Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Maschinen für allgemeine und besondere Zwecke
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120609041570696 / 485727-2017
Veröffentlicht :
06.12.2017
Angebotsabgabe bis :
31.12.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
42900000 - Maschinen für allgemeine und besondere Zwecke
DE-Bonn: Maschinen für allgemeine und besondere Zwecke

2017/S 234/2017 485727

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Zentrale Beschaffungsstelle
Kennedyallee 40
Bonn
53175
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Forschungsgemeinschaft
Telefon: +49 228885-2105
E-Mail: [1]Boris.Licker@dfg.de
Fax: +49 2288853676
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.dfg.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.dfg.de/foerderung/programme/infrastruktur/wgi/zentrale_be
schaffungsstelle/index.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: e.V.
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschungsförderung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Nanoindenters.
Referenznummer der Bekanntmachung: VO 1487/31-1 (A 749)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42900000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für die lokale Messung von durch Prägen eingebrachten Eigenspannungen
in Elektroblechen (Blechdicke 0,2 mm 0,5 mm) und von durch
unterschiedliche Schneidstrategien eingebrachten oberflächennahen
Eigenspannungen in Zahnrädern aus Stahl wird ein
Nanoindentierung-System inklusive entsprechender Auswertesoftware
benötigt. Dabei werden die Kraft und die Eindringtiefe kontinuierlich
erfasst und anschließend in einer Analysesoftware ausgewertet. Für den
Rückschluss von den Kraft-Eindringkurven auf die Eigenspannungswerte
ist eine kontaktmechanische Modellierung durch einen erweiterten
Hertzschen Ansatz notwendig, die direkt die entstehende
dreidimensionale Spannungsverteilung unter der Indentergeometrie
ermittelt. Zur Auswertung der Oberflächentopologie ist ein zusätzliches
bildgebendes Verfahren erforderlich.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Technische Universität München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die lokale Messung von durch Prägen eingebrachten Eigenspannungen
in Elektroblechen (Blechdicke 0,2 mm 0,5 mm) und von durch
unterschiedliche Schneidstrategien eingebrachten oberflächennahen
Eigenspannungen in Zahnrädern aus Stahl wird ein
Nanoindentierung-System inklusive entsprechender Auswertesoftware
benötigt. Dabei werden die Kraft und die Eindringtiefe kontinuierlich
erfasst und anschließend in einer Analysesoftware ausgewertet.

Für die Indentationsversuche in metallischen Werkstoffen sind
verschiedene Kraftbereiche und Indentergeometrien erforderlich. Da dies
meist nur durch unterschiedliche Messköpfe mit verschiedenen
Indenteraufnahmen zu realisieren ist, werden in den unten genannten
Spezifikationen Kraftbereiche angegeben, denen die erforderlichen
Indentergeometrien zugeordnet werden.

Für den Rückschluss von den Kraft-Eindringkurven auf die
Eigenspannungswerte ist eine kontaktmechanische Modellierung durch
einen erweiterten Hertzschen Ansatz notwendig, die direkt die
entstehende dreidimensionale Spannungsverteilung unter der
Indentergeometrie ermittelt. Dabei sind neben dem kompletten Feld des
Spannungstensors mit allen 6 Komponenten im deformierten und potenziell
geschichtet aufgebauten Raum (E-Modul und Querkontraktionszahl könnten
tiefenabhängig sein) auch die Verschiebungs- (vektoriell) und
Verzerrungsfelder (tensoriell) anzugeben. Kritische Energien und
Spannungskombinationen wie von Mises-Spannung und Hydrostatischer Druck
wären ebenfalls vorteilhaft. Außerdem ist eine analytische Bestimmung
der Eigenspannungen anhand eines invertierbaren Modells, ohne
Zuhilfenahme von FEM Simulationen, notwendig, die es ermöglicht eine
Vielzahl von Indents gegenüber einem Referenzversuch in eigen
spannungsfreiem Material in adäquater Auswertezeit (im Mittel max. ca.
1-5 Minuten für zwei Vergleichskurven eines homogenen Materials) zu
bewerten. Auszuwerten ist die Eigenspannung in Abhängigkeit der Tiefe
(Schichtauflösung der Eigenspannung) unter Annahme eines biaxialen
Spannungszustandes und unter Berücksichtigung eines potenziell
schichtartigen Aufbaus (E-Modul-Profil). Eine Erweiterung auf
komplexere Eigenspannungszustände (nicht-biaxial) ist möglichst
vorzusehen. Zudem ist die Ermittlung der Fließgrenze gefordert. Die
dafür erforderliche Software ist Bestandteil und mit in die
Auswerteroutine zu integrieren. Eine eigenständige Softwarelösung
ergänzend zur Gerätesoftware ist hierfür zulässig, jedoch sind
entsprechende Softwareschnittstellen und Auswerteroutinen dafür zur
Verfügung zu stellen.

Zur Auswertung der Oberflächentopologie ist ein zusätzliches
bildgebendes Verfahren erforderlich. Dieses dient der Identifikation
von Inhomogenitäten wie Korngrenzen, metallischen Phasen usw., die
aufgrund der Härteunterschiede bei der Probenpräparation zu
Topologieinformationen im Bereich von 10 nm führen. Zu deren Abbildung
eignet sich, je nach Messkopf und dessen Positioniersystem, die
Rastersondenmikroskopie (englisch: scanning probe microscopy, SPM) mit
der Indenterspitze. Alternativ kann ein in das Gerät integriertes
Rasterkraftmikroskop engl. atomic force microscope (AFM) oder ein
Weißlichtinterferrrometer mit entsprechender Auflösung angeboten
werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 3
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zu II 2.7): es handelt sich um einen einmaligen Lieferauftrag OHNE
Laufzeiten, das Formular erfordert in diesem Feld jedoch eine Eingabe.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Anzahlungen bis zur Höhe von max. 50 % des Kaufpreises werden nur gegen
unbefristete Bankbürgschaft nach deutschem Recht geleistet.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/12/2017
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/01/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Pkt. VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN (falls zutreffend),

Das Aktenzeichen entsprechend Ziff. II.1.1) ist bei sämtlicher
Korrespondenz anzugeben,

Die vollständigen Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb sind hier
veröffentlicht,

Weitergehende Auftragsunterlagen werden mit der Angebotsaufforderung
nach dem Schlusstermin für Teilnahmeanträge versendet,

Beim Schlusstermin laut Ziff. IV.2.2) handelt es sich um den
Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge (nicht für den
Eingang der Angebote). Vor Ablauf des Schlusstermins gemäß Ziff.
IV.2.2) werden keine Verdingungsunterlagen versendet.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomber Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) verpflichtet uns, Sie
zu gegebener Zeit über die beabsichtigte Auftragsvergabe zu
informieren. Hiergegen haben Sie die Möglichkeit, innerhalb einer
festgelegten Frist vor der Vergabekammer des Bundes zu klagen. Im Falle
einer fristgerechten Klage erbitten wir eine entsprechende Information.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/12/2017

References

1. mailto:Boris.Licker@dfg.de?subject=TED
2. http://www.dfg.de/
3. http://www.dfg.de/foerderung/programme/infrastruktur/wgi/zentrale_beschaffungsstelle/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau