Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Strausberg - Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120509161070234 / 485285-2017
Veröffentlicht :
05.12.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
15.12.2017
Angebotsabgabe bis :
25.01.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Unbestimmt
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45215100 - Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen
45332200 - Wasserinstallationsarbeiten
45332300 - Verlegen von Abwasserleitungen
45332400 - Installation von Sanitäreinrichtungen
45331100 - Installation von Zentralheizungen
DE-Strausberg: Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen

2017/S 233/2017 485285

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH
Prötzeler Chaussee 5
Zu Händen von: Frau Krug
15344 Strausberg
Deutschland
Fax: +49 3341/22138

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
[1]http://www.krankenhaus-mol.de

Weitere Auskünfte erteilen: SIEGERT INGENIEURE GmbH & Co. KG
Calauer Str. 70
03048 Cottbus
Deutschland
E-Mail: [2]info@siegert-ingenieure.de
Fax: +49 3552891781

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken: SIEGERT INGENIEURE GmbH & Co. KG
Calauer Str. 70
03048 Cottbus
Deutschland
E-Mail: [3]info@siegert-ingenieure.de
Fax: +49 3552891781

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
Kontaktstellen
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Krankenhaus
I.3)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
T/8.1- Sanitär- und Heizungsanlagen
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Bauauftrag
Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Krankenhaus MOL, Standort Strausberg, Prötzeler Chaussee 5, 15344
Strausberg

NUTS-Code DE409
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder
zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Neubaumaßnahmen des Krankenhauses Märkisch- Oderland, am Standort
Strausberg, zur funktionellen und rationellen Gestaltung der
Krankenhausabläufe sowie zur Sicherung effektiver Ver- und
Entsorgungsprozesse.
Folgende Funktionsstellen werden durch Neubauarbeiten konzipiert:
Rettungsstelle,
Intensivmedizin und Intermediate Care,
Zentrale Sterilgut-Versorgung.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45215100, 45332200, 45332300, 45332400, 45331100
II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
635m Abwasserrohr aus Guss und Kunsstoff DN 40 - 125
3540m Trinkwasserrohr aus Edelstahl
102 St. Armaturen DN 15- 50
1 St. Warmwasserbereitung
63 St.Sanitärobjekte inkl. Vorwandelemente und Zubehör
10 St. Wäscherei- und Reinigungsanlagen
87 St. Heizkörper
9 St. Luftschleieranlagen
1300m Stahlrohrleitungen DN 15-100
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 5.3.2018. Abschluss 1.3.2019

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich
sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Folgende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen sind - zusätzlich
zu den in den Bewerbungsbedingungen EU genannten - durch den Bieter für
sich nach § 6 Abs. 3 VOB/A-EG mit dem Angebot einzureichen (siehe
Vergabeunterlagen):
1.1 Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Angebot das von der Vergabestelle mit den Vergabeunterlagen
vorgegebene Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung VHB - Bund -
Ausgabe 2008, Stand April 2016 vollständig ausgefüllt vorzulegen.
1.2 Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis durch Vorlage
eines mindestens am Tag der Angebotsfrist gültigen Zertifikates
der Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis, PQ-VOB-Verein),
der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferanten -Verzeichnis der
Abst Brandenburg e.V. (ULV Brandenburg) oder,
der Eintragung in die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL).
Dieser Nachweis muss alle gemäß vorbenannten Formblatt 124
Eigenerklärung zur Eignung:
VHB - Bund - Ausgabe 2008, Stand April 2016 geforderten Angaben und
Erklärungen enthalten.
1.3. Preisermittlung bei Zuschlagskalkulation 221 oder Preisermittlung
bei Kalkulation über die Endsumme 222.
1.4. Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft 234.
1.5. Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen 235.
2. Folgende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen sind durch den
Bieter für sich und für die von ihm nach Formblatt 236 verpflichteten
Unternehmen (andere Unternehmen) nach § 6 EG Abs. 3 VOB/A-EG - auf
gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb von 6 Kalendertagen
vorzulegen (siehe Vergabeunterlagen):
2.1. fehlende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen.
2.2. durch den Bieter:
2.2.1. Aufgliederung der Einheitspreise 223
2.3 Verpflichtungserklärung/en der anderen Unternehmen gem. Formblatt
236.
2.4. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von
Bietern (für sich und für die von ihm nach Formblatt 236 verpflichteten
Unternehmen (andere Unternehmen) nach § 6 EG Abs. 3 VOB/A-EG), deren
Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:
2.4.1. die ausreichende Berufshaftpflichtversicherung.
2.4.2. die aktuell gültige Gewerbeanmeldung mit den Mindestangaben:
Name, Sitz und Unternehmensgegenstand.
2.4.3. den aktuell gültigen Handelsregisterauszug, den Nachweis der
Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und
Handelskammer mit den Mindestangaben: Name, Sitz und
Unternehmensgegenstand.
2.4.4. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigung der/des zuständigen
Sozialversicherungsträger/s (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht
älter als 6 Monate gerechnet ab Angebotsfrist).
2.4.5. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6
Monate gerechnet ab Angebotsfrist).
2.4.6. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen (bei
unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab
Angebotsfrist).
3. Sofern Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen in Kopie oder als
Telefax vorgelegt werden, behält sich die Vergabestelle vor, die
Originale innerhalb von 6 Kalendertagen zu verlangen.
4. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen von den
zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörden ihres Herkunftslandes in
deutscher Übersetzung vorzulegen. Diese Übersetzung ist für die
Beurteilung des Inhaltes einer abgegebenen Erklärung der maßgebliche
Text.
5. Werden die vorgenannten Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen
nicht, nicht fristgerecht oder unvollständig vorgelegt, wird das
Angebot ausgeschlossen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich
sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Folgende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen sind - zusätzlich
zu den in den Bewerbungsbedingungen EU genannten - durch den Bieter für
sich nach § 6 Abs. 3 VOB/A-EG mit dem Angebot einzureichen (siehe
Vergabeunterlagen):
1.1 Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Angebot das von der Vergabestelle mit den Vergabeunterlagen
vorgegebene Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung VHB - Bund -
Ausgabe 2008, Stand April 2016 vollständig ausgefüllt vorzulegen.
1.2 Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis durch Vorlage
eines mindestens am Tag der Angebotsfrist gültigen Zertifikates
der Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis, PQ-VOB-Verein),
der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferanten -Verzeichnis der
Abst Brandenburg e.V. (ULV Brandenburg) oder,
der Eintragung in die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL).
Dieser Nachweis muss alle gemäß vorbenannten Formblatt 124
Eigenerklärung zur Eignung:
VHB - Bund - Ausgabe 2008, Stand April 2016 geforderten Angaben und
Erklärungen enthalten.
1.3. Preisermittlung bei Zuschlagskalkulation 221 oder Preisermittlung
bei Kalkulation über die Endsumme 222.
1.4. Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft 234.
1.5. Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen 235.
2. Folgende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen sind durch den
Bieter für sich und für die von ihm nach Formblatt 236 verpflichteten
Unternehmen (andere Unternehmen) nach § 6 EG Abs. 3 VOB/A-EG - auf
gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb von 6 Kalendertagen
vorzulegen (siehe Vergabeunterlagen):
2.1. fehlende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen.
2.2. durch den Bieter:
2.2.1. Aufgliederung der Einheitspreise 223
2.3 Verpflichtungserklärung/en der anderen Unternehmen gem. Formblatt
236.
2.4. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von
Bietern (für sich und für die von ihm nach Formblatt 236 verpflichteten
Unternehmen (andere Unternehmen) nach § 6 EG Abs. 3 VOB/A-EG), deren
Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:
2.4.1. die ausreichende Berufshaftpflichtversicherung.
2.4.2. die aktuell gültige Gewerbeanmeldung mit den Mindestangaben:
Name, Sitz und Unternehmensgegenstand.
2.4.3. den aktuell gültigen Handelsregisterauszug, den Nachweis der
Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und
Handelskammer mit den Mindestangaben: Name, Sitz und
Unternehmensgegenstand.
2.4.4. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigung der/des zuständigen
Sozialversicherungsträger/s (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht
älter als 6 Monate gerechnet ab Angebotsfrist).
2.4.5. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6
Monate gerechnet ab Angebotsfrist).
2.4.6. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen (bei
unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab
Angebotsfrist).
3. Sofern Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen in Kopie oder als
Telefax vorgelegt werden, behält sich die Vergabestelle vor, die
Originale innerhalb von 6 Kalendertagen zu verlangen.
4. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen von den
zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörden ihres Herkunftslandes in
deutscher Übersetzung vorzulegen. Diese Übersetzung ist für die
Beurteilung des Inhaltes einer abgegebenen Erklärung der maßgebliche
Text.
5. Werden die vorgenannten Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen
nicht, nicht fristgerecht oder unvollständig vorgelegt, wird das
Angebot ausgeschlossen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
1. Folgende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen sind - zusätzlich
zu den in den Bewerbungsbedingungen EU genannten - durch den Bieter für
sich nach § 6 Abs. 3 VOB/A-EG mit dem Angebot einzureichen (siehe
Vergabeunterlagen):
1.1 Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Angebot das von der Vergabestelle mit den Vergabeunterlagen
vorgegebene Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung VHB - Bund -
Ausgabe 2008, Stand April 2016 vollständig ausgefüllt vorzulegen.
1.2 Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis durch Vorlage
eines mindestens am Tag der Angebotsfrist gültigen Zertifikates
der Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis, PQ-VOB-Verein),
der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferanten -Verzeichnis der
Abst Brandenburg e.V. (ULV Brandenburg) oder,
der Eintragung in die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL).
Dieser Nachweis muss alle gemäß vorbenannten Formblatt 124
Eigenerklärung zur Eignung:
VHB - Bund - Ausgabe 2008, Stand April 2016 geforderten Angaben und
Erklärungen enthalten.
1.3. Preisermittlung bei Zuschlagskalkulation 221 oder Preisermittlung
bei Kalkulation über die Endsumme 222.
1.4. Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft 234.
1.5. Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmen 235.
2. Folgende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen sind durch den
Bieter für sich und für die von ihm nach Formblatt 236 verpflichteten
Unternehmen (andere Unternehmen) nach § 6 EG Abs. 3 VOB/A-EG - auf
gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb von 6 Kalendertagen
vorzulegen (siehe Vergabeunterlagen):
2.1. fehlende Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen.
2.2. durch den Bieter:
2.2.1. Aufgliederung der Einheitspreise 223
2.3 Verpflichtungserklärung/en der anderen Unternehmen gem. Formblatt
236.
2.4. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von
Bietern (für sich und für die von ihm nach Formblatt 236 verpflichteten
Unternehmen (andere Unternehmen) nach § 6 EG Abs. 3 VOB/A-EG), deren
Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen:
2.4.1. die ausreichende Berufshaftpflichtversicherung.
2.4.2. die aktuell gültige Gewerbeanmeldung mit den Mindestangaben:
Name, Sitz und Unternehmensgegenstand.
2.4.3. den aktuell gültigen Handelsregisterauszug, den Nachweis der
Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und
Handelskammer mit den Mindestangaben: Name, Sitz und
Unternehmensgegenstand.
2.4.4. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigung der/des zuständigen
Sozialversicherungsträger/s (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht
älter als 6 Monate gerechnet ab Angebotsfrist).
2.4.5. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen (bei unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6
Monate gerechnet ab Angebotsfrist).
2.4.6. mindestens am Tag der Angebotsfrist/Teilnahmefrist gültige
qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen (bei
unbefristeten Bescheinigungen nicht älter als 6 Monate gerechnet ab
Angebotsfrist).
3. Sofern Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen in Kopie oder als
Telefax vorgelegt werden, behält sich die Vergabestelle vor, die
Originale innerhalb von 6 Kalendertagen zu verlangen.
4. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen von den
zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörden ihres Herkunftslandes in
deutscher Übersetzung vorzulegen. Diese Übersetzung ist für die
Beurteilung des Inhaltes einer abgegebenen Erklärung der maßgebliche
Text.
5. Werden die vorgenannten Erklärungen/Nachweise/Angaben/Unterlagen
nicht, nicht fristgerecht oder unvollständig vorgelegt, wird das
Angebot ausgeschlossen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
T/8.1-Sanitär- und Heizungsanlagen
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die
Einsichtnahme: 15.12.2017 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 90.00 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Überweisung.
Zahlungsweise: Nur Banküberweisung! Verrechnungsschecks werden nicht
akzeptiert,
Empfänger: SIEGERT INGENIEURE GmbH & Co. KG,
IBAN: DE81 8601 0090 0984 7169 05,
BIC: PBNKDEFF,
Verwendungszweck: T/8.1,
Entgelterstattung: Nein.
Wichtige Hinweise:
a) Die Vergabeunterlagen werden nur versandt, wenn eine
(fern-)schriftliche Anforderung (auch einfach via Telefax +49
3552891781 möglich, jedoch nicht per Email!) in deutscher Sprache unter
Angabe der Vergabe-Nummer T/8.1 und der Nachweis über die Einzahlung
des Kostenbeitrages bis zum 15.12.2017, 12:00 Uhr bei SIEGERT
INGENIEURE GmbH & Co. KG vorliegt. Nach dem 15.12.2017, 12:00 Uhr bei
SIEGERT INGENIEURE GmbH & Co. KG eingehende Anträge werden nicht
berücksichtigt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
b) Von der Vergabestelle werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg
keine weiteren Informationen und Verdingungsunterlagen zur Ansicht und
keine Verdingungsunterlagen zum herunterladen bereitgestellt. Aus
diesem Grund werden auch keine Freischaltungsanträge bearbeitet
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
25.1.2018 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 16.2.2018
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 25.1.2018 - 14:00

Ort:

Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH, Konferenzraum 2.426 (BT D),
Prötzeler Chaussee 5, 15344 Strausberg
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
1. Jegliche schriftliche und mündliche Kommunikation ist ausschließlich
in deutscher Sprache zu führen.
2. Zu I.1) dieser Bekanntmachung: Sämtliche Anfragen sind frühzeitig
und ausschließlich schriftlich an
Die Vergabestelle an folgende Kontaktadresse - per Telefax - zu
richten: SIEGERT INGENIEURE GmbH & Co. KG, 03048 Cottbus, Calauer
Straße 70, Telefax: +49 3552891781. Die Frist für Bewerberanfragen
endet am 12.1.2018. Anfragen nach Ablauf des 12.1.2018 können
voraussichtlich unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes und
der Transparenz der Bewerber nicht mehr beantwortet werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Brandenburg im Ministerium für Wirtschaft und
Europaangelegenheiten
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Deutschland
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Wir
verweisen auf die Frist von 15.
Tagen gemäß § 107 Abs. III S. 1 Nr. 4 GWB für den Antrag auf
Nachprüfungsverfahren.
Gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist dieser Antrag unzulässig,
sofern mehr als 15 Kalendertage nach.
Eingang der Erklärung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, verstrichen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.12.2017

References

1. http://www.krankenhaus-mol.de/
2. mailto:info@siegert-ingenieure.de?subject=TED
3. mailto:info@siegert-ingenieure.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau