Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Fotokopiergeräte
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120609120971387 / 486436-2017
Veröffentlicht :
06.12.2017
Angebotsabgabe bis :
11.01.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
30121200 - Fotokopiergeräte
32581200 - Faxgeräte
30232110 - Laserdrucker
30125110 - Toner für Laserdrucker/Fax-Geräte
30125120 - Toner für Fotokopierer
30192113 - Tonerkassetten
50313100 - Reparatur von Fotokopiergeräten
50313200 - Wartung von Fotokopiergeräten
DE-Berlin: Fotokopiergeräte

2017/S 234/2017 486436

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Investitionsbank Berlin
Bundesalle 210
Berlin
10719
Deutschland
E-Mail: [1]ruediger.kroll@ibb.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.ibb.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRXYCAU
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRXYCAU
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Multifunktionsgeräte und Wartung 1.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017_506
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30121200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung über Kopier- und Druckleistungen durch
Bereitstellung von Druck-; Kopier-; Fax- und Scan Funktionen mittels
digitaler Multifunktionsgeräte sowie Service und Support inklusiv
Verbrauchsmaterial für die Investitionsbank Berlin für die Dauer von 48
Monaten (Multifunktionsdruckgeräte sowie hierfür benötigte Soft- und
Hardware-Lösungen) plus Option auf eine einmalige Verlängerung um ein
weiteres Jahr
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32581200
30232110
30125110
30125120
30192113
50313100
50313200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Investitionsbank Berlin; Bundesallee 210; 10719; Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Leistungsbeschreibung und Bewerbungsbedingungen; sämtliche
Anlagen inkl. Vertrag.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Konzepts / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Lebenszykluskosten unter Berücksichtigung des
TEC-Wertes / Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung um 1 Jahr, sodass die
maximale Laufzeit 60 Monate beträgt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Kontaktangaben und formlose Unternehmensdarstellung, maximal 3 DIN
A4-Seiten lang;

2) aktueller Nachweis, dass der Bewerber im Berufs- oder
Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes
eingetragen ist, in dem es ansässig ist. Bewerber, die in keinem
Register geführt werden, legen eine Bestätigung der Gewerbeanmeldung
der für sie zuständigen Stelle oder einen anderen Nachweis (z.B. Auszug
aus Steuerbescheid) vor, der Aufschluss über die Art der beruflichen
Tätigkeit gibt;

3) Eigenerklärung gem. §§ 123, 124 GWB;

4) Eigenerklärung zum Korruptionsregiste;r

5) Gewerbezentralregisterauskunft: Die Vergabestelle wird von dem
Unternehmen, das den Zuschlag erhalten soll, eine
Gewerbezentralregisterauskunft nach § 150a GewO einholen. Mit Abgabe
des Angebots erklärt das Unternehmen sein Einverständnis dazu.
Eintragungen können zum Ausschluss führen;

6) bei Bietergemeinschaften und Einsatz von Subunternehmen s.
Erläuterungen und Eigenerklärungen.

Soweit die Auftraggeberin Vordrucke stellt, sind diese zu verwenden.
Formulare für die Erklärungen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Versicherung:

Der AN hat eine Berufshaftpflichtversicherung durch geeignete
Unterlagen nachzuweisen.

Der AN hat auf seine Kosten für alle zum Einsatz kommenden Systeme und
Komponenten eine Sach- und Schwachstromversicherung abzuschließen. Dies
gilt nicht für vom AG gekaufte Systeme und Komponenten.

Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt

Es gelten gemäß VwVBU (Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt)
des Landes Berlin die Leistungsblätter 2.12 Bildgebende Geräte und
2.13 Tinten/Toner sowie die Eigenerklärung
Beschaffungsbeschränkungen.

Auftragsverarbeitung

Den Parteien ist bekannt, dass ab 25. 5. 2018 die Verordnung (EU)
2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. 4. 2016 zum
Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener
Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie
95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) unmittelbar anwendbar ist und
dass zum 25. 5. 2018 das Bundesdatenschutzgesetz (neu) sowie ein neues
Berliner Datenschutzgesetz in Kraft tritt. Soweit dadurch eine
Anpassung der datenschutzrechtlichen Regelungen dieser Vereinbarung
erforderlich wird, werden die Parteien solche Anpassungen rechtzeitig
vereinbaren. Aus diesem Grund wird die Vereinbarung zur
Auftragsverarbeitung inklusive der Eigenerklärung Technische und
organisatorische Maßnahmen Bestandteil des Vertrags.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt: Bei einer Grundlaufzeit von 4
Jahren steht nach Meinung der IBB der Aufwand im Missverhältnis zu
seinem Nutzen. Anlässlich der Implementation einer neuen
Multifunktionsgeräteflotte entstehen sehr hohe zusätzliche personelle
Aufwände in den unterschiedlichen Abteilungen der IBB (Verwaltung, IT,
Compliance, Einkauf etc.).
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/01/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/01/2018
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Angebote/Teilnahmeanträge und Verfahrenskorrespondenz sind
ausschließlich in deutscher Sprache zulässig.

(2) Die Verfahrenskommunikation wird ausschließlich elektronisch über
den Kommunikationsbereich des Deutschen Vergabeportals abgewickelt.

(3) Zur Ausschreibung sind ergänzende Informationen und Formulare
(Vergabeunterlagen) vorhanden. Diese sind bei der Erstellung des
Angebots/Teilnahmeantrags unbedingt zu beachten bzw. zu verwenden. Die
Vergabeunterlagen stehen ausschließlich auf dem Deutschen Vergabeportal
zum Download bereit. Für die Bieterkommunikation und Angebotsabgabe ist
die kostenfreie Registrierung auf dem Deutschen Vergabeportal
([5]https://www.dtvp.de/Center/) unter Angabe des korrekten
Unternehmensnamens erforderlich. Es ist sicherzustellen, dass
Posteingänge über die angegebene Emailadresse regelmäßig abgerufen bzw.
überwacht werden.

(4) Die zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen sind
vertraulich zu behandeln. Deren Veröffentlichung (auch auszugsweise)
ist ohne Genehmigung der Vergabestelle unzulässig.

(5) Die zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen sind durch die
Interessenten umgehend auf Vollständigkeit, Widerspruchsfreiheit und
eventuelle Unklarheiten hin zu prüfen. Fragen und Anmerkungen von
interessierten Unternehmen sind unverzüglich, spätestens jedoch bis zum
4.1.2018 und ausschließlich über den Kommunikationsbereich des
Deutschen Vergabeportals zu stellen (durch Hinterlassen von Nachrichten
im Projektraum).

Die Vergabestelle wird die Fragen und die Antworten darauf in
anonymisierter Form allen Interessenten zur Verfügung stellen
(ebenfalls über den Kommunikationsbereich des Deutschen Vergabeportals
als Nachrichten der Vergabestelle). Die Interessenten werden über das
Einstellen neuer Nachrichten der IBB im Projektraum per E-Mail
informiert. Die von der Vergabestelle derart bereitgestellten Antworten
werden Bestandteil der Vergabeunterlagen. Auf Beantwortung verspätet
eingegangener Fragen besteht kein Anspruch.

(6) Die Beteiligung am Verfahren (Erstellung des
Angebots/Teilnahmeantrags, evt. Verhandlungsrunden und Präsentationen)
erfolgt auf Kosten der interessierten Unternehmen. Aufwendungen, die
den interessierten Unternehmen entstehen, werden nicht erstattet.

(7) Die Angebote/Teilnahmeanträge sind elektronisch in Textform (ohne
Signatur) oder mit Signatur (fortgeschrittene oder qualifizierte) nur
über das Bietertool (aufrufbar über das Deutsche Vergabeportal)
einzureichen. Angebote per Post, Mail oder über die Rubrik
Kommunikation auf dem Deutschen Vergabeportal sind nicht zulässig. Es
ist sicherzustellen, dass nur gängige Dateiformate (xls, doc bzw. pdf,
GAEB bei Bauleistungen) verwendet werden.

Achtung: Eine elektronische Einreichung von Angeboten/Teilnahmeanträgen
ist nur möglich, wenn sich das Unternehmen vor dem Ende der
Veröffentlichung dieser Bekanntmachung registriert hat!

(8) Zur Abgabe eines elektronischen Angebots/Teilnahmeantrags müssen
Sie die Clientsoftware (Cosinex-Bietertool mit Java-Software) von dem
Deutschen Vergabeportal auf Ihren Rechner herunterladen. Bitte beachten
Sie die im Cosinex-Bietertool unter dem Reiter Abgabe gemachten
Hinweise zum Vorgehen bei elektronischer Angebotsabgabe.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YRXYCAU
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berklin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [6]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:[7]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und
-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf § 160 Absatz 3 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wird
hiermit hingewiesen. Der Nachprüfungsantrag ist danach unzulässig,
soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2017

References

1. mailto:ruediger.kroll@ibb.de?subject=TED
2. http://www.ibb.de/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRXYCAU
4. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRXYCAU
5. https://www.dtvp.de/Center/
6. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
7. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau