Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Günzburg - Mobile, modulare Containergebäude
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017111409051935073 / 452936-2017
Veröffentlicht :
14.11.2017
Angebotsabgabe bis :
14.12.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
44211100 - Mobile, modulare Containergebäude
DE-Günzburg: Mobile, modulare Containergebäude

2017/S 218/2017 452936

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landkreis Günzburg
An der Kapuzinermauer 1
Günzburg
89312
Deutschland
Kontaktstelle(n): FB 12
Telefon: +49 8221/95-771
E-Mail: [1]vergabe@landkreis-guenzburg.de
Fax: +49 8221/95-790
NUTS-Code: DE278

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.landkreis-guenzburg.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E51236392
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung und Sanierung Dossenberger Gymnasium Günzburg.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
44211100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterung und Sanierung des Dossenberger-Gymnasiums Günzburg Im
Randbereich der Stadt Günzburg soll das 1969 errichtete und 1986 sowie
2002 erweiterte Dossenberger-Gymnasium generalsaniert und erweitert
werden.

Die Außenfassade wurde bereits energetisch saniert und ist nicht Teil
der anstehenden Maßnahme.

Hierzu wird zunächst der gesamte Osttrakt abgebrochen und zusammen mit
einer neuen Pausenhalle im Innenhofbereich neu errichtet. Danach werden
die bestehenden Räume im restlichen Gebäude saniert, sodass die Schule
einen modernen Charakter erhält.

Die Umsetzung der Maßnahme ist in 3 Bauabschnitten geplant.

Das gesamte Gebäude umfasst ein Brutto-Rauminhalt von ca. 52 000 m^3
und einer BGF von ca. 13 200 m^2.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 20 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44211100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE278
Hauptort der Ausführung:

Günzburg, Am südlichen Burgfrieden 4.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Containeranlage zum Kauf zur Auslagerung von Schulklassen während der
Umbaumaßnahmen im bestehenden Schulgebäude.

Es handelt um eine 2-geschossige Containeranlage mit 17
Klassenzimmern (je 3 Container) + 1 Ausweichraum (2 Container)

2 Sanitärcontainern (w/m)

1 Bauleiterbüro (2 Container) sowie 1 Besprechungsraum (2 Container)

2 Treppenhäusern

Feuerwiderstandsdauer der Anlage 30 Min mit Nachweis.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 12/03/2018
Ende: 18/05/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Es wird eine Eintragung in einem Berufs- und Handelsregister für das
jeweilige Gewerk vorausgesetzt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bewerber haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot
dasausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur Eignung L124 EU
vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes
Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in
der Eigenerklärung zur Eignung genannten Bescheinigungen zuständiger
Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache
beizufügen.

In finanzieller und wirtschaftlicher Hinsicht kann von dem Unternehmen
zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit in der Regel Folgendes verlangt
werden:

Vorlage entsprechender Bankauskünfte,

bei Dienstleistungsaufträgen entweder entsprechende Bankerklärungen
oder den Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung,

Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen des Unternehmens, falls
deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem
das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist,

Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz
bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist,
jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bewerber haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur Eignung L124 EU vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die
Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in
der Eigenerklärung zur Eignung genannten Bescheinigungen zuständiger
Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache
beizufügen.

In fachlicher und technischer Hinsicht kann das Unternehmen je nach
Art, Menge und Verwendungszweck der zu erbringenden Leistung seine
Leistungsfähigkeit folgendermaßen nachweisen:

durch eine Liste der wesentlichen in den letzten drei Jahren
erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit
sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber:

bei Leistungen an öffentliche Auftraggeber durch eine von der
zuständigen Behörde ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung,

bei Leistungen an private Auftraggeber durch eine von diesen
ausgestellte Bescheinigung; ist eine derartige Bescheinigung nicht
erhältlich, so ist eine einfache Erklärung des Unternehmens zulässig,

durch die Beschreibung der technischen Ausrüstung, der Maßnahmen des
Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität sowie der Untersuchungs-
und Forschungsmöglichkeiten des Unternehmens,

durch Angaben über die technische Leitung oder die technischen
Stellen, unabhängig davon, ob sie dem Unternehmen angeschlossen sind
oder nicht, und zwar insbesondere über diejenigen, die mit der
Qualitätskontrolle beauftragt sind,

bei Lieferaufträgen durch Muster, Beschreibungen und/oder Fotografien
der zu erbringenden Leistung, deren Echtheit auf Verlangen des
Auftraggebers nachgewiesen werden muss,

bei Lieferaufträgen durch Bescheinigungen der zuständigen amtlichen
Qualitätskontrollinstitute oder -dienststellen, mit denen bestätigt
wird, dass die durch entsprechen-de Bezugnahmen genau gekennzeichneten
Leistungen bestimmten Spezifikationen oder Normen entsprechen,

sind die zu erbringenden Leistungen komplexer Art oder sollen sie
ausnahmsweise einem besonderen Zweck dienen, durch eine Kontrolle, die
von den Behörden des Auftraggebers oder in deren Namen von einer
anderen damit einverstandenen zuständigen amtlichen Stelle aus dem Land
durchgeführt wird, in dem das Unternehmen ansässig ist; diese Kontrolle
betrifft die Produktionskapazitäten und erforderlichenfalls die
Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten des Unternehmens sowie die
von diesem zur Gewährleistung der Qualität getroffenen Vorkehrungen,

durch Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche
Befähigung, insbesondere der für die Leistungen verantwortlichen
Personen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Ab 250.000 EUR Auftragsvolumen 5 % Vertragserfüllungsbürgschaft Eine
entsprechende Berufshaftpflichversicherung
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/12/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/02/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/12/2017
Ortszeit: 11:00
Ort:

Landratsamt Günzburg.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung
Maximilianstraße 39
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 08921762411
E-Mail: [4]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:[5]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde
/mittelinstanz/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Bieter muss Vergaberechtsverstöße, die er im Vergabeverfahren
erkennt, unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Verzögern, bei der
Vergabestelle rügen.

Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung bzw. in den
Vertragsunterlagen erkennbar sind,müssen innerhalb der Frist zur
Angebotsabgabe bei der Vergabestelle gerügt werden.

Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Nachprüfungsantrag
bei der Vergabekammer Südbayerneingereicht werden.

Der Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
gestellt werden.

Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden durch
die Vergabestelle über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot
angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses nach § 134 Abs. 1 GWB informiert. Ein Vertrag
darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information durch die
Vergabestelle geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf
elektronischem Weg versendet,verkürzt sich die Frist auf zehn
Kalendertage nach der Absendung der Information durch die
Vergabestelle.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:[7]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde
/mittelinstanz/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/11/2017

References

1. mailto:vergabe@landkreis-guenzburg.de?subject=TED
2. http://www.landkreis-guenzburg.de/
3. https://www.subreport.de/E51236392
4. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
5. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
7. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau