Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Datteln - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120609115371367 / 486403-2017
Veröffentlicht :
06.12.2017
Angebotsabgabe bis :
16.01.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Datteln: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

2017/S 234/2017 486403

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Datteln
Genthiner Str. 8
Datteln
45711
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 2363-107387
E-Mail: [1]vergabestelle@stadt-datteln.de
Fax: +49 2363-107156
NUTS-Code: DEA36

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.datteln.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.evergabe.nrw.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYY2YFNT
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung "Sportpark Mitte".
Referenznummer der Bekanntmachung: 17-2169
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71222000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Datteln plant zur Ergänzung der kommunalen Sportstätten an
der Wiesenstraße in 45711 Datteln auf einer Gesamtfläche von ca. 70.000
m² die Neuanlage eines gestalterisch und städtebaulich hochwertigen,
nachhaltigen Sport- und Freizeitparks in drei Teilbereichen mit Anlagen
für den Vereins- und Schulsport bzw. für den Freizeit- und
Breitensport. Hierfür werden die Leistungen der Objektplanung
Freianlagen für die Leistungsphasen 3 - 8 und der Objektplanung
Gebäude/Innenräume für die Leistungsphasen 2 - 8 ausgeschrieben.

Die ausgeschriebenen Leistungen beinhalten neben den genannten
Leistungsbildern Objektplanung Freianlagen und Objektplanung Gebäude
und Innenräume auch allgemeine Beratungsleistungen im Rahmen einer
Bürgerbeteiligung für eine öffentliche Veranstaltung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA36
Hauptort der Ausführung:

Sportpark Mitte; Wiesenstraße; 45711; Datteln.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Planungen beinhalten Anlagen und Einrichtungen für den Vereins- und
Schulsport sowie für den Freizeit- und Breitensport auf ca. 70.000 m²:

Großspielfeld in Kunstrasen mit Kampfbahn Typ C: ca. 13 100 m².

(Umbau von Tenne auf Kunstrasen).

Naturrasenplatz (Neuanlage): ca. 8 135 m²,

Mehrfachspielfeld in Kunstrasen, Sand verfüllt: ca. 1 500 m²,

Roll- und Inlinerfläche Beton 25 x 50 m ca. 1 250 m²,

Skateranlage Asphalt mit Elementen 20 x 40 m ca. 800 m²,

Soccercage,

Outdoor - Parcour - Elemente mit Fallschutz.

Im Rahmen von Architektenleistungen ist ein Vereinsgebäude zu planen:

2 Vereinsräume a 100 m² und ein Mitteltrakt mit den sanitären Anlagen
mit ca. 100 m² Fläche.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der
vorzulegenden Erklärungen und Nachweise gemäß Ziff. III 1.1 bis III.1.3
anhand objektiver Kriterien.

Die detaillierte Bewertungsmatrix mit Angabe zur Verteilung der Punkte
und Gewichtung der einzelnen Eignungskriterien ist den
Bewerbungsunterlagen beigefügt.

Die fristgerechte Vorlage (Abgabe mit Teilnahmeantrag) der geforderten
Nachweise, Erklärungen und das vollständig ausgefüllte Bewerberformular
sind Voraussetzung. Nicht rechtskräftig unterschriebene
Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert
ausschließlich per Post, Fax oder E - mail. Bewerbungen sind
ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens und der
dazugehörigen Anlagen möglich.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Auftragnehmer bzw. - bei juristischen Personen dessen
verantwortliche Mitarbeiter im Sinne des § 75 Abs. 3 VgV - müssen
berechtigt sein, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt (für den
Bereich Objektplanung Freianlagen) bzw. Architekt (für den Bereich
Objektplanung Gebäude und Innenräume) zu führen.

Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union, eines
anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum oder eines Staates, dem gegenüber die Mitgliedsstaaten
der EU vertragsrechtlich zur Gleichbehandlung seiner Staatsangehörigen
hinsichtlich der Anerkennung von Berufsqualifikationen verpflichtet
sind, bzw. juristische Personen, die dort ihren Sitz haben, sind
zugelassen, wenn sie, bzw. - bei juristischen Personen - ihre
verantwortlichen Mitarbeiter im Sinne des § 75 Abs. 3 VgV berechtigt
sind, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der
Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Entsprechende
Bescheinigungen (Kammernachweis oder vergleichbarer Nachweis) sind
beizufügen.

Die Vergabe des Auftrages richtet sich u.a. nach dem Gesetz über die
Sicherung von Tariftreue und Sozialstandards sowie fairen Wettbewerb
bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein - Westfalen TVgG NRW) vom 31.1.2017 (TVgG). Hiernach müssen
im Falle der beabsichtigten Zuschlagerteilung Bieter, deren
Nachunternehmer bzw. Nachunternehmer oder Verleiher von Arbeitskräften,
soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, bzw. bekannt sein
müssen, die nach dem TVgG erforderlichen Nachweise und Erklärungen nach
Aufforderung innerhalb einer Frist von 3 - 5 Tagen vorliegen. Die
genaue Frist wird mit der Aufforderung mitgeteilt. Die
Verpflichtungserklärungen sind erst Bestandteil der Angebotsabgabe.

Für die geforderten Erklärungen und Nachweise ist die Verwendung der
vom Auftraggeber vorgegebenen Formulare zwingend vorgeschrieben. Die
Formulare können unter der in Ziff. I.3. genannten Internetadresse
heruntergeladen werden. In den Formularen werden die nachfolgend unter
Ziff. III.1.2 bis III.1.3 geforderten Angaben zur Beurteilung der
Eignung bzw. die nach Ziff. II.2.9 maßgeblichen Kriterien der
Bewerberauswahl eingetragen.

Gefordert werden die folgenden Erklärungen:

Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und
Lieferinteressen im Sinne des § 73 Abs. 3 VgV bestehen,

Erklärung, ob und in welcher Art der Bewerber wirtschaftlich mit
Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art der Bewerber auf
den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet,

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen,

Firmenprofil mit Angaben zu Gründungsdatum, Gesellschaftsform.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (zum Zeitpunkt des Ablaufs
der Frist für die Abgabe des Teilnahmeantrages nicht älter als ein
Jahr) mit Deckungssummen für Personenschäden 3,0 Mio EUR und Sach- und
Vermögensschäden 1,0 Mio EUR pro Versicherungsfall.

Als anderer geeigneter Nachweis nach § 45 Abs. 5 VgV wird eine
verbindliche Deckungsbestätigung für den Auftragsfall durch den
Versicherungsgeber zugelassen. Es genügt jeweils die Vorlage einer
unbeglaubigten Kopie. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied
diesen Nachweis separat zu führen.

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV),

Eigenerklärung über das jährliche Mittel der Anzahl der Technischen
Mitarbeiter einschl. Büroinhaber und freier Mitarbeiter
(Landschaftsarchitekten/Architekten/Ingenieure/technische Mitarbeiter)
in den letzten 3 Geschäftsjahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die geforderten Erklärungen und Nachweise ist die Verwendung der
vom Auftraggeber vorgegebenen Formulare zwingend vorgeschrieben. Die
Formulare können unter der in.

Ziff. I.3. genannten Internetadresse heruntergeladen werden.

Für die Prüfung der Referenzangaben sind die folgenden Nachweise und
Angaben erforderlich:

1. Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnr.).

2. Angaben zur erbrachten Dienstleistungen (Angaben zur erbrachten
Dienstleistung, Leistungsphasen gem. HOAI, Leistungszeit).

3. Gesamtbaukosten KG 500 nach DIN 276 (für die Freianlagen)

KG 300 - 600 (für Gebäude/Innenräume).

4. Projektbeschreibung in Wort und Bild (max. 1 DIN A 4 Seite je
Referenz).

Anmerkung zum Wertungsvorgang:

Gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: Referenzliste mit vergleichbaren
Planungsleistungen des Bewerbers mit einer Leistungszeit ab 01.01.2010.
Projekte, die ausschl. vor dem 01.01.2010 bearbeitet bzw. in Betrieb
genommen wurden, werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.

Referenzklasse 1: Referenzprojekte über Leistungen der Objektplanung
Freianlagen des vorgesehen Leistungserbringers (d. h. des Bewerbers,
des für die Leistungen der Objektplanung vorgesehenen Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft oder des für die Leistungen der Objektplanung
Freianlagen benannten Dritten). (Sport-und Freizeitanlage und Projekte
mit vergleichbarer Größe).

Referenzklasse 2: Referenzprojekt über Leistungen der Objektplanung
Gebäude und Innenräume des vorgesehenen Leistungserbringers (d. h. des
Bewerbers, des für die Leistungen der Objektplanung.

Vorgesehenen Mitglieds der Bewerbergemeinschaft oder des für die
Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume benannten Dritten).

Für die Referenzklassen 1 (Objektplanung Freianlagen) fließen 2
Referenzen (1x Sport-und Freizeitanlagen(a), 1x Projekt Freianlage mit
vergleichbarer Größe (b)) in die Wertung ein, für die Referenzklasse 2
(Objektplanung Gebäude und Innenräume) 1 Referenz (1 vergleichbares
Bauvorhaben). Auch Bewerbergemeinschaften und Nachunternehmer reichen
zusammen nur drei Referenzen ein.

Falls mehr Referenzen als gefordert eingereicht werden, behält sich der
Auslober die Auswahl der geeigneten Referenzen vor.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zur Bewerbung sind zugelassen alle natürlichen Personen, wenn sie nach
den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung
Landschaftsarchitekt oder Architekt zu tragen oder wenn sie nach den
geltenden EU-Richtlinien berechtigt sind, in der Bundesrepublik
Deutschland als Landschaftsarchitekt oder Architekt tätig zu werden.
Ist in dem jeweiligen Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich
nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein
Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis der
Fachrichtung, die der Aufgabenstellung entspricht, verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.
Juristische Personen sind zugelassen, wenn der Projektverantwortliche
die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung
abzugeben:

mit der alle Mitglieder mit Name und Adresse benannt sind,

mit der der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte
Vertreter bezeichnet ist,

mit der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
ist,

wonach der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

wonach alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Referenzen von benannten Nachunternehmern können nur berücksichtigt
werden, wenn sich diese zur Unterstützung des Bewerbers verpflichten
und entsprechende Verpflichtungserklärungen vorlegen. Deshalb müssen
diese Nachunternehmer bereits im Teilnahmeantrag verbindlich benannt
werden.

Die entspr. Formulare sind Bestandteil der Bewerbungsunterlagen.

Wenn sich Bieter mit unterbeauftragten Büros bewerben, muss der
Unterbeauftragte rechtsverbindlich erklären, dass er zur
Auftragsausführung zur Verfügung steht.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/01/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/01/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

VI.3) Zusätzliche Angaben:

Für die geforderten Erklärungen und Nachweise ist die Verwendung der
vom Auftraggeber vorgegebenen Formulare zwingend vorgeschrieben. Die
Formulare stehen unter der in Ziff. I.3. genannten Internetadresse zum
Download zur Verfügung.

Der Bewerbungsbogen sowie alle weiteren Unterlagen stehen unter
[5]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYY2YFNT zum
Download zur Verfügung. Fragen und Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen
sind dort oder per E-Mail an die unter I.1) genannte Adresse bis
spätestens 8 Werktage vor Ablauf der Teilnahmefrist zu richten.
Verbindliche Stellungnahmen werden als Erläuterungen, Konkretisierungen
oder Änderungen zu den Vergabeunterlagen bis 6 Kalendertage vor Ablauf
der Teilnahmefrist veröffentlicht. Die Bewerber sind verpflichtet, sich
bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist auf der oben genannten
Internetseite zu informieren, ob sich Erläuterungen, Konkretisierungen
oder Änderungen in den Vergabeunterlagen ergeben haben. Es wird
ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Notwendigkeit ergeben
kann, die Teilnahmefrist auch noch innerhalb dieser 6 Kalendertage zu
verschieben. In einem solchen Fall wird unverzüglich ebenfalls auf der
oben genannten Internetseite informiert.

Die Bewerbungsunterlagen sind im Format DIN A4, in einem sog.
"Schnellhefter" oder Vergleichbarem ohne feste Bindung einzureichen.

Kleinere Büroorganisationen werden insbesondere auf die Möglichkeit der
Bildung von Bewerbungsgemeinschaften hingewiesen. Bei
Bietergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem Bewerber der
Bietergemeinschaft separat auszufüllen.

Der Teilnahmeantrag ist zwingend mittels des beigefügten
Rücksendeaufklebers auf dem Umschlag/der Verpackung zu kennzeichnen.
Sind für den Versand zusätzliche Versandtaschen o.ä. seitens des
Kurierdienstes zu verwenden, so ist der Teilnahmeantrag in einem
verschlossenen Umschlag mit dem Rücksendeaufkleber in der Versandtasche
zu kennzeichnen.

Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise
gemäß § 56 Abs. 2 VgV nachzufordern.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
Bewerberanzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde
gelegten Kriterien zu hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die
Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern gemäß § 75 Abs. 6 VgV durch
Los zu treffen.

Es wird auf die Rügeobliegenheit des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft
bzw. Bieter/Bietergemeinschaft gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB
hingewiesen.

Sonstige besondere Bedingungen:

Die personelle Kontinuität bezüglich der Präsenz vor Ort,
insbesondere während der Bauzeit, ist sicherzustellen,

Projekt- und Planungsbesprechungen finden in DE Datteln statt.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYY2YFNT.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaeer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 251-4111691
Fax: +49 251-4112165

Internet-Adresse:[6]www.bez.reg-muenster.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen
erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 251-4111691
Fax: +49 251-4111691

Internet-Adresse:[7]www.bez.reg-muenster.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2017

References

1. mailto:vergabestelle@stadt-datteln.de?subject=TED
2. http://www.datteln.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYY2YFNT
5. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYY2YFNT
6. http://www.bez.reg-muenster.de/
7. http://www.bez.reg-muenster.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau