Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Eschborn - Wirtschaftshilfe an das Ausland
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017081209140285820 / 319695-2017
Veröffentlicht :
12.08.2017
Angebotsabgabe bis :
11.09.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
75211200 - Wirtschaftshilfe an das Ausland
DE-Eschborn: Wirtschaftshilfe an das Ausland

2017/S 154/2017 319695

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
Eschborn
65760
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Marc Pauka
Telefon: +49 69975822156
E-Mail: [1]giz@hfk.de
Fax: +49 69975822225
NUTS-Code: DE71A

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.giz.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.giz.de/ausschreibungen-dienstleistungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
HFK Rechtsanwälte LLP
Stephanstr. 3
Frankfurt
60313
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Marc Pauka
E-Mail: [4]giz@hfk.de
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.hfk.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
HFK Rechtsanwälte LLP
Stephanstr. 3
Frankfurt
60313
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Rechtsanwalt Dr. Marc Pauka
E-Mail: [6]giz@hfk.de
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.hfk.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Entwicklungszusammenarbeit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

81215372 Management der natürlichen Ressourcen und
Landnutzungsplanung.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75211200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die TZ-Maßnahme zur Unterstützung der ländlichen Entwicklung in Kamerun
zielt darauf ab, die Produktivität der Land- und Viehwirtschaft in den
Regionen Nord und Adamaoua unter Berücksichtigung ressourcenschonender
Maßnahmen zu steigern. Das soll durch Maßnahmen in vier
Handlungsfeldern erreicht werden. Die Leistungen in den
Handlungsfeldern Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen im Verbund
mit Landnutzungsplanungen und Anwendung angepasster Methoden und
Techniken in Produktion und Verarbeitung sind zu vergeben. Sie sind
für die Zielerreichung eng verknüpft mit den Handlungsfeldern zur einer
Stärkung der institutionellen und organisatorischen Fähigkeiten der
Ministerien und Regionaldirektionen bei der Koordination von
Entwicklungsmaßnahmen und zur Verbesserung der Kapazitäten der
beruflichen Aus- und Fortbildung für die bäuerlichen Produzent/innen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung:

Kamerun.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1.

Die TZ-Maßnahme zur Unterstützung der ländlichen Entwicklung in Kamerun
zielt darauf ab, die Produktivität der Land- und Viehwirtschaft in den
Regionen Nord und Adamaoua unter Berücksichtigung ressourcenschonender
Maßnahmen zu steigern. Das soll durch Maßnahmen in vier
Handlungsfeldern erreicht werden. Die Leistungen in den
Handlungsfeldern Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen im Verbund
mit Landnutzungsplanungen und Anwendung angepasster Methoden und
Techniken in Produktion und Verarbeitung sind zu vergeben. Sie sind
für die Zielerreichung eng verknüpft mit den Handlungsfeldern zur einer
Stärkung der institutionellen und organisatorischen Fähigkeiten der
Ministerien und Regionaldirektionen bei der Koordination von
Entwicklungsmaßnahmen und zur Verbesserung der Kapazitäten der
beruflichen Aus- und Fortbildung für die bäuerlichen Produzent/innen.

2.

Die TZ-Maßnahme Unterstützung der ländlichen Entwicklung in Kamerun
hat zum Ziel, die Produktivität der Land- und Viehwirtschaft in den
Regionen Nord und Adamaoua unter Berücksichtigung ressourcenschonender
Maßnahmen zu steigern. Die Interventionen finden in vier
Handlungsfeldern statt: Stärkung der institutionellen und
organisatorischen Fähigkeiten der Ministerien und Regionaldirektionen
bei der Koordination von Entwicklungsmaßnahmen (Handlungsfeld 1),
Verbesserung der Kapazitäten der beruflichen Aus- und Fortbildung für
die bäuerlichen Produzent/innen (Handlungsfeld 2), Förderung der
Landnutzungsplanung und besseren Nutzung der natürlichen Ressourcen auf
Gemeindeebene (Handlungsfeld 3) sowie Anwendung angepasster Methoden
und Techniken in Produktion und Verarbeitung (Handlungsfeld 4). Die
vom Auftragnehmer (AN) zu erbringenden Leistungen beziehen sich auf die
Handlungsfelder 3 und 4. Eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit
allen Handlungsfeldern muss gewährleistet sein. Die Laufzeit ist mit 30
Monaten (01/2018 06/2020) bemessen.

Für die Durchführung der vorgesehenen Aufgaben stellt der AN ein Team
aus internationalen und nationalen Langzeitzeitexperten (je bis zu 30
FM) an den Standorten Garoua (Region Nord) und Ngaoundéré (Region
Adamaoua) zur Verfügung. Ein Pool von nationalen (bis zu 16 FM) und
internationalen (bis zu 10 FM) Kurzzeitfachkräften zur Beratung in
relevanten Schwerpunkten rundet das Angebot ab.

Die wichtigsten Qualifikationen und Kompetenzen des AN sind die
regionale Erfahrung in Kamerun und / oder in der Region (Westafrika),
umfangreiches Fachwissen in den Bereichen: Förderung
landwirtschaftlicher Betriebssysteme, agrarbasierte
Wertschöpfungsketten, partizipative Landnutzungsplanung und Management
natürlicher Ressourcen und Vorerfahrungen mit und Kenntnisse der
deutschen Entwicklungszusammenarbeit.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin behält sich vor, nach Maßgabe d. Vergaberechts
zusätzl. gleichart. Leistungen in gleich. Umfang im Rahmen d. in d.
Leistungsbeschreibung dargestellten Grundprojekts an d. in d. Verfahren
erfolgreiche Unternehmen über ein Verhandlungsverfahren ohne
Teilnahmewettbewerb zu vergeben od. einen Folgevertrag nach d. in
Leistungsbeschreibung und Vertrag genannten Kriterien zu schließen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Fachliche Erfahrung

1.1. Förderung landwirtschaftlicher Betriebssysteme

1.2. Förderung agrarbasierter Wertschöpfungsketten

1.3. Beratung bei der Umsetzung ressourcenschonender Maßnahmen

1.4 Partizipative Landnutzungsplanung

1.5 Anpassung der Land- und Viehwirtschaft an den Klimawandel

2. Regionale Erfahrung in Kamerun

3. Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit (ODA finanziert).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung zur Eintragung in das Handelsregister soweit der
Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft im Handelsregister
eingetragen ist; anderenfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz
und den Gegenstand des Unternehmens;

2) Eigenerklärung des Bewerbers bzw. des Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft zum (Nicht-)Vorliegen von Ausschlussgründen gemäß
§§ 123, 124 GWB bzw. zu erfolgten Selbstreinigungsmaßnahmen gem. § 125
GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung des Bewerbers bzw. des Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft über den Netto-Gesamtumsatz jeweils der letzten 3
Geschäftsjahre (bei Ausschreibungen innerhalb von 6 Monaten nach dem
Ende des letzten Geschäftsjahres kann das viertletzte Geschäftsjahr
herangezogen werden).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Durchschnittlicher Netto-Gesamtumsatz des Bewerbers bzw. der
Bewerbergemeinschaft von mindestens 6 000 000 EUR, gebildet aus den
Gesamtumsätzen der letzten drei Geschäftsjahre.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung des Bewerbers bzw. des Mitglieds der
Bewerbergemeinschaft zur Beschäftigtenzahl zum 31.12.2016;

2) Eigenerklärung zu vergleichbaren Referenzen über früher ausgeführte
Dienstleistungsaufträge in Form einer Liste der in den letzten
höchstens 3 Jahren erbrachten wesentlichen Dienstleistungen mit Angabe
der Projektbezeichnung, des Auftraggebers, des Zeitraums, des
Auftragswerts in EUR, dem Land, der Region, dem Fachgebiet und einer
Projektbeschreibung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Beschäftigtenzahl des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft zum
31.12.2016: mind. 20 Personen;

Zu 2) Es werden nur vergleichbare Referenzprojekte gewertet mit einem
Mindestauftragsvolumen in Höhe von netto mindestens 1 000 000 EUR, die
in den letzten höchstens 3 Jahren erbracht worden sind. Erforderlich
sind

mindestens 6 Referenzprojekte im Fachgebiet Ländliche
Entwicklung/Landwirtschaft/NRM;

mindestens 3 Referenzprojekte in der Region West- bzw. Zentralafrika.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/09/2017
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Einreichung der Teilnahmeanträge:

Eine Bewerbung ist nur unter Verwendung der Formblätter möglich, die
unter oben genannter Kontaktstelle (siehe Ziff. I.3) der
Bekanntmachung) abgerufen werden können. Formlose Bewerbungen werden
nicht berücksichtigt. Der Teilnahmeantrag ist mit den Formblättern und
den geforderten Erklärungen und Unterlagen bis zu dem unter IV.2.2) der
Bekanntmachung genannten Zeitpunkt, schriftlich und rechtsverbindlich
unterschrieben (bei Bewerbergemeinschaften vom bevollmächtigten
Vertreter unter Verwendung des Formblatts
Arbeitsgemeinschaftserklärung) in verschlossenem Umschlag mit der
äußerlichen Kennzeichnung Teilnahmeantrag zu 81215372 nicht öffnen
in 3-facher Ausfertigung an die unter Ziffer I. 3) genannte Stelle zu
übersenden. Bietergemeinschaften haben sich bereits als
Bietergemeinschaften zu bewerben. Eine nachträgliche Bildung von
Bietergemeinschaften ist ausgeschlossen.

2. Vorlage der Eignungsnachweise:

Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge
summarisch auf Vollständigkeit prüfen. Soweit sich daraus ergibt, dass
Teilnahmeanträge unvollständig sind, kann der Auftraggeber die
betreffenden Bewerber nach pflichtgemäßem Ermessen auffordern,
entsprechende Unterlagen innerhalb einer kurzen, für alle Bewerber
einheitlichen Frist nachzureichen. Steht die Eignung aufgrund der dem
Auftraggeber bei Fristablauf vorliegenden Unterlagen nicht fest, werden
die Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen. Dieses Recht zur
Nachforderung von Unterlagen begründet indes keine Verantwortung des
Auftraggebers für die Vollständigkeit der Anträge. Soweit
Eigenerklärungen abgegeben werden, behält sich der Auftraggeber vor,
Nachweise/Bestätigungen der zuständigen Stellen nachzufordern. Die
nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den
Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Ausländischen
Bewerbern oder Bewerbergemeinschaften wird die Vorlage vergleichbarer
Nachweise gestattet; die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen. Für den
Fall, dass Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum Nachweis der eigenen
Eignung auf andere Unternehmen/ Nachunternehmer verweisen, sind vom
Bewerber/ von der Bewerbergemeinschaft bereits mit dem Teilnahmeantrag
andere Unternehmen/ Nachunternehmer zu benennen und zusätzlich mit dem
Teilnahmeantrag nachzuweisen, dass sie auf die Mittel des bzw. der
anderen Unternehmen(s) oder des bzw. der Nachunternehmen(s) im Falle
der Auftragserteilung tatsächlich zugreifen können. Der Auftraggeber
behält sich vor, weitere Eignungsnachweise, auch für in Bezug genommene
andere Unternehmen/Nachunternehmer gegebenenfalls ergänzend
nachzufordern.

3. Abruf der Unterlagen:

Die vollständigen Ausschreibungsunterlagen sind unter der in Ziff. I.3)
genannten URL abrufbar, dort zu finden unter Aktuelle Ausschreibungen
für Dienstleistungen oberhalb des EU-Schwellenwertes und der
Vorgangsnummer 81215372.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes
Villemomblerstraße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [8]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse:[9]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes
Villemomblerstraße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [10]info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse:[11]http://www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/08/2017

References

1. mailto:giz@hfk.de?subject=TED
2. https://www.giz.de/
3. http://www.giz.de/ausschreibungen-dienstleistungen
4. mailto:giz@hfk.de?subject=TED
5. http://www.hfk.de/
6. mailto:giz@hfk.de?subject=TED
7. http://www.hfk.de/
8. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
9. http://www.bundeskartellamt.de/
10. mailto:info@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau