Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lünen - Tanklöschfahrzeuge
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017081209062685093 / 318948-2017
Veröffentlicht :
12.08.2017
Angebotsabgabe bis :
19.09.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34144212 - Tanklöschfahrzeuge
DE-Lünen: Tanklöschfahrzeuge

2017/S 154/2017 318948

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Lünen
Willy-Brandt-Platz 1
Lünen
44532
Deutschland
E-Mail: [1]submissionen@luenen.de
NUTS-Code: DEA5C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.luenen.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYYVY9Z2
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYYVY9Z2
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TLF 3000 Staffel.
Referenznummer der Bekanntmachung: 86-2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144212
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Feuerwehr der Stadt Lünen beschafft ein Tanklöschfahrzeug TLF 3000
nach DIN 14530-22 (Fahrgestell + Aufbau).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5C
Hauptort der Ausführung:

Feuer- und Rettungswache Lünen; Kupferstr. 60; 44532; Lünen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Feuerwehr der Stadt Lünen beschafft ein Tanklöschfahrzeug TLF 3000
nach DIN 14530-22. Fahrgestell und Aufbau sind zusammen anzubieten.

Der jeweilige Bieter tritt als Generalunternehmer auf. Er verantwortet
insbesondere die Verträglichkeit bzw. die notwendigen Schnittstellen
zwischen Fahrgestell- und Aufbauhersteller.

Der Leistungsbeschreibung liegt eine Beladeliste bei, die nicht
Gegenstand dieser Ausschreibung ist, sondern lediglich der Information
dient.

Die Auslieferung des Fahrzeugs soll spätestens im I. Quartal 2019
erfolgen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität, technischer Wert und
konzeptionelle Umsetzung der Leistungsbeschreibung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Service / Gewichtung: 11
Qualitätskriterium - Name: Garantieleistungen / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Lieferzeiten / Gewichtung: 4
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2017
Ende: 31/03/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Nebenangebote sind nur in Form eines Vorführfahrzeuges zugelassen,
wobei die Anforderungen der Leistungsbeschreibung einzuhalten bzw. im
Rahmen eines Umbaus anzupassen sind.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bietererklärung zur Zusicherung der Zuverlässigkeit (Vordruck).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung mit Angaben zum Umsatz der letzten 3 Geschäftsjahre,

gesamt und in der ausgeschriebenen Leistungsart,

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in
angemessener Höhe.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Fahrgestellhersteller:

1. Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement);

2. Zertifizierung des Unternehmens im Umweltmanagement nach DIN EN ISO
14001 oder Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 des europäischen Parlaments
und des Rates;

3. Mitglied im Verband der Automobilindustrie VDA oder vergleichbarer
Vereinigung auf europäischer Ebene;

4. Servicewerkstatt in maximal 20 km Umkreis (Fahrstrecke) zum
Auftraggeber.

Aufbauhersteller:

1. Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement);

2. Vorstellung eines Vorführfahrzeuges gleichen Typs beim Auftraggeber
(nach Aufforderung).

Erfahrungen im Bau von Fahrzeugen nach EN 1846 im Speziellen:

3. Erfahrungen im Ausbau von mindestens 15 Tanklöschfahrzeugen TLF 3000
nach DIN 14530-22 oder Tanklöschfahrzeugen TLF 4000 nach DIN 14530-21
in den letzten achtzehn Monaten (Eine entsprechende Referenzliste mit
Kontaktadressen der belieferten Feuerwehren mit Telefon- und Faxnummer
der dortigen Ansprechpartner ist dem Angebot beizufügen)

4. Erfahrungen im Bau und Einbau von Feuerlöschkreiselpumpen;

5. Erfahrungen im Einbau von Funk- und Kommunikationstechnik;

6. Informationsmaterial (Pläne, technische Zeichnungen sowie
Abbildungen oder Fotos zum Angebot, sowohl in Papierform in
entsprechender Größe (z. B. DIN AO) im *.pdf-Dateiformat, als auch in
digitaler Form (z B. auf Speichermedium).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Den Vergabeunterlagen liegt eine Zusammenstellung der vom Unternehmen
einzureichenden Unterlagen, Erklärung und Nachweise bei.

Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen kann der Bieter, sofern er nicht präqualifiziert ist,
eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nach § 50
Vergabeverordnung vorlegen. Sh. Bewerbungsbedingungen, Formular 511 EU,
Ziffer 6.

Der Auftraggeber kann in diesem Fall den Bieter jederzeit während des
Verfahrens auffordern, sämtliche oder einen Teil der geforderten
Unterlagen beizubringen, wenn dies zur angemessenen Durchführung des
Verfahrens erforderlich ist. Vor der Zuschlagsentscheidung fordert der
Auftraggeber den Bieter, an den er den Auftrag vergeben will, auf, die
geforderten Unterlagen beizubringen.

Unternehmen, die in den Präqualifizierungsdatenbanken bzw. einer
anderen, für den öffentlichen Auftraggeber kostenfrei zugänglichen
Datenbank innerhalb der EU registriert sind, können dies bei der Abgabe
ihres Angebotes durch Angabe der Registrierungsnummer im
Angebotsvordruck entsprechend mitteilen.

Sofern vom Auftraggeber Erklärungen und Nachweise gefordert werden, die
nicht in den genannten Datenbanken enthalten sind, müssen diese
ergänzend mit dem Angebot eingereicht werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Besondere Bedingungen für die Auftragsausführung bestehen nach dem
TVgG-NRW (Tariftreue/Mindestentlohnung, Mindestanforderungen an ILO,
Frauenförderung/Vereinbarkeit Beruf/Familie).

Die Verpflichtungserklärungen liegen den Vergabeunterlagen bei, sie
sind allerdings nach § 9 TVgG-NRW nur von demjenigen Bieter, dem der
Zuschlag erteilt werden soll (Bestbieter) vorzulegen, sh. Hinweis in
der Aufforderung zur Angebotsabgabe.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/09/2017
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/09/2017
Ortszeit: 15:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern des
öffentlichen Auftraggebers gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach
Ablauf der Angebotsfrist durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen (§
55 Abs. 2 VgV).

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Soweit im Verfahrensablauf Auskünfte erforderlich werden, sind
Bieterfragen ausschließlich über den Kommunikationsbereich des
Vergabemarktplatzes zu stellen und werden auch hierüber beantwortet.

Ende der Frist zur Einreichung von Fragen für zusätzliche Informationen
ist der 12.9.2017, damit die notwendigen Auskünfte von der
Vergabestelle rechtzeitig vor Ablauf der in § 20 Abs. 3 VgV genannten
6-Tage-Frist beantwortet werden können.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYVY9Z2.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften wurde vor
Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und innerhalb einer Frist
von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber gerügt.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist
oder Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar waren, müssten bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist oder
Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
eingehen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/08/2017

References

1. mailto:submissionen@luenen.de?subject=TED
2. http://www.luenen.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYYVY9Z2
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPSYYVY9Z2

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau