Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dahme/Mark - Schulhofgestaltung Grundschule Dahme/Mark
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018021014173185536 / 858181-2018
Veröffentlicht :
12.02.2018
Anforderung der Unterlagen bis :
12.03.2018
Angebotsabgabe bis :
13.03.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Schulhofgestaltung Grundschule Dahme/Mark

Nationale Ausschreibung nach VOL.
Öffentliche Ausschreibung.
a) Bezeichnung und die Anschrift der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle, der den Zuschlag erteilenden Stelle sowie der
Stelle, bei der die Angebote oder Teilnahmeanträge einzureichen sind: Amt Dahme/Mark, Frau Denkel, Hauptstsraße 48/49, Dahme/
Mark, 15936, Deutschland, Tel.: +49 35451 98130, eMail: christina.denkel@dahme.de, Fax: +49 35451 98144.
b) Art der Vergabe: Offenes Verfahren.
c) Form, in der die Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind: Postalischer Versand.
d) Art und Umfang der Leistung sowie den Ort der Leistungserbringung:
Bei dem Projekt handelt es sich um die komplette Umgestaltung des Schulhofes/Außenanlagen gem. Paragr. 39 HOAI der Grundschule
Dahme/Mark im Amt Dahme/Mark mit einer Gesamtfläche von etwa 8.200 qm.
Die Leistungen sollen als Gesamtauftrag vergeben werden.
Beabsichtigt ist zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3 zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der weiteren
Leistungen besteht nicht.
Geschätzte Baukosten gemäß Kostenschätzung: 200.000,- Euro brutto.
Hauptort der Ausführung: Grundschule Dahme, Baruther Str. 10, 15936 Dahme/Mark
Beschreibung der Beschaffung:
Die Außenanlagen (Schulhof und Eingangsanlage inkl. Buswendeschleife, Parkplätze) mit einer Gesamtfläche von ca. 8.200 qm
(ohne Gebäude) sollen gestalterisch neu in Zusammenhang gebracht werden. Die Eingangssituation der Schule sowie der
Wartebereich für die Busnutzer soll durch eine Neuordnung der Buswendeschleife und Parkplätze für die Schüler sicherer
gestaltet werden.
Aufgabe ist die Entwicklung einer Gesamtkonzeption zur Optimierung der Außenanlagen und Behebung der funktionalen Mängel, mit
dem Ziel, ein Areal mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen. Es sind in der weiträumigen Anlage um das Schulgebäude
attraktive Flächen mit Spiel- und Bewegungsangeboten, sowie Aufenthalts- und Rückzugsbereiche zu gestalten, die in sinnvoller
Abfolge und Wechselwirkung zu den notwendigen Flächen für Erschließung, der infrastrukturellen Ver- und Entsorgung und
Stellflächen für Fahrräder stehen. Hierbei sollen auch die Laufwege zur benachbarten Sportanlage berücksichtigt werden. Ein
angemessener Grünanteil ist zu berücksichtigen und der Vegetationsbestand einzubinden. Vorausgesetzt wird, dass die
zusätzlich entstehenden Grünflächen pflegeleicht und in der Unterhaltung wirtschaftlich sind. Die Barrierefreiheit ist
wesentliches Umsetzungskriterium.
e) Gegebenenfalls die Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose: keine.
f) Gegebenenfalls die Zulassung von Nebenangeboten: nein.
g) Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist:
Laufzeit des Vertrags: Laufzeit in Monaten: 12.
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja.
Beschreibung der Verlängerungen:
Eine Verlängerung ist möglich: Weiterführung der Leistungsphasen 4-9 der Paragr. 39 HOAI.
h) Bezeichnung und die Anschrift der Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können:
digital unter www.dahme.de oder postalisch - siehe zur Angebotsauffordernde Stelle.
i) Teilnahme- oder Angebots- und Bindefrist:
Angebotsfrist: Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 13.03.2018, 10:00 Uhr.
Bindefrist: 30.4.2018
Ausführungsfrist: 20.03.2018-1.11.2018.
j) Die Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen: -.
k) Die wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind: gem. Paragr.40 HOAI -
Freianlagen.
l) Die mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung
des Bewerbers oder Bieters verlangen:
- Eigenerklärung zu Paragr. 123 GWB (Zwingende Ausschlussgründe),
- Eigenerklärung zu Paragr. 124 GWB (Fakultative Ausschlussgründe),
- (Brutto-) Gesamthonorarangebot mit Angabe von Nebenkosten, besonderen/zusätzlichen Leistungen und Stundensätzen,
- Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung (Paragr. 44 VgV): Landschaftsarchitekten und vorlageberechtigte
Ingenieure,
- für juristische Personen: Handelsregisterauszug,
- min. 3 Referenzen der letzten 10 Jahre für Freianlagen aus dem Bereich Bildungseinrichtungen und öffentliche Einrichtungen
mit den Leistungsphasen 1-9 im Sinne der HOAI 2013. Davon mind. ein Vorhaben öffentlicher Auftraggeber und mind. ein
realisiertes Vorhaben.
m) Sofern verlangt, die Höhe der Kosten für Vervielfältigungen der Vergabeunterlagen bei Öffentlichen Ausschreibungen:
keine.
n) Angabe der Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden: Wirtschaftlichstes Angebot
gemäß folgender Kriterien/Wichtung:
- Angebotspreis (Gewichtung 50),
- Fachliche Qualifikation /Leistungsfähigkeit (Gewichtung 30),
- Referenzen (Gewichtung 20).

Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/bi-medien-prod/2018/02/D431427573.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau