Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kassel - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017111409134135677 / 453558-2017
Veröffentlicht :
14.11.2017
Angebotsabgabe bis :
11.12.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Kassel: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2017/S 218/2017 453558

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Kassel Hochbau und Gebäudebewirtschaftung
Obere Königsstr. 8
Kassel
34117
Deutschland
Telefon: +49 5617876009
E-Mail: [1]vergabemanagement@kassel.de
Fax: +49 5617876280
NUTS-Code: DE731

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.kassel.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.vergabe.rib.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Bauverwaltungsamt Zentrales Vergabemanagement
Obere Karlsstr. 15
Kassel
34117
Deutschland
Telefon: +49 5617876009
E-Mail: [4]vergabemanagement@kassel.de
Fax: +49 5617876280
NUTS-Code: DE731

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.kassel.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.vergabe.rib.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Bauverwaltungsamt Zentrales Vergabemanagement
Obere Karlsstr. 15
Kassel
34117
Deutschland
Telefon: +49 5617876009
E-Mail: [7]vergabemanagement@kassel.de
Fax: +49 5617876280
NUTS-Code: DE731

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [8]http://www.kassel.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen TGA im Rahmen der Sanierung des K-Flügels,
Rathaus Stadt Kassel.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-167-0013
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Kassel, vertreten durch das Amt Hochbau und
Gebäudebewirtschaftung, beabsichtigt, Ingenieurleistungen für die
Technische Gebäudeausrüstung nach HOAI für die Sanierung des
Rathaus-Gebäudeteils an der Oberen Karlsstraße (K-Flügel) zu
vergeben.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Los 1 + Los 2.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Versorgungstechnik (AGR 1, 2, 3, 8)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE731
Hauptort der Ausführung:

Stadt Kassel.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ingenieurleistungen TGA gemäß § 55 HOAI im Rahmen der Sanierung des aus
1974 stammenden 8 geschossigen Rathaus-Gebäudeteils an der Oberen
Karlsstraße (K-Flügel) mit einer Bruttogrundfläche von ca. 14 730
m^2. Die Sanierung umfasst sowohl Innenbereiche als auch die Fassade
und geht mit dem gestaffelten Umzug der Mitarbeiter/innen einher. Die
Architektenleistung und die Fachplanungen werden einzeln vergeben (kein
Generalplaner) Ebenso ist eine Einzelvergabe der erforderlichen
Bauleistungen geplant. Die Gebäudetechnik wird bauseits abgebrochen und
entfernt. Die Grundlagenermittlung und Vorplanung liegt bauseits
bereits vor. Die Ingenieurleistungen TGA umfassen die Grundleistungen
gemäß § 53 HOAI i. v. m. Anlage 15.1 HOAI 2013 ab Leistungsphase 3 bis
8. Es sind die Anlagengruppen 1 bis 3 und 8 gemäß HOAI § 53(2) zu
beplanen. Das Projekt wird durch öffentliche Mittel aus dem kommunalen
Investitionsprogramm gefördert. Die Förderbedingungen schreiben vor,
dass das Projekt zwingend bis zum 31.12.2020 baulich abzuschließen ist.
Es ist daher geplant, das Projekt bis zum 30.6.2020 baulich
abzuschließen und den Verwendungsnachweis bis zum 31.12.2020 fertig zu
stellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 38
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem dreistufigen Verfahren.

(1.) Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

(2.) Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber /
Bewerbergemeinschaften nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen
grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen
ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123 ff
GWB vorliegen.

(3.) Sollten mehr als fünf Bewerber / Bewerbergemeinschaften die
Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten,
wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber
/Bewerbergemeinschaften anhand der nachfolgenden Kriterien und der
prozentual angegebenen Gewichtung hinsichtlich des Grades ihrer Eignung
bewerten. Einzelheiten sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen.

Die Bewerber werden nach den unter III. der Bekanntmachung und den
Beschaffungsunterlagen genannten objektiven Kriterien ausgewählt.

a) Erklärung zur durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenanzahl des
Bewerbers in 2016: 14,3 % (siehe Ziff. III.1.3) der EU-Bekanntmachung),

b) Angaben zum Projektleiter: 13,7 % (siehe Ziff. III.1.3) der
EU-Bekanntmachung),

c) Unternehmensbezogene Referenzen: 72 % (siehe Ziff. III.1.3) der
EU-Bekanntmachung).

Die Angaben in den Referenzen werden sowohl für die Eignungsprüfung als
auch für die Auswahl der Bewerber verwendet. Der Auftraggeber ist der
Ansicht, dass drei Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3
Referenzen eingereicht, werden nur die besten drei Referenzen in die
Wertung aufgenommen.

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger
Bewerbungen per Los zu entscheiden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vgl. VI.3) Zusätzliche Angaben.

Vgl. Beschaffungsunterlagen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Elektrotechnik (AGR 4, 5, 6, 7, 8)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE731
Hauptort der Ausführung:

Stadt Kassel.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ingenieurleistungen TGA gemäß § 55 HOAI im Rahmen der Sanierung des aus
1974 stammenden 8 geschossigen Rathaus-Gebäudeteils an der Oberen
Karlsstraße (K-Flügel) mit einer Bruttogrundfläche von ca. 14 730
m^2. Die Sanierung umfasst sowohl Innenbereiche als auch die Fassade
und geht mit dem gestaffelten Umzug der Mitarbeiter/innen einher. Die
Architektenleistung und die Fachplanungen werden einzeln vergeben (kein
Generalplaner). Ebenso ist eine Einzelvergabe der erforderlichen
Bauleistungen geplant. Die Gebäudetechnik wird bauseits abgebrochen und
entfernt. Die Grundlagenermittlung und Vorplanung liegt bauseits
bereits vor. Die Ingenieurleistungen TGA umfassen die Grundleistungen
gemäß § 53 HOAI i. v. m. Anlage 15.1 HOAI 2013 ab Leistungsphase 3 bis
8. Es sind die Anlagengruppen 4 bis 8 gemäß HOAI § 53(2) zu beplanen.
Das Projekt wird durch öffentliche Mittel aus dem kommunalen
Investitionsprogramm gefördert. Die Förderbedingungen schreiben vor,
dass das Projekt zwingend bis zum 31.12.2020 baulich abzuschließen ist.
Es ist daher geplant, das Projekt bis zum 30.6.2020 baulich
abzuschließen und den Verwendungsnachweis bis zum 31.12.2020 fertig zu
stellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 38
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem dreistufigen Verfahren.

(1.) Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen
Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf.
erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben,
können nicht berücksichtigt werden.

(2.) Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber /
Bewerbergemeinschaften nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen
grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen
ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123 ff
GWB vorliegen.

(3.) Sollten mehr als fünf Bewerber / Bewerbergemeinschaften die
Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten,
wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber
/Bewerbergemeinschaften anhand der nachfolgenden Kriterien und der
prozentual angegebenen Gewichtung hinsichtlich des Grades ihrer Eignung
bewerten. Einzelheiten sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen.

Die Bewerber werden nach den unter III. der Bekanntmachung und den
Beschaffungsunterlagen genannten objektiven Kriterien ausgewählt.

a) Erklärung zur durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenanzahl des
Bewerbers in 2016: 14,3 % (siehe Ziff. III.1.3) der EU-Bekanntmachung),

b) Angaben zum Projektleiter: 13,7 % (siehe Ziff. III.1.3) der
EU-Bekanntmachung),

c) Unternehmensbezogene Referenzen: 72 % (siehe Ziff. III.1.3) der
EU-Bekanntmachung).

Die Angaben in den Referenzen werden sowohl für die Eignungsprüfung als
auch für die Auswahl der Bewerber verwendet. Der Auftraggeber ist der
Ansicht, dass drei Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3
Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die
Wertung aufgenommen.

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger
Bewerbungen per Los zu entscheiden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vgl. VI.3) Zusätzliche Angaben.

Vgl. Beschaffungsunterlagen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Verbindliche Eigenerklärungen, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123
GWB und §124 GWB sowie wegen mit relevanten Strafen belegten
Rechtsverstößen bestehen (Ausschlusskriterium), der Auftraggeber behält
sich das Recht vor, Nachweise gemäß § 48 Absätze 4-6 VgV einzufordern;

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.2.1 Nachweis über das Bestehen einer
Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Absatz 4 Satz 2 VgV bei einem
in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut mit
einer Deckung für Personenschäden von 3 000 000 EUR und für sonstige
Schäden von 2 000 000 EUR und jeweils zweifach maximiert. Ggf. eine
Erklärung, dass im Auftragsfall die Deckungssummen auf die genannte
Mindesthöhen erhöht werden (Ausschlusskriterium)

III.1.2.2 Bewerber-/ Bietergemeinschaft

Mit der Bewerbung als Bewerber-/ Bietergemeinschaft ist eine Erklärung
über Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter sowie über die
gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder vorzulegen
(Ausschlusskriterium). Bewerber-/Bietergemeinschaften müssen sämtliche
geforderten Nachweise für alle ihre Mitglieder vorlegen.

Die Leistungsabgrenzung innerhalb der Bewerber-/ Bietergemeinschaft ist
darzustellen. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer
Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung
sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften im Weiteren
Verfahren(Ausschlusskriterium).

III.1.2.3 Einsatz von Kapazitäten anderer Unternehmen
(Nachunternehmen).

Die Beauftragung eines Nach-/ Subunternehmens wird nicht als
Bewerber-/ Bietergemeinschaft im Sinne von Punkt III.1.1.2 gesehen.
Auch Mitglieder einer Bewerber-/ Bietergemeinschaft können sich
Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmen) bedienen.
Mehrfachbeteiligungen als Nachunternehmer sind möglich.

Alle Aufgabenteile, die als Unterauftrag vergeben werden sollen, sind
gemäß § 46 Absatz 3, Satz 10 VgV anzugeben. Jeder Nachunternehmer muss
eine Verpflichtungserklärung gemäß § 47 Absatz 1 VgV zur Bereitstellung
der entsprechenden Leistungen / Kapazitäten abgeben
(Ausschlusskriterium).

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

III.1.3.1 (Wichtung 14,2 %) Erklärung zur durchschnittlichen
jährlichen Beschäftigtenanzahl des Bewerbers (Einzelbewerber /
Bewerber-/ Bietergemeinschaft) in 2016:

a) Anzahl Fachkräfte (Personen die eine vergleichbare Qualifikation wie
die gemäß III.2.3 im Teilnahmeantrag zu nennenden
projektverantwortlichen Personen haben, ggf. begrenzt auf die
leistungserbringende Niederlassung).

III.1.3.2 (Wichtung 13,8 %) Qualifikation der Projektleitung:

a) Berufserfahrung in Jahren (6,9 %),

b) Berufserfahrung in Projekten (6,9 %), beinhaltend die
Planungsleistungen der TGA für:

Los 1, Versorgungstechnik, Anlagengruppen 1-3, 8

Los 2, Elektrotechnik, Anlagengruppen 4-6, 8

III.1.3.3 (Wichtung 72 %) Unternehmensbezogene Referenzen:

a) Informationen des betreuten Projekts (30,8 %)

i. Nutzung

(Verwaltungsnutzung (o. v.),

andere Nutzung),

ii. Bauen im Bestand

iii. Fördermittelprojekt

b) Umfang des betreuten Projektes in Form (20,6 %)

i. der anrechenbaren Kosten netto (KG 400)

unter 3 600 000 EUR,

ab 3 600 000 EUR.

ii. der Bruttogrundfläche

unter 8 800 m^2,

ab 8 800 m^2.

c) Erbrachter Leistungsumfangs gemäß §§ 53ff HOAI (20,6 %)

Los 1, Versorgungstechnik:

Anlagengruppen 1-3, 8

Leistungsphasen (0-2, 3-5, 6-8)

Los 2, Elektrotechnik:

Anlagengruppe 4-6, 8

Leistungsphasen (0-2, 3-5, 6-8)

Ergänzend ist eine Kurzbeschreibung des Projektes beizufügen sowie der
Projektleiter aus dem Bewerberbüro und der Ansprechpartner/in beim
Auftraggeber zu benennen.

Hinweis: Die Maximalpunktzahl kann nur bei Angabe von 3 gültigen
Referenzen erreicht werden (vgl. Bewertungsmatrix).

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu III.1.3.2:

a) Als Referenzprojekte sind nur solche Projekte zulässig, bei denen
die Lph. 1-8 erbracht worden sind.

b) Die Leistungen müssen zum Zeitpunkt der Vergabebekanntmachung
abgeschlossen worden sein.

Zu III.1.3.3:

a) Alle Referenzen dürfen zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den
Eingang der Teilnahmeanträge (siehe Ziff.IV.2.2). der
EU-Bekanntmachung) nicht älter als 5 Jahre sein.

b) Mindestens eine der unternehmensbezogenen Referenzen muss
selbstständig vom benannten Projektleiter erbracht worden sein.

c) Alle Referenzen müssen mit der Aufgabenstellung hinsichtlich
Schwierigkeit und Leistungsumfang vergleichbar sein. Im Zusammenhang
mit der Wertung sieht die Vergabestelle als vergleichbar nur
Planungsleistungen der TGA bei Hochhäusern (Fußboden mindestens eines
Raumes über 22m oberhalb der Geländeoberfläche) für:

Los 1, Versorgungstechnik: Anlagengruppen 1-3, 8

Los 2, Elektrotechnik: Anlagengruppen 4-6, 8.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Eine Bewerbergemeinschaft besteht im Falle der Aufforderung zur
Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft fort und wird im Falle der
Zuschlagserteilung als Arbeitsgemeinschaft tätig. Die Mitglieder haften
gesamtschuldnerisch und benennen einen bevollmächtigten Vertreter.
Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag eine von
sämtlichen Mitgliedern unterschriebene Erklärung
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (VHB-Formblatt 234) im Original vorzulegen.

Abschlagszahlungen erfolgen in angemessenen zeitlichen Abständen für
nachgewiesene Leistungen.

Vgl. VI.3) Zusätzliche Angaben.

Vgl. Beschaffungsunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/12/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/01/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen zu allen Belangen des Verfahrens können nur schriftlich
(vorzugsweise als E-Mail) gestellt werden und

sind an die in I.3) genannte Stelle zu richten. Sie werden innerhalb
weniger Werktage per E-Mail an die bei der Unterlagenanforderung
angegebene E-Mail Adresse beantwortet und auf der in I.3) genannten
Internetadresse zum Download bereitgestellt.

Um zu ermöglichen, dass gemäß §20(3) VgV vom Bewerber gestellte Fragen
spätestens 6 Tage vor Ablauf der Bewerbungsfrist beantwortet werden
können, müssen Fragen zur Bekanntmachung, zum Teilnahmeantrag und zur
Bewerbung bis spätestens 10 Kalendertage vor dem unter IV.2.2)
genannten Schlusstermin um 12:00 Uhr gestellt werden.

Bereitgestellte Unterlagen (Formblatt Teilnahmeantrag,
Bewertungsmatrix, ggf. bereits erfolgte Antwortschreiben auf Fragen von
Bewerbern) können von der unter I.3) Kommunikation genannten
Internetadresse abgerufen werden. Die erforderlichen Zugangsdaten zum
Downloadbereich müssen ebenfalls dort per E-Mail Link angefordert
werden.

Die Bewerbungsunterlagen sind fristgerecht an die unter I.3)
Kommunikation genannte Stelle zu senden und außen eindeutig als
Teilnahmeantrag zum VgV Verfahren mit der Aufschrift Teilnahmeantrag
K-Flügel VgV- Ingenieurleistung TGA, Los 1 oder Los 2 (o.v.) zu
kennzeichnen. Zusätzlich ist eine elektronische Fassung auf CD oder DVD
(der Bewerbungsbogen nebst allen geforderten Erklärungen und Unterlagen
im PDF Format) beizufügen.

Kosten für die Ausarbeitung der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen
werden nicht erstattet. Der Auftraggeber geht davon aus, dass die von
ihm in diesem Vergabeverfahren verlangten Unterlagen (Erläuterungen,
Erklärungen, Nachweise etc.) keiner gesetzlichen Gebühren- oder
Honorarordnung unterliegen und damit nicht vergütungspflichtig sind.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Bierstadter Straße 2
Wiesbaden
65283
Deutschland
Telefon: +49 61117380
Fax: +49 611173840
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich
aus §§ 134, 135 und 160 GWB. Die Vergabestelle weist nachfolgend auf
die zulässigen Rechtsbehelfe und durch einen Bieter einzuhaltenden
Fristen hin.

Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 160 ff. GWB die Rüge sowie der
Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen
Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Stelle zu
richten.

Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer
VI.4.1) genannt. Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/11/2017

References

1. mailto:vergabemanagement@kassel.de?subject=TED
2. http://www.kassel.de/
3. http://www.vergabe.rib.de/
4. mailto:vergabemanagement@kassel.de?subject=TED
5. http://www.kassel.de/
6. http://www.vergabe.rib.de/
7. mailto:vergabemanagement@kassel.de?subject=TED
8. http://www.kassel.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau