Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018011309094933262 / 15135-2018
Veröffentlicht :
13.01.2018
Angebotsabgabe bis :
23.02.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45110000 - Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten
DE-Berlin: Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten

2018/S 9/2018 15135

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Fasanenstraße 87
Berlin
10623
Deutschland
Kontaktstelle(n): Verdingung Frau Schneider
Telefon: +49 30-31811552
E-Mail: [1]Verdingung@bundesimmobilien.de
Fax: +49 30-31811560
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bundesimmobilien.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=182599
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=182599
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung und -verwertung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Baufeldfreimachung und Gebäuderückbau Monteith Barracks in 90768 Fürth
Referenznummer der Bekanntmachung: VOEK 220-17
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45110000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Baufeldfreimachung: Rückbau von bestehenden Gebäuden und von
befestigten Flächen sowie Rückbau von Altsparten auf mehreren
Teilflächen
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rückbau Abbrucharbeiten Monteith Barracks in Fürth auf den
Teilflächen A, A1, C, D1, D2
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45110000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE253
Hauptort der Ausführung:

90768 Fürthehemalige Monteith Kaserne, Teilflächen A, A1, C, D1, D2

90768 Fürth
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rückbau der oberirdischen und unterirdischen Anlagen für die
Teilflächen A, C und D mit einer Gesamtfläche von ca. 10 ha

Dies betrifft den Rückbau von 2 Gebäuden sowie befestigten Freiflächen.
Bei den rückzubauenden Gebäuden handelt es sich um ein großes
Werkstatt- und Bürogebäude (ca. 19 000 m^3 umbauter Raum) sowie ein
kleineres Werkstattgebäude (ca. 3 000 m^3 umbauter Raum).

Nicht mehr benötigte Abwasserleitungen, Tanks unterirdische Einbauten,
die sich im Erdreich befinden, sollen in diesem Zusammenhang ebenfalls
entfernt werden. Incl. Altlasten und Schadstoffsanierungen sowie
Entsorgung / Verwerrtung der anfallenden Abfälle.

Los 1:

a) Rückzubauende Gebäude:

1 Werkstatt BRI gesamt: 3 000 m^3

1 Kleingebäude (<100 m^3 BRI):

2 Gefahrstoffhäuschen;

b) Rückzubauende Flächen:

Teilfl.: A/A1 Beton 15 000 m^2

Teilfl.: C Asphalt 2 750 m^2, Beton 5 000, Pflaster 2 750 m^2

Teilfl.: D1/D2 Asphalt 7 000 m^2, Beton 11 000 m^2;

c) Unterirdische Einbauten:

Großbenzinabscheider

Abwasserleitungen

Div. Schächte, Fundamente, Öltanks sowie ggf. eine
Flugfeldbetankungsanlage (4 Zapfstellen, 2 Pumpstationen, 2 x 5 000 l
Erdtanks, eine Abschmierrampe);

d) Sicherung eines Geländesprungs:

Rückbau einer Ziegelmauer und Böschungsprofilierung;

e) Bodensanierung im Aushubverfahren:

Punktuelle Bodenverunreinigungen ausheben und wieder verfülle
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/05/2018
Ende: 12/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rückbau Abbrucharbeiten Monteith Barracks in Fürth auf der Teilfläche
D3
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45110000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE253
Hauptort der Ausführung:

Ehemalige Monteith Kaserne, Teilfläche D3

90768 Fürth
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rückbau der oberirdischen und unterirdischen Anlagen für die
Teilflächen A, C und D mit einer Gesamtfläche von ca. 10 ha

Dies betrifft den Rückbau von 2 Gebäuden sowie befestigten Freiflächen.
Bei den rückzubauenden Gebäuden handelt es sich um ein großes
Werkstatt- und Bürogebäude (ca. 19 000 m^3 umbauter Raum) sowie ein
kleineres Werkstattgebäude (ca. 3 000 m^3 umbauter Raum).

Nicht mehr benötigte Abwasserleitungen, Tanks unterirdische Einbauten,
die sich im Erdreich befinden, sollen in diesem Zusammenhang ebenfalls
entfernt werden. Incl. Altlasten und Schadstoffsanierungen sowie
Entsorgung / Verwerrtung der anfallenden Abfälle.

Los 2:

a) Rückzubauende Gebäude: Verwaltung/Werkstatt, BRI gesamt 19 000 m^3;

b) Rückzubauende Flächen: Teilfl.: D3, Pflaster ca. 85 m^2, Beton ca.
12 000 m^2;

c) Unterirdische Einbauten: div. Schächte, Fundamente sowie eines
Öltanks;

d) Bodensanierung im Aushubverfahren: punktuelle Bodenverunreinigungen
ausheben und wieder verfüllen,
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2019
Ende: 01/02/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen;

2. Umsatzangaben zu den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Wenn das Angebot in die engere Wahl kommt, Bestätigung der
Umsatzangaben durch Wirtschaftsprüfer/Steuerberater;

3. Angaben zur Eintragung in das Berufsregister/Handelsregister. Wenn
das Angebot in die engere Wahl kommt, Bestätigung durch
Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der
Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer Angabe, dass
nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die
Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt;

4. Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft. Wenn das
Angebot in die engere Wahl kommt, Vorlage einer qualifizierten
Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen
Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen (1.-4. im VHB-Vordruck
124 Eigenerklärung zur Eignung enthalten);

5. Geforderte Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren
erworben werden, sind zugelassen (im Angebotsschreiben Formblatt 213
enthalten).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation;

2. Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde,
die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt;

3. Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung. Wenn das Angebot in die engere Wahl
kommt, Vorlage von Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen
Sozialkasse, Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw.
Bescheinigung in Steuersachen sowie eine Freistellungsbescheinigung
nach § 48b EStG (1.-3. im VHB-Vordruck 124 Eigenerklärung zur Eignung
enthalten);

4. Eigenerklärung zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebs- und
Berufshaftpflichtversicherung (in Vordruck Eigenerklärung
Versicherung enthalten):

Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende
Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2 500 000
EUR, Sachschäden 500 000 EUR, sonstige Vermögensschäden 500 000 EUR.
Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten
Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine
Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter
verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen
entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen. Der Versicherungsnachweis
ist vor Leistungsbeginn vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Nr. 4
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Eigenerklärung 3 vergleichbare Referenzen von 2 verschiedenen
Auftraggebern ausgefüllt und unterzeichnet mit Bescheinigung des
Referenzgebers über die ordnungsgemäße Ausführung. Vergleichbarkeit:
Die Referenzen müssen Asbest- und KMF-Sanierungsmaßnahmen enthalten.
Mindestanforderung: Brutto-Rauminhalt (BRI) ab 15 000 m^3. Die in den
Referenzen aufgeführte Leistung ist aus dem Zeitraum der letzten 5
abgeschlossenen Kalenderjahre anzugeben;

2. Zertifikat Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 und 57 KrWG;

3. akt. Fachkundenachweis gemäß TRGS 519, Anlage 3 (nicht älter als 6
Jahre);

4. Fachkundenachweis gemäß TRGS 521 oder gleichwertig;

5. Fachkundenachweis gem. DGUV-Regel 101-004 (ehem. BGR 128), Anlage 6A
bzw. Fachkunde gem. TRGS 524, Anlage 2A;

6. Nachweis .Befähigungsscheininhaber nach §20 SprengG;

7. Angaben zu Arbeitskräften (im VHB-Vordruck 124 enthalten). Wenn das
Angebot in die engere Wahl gelangt, Angabe der Zahl der in den letzten
drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich
beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra
ausgewiesenem Leitungspersonal;

8. Eigenerklärung zur Verwendung von Holzprodukten (Formblatt 248);

Falls zutreffend:

9. Beim geplanten Einsatz von Unterauftragnehmern/Nachunternehmern:
Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen/Unterauftragnehmer
(Formblatt 235) ausgefüllt. Wenn das Angebot in die engere Wahl kommt:
Eigenerklärung Vereinbarung Tariftreue zwischen AN und NU (Formblatt
232); Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 236);
Eignungsnachweis des Unterauftragnehmers durch Eintragung in ein
PQ-Verzeichnis oder durch Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124)

12. Bei Bietergemeinschaften ist die Erklärung für
Bieter-/Arbeitsgemeinschaften (Formblatt 234) ausgefüllt einzureichen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Nr. 1 bis 8
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/02/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/02/2018
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Die Bewerbungsunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt,
vollständig und direkt über die e-Vergabe-Plattform des Bundes
([5]http://www. evergabe-online.de) heruntergeladen werden.

Die Verwendung der in den Vergabeunterlagen vorgegebenen Vordrucke ist
zwingend. Änderungen an diesen Vordrucken sind unzulässig und führen
zum Ausschluss des Angebotes.

(2) Die Vordrucke Angebotsschreiben, Eigenerklärung zur Eignung
124, Eigenerklärung Versicherung, Eigenerklärung Referenzen sind
zu unterzeichnen bzw. elektronisch zu signieren. Bei
Bietergemeinschaften ist das Angebotsschreiben entweder von allen
Mitgliedern der Bietergemeinschaft oder dem bevollmächtigten Vertreter
zu unterzeichnen bzw. elektronisch zu signieren.

(3) Das Angebot ist in elektronischer Form oder postalisch in einem
verschlossenen Umschlag bis zum Ende der Frist für die Abgabe der
Angebote bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle einzureichen.

Hinweise gemäß § 11 Abs. 3 VgV:

Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen
Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen
Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit
Anwendungen bezeichneten Menüpunkte auf [6]www.evergabe-online.de zur
Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der
Angebots-Assistenten (AnA) und der Signatur-Client für Bieter
(Sig-Client).

Für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter zur Einreichung
von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen
verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der
e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der
e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und
Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der
e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen
Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen
auf [7]https://www.evergabe-online.info bereit.

Geforderte Erklärungen und Nachweise sind, sofern nicht ausdrücklich
etwas anderes zugelassen ist, mit dem Angebot, spätestens zu dem in
IV.2.2) genannten Termin vorzulegen. Geforderte Erklärungen und
Nachweise, die bis zum Ablauf der in IV.2.2) genannten Frist nicht
vorgelegt wurden, können auf Anforderung des Auftraggebers innerhalb
von sechs Kalendertagen nachgereicht werden. Werden auf diese Weise
nachgeforderte Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb der
Nachforderungsfrist vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.

(4) Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen
des Herkunftslandes. Bei Dokumenten in anderen Sprachen sind
beglaubigte Übersetzungen ins Deutsche beizufügen.

(5) Für die Prüfung der Eignung werden außer die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung nach § 50 VgV und die Eintragung in ein
Präqualifikationsverzeichnis nur die geforderten Unterlagen
berücksichtigt.

(6) Die geforderten Nachweise, Angaben und Erklärungen gemäß Ziffer
III. 1.1) bis III. 1.3) sind von jedem Mitglied einer
Bietergemeinschaft einzureichen.

(7) Es besteht die Möglichkeit der Übersendung der
Ausschreibungsunterlagen sowie weiterer Informationen durch die
Verdingungsstelle an den Bewerber. Hierfür ist eine Registrierung des
Bewerbers durch seine E-Mail-Adresse erforderlich.

(8) Die Anforderungsfrist für zusätzliche Auskünfte (Bewerberfragen),
die elektronisch oder schriftlich an die unter Ziffer I.1) genannten
Kontaktstelle zu stellen sind, endet am 13.2.2018.

Eine Beantwortung gestellter Fragen erfolgt ebenfalls ausschließlich in
Textform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

(9) Preisnachlässe

Es werden nur Preisnachlässe gewertet, die:

ohne Bedingungen als Vomhundertsatz auf die Angebotssumme gewährt
werden und,

an der im Angebotsschreiben (Formblatt 213) bezeichneten Stelle
aufgeführt sind.

Die Einhaltung allgemeinverbindlicher tarifrechtlicher Regelungen ist
zu beachten. Nicht zu wertende Preisnachlässe bleiben Inhalt des
Angebotes und werden im Fall der Auftragserteilung Vertragsinhalt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland

Internet-Adresse:[8]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160
Abs. 3 GWB zu beachten: Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3
GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werde;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Stabsbereich Einkauf
Ellerstraße 56
Bonn
53119
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/01/2018

[BUTTON] ×

Direct links

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Close

References

1. mailto:Verdingung@bundesimmobilien.de?subject=TED
2. http://www.bundesimmobilien.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=182599
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=182599
5. http://www/
6. http://www.evergabe-online.de/
7. https://www.evergabe-online.info/
8. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau