfahren an einer wettbewerbsbeschränkenden Absprache
beteiligen, werden ausgeschlossen.
Zur Bekämpfung der Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs hat der Bieter auf Verlangen Auskünfte
darüber zu geben, ob und auf welche Art er wirtschaftlich und rechtlich mit Unternehmen verbunden ist. Dies gilt insbesondere
für Bietergemeinschaften.
3.2. Vergabesperren
Sofern über den Bieter eine Meldung gemäß der Verwaltungsvorschrift zur Korruptionsverhütung und -bekämpfung bei der
Melde- und Informationsstelle für Vergabesperren vorliegt, wird der Bieter vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen.
Verstöße gegen die Verwaltungsvorschrift zur Korruptionsverhütung und -bekämpfung werden der Melde- und Informationsstelle
für Vergabesperren gemeldet.
3.3. Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Die Bietergemeinschaft hat die entsprechende Anlage auszufüllen und mit dem Angebot
einzureichen. Liegt keine Bietergemeinschaft vor, muss die Anlage nicht ausgefüllt oder eingereicht werden.
3.4. Nach-/Unterauftragnehmer
Eine Leistungserbringung durch Unterauftragnehmer ist nicht zugelassen.
3.5. Nebenangebote
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
3.6. Vergütung / Kostenerstattung für die Erstellung der Angebote
Für die Erstellung des Angebotes und die Beteiligung am Verfahren wird keine Vergütung gewährt. Mit Abgabe eines Angebotes
verzichten die Bieter auf die Geltendmachung entstandener sowie eventuell entstehender Kosten.

Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Regierungspraesidium-Freiburg/2018/02/2277230.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau