Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Containerkräne
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120509133070143 / 485237-2017
Veröffentlicht :
05.12.2017
Angebotsabgabe bis :
06.02.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
42414140 - Containerkräne
DE-Frankfurt am Main: Containerkräne

2017/S 233/2017 485237

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DB Netz AG (Bukr 16)
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herbert Meffert
Telefon: +49 6926543746
E-Mail: [1]herbert.meffert@deutschebahn.com
Fax: +49 6926543216
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Deutsche Bahn AG, GS.EA2 Beschaffung Maschinen, Techn. Facility
Management und Material
Caroline-Michaelis-Str. 5-11
Berlin
10115
Deutschland
Kontaktstelle(n): Behlert, Reiner
Telefon: +49 3029756879
E-Mail: [4]reiner.behlert@deutschebahn.com
Fax: +49 6926521757
NUTS-Code: DE6

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

5 CT-Krane Ubf Hamburg Billwerder.
Referenznummer der Bekanntmachung: 17TEA30251
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42414140
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für den Ubf Hamburg Billwerder sind 5 Containerumschlagkrane für die
bestehenden Kranbahnen zu liefern.

Fertigung, Lieferung, Montage, Inbetriebnahme und Einweisung, gemäß
Spezifikation des Auftraggebers;Elektrisch betriebene, auf Schienen
fahrbare CT Krananlagen für den Umschlag aller im Kombinierten
Ladungsverkehr eingesetzten Ladeeinheiten:

Tragfähigkeit am nicht zum Lieferumfang gehörenden Lastaufnahmemittel:
41 t, Hubhöhe 12,5 m,

Leistungsfähigkeit -> 30 Umschläge / Stunde.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42414140
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE6
Hauptort der Ausführung:

DB Umschlagbahnhof DUSS Terminal Hamburg Billwerder, Halskestraße 67;

22113 Hamburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für den Ubf Hamburg Billwerder sind fünf Containerumschlagkrane für die
bestehenden Kranbahnen zu liefern.

Fertigung, Lieferung, Montage, Inbetriebnahme und Einweisung, gemäß
Spezifikation des Auftraggebers;Elektrisch betriebene, auf Schienen
fahrbare CT Krananlagen für den Umschlag aller im Kombinierten
Ladungsverkehr eingesetzten Ladeeinheiten:

Tragfähigkeit am nicht zum Lieferumfang gehörenden Lastaufnahmemittel:
41 t, Hubhöhe 12,5 m,

Leistungsfähigkeit -> 30 Umschläge / Stunde.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 26/03/2018
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optionen, gemäß Technisches Lastenheft des AG.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Nachweis/ Erklärungen, über die Eintragungen in die Handwerksrolle,
dass Berufsregister oder das Handelsregister seines Wohnsitzes oder
gleichwertig.

2. Der Bewerber hat über seine Mitgliedschaft der Berufsgenossenschaft
einen Nachweis vorzulegen.

Bewerber ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine
Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen.

Form der erforderten Nachweise/ Erklärungen: Alle geforderten
Nachweise/ Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf
frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss
führen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Die Lieferantenselbstauskunft ist vollständig auszufüllen und
rechtsverbindlich zu unterschreiben. Die Lieferantenselbstauskunft
steht im Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zum Download bereit
(Details s.Abschnitt VI).

Form der erforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten
Erklärungen / Nachweise sind vorzulegen, ein Verweis auf frühere
Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Referenzen über bereits ausgeführte und vergleichbare Objekte (im
Umschlagkranbau) in den letzten 3 Jahren.

Form der erforderten Nachweise/ Erklärungen: Alle geforderten
Nachweise/ Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf
frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss
führen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

1. Die Bietereigenerklärung ist vollständig auszufüllen und
rechtsverbindlich zu unterschreiben. Die Bietereigenerklärung steht im
Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zum Download bereit (Details s.
Abschnitt VI).

Form der erforderten Nachweise/ Erklärungen: Alle geforderten
Nachweise/ Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf
frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss
führen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Wir verweisen hier auf die konkreten Anforderungen in den
Vergabeunterlagen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Wir verweisen hier auf die konkreten Anforderungen in den
Vergabeunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Bietergemeinschaften sind als gesamtschuldnerisch haftende
Arbeitsgemeinschaft mit einem bevollm. Vertreter zugelassen.
Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung einzureichen,

in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
ist,

in der alle Mitglieder aufgeführt sind,

in der der für die Durchführung des Vertrages bevollm. Vertreter
ausdrücklich benannt ist.

In der Bietergemeinschaftserklärung ist ferner verbindlich zu erklären,

dass der bevollm. Vertreter die Mitglieder dem Auftraggeber gegenüber
rechtsverbindlich vertritt,

dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften und

der bevollm. Vertreter berechtigt ist, Zahlungen mit befreiender
Wirkung für den Auftragnehmer anzunehmen oder Zahlungen nach dessen
schriftl. Weisung zu leisten.

Die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder der
Arbeitsgemeinschaft (Bietergemeinschaft) bleibt auch nach Auflösung der
Arbeitsgemeinschaft bestehen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/02/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 26/03/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/02/2018
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Sämtliche in dieser und unter Ziffer III geforderten Erklärungen
bzw. Unterlagen sind vollständig und fristgerecht vorzulegen. Das
Fehlen sowie der Verweis auf vorherige Vergabeverfahren führt zum
Ausschluss vom weiteren Vergabeverfahren.

2. Als Vertragsbedingungen gelten die Allgemeinen Einkaufsbedingungen
der DB AG (AEB) für die Lieferleistung Die Anerkennung unter
Berücksichtigung u.s. Hinweise muss im Angebot gesondert bestätigt
werden.

3. Alle Erklärungen/Unterlagen sind in deutscher Sprache abzugeben. Zu
Unterlagen, die in einer anderen Sprache erstellt worden sind, ist eine
beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache vorzulegen

4. Bedient sich der Bieter zur Erlangung der geforderten
Leistungsfähigkeit (Ziffern III) der Kapazitäten eines Subunternehmers,
so ist mit dem Angebot eine verbindliche Bestätigung des
Subunternehmers (z. B. in Formeiner Verpflichtungserklärung), dass er
im Auftragsfall Kapazitäten für die Auftragsabwicklung im geforderten
Umfang (Menge in Zeiteinheit) zur Verfügung stellt, von dem Bieter
vorzulegen.

5. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über das Vergabeportal
der Deutschen Bahn AG versandt bzw. zum Download zur Verfügung
gestellt. Die Registrierung für das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG
ist über die Internetadresse unter: [7]https://bieterportal.
noncd.db.de möglich.

Die Angebote sind in allen Bestandteilen in deutscher Sprache
einzureichen; bei fremdsprachigen Dokumenten in deutscher Übersetzung.

Angebote müssen spätestens am 6.2.2018, 10:00 Uhr über das
Vergabeportal der Deutschen Bahn AG hochgeladen sein.

Darüber hinaus sind sämtliche Unterlagen mit anhängenden Kennzettel

3-fach auf Datenträger (USB, CD oder DVD)

3-fach in Papierform an die unter I.3) genannte Adresse zu senden.

Der Umschlag ist mit dem Hinweis Angebot Nicht öffnen und dem
Aktenzeichen 17TEA30251 zu versehen.

Durch den Bieter ist schriftlich zu bestätigen, dass die digital
(Datenträger und Vergabeportal) und in Papierform eingereichten
Unterlagen inhaltsgleich sind.

Eine sonstige elektronische Übermittlung der Angebote (z.B, per E-Mail
oder Telefax) ist nicht zulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst
nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt
ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von
10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus
der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB
genannten Fristen verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/11/2017

References

1. mailto:herbert.meffert@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
3. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
4. mailto:reiner.behlert@deutschebahn.com?subject=TED
5. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
6. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
7. https://bieterportal/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau