Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Reparatur und Wartung von Feuerlöschanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017101209190880514 / 403619-2017
Veröffentlicht :
12.10.2017
Angebotsabgabe bis :
20.11.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
50413200 - Reparatur und Wartung von Feuerlöschanlagen
44115500 - Sprinkleranlagen
DE-Düsseldorf: Reparatur und Wartung von Feuerlöschanlagen

2017/S 196/2017 403619

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Flughafen Düsseldorf GmbH
Flughafenstr. 105
Düsseldorf
40474
Deutschland
Kontaktstelle(n): Flughafen Düsseldorf GmbH zentraler Einkauf
Telefon: +49 211421-21971
E-Mail: [1]sebastian.kohlmann@dus.com
Fax: +49 211421-2690
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.dus.com
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.dus.com/de-de/businesspartner/businessstandort/konzernein
kauf/eu-ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Flughafenanlagen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wartung und Instandhaltung von Sprinkler- und Feuerlöschanlagen.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50413200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Flughafen Düsseldorf GmbH beabsichtigt, die Wartung an
Sprinkleranlagen, Feuerlöschanlagen (ohne

Gaslöschanlagen) und Hydranten für drei Jahre zu vergeben. Weitere
Details siehe unter II.2.1)

Menge oder Umfang des Auftrages.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44115500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsbereich: Gesamter Flughafenbereich,

Leistungsumfang: Wartung an Sprinkleranlagen, Feuerlöschanlagen (ohne
Gaslöschanlagen) und Hydranten

sowie Störungsbeseitigung

Umfang Sprinkleranlagen:

ca. 80 000 Sprinkler / Düsen,

34 Stk. Unterzentralen,

71 Stk. Trockenalarmventile,

75 Stk. Nassalarmventile,

60 Stk. Feinsprühventile,

10 Stk. Elektro Sprinklerpumpen,

19 Stk. Diesel Sprinklerpumpen, davon 4 Stk. als Schaumpumpen,

9 Stk. Druckluftwasserkessel DLWK,

16 Stk. Zwischenbehälter,

74 Stk. Wandhydranten (nass und trocken),

28 Stk. Schaummonitore (Schaum- Wasserwerfer),

61 Stk. Wasser- Schaumventilstationen,

6 Stk. Schaumzumischeinrichtungen.

Einsatzzeiten für Störungsbeseitigung: 24/7/365, rund um die Uhr:
Arbeitsbeginn vor Ort maximal 2 Stunden

nach Störungsmeldung an den AN.

Besonderheiten: Leistungsbereiche liegen teilweise im sogenannten
Luftsicherheitsbereich, d. h. die

Mitarbeiter müssen geschult werden und einen Luftsicherheitsausweis
beantragen/erhalten.

Der maximale Zeitraum für eine Störungsbeseitigung wird auf 6 Stunden
festgesetzt. Erforderliche Fachfirmen

für Sonderaufgaben sind vom Bieter erforderlichenfalls hinzuzuziehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit beträgt zunächst 3 Jahre. Der Vertrag verlängert sich
anschließend jeweils um ein weiteres Jahr, sofern er nicht von einer
der Parteien schriftlich mit einer Frist von mindestens 9 Monaten zum
Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit gekündigt wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Soweit der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit im Rahmen des

Teilnahmewettbewerbes auf Ressourcen von
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundene Unternehmen

zurückgreifen will, ist die Eignung der entsprechenden
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen

Unternehmen genauso nachzuweisen, wie die Eignung des eigentlichen
Bewerber/der Bewerbergemeinschaft.

Zusätzlich sind entsprechende Verpflichtungserklärungen gem. § 20 Abs.
3 S.3 SektVO vorzulegen. Die

Vergabestelle behält sich vor, die Vorlage weiterer Unterlagen
beizuziehen bzw. zu verlangen (wie z. B.

Gewerbezentralregister).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Vorlage einer positiv gehaltenen schriftlichen

Bankauskunft (nicht älter als 1 Jahr, z. B. nach Art einer Bank an Bank
Auskunft)).

2. Angaben zum Gesamtumsatz in den letzten

3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.Die vorstehenden Nachweise sind von
allen Mitgliedern

einer etwaigen Bewerbergemeinschaft jeweils

separat zu führen. Die Umsätze von Mitgliedern einer

Bewerbergemeinschaft sind zu addieren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2) Der mittlere Jahresumsatz (netto) in den letzten drei Jahren muss
mindestens 1.000.000 Euro pro Jahr sein.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis von mindestens 3 vergleichbaren Referenzprojekten. Zu jeder
Referenz sollen folgende Angaben gemacht werden: Projektbezeichnung,
Auftraggeber inkl. Kontaktdaten Ansprechpartner beim Auftraggeber,
Beschreibung der erbrachten Leistungen, Auftragsvolumen(netto),
Ausführungszeitraum. Es sind nur solche Referenzprojekte zu benennen,
die hinsichtlich Art und Umfang der Leistungen mit den ausgeschriebenen
Leistungen vergleichbar sind.

2. Eine Unternehmensdarstellung.

3. Nachweis einer gültigen Anerkennung von Errichtern gem. VdS 2132
oder gleichwertig in der aktuellen Fassung für folgende Anlagen:

Sprinkleranlagen und Sprinkleranlagen mit Zumischung von
filmbildenden Schaummitteln

Sprühwasserlöschanlagen und Sprühwasserlöschanlagen mit Zumischung
von filmbildenden Schaummitteln.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu1) Die Referenzen müssen mindestens ein Gesamtauftragsvolumen von
200 000 EUR netto aufweisen und deren Abschluss (Abnahme) darf nicht
länger als 5 Jahre zurück liegen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Abschlagszahlungen nach Leistungsstand gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Rechtsform, bei der alle Mitglieder gesamtschuldnerisch haften und
einen bevollmächtigten Vertreter bestellen. Der Teilnahmeantrag ist
entweder von allen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft oder dem
bevollmächtigten Vertreter zu unterzeichnen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/11/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Teilnahmeantrag hat entsprechend der bekannt gemachten
Eignungskriterien zu erfolgen. Der Teilnahmeantrag ist zeitgleich mit
dem vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Angebot nebst
sämtlicher geforderter Anlagen einzureichen. Teilnahmeanträge und
Angebote sollen bis zum Schlusstermin für deren Eingang gem. Ziff.
IV.2.2) im verschlossenen Umschlag bei der oben benannten Kontaktstelle
eingehen. Elektronisch übersandte Unterlagen können noch nicht
berücksichtigt werden. Der Umschlag soll mit dem Hinweis Angebot
Wartung an Sprinkleranlagen Nicht öffnen! versehen werden. Die
Teilnahmeantrags-und Angebotsunterlagen werden nicht zurückgesandt und
verbleiben zu Dokumentationszwecken bei demAuftraggeber. Die in dieser
Bekanntmachung enthaltenen Zeitangaben stehen unter dem Vorbehalt der
Anpassung und Aktualisierung.

Verfahrensablauf: Es wird ein Verhandlungsverfahren nach § 13 SektVO
durchgeführt, wobei die Angebote ähnlich wie im offenen Verfahren
zeitgleich mit den Teilnahmeanträgen einzureichen sind. Eine
öffentliche Submission findet nicht statt. Die Teilnahmeanträge und
Angebote sind schriftlich einzureichen. Sonstige Kommunikation
(Bieterfragen o. ä.) kann auch in elektronischer Form übermittelt
werden. Von den fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträgen und
Angeboten werden zunächst die Teilnahmeanträge einer formellen und
inhaltlichen Prüfung unterzogen. Die Nachforderung fehlender
Erklärungen oder Nachweisen gem. §51 SektVO bleibt vorbehalten, sofern
dadurch der Verfahrensverlauf nicht verzögert wird. Anschließend werden
die Angebote der letztlich geeigneten Bewerber geprüft. Die
Vergabestelle behält sich vor, nach Auswertung den Bietern schriftlich
oder in Aufklärungsgesprächen Fragen zur Aufklärung des Angebotsinhalts
zu stellen. Die Nachforderung fehlender Erklärungen oder Nachweisen
gem. § 51 SektVO bleibt auch hiervorbehalten, sofern dadurch der
Verfahrensverlauf nicht verzögert wird. Mit den geeigneten Bietern,
welche form- und fristgerecht ihr Angebot abgegeben haben, ist bei sich
aus den Angeboten ableitbarem Bedarf in der Regel eine
Verhandlungsrunde geplant, bei der sich aus dem Angebot ergebende
Fragen techn.,rechtlicher und auch kaufmännischer Art erörtert werden.
Der Auftraggeber behält sich jedoch vor, auch unmittelbar auf die
ersten Angebote den Zuschlag zu erteilen. Die Bieter werden im Falle
der Durchführung von Verhandlungen dazu aufgefordert, auf Grund der
Erkenntnisse der ersten Verhandlungsrunde ihre Angebote kurzfristig zu
überarbeiten. Sollte sich für die Vergabestelle abzeichnen, dass wider
Erwartenmehrere Verhandlungsrunden sinnvoll erscheinen, können die
neuen Angebote als erneute Zwischenangebote entsprechend der
nachfolgenden Ausführungen gefordert werden. Ansonsten werden die
überarbeiteten Angebote als endgültige Angebote gefordert werden. Von
dem Ergebnis der Auswertung der Zwischenangebote wird es abhängen, mit
wie vielen Bietern weitere Verhandlungen geführt werden. Der
Auftraggeber plant,Verhandlungen nur mit Bietern zu führen, die nach
der Auswertung der jeweiligen Angebote entsprechend der
Zuschlagskriterien in die engere Wahl kommen. Dies sollte im Rahmen der
jeweiligen Angebote berücksichtigt werden. Mit den verbliebenen Bietern
sind eine oder mehrere weitere Verhandlungsrunden geplant, nach
denendurch die verbliebenen Bieter ggfls. ein weiteres Zwischenangebot
einzureichen ist. Bei diesen Hinweisen handelt es sich nur um eine
Groborientierung für die Bieter im Rahmen der Angebotsabgabe. Der
Auftraggeberbehält sich vor, das Verfahren nach vorheriger Information
aller betroffenen Bieter zu ändern, soweit hierdurch keine
Wettbewerbsbeeinflussung zu befürchten ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland mit Sitz bei der Bezirksregierung Köln
Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40477
Deutschland
Telefon: +49 2114753135
E-Mail: [4]vergabekammer@brd.nrw.de
Fax: +49 2114753989
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017

References

1. mailto:sebastian.kohlmann@dus.com?subject=TED
2. http://www.dus.com/
3. http://www.dus.com/de-de/businesspartner/businessstandort/konzerneinkauf/eu-ausschreibungen
4. mailto:vergabekammer@brd.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau