Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017120509103570022 / 485089-2017
Veröffentlicht :
05.12.2017
Angebotsabgabe bis :
31.01.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72230000 - Entwicklung von kundenspezifischer Software
79311410 - Wirtschaftsfolgenabschätzung
DE-Berlin: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2017/S 233/2017 485089

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Servicestelle
Vergabe
Invalidenstr. 44
Berlin
10115
Deutschland
E-Mail: [1]servicestelle-vergabe@bmvi.bund.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bmvi.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=180076
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=180076
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr und digitale Infrastruktur

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

1705/G21 Standorttool für Infrastrukturen alternativer Kraftstoffe.
Referenznummer der Bekanntmachung: 1705/G21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Um die Vorgaben der AFID-Richtlinie 2014/94/EU und die Maßnahmen des
BMVI zu erfüllen und umzusetzen, ist eine Gesamtkoordination der
Bedarfsermittlung und Netzplanung der (Infrastrukturen für alternative
Kraftstoffe) IAK notwendig. Hierfür wird ein gesamtheitliches, räumlich
hochauflösendes Standorttool benötigt. Das Standorttool soll auf
Grundlage bestehender IAK sowie der Abschätzungen des zukünftigen
Bedarfs an IAK die postleitzahlengenaue Identifikation von geeigneten
zusätzlichen Standorträumen für IAK erlauben. Schwerpunkte sind dabei:

Erfassung und Ausweisung vorhandener öffentlich zugänglicher
Standorte von IAK

Erfassung und Ausweisung geplanter und beantragter Standorte von IAK

Ermittlung des zukünftigen Bedarfs

Ableitung und Ausweisung von geeigneten Standorträumen für neue IAK
(Simulation)

Bewertung der Standorte hinsichtlich Erreichbarkeit, Sichtbarkeit und
Wirtschaftlichkeit

Darstellung der zuvor genannten Punkte in einer interaktiven Karte.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 860 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72230000
79311410
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistung gliedert sich in den Bereich 2.1 -Entwicklung des
Standorttools mit folgenden Arbeitspaketen (AP)

2.1.1 AP 1 Feinkonzeption

2.1.2 AP 2 Erstellen einer datenbankbasierten IT-Anwendung

2.1.3 AP 3 Entwicklung des Standorttools und Erfassung der
Ladeinfrastruktur

2.1.4 AP 4 Erweiterung auf Wasserstoffinfrastruktur

2.1.5 AP 5 Erweiterung auf Erdgastankstelleninfrastruktur

und den Bereich 2.2 Betrieb, Pflege und Weiterentwicklung des
Standorttools mit

2.2.1 Betrieb und Pflege

2.2.2 Weiterentwicklung

Die Grobkonzeption aus dem Angebot wird Grundlage für das Feinkonzept
zur Entwicklung des Standorttools, das in Abstimmung mit dem AG mit
Vorschlägen zu den oben genannten Schwerpunkten vom AN entwickelt wird
(Nr. 2.1.1 AP 1).

Die sich hieraus ergebenden Module (Nr. 2.1.2 Nr. 2.1.5) werden dann
vom AG einzeln beauftragt.

Erstens soll der AN die Daten zu allen bereits aufgebauten, geplanten,
beantragten Standorten von IAK in einer von ihm zu entwickelnden
Datenbank aufnehmen und im Standorttool zusammenführen.

Die zweite zentrale Aufgabe besteht darin, eine Simulationssoftware zu
entwickeln, die auf Basis dieser Daten sowie der Abschätzungen des
zukünftigen Bedarfs an IAK die postleitzahlengenaue Identifikation von
geeigneten zusätzlichen Standorträumen für IAK erlaubt. Dies schließt
die Entwicklung und Implementierung der Berechnung des zukünftigen
Bedarfs aus unterschiedlichen Indikatoren ein.

Drittens soll ein Front-End-System implementiert werden, das die
Abbildung der Standorte bzw. Räume in Form einer Karte ermöglicht.
Angestrebt ist eine postleitzahlgenaue Bewertungsgrundlage für die
potenziellen Investoren im Bereich IAK.

Weitere Angaben siehe Vergabeunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/01/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/01/2018
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Vergabeverfahren wird elektronisch über die E-Vergabeplattform
des Bundes (s. unter [5]www.evergabe-online.de) durchgeführt. Die
Bereitstellung von Vergabeunterlagen sowie die Kommunikation zwischen
Bewerbern/Bietern und der Vergabestelle erfolgen grundsätzlich über die
E-Vergabe-Plattform. Informationen über die E-Vergabe und die
technischen Voraussetzungen für deren Nutzung erhalten Sie unter:
[6]www.evergabe-online.info.

2) Folgende Möglichkeit steht Ihnen für die Fragestellung zur
Verfügung: E-Vergabe Plattform bis zum 19.01.2018 um 10:00 Uhr: (als
registrierter Nutzer der eVergabe). Die Antworten werden zeitnah
erarbeitet und per E-Vergabe-Plattform an alle Bewerber versandt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
und/oder den Teilnahme-/Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gem. §
160 Abs. 3 Nr. 2 bzw. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Bewerbungs-
bzw. Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/11/2017

References

1. mailto:servicestelle-vergabe@bmvi.bund.de?subject=TED
2. http://www.bmvi.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=180076
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=180076
5. http://www.evergabe-online.de/
6. http://www.evergabe-online.info/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau