Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Dienstleistungen von Hochschulen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017111409113035535 / 453461-2017
Veröffentlicht :
14.11.2017
Angebotsabgabe bis :
13.12.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
80300000 - Dienstleistungen von Hochschulen
DE-München: Dienstleistungen von Hochschulen

2017/S 218/2017 453461

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt München, Direktorium, Vergabestelle 1, Abt. 2
Birkerstr. 18
München
80636
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Gischel
Telefon: +49 8923330438
E-Mail: [1]abteilung2.vergabestelle1@muenchen.de
Fax: +49 8923330409
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.muenchen.de/vgst1
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.muenchen.de/vgst1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Öffentlicher Teilnahmewettbewerb- Konzeption und Durchführung eines
neuen Bachelorstudiengang im Bereich der Sozialen Arbeit.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
80300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

AZ: VGST1-2/SD/040/17;

Die Landeshauptstadt München beschäftigt ca. 36 000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter in elf Fachreferaten und dem Direktorium. Zur Sicherung
des Personalbedarfs bildet die Landeshauptstadt München in den
unterschiedlichsten Ausbildungsrichtungen und dualen Studiengängen aus.

Mit Beginn des Wintersemesters 2019 ist vorgesehen, dass mindestens 20
Studierende pro Jahr bei der Landeshauptstadt einen neuen dualen
Studiengang Soziale Arbeit starten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Studienform:

Bei der Studienform sind unterschiedliche Modelle möglich, wie
beispielsweise ein Studium mit einem semivirtuellen Ansatz, ein Studium
mit der Abwechslung von Präsenz- und Praktikumsphasen, ein Studium mit
Fernlernelementen etc.

Um eine möglichst gerechte Be- und Entlastung der Dienststellen der
Praxisphasen zu gewährleisten, scheidet allerdings ein reines
Fernstudienangebot aus.

Voraussetzung ist, dass die während des Studiums anfallenden
Präsenzphasen an der Hochschule im MVV-Einzugsgebiet der
Landeshauptstadt München durchgeführt werden.

Studienzeit:

Das Regelstudium soll sechs Semester umfassen. Das Praxissemester (7.
Semester) soll durch die hohen Praktikumsanteile in die sechs Semester
Regelstudium integriert werden.

Vorgesehene Studieninhalte sollen u.a. sein:

Sozialarbeitswissenschaft: Soziale Arbeit als Profession und
Disziplin

Sozialwissenschaftliche Methoden und Arbeitsweisen, Forschung und
Entwicklung, empirische Sozialforschung

Relevante bezugswissenschaftliche Inhalte (z.B. Soziologie,
Psychologie, Pädagogik, Erziehungswissenschaften,
Gesundheitswissenschaften, Medizin, Philosophie, Ethik und Ökonomie)

Rechtliche Grundlagen (insbesondere BGB, Sozialrecht, Kommunalrecht,
Verwaltungsrecht, Kinder- und Jugendhilferecht)

Politische Grundlagen der Kommunal- und Sozialpolitik

Grundlagen, Methoden und Instrumente Sozialer Arbeit, inkl.
Fachverfahren Sozialer Arbeit, Methoden der Diagnostik

Arbeitsfeldbezogenes Fachwissen und Organisationslehre (insbesondere
öffentlicher Träger, Wohlfahrtsverbände, freie Trägerschaft und
Jugendverbände)

Management der Sozialen Arbeit

Querschnittsthemen (u.a. Genderkompetenz, Interkulturalität,
Inklusion, Behinderung und davon bedroht sein, etc.)

Informationstechnik.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag beginnt mit Zuschlagserteilung und wird auf unbestimmte
Zeit geschlossen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Darstellung der Unterrichtsstätte im MVV-Einzugsgebiet (15 %)

Darstellung der Qualifikation des Lehrpersonals der einschlägigen
Lehrfächer (30 %)

Darstellung der technischen Ausstattung für einen reibungslosen
Studienablauf, z.B. auch auf virtueller Ebene (25 %)

Darstellung bereits vorhandener vergleichbarer akkreditierter
Studiengänge (30 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Von den Bewerbern bzw. Mitgliedern der Bewerber/ Bietergemeinschaft
bzw. Nachunternehmer sind in diesem Teilnahmewettbewerb zum Nachweis
ihrer Eignung folgende Unterlagen vorzulegen:

Eigenerklärung zur Eignung Teil C) Umsatzzahlen (siehe Formblatt unter
[4]www.muenchen.de/vgst1), jeweils für den Bewerber, die einzelnen
Mitglieder einer Bewerber-/Bietergemeinschaft bzw. die Nachunternehmer.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Jahresumsatz des Bewerbers bzw. der Bietergemeinschaft muss
mindestens 960 000 EUR im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre
betragen (gem. Angaben in der Eigenerklärung Buchstabe C).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Von den Bewerbern bzw. Mitgliedern der Bewerber/ Bietergemeinschaft
bzw. Nachunternehmer sind in diesem Teilnahmewettbewerb zum Nachweis
ihrer Eignung folgende Unterlagen vorzulegen:

Eigenerklärung zur Eignung Teil D) Referenzeliste des Bewerbers bzw.
der Mitglieder der Bewerber-/Bietergemeinschaft bzw. des
Nachunternehmers mit mind. einer in den letzten 3 Jahren in Art und
Umfang zuverlässig erbrachten vergleichbaren Leistung ( (siehe
Formblatt unter [5]www.muenchen.de/vgst1);

Unterlagen zur Eignung Teil E):

Darstellung der Unterrichtsstätte im MVV-Einzugsgebiet/ Darstellung
der Qualifikation des Lehrpersonals der einschlägigen Lehrfächer /-
Darstellung der technischen Ausstattung für einen reibungslosen
Studienablauf, z.B. auch auf virtueller Ebene/- Darstellung bereits
vorhandener vergleichbarer akkreditierter Studiengänge.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als vergleichbare Leistung (Eignungserklärung Teil D) gilt in
vorliegendem Fall die Durchführung eines akkreditierten Studiengangs
mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit auf dem Gebiet der
Privatwirtschaft.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt: Notwendige Planungssicherheit
der LHM: Bei einer Neuausschreibung alle vier Jahre ist weder das
Marketing noch eine wertige Personalbetreuung durch die
Ausbildungsabteilung der LHM planbar und eine qualitative
Weiterentwicklung des Studiengangs unmöglich.
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/12/2017
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabeverfahren gliedert sich in einen Öffentlichen
Teilnahmewettbewerb und ein Verhandlungsverfahren, Interessierte
Unternehmen können sich im Öffentlichen Teilnahmewettbewerb um die
Teilnahme am Verhandlungsverfahren bzgl. der Konzeption und
Durchführung eines neuen Bachelorstudiengangs auf dem Gebiet der
Sozialen Arbeit bewerben (siehe Unterlagen unter
[6]www.muenchen.de/vgst1). Angebote sind in dieser Verfahrensstufe noch
nicht einzureichen. Fragen oder Anmerkungen zu den Teilnahmeanträgen
oder Vergabeunterlagen sind per Post oder E-Mail bis spätestens zehn
Kalendertage (Eingang) vor Ablauf der Angebotsfrist an die
Vergabestelle 1 zu richten. Mündliche Kommunikation sowie Abstimmungen
mit Personen außerhalb der Vergabestelle 1 sind insoweit unzulässig.
Konkretisierungen/Änderungen der Leistungsbeschreibung werden im
Internet unter der Adresse [7]www.muenchen.de/vgst1 veröffentlicht.
Sämtliche von der Vergabestelle 1 zu einem Ausschreibungsverfahren
veröffentlichten Konkretisierungen/Änderungen sind Bestandteil der
Vergabeunterlagen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein
Nachprüfungverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange
durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein
wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber
die unterlegenden Bewerber/Bieter über den beabsichtigten Zuschlag
gemäß § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung
der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage
vergangen sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das
hiesige Vergabeverfahrendie Bewerber/Bieter Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber der Vergabestelle
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen zu rügen haben und
weiterhin Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung und/oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
von den Bewerber/Bietern spätestens bis zum Ablauf der Frist zur
Bewerbung oder zur Angebotsabgabegegenüber der Auftraggeberin zu rügen
sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 3 GWB), damit die
Bewerber/Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein
Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammeranstreben können.

Sofern die Auftraggeberin einer Rüge in ihrem Antwortschreiben nicht
abhilft, kann der betreffende Bewerber/Bieter nur innerhalb von
längstens 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der
Auftraggeberin ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer
einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/11/2017

References

1. mailto:abteilung2.vergabestelle1@muenchen.de?subject=TED
2. http://www.muenchen.de/vgst1
3. http://www.muenchen.de/vgst1
4. http://www.muenchen.de/vgst1
5. http://www.muenchen.de/vgst1
6. http://www.muenchen.de/vgst1
7. http://www.muenchen.de/vgst1

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau