Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Langen - Netzausrüstung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018011209120631120 / 13077-2018
Veröffentlicht :
12.01.2018
Angebotsabgabe bis :
12.02.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32420000 - Netzausrüstung
DE-Langen: Netzausrüstung

2018/S 8/2018 13077

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DFS Deutsche Flugsischerung GmbH
Am DFS Campus 10
Langen
63225
Deutschland
Telefon: +49 6103-7074618
E-Mail: [1]nadine.schuetz@dfs.de
Fax: +49 6103-7074695
NUTS-Code: DE7

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.dfs.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
Auskünfte sind erhältlich unter:
[3]www.dfs.de/dfs_homepage/de/Unternehmen/Beschaffungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehrswesen Flugsicherung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung für die Lieferung, Konfiguration und Installation
von Netzwerkanalyse-Systemen Aktenzeichen /Vergabenummer des
Auftraggebers: 4839
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32420000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (nachstehend DFS genannt)
beabsichtigt Netzwerkanalyse-Systeme für die unter II.2.4 genannten
Standorte zu beschaffen.

Diese Beschaffungsmaßnahme umfasst insbesondere die Lieferung,
Konfiguration und Installation von Netzwerkanalyse-Systemen sowie die
Bereitstellung von Schulungsunterlagen und die Erbringung von Hardware-
und Softwarepflegeleistungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Langen, Karlsruhe, Bremen, München und weitere deutschlandweite
Standorte
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die DFS betreibt komplexe Computernetzwerke im LAN- sowie WAN-Bereich.
Um Fehlersituationen sowie Applikationsprobleme im Netzwerk zügig
detektieren und deren Ursache finden zu können, benötigt die DFS
Netzwerkanalyse-Systeme. Jedes einzelne Netzwerkanalyse-System muss den
gesamten Netzwerkverkehr inklusive Dateninhalt (OSI Layer 2 bis 7) auf
LAN-Ebene aufzeichnen (Full Packet Capture) und eine
standortübergreifende Filterungs- sowie Suchfunktionalität bieten.

Die WAN-Strecken werden im Bedarfsfall von der DFS hinzugeschaltet. Der
Speicherbedarf an einem Standort beträgt in der höchsten Ausbaustufe
282 TByte.

Mit solch einem Netzwerkanalyse-System müssen Analysen und statistische
Auswertungen bis auf Paketebene möglich sein. Hierfür muss das System
(Umbrella-System) aus den aufgezeichneten Paketen Statistiken und
weitere Auswertungen generieren, eine umfangreiche Filterungs- sowie
Suchfunktionalität für die aufgezeichneten Daten bieten und die
Ergebnisse auf einer grafischen Benutzeroberfläche darstellen. Auch
zeitlich zurückliegende Pakete müssen untersucht werden können. Die
Untersuchung der Daten muss mit Hilfe eines zentralen Umbrella-Systems
standortübergreifend durchführbar sein. Pakete und Statistiken müssen
mit Hilfe von Filtern über mehrere Aufzeichnungspunkte und Standorte
hinweg durchsucht und in einer grafischen Benutzeroberfläche
dargestellt werden können.

Die Rahmenvereinbarung umfasst insbesondere ein Konzept für die
Aufzeichnung, die Lieferung, Konfiguration, Installation sowie
Inbetriebnahme der hierzu notwendigen Komponenten der Systeme für
voraussichtlich folgende Niederlassungen der DFS: Bremen, Karlsruhe,
Langen, München, Berlin (ASC, TXL, BER), Dresden, Düsseldorf, Erfurt,
Frankfurt Nord, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig,
Münster-Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart und Saarbrücken.

Ebenso müssen entsprechende Schulungsunterlagen bereitgestellt werden.
Der Auftragnehmer hat bei der Abnahme der fehlerfreien Funktion der
installierten Hardware, Software und Konfiguration der Gesamtlieferung
mitzuwirken.

Des Weiteren muss ein Supportvertrag für Hardware und Software für
mindestens 3 Jahre mit einer für die DFS optionalen Verlängerung um 1
weiteres Jahr gewährleistet werden.

Es ist vorgesehen nach der Zuschlagserteilung für diese
Rahmenvereinbarung die Lieferung, Konfiguration und Installation eines
Netzwerkanalyse-Systems inklusive Umbrella-System sowie die
Bereitstellung der Schulungsunterlagen und der Hardware- bzw.
Softwarepflegeleistungen für den Standort Langen als ersten Abruf zu
beauftragen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung der Laufzeit um 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewertung der Teilnahmeanträge zur Fachkunde und zur technischen
Leistungsfähigkeit erfolgt unter Berücksichtigung folgender Kriterien:
Inhaltliche Darstellung realisierter Aufträge in der ausgeschriebenen
Leistungsart in vergleichbarer Größenordnung sowie Themengebiet (in
Form von Referenzen mit detaillierter Projektbeschreibung) und Vorlage
von Konzepten für die Aufzeichnung, Konfiguration / Integration,
Lieferung und Installation von Netzwerkanalyse-Systemen. Die
vorgenannten Referenzen müssen sich auf Projekte beziehen, die in den
vergangenen drei Jahren abgewickelt wurden. Hierbei muss der
Realisierungszeitraum angegeben und der Auftraggeber benannt werden.
Bewertet wird die Vergleichbarkeit und Übereinstimmung der
eingereichten Referenzen in Bezug auf die ausgeschriebene Leistungsart
und Größenordnung (geht zu 100 % in die fachliche Bewertung ein).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe Ziffer II.2.7
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Hinweis zu Ziffer I.3 Nach Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die
Festlegung der Unternehmen, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert
werden. Die ausgewählten Unternehmen erhalten dann einen Zugang zu den
Vergabeunterlagen (Auftragsunterlagen/Beschaffungsunterlagen), die
nähere Hinweise zu den Anforderungen an die Lieferungen und Leistungen
und die Angebotserstellung enthalten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

III.1.1.1 Vorlage eines Handelsregisterauszuges, der bei Ablauf der
Bewerbungsfrist nicht älter als 6 Monate sein darf. Sofern der Bewerber
nicht im Handelsregister eingetragen ist, ist die Vorlage eines
gleichwertigen Nachweises (nicht älter als 6 Monate) erforderlich.

III.1.1.2 Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass die in § 123
Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) genannten Ausschlussgründe
nicht zutreffen und dass die Voraussetzungen gemäß § 124 GWB nicht
vorliegen.

III.1.1.3 Vorlage einer schriftlichen Erklärung des Bewerbers zur
Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes und Vorlage einer
schriftlichen Erklärung zur Bereitschaft zur Unterzeichnung einer
Erklärung zur Auftragsdatenverarbeitung.

Allgemeiner Hinweis:

1. Beachten Sie hierzu auch die Ausführungen in Ziffer VI.3.1
(Zusätzliche Angaben)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.2.1 Vorlage einer Unternehmensdarstellung (Darstellung /
Vorstellung des Unternehmens wie z. B. Entwicklung, Organisation,
Eigentums- und Beteiligungsstrukturen).

III.1.2.2 Angabe der Umsätze (Gesamtumsatz und Umsatz bezogen auf die
ausgeschriebene Leistungsart) für die letzten drei Jahre.

III.1.2.3 Angabe der Anzahl der Mitarbeiter in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren gesamt und der Experten für
Netzwerkanalyse-Systeme bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart.

III.1.2.4 Vorlage der Nachweise einer bestehenden
Haftpflichtversicherung (Unternehmenshaftpflichtversicherung) unter
Angabe der Deckungssummen.

III.1.2.5 Erklärung des Bewerbers, ob und gegebenenfalls für welche
Leistung er beabsichtigt, Unteraufträge zu erteilen.

Allgemeiner Hinweis:

1. Die aufgestellte Forderung bezogen auf die letzten drei
Geschäftsjahre stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die
Dauer der Geschäftstätigkeit dar. Unternehmen, die kürzer als drei
Jahre existieren, machen diese Angaben bitte nur bezogen auf die Dauer
ihrer Geschäftstätigkeit.

2. Beachten Sie hierzu auch die Ausführungen in Ziffer VI.3
(Zusätzliche Angaben).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bonitätsbewertung durch die Firma Creditsafe (die Bewertung wird durch
die DFS eingeholt). Die Bonitätsbewertung durch die Firma Creditsafe
muss mindestens ein Bonitätsindex Score von 3,4 aufweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.3.1 Inhaltliche Darstellung realisierter Aufträge in der
ausgeschriebenen Leistungsart in vergleichbarer Größenordnung sowie
Themengebiet (in Form von Referenzen mit detaillierter
Projektbeschreibung) und Vorlage von Konzepten für die Aufzeichnung,
Konfiguration / Integration, Lieferung und Installation von
Netzwerkanalyse-Systemen. Die vorgenannten Referenzen müssen sich auf
Projekte beziehen, die in den vergangenen drei Jahren abgewickelt
wurden. Hierbei muss der Realisierungszeitraum angegeben und der
Auftraggeber benannt werden.

Allgemeiner Hinweis:

1. Die aufgestellte Forderung bezogen auf die letzten drei
Geschäftsjahre stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die
Dauer der Geschäftstätigkeit dar. Unternehmen, die kürzer als drei
Jahre existieren, machen diese Angaben bitte nur bezogen auf die Dauer
ihrer Geschäftstätigkeit.

2. Beachten Sie hierzu auch die Ausführungen in Ziffer VI.3
(Zusätzliche Angaben)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:
2000 oder Vorhandensein eines vergleichbaren Verfahrens, welches
angewendet wird. Das Unternehmen hat hierzu im Teilnahmeantrag eine
Erklärung abzugeben.

2. Es müssen dem Bewerber mindestens 2 Experten in dem ausgeschriebenen
Leistungsumfeld der Netzwerkanalyse-Systeme zur Verfügung stehen. Das
Unternehmen hat hierzu im Teilnahmeantrag eine Erklärung abzugeben.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftrag kann nur von Personal durchgeführt werden, für welches eine
Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß § 7 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG)
vorliegt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/02/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/03/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Falls der Bewerber plant, sich zum Nachweis der Leistungsfähigkeit
und Fachkunde anderer Unternehmen gemäß § 47 VgV zu bedienen, sind
entsprechende Angaben / Informationen / Unterlagen auch von diesem
Unternehmen zu den Ziffern III.1.2 und III.1.3 einzureichen. Damit die
Angaben / Informationen / Unterlagen von diesem Unternehmen mit in die
Bewertung mit einbezogen werden können, ist eine entsprechende
Verpflichtungserklärung gemäß § 47 VgV diesem Unternehmen einzureichen.
Die Verpflichtungserklärung muss eine verbindliche Aussage des
Unternehmens enthalten, dass die erforderlichen Mittel bei der
Erfüllung des Auftrages im Auftragsfall zur Verfügung stehen. Die
Verpflichtungserklärung muss in schriftlicher Form, unterzeichnet von
diesem Unternehmen, zusammen mit dem Teilnahmeantrag, eingereicht
werden.

2. Im Falle von Bewerbergemeinschaften: Bewerbergemeinschaften haben
mit Ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete
Erklärung abzugeben, in der erklärt wird, dass alle Mitglieder als
Gesamtschuldner haften.

3. Die Korrespondenz im Rahmen des Vergabeverfahrens und bei der
Vertragsdurchführung erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

4. Die Teilnahmeanträge sind schriftlich in zweifacher Ausfertigung
(sowie auf Datenträger) inklusive aller geforderten Unterlagen /
Nachweise / Informationen in einem verschlossenen Umschlag bis zum Ende
der Teilnahmeantragsfrist bei der unter I.1) genannten Stelle
einzureichen. Der Umschlag ist deutlich mit dem Hinweis Nicht öffnen,
Teilnahmeantrag im Vergabeverfahren Rahmenvereinbarung für die
Lieferung, Konfiguration und Installation von
Netzwerkanalyse-Systemen, Vergabenummer 4839 zu kennzeichnen.

5. Für die Erstellung der Teilnahmeanträge und der späteren Angebote
erhält der Bewerber / Bieter keine Kostenerstattung.

6. Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die
Teilnahme an diesem Vergabeverfahren ein.

Folgende Phasen sind für die Vergabe u. a. vorgesehen:

Eingang und Bewertung der Teilnahmeanträge,

Festlegung des Teilnehmerkreises der Bewerber für die Angebotsabgabe
(max. 7 Bewerber anhand der Ergebnisse der Bewertung),

Aufforderung zur Angebotsabgabe,

Eingang der Angebote / erste Bewertung der Angebote,

Festlegung des Bieterkreises für die Teststellungen auf Basis der
Ergebnisse der ersten Bewertung (max. 3 Bieter),

Bereitstellung der Teststellungen,

Bewertung der Teststellungen (DFS-intern),

Abschließende Bewertung der Angebote Die Ergebnisse der Bewertung
der Teststellungen sind u.a. Bestandteil der abschließenden
Angebotsbewertung,

Entscheidung für die Vergabe.

Eine erfolgreiche Teststellung ist zwingende Voraussetzung für die
Zuschlagserteilung. Der Umfang der Teststellung wird von der DFS mit
der Angebotsaufforderung bekannt gegeben.

Für die Teststellung erhält der Bieter keine Vergütung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228/9499163
E-Mail: [4]info@bundeskartellamt.bund.de

Internet-Adresse:[5]www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228/9499163
E-Mail: [6]info@bundeskartellamt.bund.de

Internet-Adresse:[7]www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2018

[BUTTON] ×

Direct links

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Close

References

1. mailto:nadine.schuetz@dfs.de?subject=TED
2. http://www.dfs.de/
3. http://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Unternehmen/Beschaffungen
4. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
5. http://www.bundeskartellamt.de/
6. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
7. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau